Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Kreditkarten fürs Ausland

Jeder kennt es bestimmt: Man ist im Ausland, will sich vielleicht einen Kaffee oder etwas zu Essen kaufen und plötzlich merkt man, dass das Bargeld so langsam knapp wird. Oft wird dann debattiert, ob die Kreditkarte gezückt werden sollte, aber dann kommt ja noch die Sache mit den Gebühren. Welche Regelungen gelten in dem Land, in dem ich gerade bin? Kann ich mit meiner Karte an diesem Automaten überhaupt Geld abheben?

Vielleicht hast du aber auch gar keine Kreditkarte und hast öfters Probleme, dass du online Buchungen nicht abschließen kannst. Möglicherweise planst du deine Reise gerade und fragst dich, ob eine Kreditkarte überhaupt notwendig ist. Diese Fragen und Probleme kennen wir sehr gut und möchten dir daher bei deiner Entscheidung helfen, ob eine Kreditkarte notwendig ist, und welche am besten geeignet ist.

Generell ist eine Kreditkarte immer sinnvoll. Das ist aber erstmal leichter gesagt als getan, denn der Kreditkartenvergleich zeigt sich meist als sehr kompliziert, da die Auswahl an verschiedenen Anbietern sehr groß ist und es einige Kriterien gibt, die beachtet werden sollten.

Kreditkarten

Warum ist eine Kreditkarte sinnvoll?

Durch eine Kreditkarte bist du zum einen absolut flexibel und zum anderen sehr sicher unterwegs. Schon vor dem Antritt deiner Reise benötigst du in vielen Fällen bereits eine Kreditkarte, zum Beispiel für das Buchen des Fluges, der Unterkunft, oder für ein Visum.

Insbesondere für längere Auslandsreisen ist es sinnvoll und auch bequemer. In einigen Ländern ist es fast sogar notwendig, eine Kreditkarte zu besitzen, denn Bargeld rückt aufgrund der voranschreitenden Digitalisierung immer weiter in den Hintergrund.

Außerdem ist es sowieso nicht ideal, sein ganzes Bargeld bei sich zu tragen zu müssen. Aber ist das Problem mit der Plastikkarte gelöst? Eigentlich bietet eine Kreditkarte viele Vorteile, schon allein aus dem Grund, dass du hohe Bargeldbeträge nicht mehr in die Fremdwährung wechseln musst. Aus der Not heraus kommt es leider oft dazu, dass Bargeld zu horrenden Preisen in die Fremdwährung, oder zurück, gewechselt wird. Mit der Kreditkarte kannst du ganz bequem Bargeld der Fremdwährung an Bankautomaten vor Ort abheben.

Außerdem kannst du Buchungen, wie z. B. für den Flug, die Unterkunft, ein Mietauto oder eine Tour, online abschließen. Die Kreditkarte ist in vielen Hinblicken eine vorteilhafte Anschaffung.

Insbesondere in Zeiten, in denen kontaktloses Bezahlen Gold wert ist, ist eine Kreditkarte genau das richtige. Bei VISA-Karten können beispielsweise, dank der payWave-Funktion, Beträge unter 20 € komplett kontaktlos durchgeführt werden.


Auf welche Kriterien kommt es bei einer Kreditkarte an?

Bei der Entscheidung für eine Kreditkarte gibt es einige wichtige Kriterien, die ihr beachten solltet. Das wichtigste Kriterium ist wohl der Preis. Es gibt etliche Angebote, in denen für kostenlose Kreditkarten geworben werden, jedoch können diese versteckte Kosten mit sich bringen. Und das kann die Stimmung auf deiner Reise ganz schnell kippen.

Selbst wenn die Karte an sich kostenlos angeboten wird, sollten die Auslandsgebühren nicht außer Acht gelassen werden. Die Auslandsgebühren setzen sich aus Abhebegebühren und Fremdwährungsgebühren zusammen.

Ersteres sind die Gebühren, die anfallen, wenn man an einem Geldautomaten Bargeld bezieht. Die Fremdwährungsgebühren sind besonders wichtig, wenn man ein Land bereist, indem die Währung nicht der Euro ist. Es sind nämlich die Gebühren, die erhoben werden, wenn Euro in die Fremdwährung gewechselt wird.

