Teneriffa: 8 Aktivitäten auf der Insel des ewigen Frühlings

Die Insel Teneriffa

Die 5 Millionen Reisenden, die jährlich die Kanareninsel Teneriffa aufsuchen, sind besonders von der Vielfalt beeindruckt: postkartenreife Strände, eine vielfältige Berg- und Tierwelt und eine ganze Menge Geschichte. Auf diese Weise verzaubert die kanarische Insel der Superlative die Herzen ihrer Ankömmlinge.

Du fragst dich jetzt bestimmt, wo auf der Insel die Superlative zu finden ist: Zum einen gilt Teneriffa mit ihren 2034 Quadratkilometern als größte Insel des kanarischen Archipels, zum anderen ist der Pico del Teide im Zentrum der Insel der höchste Berg ganz Spaniens! Beeindruckend, oder?

Neben den tollen Wandermöglichkeiten im Nationalpark Teide in der Inselmitte gibt es auch im Norden im Anaga-Gebirge viel zu sehen. Hier kannst du auch wunderschöne Fahrradrouten entdecken.

Mit dieser großartigen kontrastreichen Landschaft im Hintergrund wird dein Tag am Strand sicherlich noch beeindruckender. Die Strände vor der Kulisse des Atlantischen Ozeans haben so einiges zu bieten: von wunderschönen dunklen Vulkanstränden, an denen perfekte Wellen für Wassersportler anlaufen, zu postkartenreifen weißen Sandstränden, wo Sonne tanken und Cocktails schlürfen einfach dazugehören.

Oder faszinieren dich eher malerische, versteckte Bergdörfer? Diese kannst du an einem gemütlichen Tag bestens erkunden und dort die berühmten Papas arrugadas probieren. Die kleinen, runzligen kanarischen Kartoffeln werden meist mit Mojo – einer köstlichen Soße – serviert und gelten als inseleigene Spezialität.

Neben den unterschiedlichen Naturhighlights überzeugt Teneriffa die Urlauber mit ihrem vielseitigen Freizeitangebot für Personen jeden Alters. Hast du zum Beispiel Lust einen der schönsten Tierparks der Welt zu sehen oder die Rutschen des größten Wasserparks Europas auszuprobieren? Dann bist du hier genau richtig!

Da Teneriffa mitten im Atlantischen Ozean liegt und nur 100 Kilometer entfernt von Marokko zu finden ist, herrschen hier zu jeder Jahreszeit angenehme Temperaturen. Das ganzjährige milde Klima gibt Teneriffa ihren Spitznamen Insel des ewigen Frühlings. Wenn das nicht einladend klingt!

Neben den traumhaften Temperaturen wird die Kanareninsel durch ihre starken Passatwinde ebenfalls extrem attraktiv für Surfer und Windsurfer. Daher findet hier jährlich der Surfwettbewerb Las Ámericas Surf Pro statt, welcher von der World Surf League organisiert wird. Das sollten sich Fans auf keinen Fall entgehen lassen!

Surfen Teneriffa

Aktivitäten auf Teneriffa

Durch die kontrastreiche Landschaft Teneriffas sind die Freizeitaktivitäten wirklich unerschöpflich. Ob im Wasser, an Land, in der Natur oder der Stadt, unter der kanarischen Sonne ist für jeden etwas dabei. Im Folgenden haben wir dir einige unserer Aktivitäten-Favoriten zusammengestellt – also viel Spaß!

Im Norden

Anaga-Gebirge

Der Norden bietet neben seinem Badeparadies ebenfalls eine ganze Menge Dschungelflair – der Beweis dafür ist das Anaga-Gebirge. Die historische Gebirgskette kannst du im Nordosten der Insel entdecken. Sie ist aus diesem Grund als historisch zu betiteln, da sie vor 7 bis 9 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivitäten entstanden ist. Somit ist das Gebirge der älteste Teil der Insel!

Ein absolutes Highlight sind die Lorbeerwälder. Am Mirador Cruz del Carmen hast du die Möglichkeit, zwischen drei Wanderwegen zu wählen und dir die besonderen Waldstücke selbst anzuschauen. Neben den mystischen Lorbeerwäldern befindet sich am Mirador ebenfalls eine Aussichtsplattform, von welcher du einen beeindruckenden Blick über das Tal von La Laguna bis hin zum Gipfel des Teide hast.

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest, ist der Faro de Anaga. Dieser befindet sich an der nordöstlichen Spitze des Gebirges. Dadurch, dass du den Leuchtturm nur zu Fuß entdecken kannst, finden nicht viele ihren Weg hierher, weswegen er ein besonderes Highlight ist.

