Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Gwangju – die bunte Kulturhochburg Südkoreas

Gwangju gehört nicht gerade zu den bekanntesten Reisezielen in Südkorea – zu Unrecht wird die Großstadt oft übergangen, denn sie hat so einiges zu bieten!

Die sechstgrößte Stadt Südkoreas liegt im Südwesten des Landes, etwa 330 km südlich der Hauptstadt Seoul. Entdecke das koreanische Großstadtleben und die spannende Kultur der Stadt. Vergiss dabei aber nicht, auch die traumhafte Natur im Umkreis zu erkunden!

Gwangju zeichnet sich vor allem durch ihr Modebewusstsein und ihre Liebe zur Kunst aus. Leider ist die Stadt aber bei Vielen auch als Schauplatz einer historischen Tragödie bekannt, die unzähligen Menschen das Leben gekostet hat.

Der Gwangju-Aufstand

Der Aufstand im Mai 1980 gegen die zu der Zeit herrschende Militärdiktatur ist ein bedeutsames Ereignis der südkoreanischen Geschichte. Demonstranten, vor allem Studenten, protestierten gegen das Kriegsrecht und verlangten die Freilassung demokratischer Oppositionspolitiker, die im Rahmen des Widerstandes inhaftiert wurden. Die erste große Demo in Gwangju fand am 18. Mai statt. Der Konflikt zog sich aber über mehrere Tage bis zum 27. Mai und es kam zu gewaltsamen Eskalationen. Im Laufe der Tage mobilisierten sich mehr als 200 000 Bürger. Proteste wurden aber mit zunehmender Gewalt niedergeschlagen, sodass die Situation immer weiter eskaliert ist.

Schon seit den ersten Tagen sind die Truppen ohne Rücksicht auf Menschenleben vorgegangen. Am letzten Tag trafen Verstärkungen der Regierung ein und metzelten den Widerstand schließlich nieder. Viele Menschen wurden getötet, verprügelt und vergewaltigt. Das letzte Blutbad am 27. Mai wird daher auch als Massaker von Gwangju bezeichnet.

Die Opferzahlen sind umstritten: nach offiziellen Angaben wurden über 150 Menschen getötet und ca. 4000 verletzt. Allerdings kommen unzählige Vermisstenmeldungen hinzu sowie diejenigen Opfer und Vermissten, die aus Angst vor Verfolgung nie gemeldet wurden. Inoffiziell wird die Opferzahl daher auf rund 2000 Tote geschätzt.

Auch wenn die Demonstranten nicht gesiegt haben, legten sie einen Grundstein für das Ende der Diktatur im Jahr 1987 und die darauffolgende Demokratie. Die Stadt trägt seitdem auch den Titel Schrein der koreanischen Demokratie.

Monumente & Gedenken

Viele der Opfer wurden auf dem 18.-Mai-Nationalfriedhof beerdigt. Noch heute erinnert er an den tragischen Ausgang des Aufstandes und gehört auf jeden Fall zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. In der Memorial Hall erhältst du weitere Informationen zu dem historischen Ereignis und kannst interaktiv die Geschehnisse nachvollziehen. Ein Turm zeigt Porträts der Opfer. Außerdem kannst du am May 18 Memorial Monument zwei parallele 40 m hohe Säulen besichtigen, die neues Leben und Hoffnung symbolisieren. Außerhalb des Friedhofsgeländes, im Osten des Stadtzentrums, befindet sich der 5.18 Memorial Park mit weiteren Denkmälern.

Unsere 10 Highlights in Gwangju

Gwangju bietet zudem viele tolle kulturelle Sehenswürdigkeiten, die es sich zu entdecken lohnt. Aber auch wenn du ein Naturliebhaber bist, kommst du hier auf deine Kosten!

Museen in Gwangju

In Gwangju gibt es so einige spannende Museen zu entdecken. Ganz vorne mit dabei ist das Gwangju National Museum, ein Gebäude in traditioneller koreanischer Architektur. Hier lehren dich zahlreiche Artefakte über die lange Geschichte und Kultur der Stadt. Du findest über 130 000 Objekte, darunter auch Kalligrafien und Keramiken.

Das Gwangju Museum of Art ist mit seinen nationalen und internationalen Kunstwerken ein Muss für Kunstliebhaber. Von Kalligrafien, Illustrationen und Gemälden bis hin zu Fotografien ist jedes Medium vertreten. Seit 2007 befindet sich hier auch die Gwangju-Biennale-Halle. Die alle 2 Jahre stattfindende Kunstausstellung war die erste Biennale in ganz Asien!

Auch zu empfehlen ist das Gwangju National Science Museum. Das fortschrittliche Museum ist dem Thema Licht in all seinen Fassetten gewidmet. Dabei sieht das metallene, futuristische Gebäude aus wie ein Raumschiff aus einem Science-Fiction-Film! Im Kontrast dazu erfährst du im Gwangju Folk Museum mehr über das alltägliche Leben der Einwohner vor hunderten von Jahren. Damit ist in Gwangju wirklich für jedes Interessengebiet gesorgt!