Beispielsweise werben viele Anbieter dafür, dass man weltweit kostenlos Geld abheben kann. Dies ist zwar in den meisten Fällen richtig, außer die Betreiber des Bargeldautomaten erheben Gebühren, was oft in Ländern wie Thailand der Fall ist. Hierbei kann man mit knapp 5 € pro Abhebung rechnen. Lange wurden die Fremdwährungsgebühren von den Banken übernommen, heutzutage ist dies leider nicht mehr der Fall.

Generell ist damit zu rechnen, dass es bei den kostenlosen Kreditkarten weniger Zusatzleistungen als bei kostenpflichtigen Kreditkarten gibt. Diese Zusatzleistungen sind dann meist mit einem Aufpreis verbunden. Kostenlose Kreditkarten können beim Reisen aber vollkommen den Zweck erfüllen, daher sind die Zusatzleistungen meist gar nicht notwendig.

Ein Kriterium, das auch nicht unterschätzt werden sollte, ist der Service, wenn es zum Beispiel um den Verlust der Karte geht. Dieses Szenario ist eigentlich immer mit viel Stress verbunden, heutzutage ist das Problem aber schnell zu lösen. Mit nur wenigen Klicks oder einem Anruf kann man die meisten Kreditkarten sofort sperren lassen.

Bezahlen mit Kreditkarte

Welche Kreditkarte ist für Auslandsaufenthalte am besten geeignet?

Die Auswahl an Kreditkarten ist sehr groß, was das ganze etwas unübersichtlich macht. Und bei der Recherche fällt schnell auf, dass irgendwie jeder Anbieter für die perfekte Kreditkarte wirbt. Dann kommt es darauf an, die Bedingungen und das Kleingedruckte zu lesen.

Die beliebteste Kreditkarte bei Reisenden ist wohl die kostenlose Kreditkarte der DKB. Dies ist eine VISA-Kreditkarte, die mit einem Girokonto der DKB verbunden ist. Das bietet sich besonders an, wenn du sowieso vorhast, ein Girokonto zu eröffnen. Aber auch für den alleinigen Zweck der VISA-Karte ist sie sehr gut geeignet, und das Girokonto ist schnell eröffnet.

Bei der DKB wird zwischen Aktiv- und Passivkunden unterschieden. Zum Aktivkunde wird man, wenn das Girokonto monatlich einen Geldeingang von mindestens 700 € hat. Diese 700 € kannst du dir aber auch selbst auf das Konto überweisen. Als Aktivkunde bekommt man Zusatzleistungen, wie zum Beispiel das Notfallpaket. Wenn die Karte im Ausland verloren geht, oder sie geklaut wird, bekommt man eine Notfallkarte innerhalb von 48 Stunden zugeschickt. Aber auch ohne Notfallpaket kann die Karte sofort gesperrt und auch wieder entsperrt werden. Wenn du dein Konto eröffnest, bist du für ein Jahr lang Neukunde. Das heißt, dass du alle Vorteile der Aktivkunden genießen kannst.

Als Neu- bzw. Aktivkunde kannst du weltweit kostenlos Geld abheben und bezahlen. In Deutschland oder im Euroraum kannst du das auch als Passivkunde. Außerhalb des Euroraums fällt Passivkunden allerdings eine Währungsumrechnungsgebühr von 2,20 % an.

Egal ob du Passiv- oder Aktivkunde bist, kann es zu extra Kosten kommen, wenn die Geldautomatenbetreiber zusätzliche Gebühren erheben, die nicht von der DKB erstattet werden. Aber wie schon erwähnt, werden heutzutage diese Kosten von keinem Kreditkartenanbieter mehr übernommen.

Mit dem DKB-Konto kannst du zusätzlich dein Konto mit Apple Pay und Google Pay verbinden, sodass das Zahlen noch einfacher wird. Außerdem kannst du deine Finanzen ganz einfach und bequem online und per App verwalten.

