Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Juli 22

Jamaika – die besten Sehenswürdigkeiten, die du einfach kennen musst

0  comments

Jamaika - die besten Sehenswürdigkeiten, die du einfach kennen musst

Jamaika - wenn hiervon mal nicht jeder Backpacker träumt. Die endlose Weite des Ozeans, die tollen Landschaften und die Highlights, sowohl unter Wasser, als auch an Land. Jamaika ist bekannt durch die entspannte Atmosphäre, die Reggae-Tänze und die gute Laune. Also mal ehrlich, wenn das nicht die besten Voraussetzungen für einen Besuch in dem Land in der Karibik sind.

Für Backpacker findet sich hier das Paradies. Man kann günstig reisen und dennoch jede Seite des Landes kennenlernen. Die Sehenswürdigkeiten führen einen quasi einmal um die komplette Insel und verdeutlichen erneut, dass Jamaika einfach facettenreich ist. Aber welche Sehenswürdigkeiten gibt es hier nun genau und vor allem, welche müssen unbedingt auf deine Liste? Hier in diesem Artikel findest du die Antworten auf diese Fragen und noch vieles mehr. Sei gespannt. 

Alles über Jamaika

Klar, die Strände sind die Hauptattraktion dieses einmaligen Landes, aber es gibt noch viel mehr zu sehen. Es ist die natürliche Schönheit und die Kraft der afrikanischen Karibikkultur, die die Reisenden nach Jamaika zieht. Die Heimat des Rastafarianismus und das Land des Marihuana-Kultes ist die eine Seite von Jamaika. Auf der anderen Steht Karibik pur. Ein exotisches Reiseziel, wie kaum ein anderes und zudem ein Ort, an dem man dieses entspannte Lebensideal erleben kann. Es ist die Kultur und es sind die Menschen, die Jamaika prägen. Für Backpacker und Touristen aus aller Welt. 


Die besten Sehenswürdigkeiten Jamaikas

Die Montego Bay und die Umgebung

Es ist zwar nicht die Hauptstadt des Landes, aber es ist die meistbesuchte Stadt, und die mit dem größten Charme auf der ganzen Insel. Die meisten Touristen kommen hierher und genießen die traumhafte Atmosphäre des Ortes. Die Rede ist von der Montego Bay. Hier sind die besten Strände des Landes und die Umgebung ist so etwas wie der Inbegriff des jamaikanischen Touristenzentrums. Dennoch geht hier die Kultur keinesfalls unter. Hier kannst du die Market Street besuchen, ein wenig durch die Straßen bummeln und natürlich über die Märkte schlendern. Nicht vergessen: erkunde auch die Umgebung, denn hier findest du wahre Schätze von Jamaika. 

Die Strände

Kommen wir zum Wesentlichen, denn dich werden vor allem die Strände von Jamaika interessieren. Eine tolle Region hier ist der Bay May Marine Park. Hier findest du Strände, wie den Aquasol Beach, den Cornwall Beach und den Dead End Beach. Dort findest du ausgedehnte Korallenriffe mit Gewässern aus Mangrovenwälder. Der Ort ist ideal zum Tauchen, aber es ist auch ein Paradies, um zu schnorcheln und den spektakulären Blick zu genießen.

Die Rocklands Bird Sanctuary 

Für Backpacker mag das etwas ungewöhnlich sein, aber es sind die Naturliebhaber, die hier auf ihre Kosten kommen. Denn in der Bird Sanctuary steht die Natur Jamaikas im Vordergrund. In diesem Stück Tropenwald kannst du viele Vögel sehen, darunter Tausende von Kolibris. Es ist einfach ein Muss und gibt dir eine neue Perspektive des Landes.

Lagune der Glistening Waters

 Eine Sehenswürdigkeit von Jamaika der anderen Art. Oder hast du schon einmal leuchtendes Wasser in der Nacht gesehen, das einen natürlichen Ursprung hat? Das ermöglicht dir die Gegend des Flusses Martha Brae River. Dieser mündet in die Bush Bay und schafft ein einzigartiges Ökosystem aus brackigem, nährstoffreichem Wasser, das von dichten Mangroven umgeben ist. Dann entsteht aus vielen verschiedenen Einflüssen, elektrische Reize, die zu einem blauen Schimmer führen. Einfach ein Muss! Für uns ist klar: das ist eines der großartigsten Naturschauspiele der Welt.

Ocho Ríos

Es ist eines der beliebtesten Gebiete für Touristen und somit bist auch du als Backpacker nicht falsch.  Hier gibt es sehr gute Strände, Bars, Terrassen und das Nachtleben. Eigentlich die besten Bedingungen, für eine tolle Zeit mit anderen Backpackern. Wenn es dir ein wenig zu laut ist, dann kannst du die Gegend rund um Ocho Ríos erkunden. Entlang der Malards Bay gibt es Strände und Korallenriffe. Ob das tauchen, ein wenig wandern oder das Rafting in Jamaika testen – hier scheint eine Sehenswürdigkeit die andere zu übertreffen.

Die Dunn River Cascades

Hierbei handelt es sich um eine natürliche Sehenswürdigkeit des Landes. Denn hier formte der Dunn River den Kalkstein, der sich dann in die kleinen Wasserfälle und Pools weiterentwickelte. Backpacker kommen an den Dunn River, um zu Schwimmen, das blaue Loch zu erkunden, oder die einzelnen Becken hochzuklettern. Und das lohnt sich wirklich, denn das klare Wasser ist in Jamaika eine einzigartige Sehenswürdigkeit. 