Hast du Lust auf ein bisschen Geschichte? In dem Dörfchen Afur findest du die historischen Höhlenhäuser. Diese wurden von den Ureinwohnern damals in die Felsen gebaut – verrückt, oder? Heute zählen sie zu einer kanarischen Besonderheit, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Loro Park

Du glaubst, dass ein Tierparkbesuch nicht auf deiner Liste stehen sollte? Dann hast du dich gewaltig geirrt! Der Loro Park gilt seit einigen Jahren als der schönste Zoo der Welt und das nicht ohne Grund. Hier kannst du 4500 verschiedene Tierarten entdecken: von Papageien, Delfinen, Seelöwen bis hin zu Orcas und Affen.

Neben der großen Tiervielfalt steht an oberster Priorität des Parks der tiefe Respekt vor der Natur sowie seinen Bewohnern – das können die fast 50 Millionen Besucher des Tierparks sicherlich bestätigen. Du kannst den Park entweder entlang von Aquarien, Vogelkäfigen, verschiedenen Gehegen und sogar Seen selbst erkunden oder eine der vielen Tiershows besuchen.

Wusstest du eigentlich, dass der Name Loro vom spanischen Wort für Papagei stammt? Grund dafür ist, dass der Park das vielfältigste Reservat für Papageienarten und Unterarten der ganzen Welt ist.

Playa de las Teresitas

Der Strand Playa de las Teresitas gehört zu den beliebtesten Stränden auf Teneriffa. Er befindet sich in der Nähe der Hauptstadt Santa Cruz. Hierbei handelt es sich um einen künstlich aufgeschütteten goldgelben Sandstrand, der zu den schönsten Fotomotiven der Urlauber gehört.

In den 70er Jahren wurde mit diesem Strand eine regelrechte Oase für Reisende und Einheimische erschaffen – ganz außerhalb der Norm der normalen schwarzen Vulkanstrände. Bis heute ist der Playa de las Teresitas ein echter Entspannungsmagnet. Denn, wer möchte nicht auf 100 000 Kubikmetern feinstem Saharasand die kanarische Sonne genießen?

In der Inselmitte

Nationalpark Teide & Pico del Teide

Der Nationalpark Teide gehört zu den meistbesuchten Nationalparks Europas und du wirst bald verstehen warum! Teneriffa bietet mit diesem Nationalpark, der ebenfalls zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurde, eine der vielfältigsten Landschaften der Welt.

Du kannst dicht bewaldete Wälder entdecken sowie Lavafelder oder sogar bizarre Felsformationen aus Vulkangestein. Ob du die erlebnisreiche Landschaft zu Fuß erforschen möchtest, mit dem Fahrrad oder vielleicht sogar auf einer Jeep‑Safari – die Möglichkeiten sind wirklich zahlreich.

Inmitten dieses einzigartigen Parks befindet sich der Pico del Teide. Das Felsmassiv gilt mit seinen 3718 Metern als höchster Berg Spaniens. Besonders beeindruckend ist der Ausblick vom Gipfel entweder zum Sonnenaufgang oder zum Sonnenuntergang. Wer früh aufsteht, wird mit einem unvergleichlichen Blick über die gesamte Insel und die Nachbarinseln belohnt, während die Natur langsam aufwacht und der Tag hereinbricht.

Wenn du jedoch gerne ein gemütliches Abendessen auf 4000 Metern Höhe genießen möchtest, dann solltest du dich gegen späten Nachmittag auf den Weg machen. Dadurch, dass es auf dem Berg keine Lichtverschmutzung durch Städte oder Laternen gibt, hast du die Möglichkeit den Sternenhimmel auf eine ganz neue Weise zu beobachten.

Falls du mehr über die imposanten Sternenkonstellationen erfahren möchtest, empfehlen wir dir eine geführte Tour, bei welcher der Guide dir die Sternenbilder näher erklärt.

Bergdorf Masca

Das Bergdorf Masca im Nordwesten der Insel kann auch als Abkömmling des Machu Picchu bezeichnet werden. Es beherbergt lediglich 100 Einheimische, verteilt auf 80 Häuser. Es heißt, dass das Dorf im Teno‑Gebirge einst als Piratenversteck im 18. und 19. Jahrhundert galt. Nur ein Mythos? Überzeuge dich selbst!

Masca ist sozusagen ein geteiltes Dorf: Aus tief geformten Schluchten ragen drei Felsrücken empor. Das meiste Leben findet auf dem mittleren Bergkamm statt. Hier kannst du auf 650 Metern Höhe zwischen urigen Bauernhäusern, Palmen und Terassenfeldern an kleinen Ständen heimisches Obst und Gemüse kaufen oder in einem Café einen Kaffee und den Ausblick genießen.