Das Konto kannst du komplett kostenlos eröffnen und es werden keine Kontoführungsgebühren erhoben. Dazu musst du lediglich online Formulare ausfüllen und eine Legitimierung durchführen. Dies geht an Postfilialen, aber auch ganz praktisch und innerhalb weniger Minuten online mit dem DKB Video-Ident-Verfahren. Dazu musst du dich nur bei einem kurzen Skype-Gespräch mit deinem Personalausweis ausweisen. Dann dauert es einige Tage und du bekommst die VISA-Karte, die Giro-Karte und die PINs per Post zugeschickt.

Es gibt es natürlich auch noch weitere Kreditkartenanbieter, die ähnliche Vorteile versprechen. Wenn du zum Beispiel die VISA-Karte ohne ein zusätzliches Girokonto haben möchtest, ist die Hanseatik Bank vielleicht etwas für dich.

Für eine Comdirect VISA-Karte ist ebenfalls die Eröffnung eines Girokontos notwendig. Diese Karte hat allerdings den Nachteil, dass im Inland Geld nur an den Automaten der Commerzbank, der Deutschen Bank oder der Postbank abgehoben werden kann. Außerdem ist hier zu beachten, dass das Bargeldabheben nur mit der Girokarte kostenlos ist (mit der VISA-Karte fällt eine Gebühr von knapp 9,90 € an.)


Was gibt es in den unterschiedlichen Ländern zu beachten?

Bei den deutschen Kreditkarten wird meist zwischen den Zahlungen im Euroraum und Zahlungen weltweit unterschieden. Im Ausland außerhalb des Euroraumes muss mit zusätzlichen Gebühren für die Währungsumrechnung gerechnet werden. Wenn ihr aber z. B. bei der DKB eure Kreditkarte habt und Neu- oder Aktivkunde seid, fallen diese Gebühren weg.

Eine VISA-Karte ist zwar immer empfehlenswert, aber ihr solltet euch idealerweise im Voraus Gedanken machen, welche Zahlungsmöglichkeiten in den verschiedenen Ländern bevorzugt werden. Mit der Kreditkarte seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite, da ihr so immer Geld an den Bankautomaten abheben könnt.

Dennoch ist es empfehlenswert immer etwas Bargeld in der Fremdwährung bei sich zu haben. Beispielsweise ist es in Japan, trotz des technischen Fortschritts, nach wie vor üblich, mit Bargeld zu zahlen. In einigen Restaurants oder Geschäften wirst du Schilder mit „cash only“ sehen. In Schweden hingegen werden Barzahlungen oft gar nicht erst angenommen. In dem Sinne ist eine Kreditkarte sehr vorteilhaft.

In den meisten Ländern gibt es Unterschiede zwischen ländlichen- und städtischen Regionen. In Städten ist es natürlich viel einfacher, Bankautomaten zu finden, die VISA-Karten akzeptieren – in ländlicheren Gebieten kann sich dies als etwas schwieriger gestalten, da es weniger Bankautomaten gibt.

Währungen

Zusammenfassung

Kurz gesagt ist eine Kreditkarte sehr empfehlenswert und mit der richtigen Wahl kann viel Geld gespart werden. Kreditkarten werden in den meisten Ländern akzeptiert, insbesondere in Großstädten. Es kann größtenteils gebührenfrei bezahlt- und Geld abgehoben werden. Es ist aber zusätzlich empfehlenswert, immer etwas Bargeld in der Landeswährung mit sich zu tragen. Außerdem sollte man sich vorher über die Gegebenheiten des Landes oder der Länder informieren.

Mit einem Konto der DKB bist du zum Beispiel auf der sicheren Seite, da es viele Vorteile mit sich bringt. Es gibt keine Kontoführungsgebühren und du bekommst ein kostenloses Girokonto, sowie eine Kreditkarte (mit eigenem Kreditkartenkonto). Mit der VISA-Karte kannst du in Deutschland und im Euroraum kostenlos Geld abheben und bezahlen. Als Neu-oder Aktivkunde ist dies auch weltweit kostenlos möglich. Zahlen kannst du kontaktlos mit der Kreditkarte oder ganz bequem über Apple Pay oder Google Pay. Im Notfall kann die Karte temporär gesperrt werden, sodass es nicht zum Missbrauch kommt. Sie kann aber jederzeit wieder entsperrt werden.

Ähnliche Beiträge

>