Günstige Alternativen zu teuren Reisezielen

Für viele Backpacker scheitert das Reisen zum lang ersehnte Traumziel oft nur am Geld. Transport, Lebenshaltung und Freizeit – das alles verursacht Kosten, die sich in vielen beliebten Reisedestinationen zu einer sehr stattlichen Summe addieren können. Um erstens nicht während der Reise in Geldnot zu kommen und damit zweitens der Trip überhaupt stattfinden kann, solltest du dir überlegen, welche Kosten eingespart werden könnten.

Dabei kann man natürlich auf günstige Tickets, gute Unterkünfte wie Hostels oder Couchsurfing, minimale Lebensmittelkosten durch Selbstkochen oder kostenlose Aktivitäten zurückgreifen, aber die Wahl deines Reiseziels beeinflusst die Kostenrechnung bereits erheblich. Wir zeigen dir, wie du mit einer passenden Alternative schnell Geld sparen kannst. Dann bleibt dir mehr davon zum Ausgeben oder für die Zeit danach übrig. Natürlich kannst du deine Reise auch entsprechend verlängern.

günstige Alternativen zu teuren Reisezielen


Lieber Formentera als Jamaika?

Mit der Auswahl deines Reiseziels kannst du schon indirekt die Kosten beeinflussen, noch bevor es wirklich losgeht. Es gibt schließlich immer eine Hinreise und die meisten Backpacker haben auch schon das Rückreiseticket in der Tasche, wenn sie noch zu Hause sind. Natürlich sind sehr viele Traumziele wie die Karibik, die Südsee oder traumhafte Inseln mit einer langen Flugreise verbunden. Aber wer sagt denn, dass die wirklich schönen Ziele immer so weit weg sein müssen?

Hierbei gilt der Grundsatz, dass etwas nicht mehr so schön oder spannend ist, weil es sich ja ständig direkt vor der Nase befindet. Allerdings behaupten wir, dass es in Europa sehr viele Ziele gibt, die wirklich international mithalten können. Es müssen nicht die Rocky Mountains oder die Anden sein, wenn man praktisch neben den Alpen wohnt. Auch wird das Stadtleben in Prag, Riga oder Budapest auch oft unterschätzt. Aber du kannst hier mindestens genauso viel Kultur erleben wie in Moskau oder Peking. Natürlich sind die kulturellen Unterschiede nicht so krass wie in anderen Erdteilen, aber Europa verfügt über eine Vielzahl verschiedener Kulturen und Völker – da ist für jeden etwas dabei.

Innerhalb Europas kannst du viele Angebote sogenannter Billig-Airlines finden. Damit kommst du nicht nur kürzer und flexibler auf die Kanaren oder nach Griechenland, sondern du sparst jede Menge Geld im Vergleich zu einem interkontinentalen Flug. Durch das Vermeiden des Flugzeugs hingegen bist du natürlich auf andere Fortbewegungsmittel angewiesen. Allerdings kann sich sowohl das Schienennetz sowie der Ausbau der Straßen im Großen und Ganzen sehen lassen. Die Infrastruktur ist eben wie gemacht zum Reisen „vor der Tür.“

Allerdings musst du Deutschland auch gar nicht verlassen, um eine spannende Reise zu erleben. Natürlich verzichtest du zwar auf einige Reiseerfahrungen mit einer fremden Kultur oder einer anderen Sprache, aber noch günstiger kannst du gar nicht verreisen als mit einer nationalen Bus- oder Bahnverbindung oder dem eigenen Auto!

günstige Alternativen zu teuren Reisezielen Berge Zug


Lieber Pisa als Rom?

Vielleicht ist dir beim Reisen auch schon aufgefallen, dass die Hauptstädte in der Regel viel teurer sind als andere Regionen deiner Destination? Auch für Einheimische ist es so, dass sie in ihrer Hauptstadt oft viel mehr Geld für ihren Lebensunterhalt ausgeben müssen als die Leute auf dem Land – allerdings verdient man in der Stadt auch entsprechend höher.

Als Rucksacktourist wirst du nur in einigen Fällen in deinem Reiseland arbeiten wollen oder dürfen. Daher musst du mit deinem Erspartem ohne Einkommen zurechtkommen. Die Antwort ist simpel: Vermeide (wenn es geht) die Hauptstädte! Klar, in vielen Ländern ist die oft größte Stadt auch ein eigenes Reiseziel, allerdings zeigen die Beispiele Brasília (Brasilien), Washington D.C. (USA) oder Canberra (Australien), dass man getrost die jeweilige Hauptstadt außer Acht lassen darf, ohne auf tolle Reiseerfahrungen zu verzichten.