Asia Culture Center

Das Asia Culture Center ist ein großer Komplex, in dem jeder auf seinen Geschmack kommt. Es gibt mit Kunstausstellungen, Festivals und Musik-, Tanz- und Filmaufführungen ein breites Angebot an Aktivitäten. Erkunde das weitläufige Gelände des ACC, wie das Asia Culture Center auch genannt wird, und lege eine kleine Kaffeepause in einem der charmanten Cafés ein. Du solltest unbedingt versuchen, bei einer Live-Aufführung dabei zu sein!

Event mit Food Trucks und verschiedenen Ständen

Traditionelle Märkte

Natürlich gibt es in Gwangju auch traditionelle koreanische Märkte zu entdecken, und das mit dem gewissen etwas. Wir empfehlen dir einen Besuch des Daein Markets, wo du neben Lebensmitteln und leckerem Streetfood kleine Kunstgalerien in zuvor leeren Ständen findest. Der Hintergrund: Nach Eröffnung vieler großer Supermärkte in den 90er-Jahren mussten viele Stände schließen. Um die Erhaltung des Marktes zu gewährleisten, wurden die Stände für Kunstausstellungen vermietet. Damit rettete die Kunst den Markt und die beiden Seiten existieren noch heute nebeneinander. Wir empfehlen dir einen Besuch vor allem am Samstagabend, denn dann verkaufen lokale Künstler auf dem Daein Art Night Market ihre Werke!

Auch der 1913 Songjeong Station Market ist unbedingt einen Besuch wert. Wie der Name bereits verrät, gibt es diesen koreanischen Markt am Gwangju Songjeong Bahnhof bereits seit 1913. Auch hier kriselte es, bis der Markt im Jahr 2016 zu einer angesagten Location wurde. Schlendre durch die Gebäude im Retro-Look, interessante Pop-up-Stores und traditionelle Stände. Hier findest du ganz besonders leckeres Streetfood, das du unbedingt probieren musst!

Chungjang-ro

1980 Ground Zero der Demokratiebewegung, heute Modezentrum der Stadt – in der Chungjang-ro findest du die neuesten Trends. Nicht umsonst gilt die fußgängerfreundliche Straße als eine der besten Shoppingmöglichkeiten in Südkorea. Für Fashionistas also ein absoluter Must-see!

Neben Klamottenläden gibt es auch trendige Restaurants und Cafés, während Kinos und Karaokebars für Entertainment sorgen. Kleiner Tipp: Jedes erste Oktoberwochenende findet hier das Gwangju Chunjang Festival statt. Mit bunten Festzugswägen wird dort an das lokale Leben in den 70er/80er-Jahren erinnert.

Wenn du denkst, die Chungjang-ro könnte deinen Geschmack treffen, empfehlen wir die Donmyeong-dong Café Street. Mit zahlreichen Themencafés, -bars und -restaurants in allen möglichen Designs ist auch diese Straße dem Trend der Moderne gefolgt. Für instagramreife Schnappschüsse ist auf alle Fälle gesorgt!

Gepflasterte Straße mit koreanischen Läden in Gwangju

Künstlerische Viertel

Mit der Kunst hört es aber noch nicht auf – in Gwangju gibt es auch schöne künstlerische Viertel zu entdecken. Allen voran das kleine Yangnim-dong Penguin Village voller Wandgemälde und kitschiger Deko. Das mag zwar nicht jedermanns Sache sein, aber wer kann schon niedlichen Pinguinen an jeder Ecke widerstehen? Fun Fact: Das Dorf verdankt seinen Namen ursprünglich dem Gang der älteren Einwohner, der an das Watscheln von Pinguinen erinnerte! Hier kannst du eines der Themencafés besuchen und tolle Fotos schießen. Vergiss auch nicht die Penguin Tavern, den Treffpunkt des Dorfes!

Noch nicht genug? Das Youth Balsan Village ist schon ein Kunstwerk für sich. Mit seinen Wandmalereien, bunten Treppen und Skulpturen so weit das Auge reicht, ist es auf jeden Fall einen Besuch wert.

Sajik Park

Sajik Park liegt umgeben von einem jahrhundertealten Wald auf einem Hügel. Ein Steinaltar, der den Göttern des 1. bis 7. Jahrhunderts gewidmet ist, zeugt von seiner historischen Bedeutsamkeit. Es gibt aber auch einige modernere Monumente zu entdecken, unter anderem einige interessante Schreine. Von einem 2014 erbauten Aussichtsturm bekommst du eine hervorragende Aussicht auf die Skyline Gwangjus!