Der Río Grande

Ebenfalls eine tolle Landschaft findet sich entlang des Río Grande. Hier kannst du den Blick auf den Blue Mountains Nationalpark genießen und ein wenig wandern gehen. Zudem lädt der Fluss stets zu einer willkommenen Abkühlung ein. 

Puerto Antonio

Puerto Antonio liegt im Nordosten an der jamaikanischen Küste. Die spektakuläre Bucht bildet einen der besten natürlichen Häfen der Insel, denn hier befinden sich die Überreste alter Befestigungsanlagen aus der Kolonialzeit. Puerto Antonio ist somit nicht nur die Gelegenheit für dich, am Strand zu entspannen, sondern zudem auch mal ein wenig in die Geschichte des Landes einzutauchen.  

Der Sieben Meilen Strand

Lust auf einen der besten Strände der Insel? Dann auf zum Sieben-Meilen-Strand. Dieser Strand ist nicht nur berühmt für sein riesiges Sandgebiet oder sein türkisfarbenes Wasser. Es sind die Sonnenuntergänge in Negril, die zweifellos die Besten auf der gesamten Insel sind. Ja, der Strand befindet sich in der Nähe von Negril, ein Ort der übrigens bereits eine Sehenswürdigkeit für sich ist. Im Westen der Insel war früher einmal der Hippie-Tourismus zuhause und genau diese Freiheit ist heute noch da.  Ein toller Ort, um sich nicht nur zu sonnen und zu erfrischen, sondern auch ein wenig zu schnorcheln. Was will man denn mehr?

Der Ort Lucea

Diese kleine Küstenstadt liegt zwischen Negril und Montego Bay und ist berühmt für ihre farbenfrohen Häuser. Die in hellen Farben gestrichenen Kolonialhäuser sind historische Highlights und somit eine klare Sehenswürdigkeit von Jamaika. Du kannst durch die Gassen bummeln, den Flohmarkt besuchen oder den Hafen besuchen, in dem du viele der lokalen Fischer antreffen wirst. 

Der Roaring River 

Der brüllende Fluss. Der Name sagt alles. Dieser Strom fließt zwischen grünen Mangrovenwäldern und bildet Pools und kleine Wasserfälle in einer beeindruckenden Umgebung. Die große Attraktion des Ortes, ist die Roaring River Cave, eine der wenigen Höhlen auf der Insel, die besucht werden kann. Im Inneren gibt es Pools, Bäche und einfach eine große Menge Abenteuer. Diese Sehenswürdigkeit von Jamaika lohnt sich für jeden Backpacker, der ein wenig off the beaten track reisen will und die unberührte Natur des Landes mal so richtig erleben will. 

Die Strände im Südwesten

Du kannst von den Stränden einfach nicht genug bekommen? Das können wir nur zu gut nachvollziehen, daher folgen nun noch weitere exklusive Geheimtipps. Für diese Sehenswürdigkeiten von Jamaika geht es in den Südwesten der Insel. Der Tourismus neigt dazu, die Südküste der Insel zu vergessen. Das sollte dir aber auf keinen Fall passieren, denn dann verpasst du einiges.

Denn hier gibt es beispielsweise die Homers Cove, eine perfekte Bucht, in der Sand und Korallen zusammenkommen, um einen Pool aus ruhigem Wasser zu bilden. In der Nähe befinden sich andere kleine, ruhige Strände wie die Little Bay oder den Lost Beach. Hier bist du quasi für dich alleine und gerade deswegen lohnt es sich, die Südküste von Jamaika ein wenig näher zu erkunden.  Diese Strände sind ideal für diejenigen, die den den Massen von Ocho Ríos oder der Montego Bay entkommen wollen. 

Die Rumbrennerei Appelston Estate 

Appelston Estate ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur von Jamaika. Denn was gehört zu dem Land einfach dazu? Richtig, der Rum. Und genau in dieser Rumbrennerei werden seit mehr als 260 Jahren die besten Rumsorten der Welt hergestellt. Für Backpacker ist klar: diese Sehenswürdigkeit muss einfach besucht werden. So kannst du beispielsweise eine Tour durch die Anlage buchen und kommst in den Genuss eines Rum Tastings. Wenn das mal nicht nach einer klaren Favoriten Sehenswürdigkeit in Jamaika klingt. 

Ab ins Zentrum von Jamaika

In den letzten Jahren ist es Mode geworden, vor den Küsten und den Massen der Touristen zu fliehen und mehr auf die Ziele im Landesinneren zu setzen. Hier ist zum Beispiel der Ort Black River, an dem du Krokodile besuchen kannst oder kleine Dörfer, die dir eine völlig neue Perspektive des Landes geben. Auch einige Mangrovenwälder laden dich ein, tiefer in die Natur zu gehen und so Jamaika einfach nur voll zu erleben.

Jamaika – die Sehenswürdigkeit an sich

Für uns ist klar, dass das Land Jamaika eine einzig große Sehenswürdigkeit ist. Hier scheint ein Ort den nächsten zu toppen und die verschiedenen Highlights könnten vielseitiger nicht sein. Ob entspannen oder ab in die Natur, hier kommt jeder auf seine Kosten. 

Jamaika

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Jamaika Route ab.

Ähnliche Beiträge:

>
× Whatsapp kontaktieren