Die reiche Tier- und Pflanzenwelt wird dich sicherlich auch beeindrucken. Die subtropische, äußerst grüne Vegetation und die Häuser, die gefährlich nahe an den steil abfallenden Felsschluchten stehen, sind definitiv einen Schnappschuss wert.

Im Süden

Whale Watching

Durch den Tummelplatz um die kanarischen Inseln, bietet Teneriffa unvergleichliche Möglichkeiten zum Whale‑Watching: Denn hier kannst du besondere Wal- und Fischarten das ganze Jahr über beobachten.

Viele Whale‑Watching‑Touren werden im Südwesten der Insel, an den Häfen Los Gigantes bis hoch zur Costa Adeje angeboten. Während des Ausfluges entdeckst du mit hoher Wahrscheinlichkeit den einen oder anderen Wal oder Delfin – insgesamt können 250 Wale und Delfine gezählt werden, die in 12 Familien vor der Küste Teneriffas hausen. Die am meisten anzutreffenden Arten sind der Grindwal (Pilotwal) und der Große Tümmler (Delfin).

Whale Watching Teneriffa

Siam Park

Hast du schon einmal einen 18,5 Hektar großen Wasserpark gesehen? Nein? Dann nichts wie los zum Siam Park! Der Wasserpark ist in einem thailändischen Stil gehalten und gilt als der größte Wassererlebnispark Europas. Hier findest du einzigartige Rutschen sowie vielfältige Strömungskanäle und Badelandschaften.

Wenn du nicht nur Lust auf das nasse Blau des Ozeans hast, sondern actionreiche und wilde Rutschen erleben möchtest, dann bist du im Siam Park im Süden der Insel genau richtig. Viel Spaß beim Ausprobieren der vielen Attraktionen.

Playa Honda

Der Playa Honda gilt als einer der Top-Anlaufpunkte für Surfer. An dem Strand herrschen perfekte Bedingungen für Anfänger und Fortgeschrittene. Du kannst dich entweder gleich in die Fluten stürzen oder eine der Surfschulen vor Ort aufsuchen und an einem Kurs teilnehmen.

Der Strand verdankt seinem Namen den felsigen und kieseligen Bedingungen, auf die du hier triffst: Honda bedeutet nämlich übersetzt Steinschleuder.

Zum Baden und Entspannen ist der Strand somit eher nichts. Durch das Riff vor dem Strand werden allerdings tolle Surfbedingungen geboten, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Fazit

Die Vielfalt Teneriffas beeindruckt. Du könntest sagen, so groß die Insel, so zahlreich auch ihre Freizeitaktivitäten. Auf der Kanareninsel hast du eine große Auswahl an Stränden, Wander- und Fahrradwegen, versteckten Bergdörfern und sogar Whale-Watching-Touren.

Vom Norden bis zum Süden ist für jeden Urlauber etwas dabei – diese einzigartige Auswahl sollte definitiv komplett ausgeschöpft werden. Denn mal ehrlich, wer kann bei so vielen Bucketlist-Aktivitäten schon nein sagen? Außerdem bietet die Insel zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein aufregendes Nachtleben!

Worauf wartest du noch?

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Tempel Bali

Traumhafte Wasserfälle, der Monkey Forest in Ubud und malerische Strände: Bali besticht durch eine atemberaubende Naturkulisse, spaßige Freizeitmöglichkeiten und zahlreiche Optionen, um endlich einmal vollends zu entspannen.    Planst du einen Besuch in Bali und möchtest die Kultur kennenlernen, solltest

Read More »

Panama tauchen

Deinem Urlaub in Panama steht nichts mehr im Wege? Vor Ort solltest du unbedingt deine Chance nutzen und in Panama tauchen! Andernfalls entgeht dir nämlich eine atemberaubende Unterwasserwelt mit zahlreichen Tierarten, kunterbunten Korallenriffen und magischen Momenten für die Ewigkeit.  

Read More »

Mögliche Aktivitäten in Kairo

Kairo wird auch als Stadt der kulturellen Gegensätze bezeichnet, was vor allem daher rührt, dass sich im Zentrum Einflüsse aus Europa in der Architektur widerspiegeln, während die historische Altstadt islamische Einflüsse aufweist. Auf den ersten Blick kann Kairo durchaus etwas

Read More »

Checkliste zum Wandern im Ausland für den Sommer 2024

Die meisten Wanderer freuen sich schon heute auf den nächsten Sommer, schließlich ist es in vielen Ländern die beste Jahreszeit zum Wandern. Angenehme Temperaturen und sonniges Wetter sind dabei die größten Vorteile. Doch insbesondere bei einem Ausflug ins Ausland gibt

Read More »