Noch zwei kleine Tipps: Wenn du im April in der Stadt sein solltest, bietet sich dir der traumhafte Anblick der Kirschbäume in voller Blüte. Und wenn du den Hügel hinuntergehst, gelangst du zur Guitar Street. Wie der Name schon verrät, sind sämtliche Kunstwerke, Statuen und Cafés der Musik und ganz besonders Gitarristen gewidmet. Ein super Spot für Musikliebhaber!

Mudeungsan-Nationalpark

Du brauchst eine Pause vom Großstadtleben und sehnst dich nach der freien Natur? Keine Sorge, da kannst du ganz in der Nähe das Gebiet um den 1187 m hohen Mudeungsan besuchen, dieser ist seit 2012 ein Nationalpark. Auf zahlreichen tollen Wanderwegen kannst du natürlich die Bergspitze, aber auch atemberaubende Wasserfälle und eine vielfältige Tierwelt erkunden. Der Weg zu den beiden Felsnasen Seoseok-dae und Ipseok-dae ist zwar steil, der Anblick lohnt sich aber trotz der Mühe!

Im Mudeungsan-Nationalpark gibt es auch einige eindrucksvolle Tempel zu entdecken, wie den Wonhyosa-Tempel mit einer antiken Bronzeglocke und einem beeindruckenden Pavillon. Nicht entgehen lassen solltest du dir Gwangjus ältesten Tempel Jeungsimsa. Dort findest du unter anderem ein nationales Kulturgut Südkoreas, einen Vairocana Buddha aus dem 9. Jahrhundert. Außerdem bietet die Tempelanlage Templestays an, wo du die spannenden Traditionen und Rituale hautnah miterleben kannst.

Boseong Green Tea Field

Etwas außerhalb der Stadt gelegen, sorgt das Boseong Green Tea Field für einen ganz besonderen Tagesausflug. Es ist nicht ohne Grund eine der beliebtesten Grünteeplantagen Südkoreas: Die grünen Felder in der hügeligen Landschaft sind ein wahrer Augenschmaus und die perfekte Fotokulisse!

Du kannst hier auch mehr über die traditionelle Teeherstellung lernen, das aromatische Getränk probieren und einige Mitbringsel ergattern. Auch wenn ein Plantagenbesuch sich erstmal nicht danach anhört, ist er ganz sicher ein Highlight deiner Reise nach Gwangju!

Wir empfehlen, den Ausflug am wunderschönen Yulpo Beach ausklingen zu lassen. Er ist nur etwa 10 Minuten mit dem Bus entfernt und dort bietet sich dir ein einmaliges Erlebnis im Yulpo Nokchatang, ein Bad in Grüntee-Salzwasser!

Grünteeplantagen auf Berghängen

Gwangju Lake Eco Park

Naturliebhaber sollten auch dem Gwangju Lake Eco Park einen Besuch abstatten. Die Natur um den See von Gwangju besteht unter anderem aus Gras- und Sumpfgebieten. Erkunde die schöne Landschaft auf einem der Wanderwege oder dem langen Holzsteg, der dich durch den Sumpf und um den See führt. Dabei kannst du die unglaubliche Vielfalt an Baumarten und Wildblumen entdecken sowie von Aussichtsplattformen diverse Vogelarten beobachten. Der perfekte Ort zum Entspannen in der Natur!

Soswaewon

Zu guter Letzt solltest du Soswaewon auf keinen Fall verpassen. Der traditionelle koreanische Garten in der Nähe des Gwangju Lake Eco Parks ist eine Oase der Ruhe und soll die Zufriedenheit eines Lebens in Armut und Integrität reflektieren.

Umgeben von Mauern aus Lehm und Stein kannst du zwei wunderschöne Pavillons und einen künstlichen Wasserfall und Teich erkunden. Und das inmitten historischer Waldlandschaft und traumhaften Bambushainen!

Schmaler Weg zwischen Bambushainen in Gwangju

Fazit

Wie du siehst, kannst du mit einer Reise nach Gwangju in Südkorea nichts falsch machen! Lass dich von bunter Kunst inspirieren und erforsche die spannende Geschichte und Kultur der Stadt. Schließlich kannst du all das mit der traumhaften Natur der Region verbinden!

Falls du noch mehr Zeit in Südkorea verbringen möchtest oder eine Städtereise durch das Land planst, können wir dir Busan und natürlich die Hauptstadt Seoul empfehlen.

Lena Steinig

Ähnliche Beiträge

Auf unserer Reise durch Jordanien haben wir auch Wadi Rum, zu Deutsch Tal des Mondes, besucht und waren wirklich verzaubert. Wir teilen in diesem Artikel unsere Erfahrungen und Eindrücke dieses Ortes mit dir und haben ein paar Fakten für dich zusammengefasst. Lese nach, ob es dich danach auch in den Fingern juckt den nächsten Flug nach Jordanien zu buchen.

05 min read
- 19-Nov-18

>