In den Beispielen sind zwar Rio de Janeiro, New York oder Sydney die besseren Anlaufstellen, jedoch können auch andere große Städte ebenfalls teuer im Vergleich zum Landesdurchschnitt sein. Allgemein ist es deshalb optimal, wenn du deine Reise im Hinterland oder in dörflichen Gegenden machen kannst. Hier ist es zwar schwierig, Flughäfen oder Hostels zu finden, aber ein Kompromiss aus Hauptstadtbenutzung nur für Ankunft und Abflug und den Rest der Reise woanders hilft auch schon, deine Reisekasse zu schonen.

Wieder nehmen wir den Roadtrip in Europa als geeignetes Beispiel: Um die hohen Kosten in Rom zu umgehen, erhältst du das italienische Urlaubsgefühl auch schon in den Städten Pisa, Bologna oder Parma. Paris kann auch durch Marseille oder Bordeaux ausgetauscht werden und mit einem Trip nach Birmingham oder Liverpool sparst du Geld im Vergleich zu einem Londontrip. Deutschland fällt ein bisschen aus dieser Regel, denn Berlin gilt nicht als besonders teure Großstadt in Deutschland (verglichen mit Hamburg oder München). Allerdings sparst du auch, wenn du nach Potsdam oder Dresden fährst und nicht nach Berlin.


Lieber Sanremo als Monaco?

Ein anderes offenes Geheimnis: Je touristischer eine Destination ist, desto teurer wird sie auch. Darum sind Ziele wie die Pyramiden, der Eiffelturm oder das Machu Picchu in Peru verhältnismäßig überteuert, wenn du die jeweiligen Preise mit dem Landesdurchschnitt vergleichst. Die Einheimischen haben an solchen Orten schnell festgestellt, dass ausländische Touristen gerne Geld ausgeben, wenn es sich lohnt. Daher kann man schon fast von einem „Touristenaufpreis“ sprechen, wenn ihr in den beliebten Gegenden unterwegs seid. Das betrifft dann nicht nur die Eintrittspreise der Bauwerke, Parks oder Museen, sondern auch Hotelpreise, Restaurantkosten und sogar Taxifahrten.

Darum solltest du – soweit es überhaupt geht – klassische Touristenmagnete umgehen, um dein Budget zu schonen. Natürlich ist es leichter gesagt als getan, schließlich fährt man ja genau wegen dieser Attraktion überhaupt an den Ort. Aber wir versprechen dir, dass es fast immer eine unbekannte, aber gleichwertige Alternative zu beliebten Zielen gibt. Zum Beispiel ist es preiswerter ins italienische Sanremo zu fahren, als nach Monaco, Nizza oder St. Tropez in Frankreich. Das mediterrane Flair und die Eleganz ist durchaus Dieselbe.

Weitere gute Beispiele für einen Strandurlaub sind Zankythos statt Mykonos, Zadar statt Dubrovnik oder Valencia statt Barcelona. Für die Naturliebhaber bieten Tromsö, das Zillertal oder die Masuren finanzielle Vorteile im Vergleich zu Bergen, Ischgl (oder St. Moritz) und die Alpen an sich. Wenn du hingegen einen Feierurlaub erleben möchtest, gelten der Goldstrand, der Sonnenstrand und Novalja in Kroatien als neuer Ballermann, Lloret de Mar oder Balaton. Es lohnt sich in jedem Fall, die Ohren aufzuhalten, um von anderen Reisenden Insidertipps und geheime Ziele zu erhalten, wo du nicht den Touristenpreis zahlen musst!

günstige Alternativen zu teuren Reisezielen Meer Berg Sonnenuntergang


Lieber Nicaragua als Costa Rica?

Wenn du nicht so eine feste Vorstellung von deinem Reiseziel hast, lohnt es sich nahezu immer, auch die Nachbarländer in Betracht zu ziehen. Jedes Land hat unterschiedliche Kosten, was die Reisepreise angeht. Allerdings können sich diese auf der anderen Seite der Grenze schon ganz anders gestalten – und das bei ähnlicher Kultur und fast gleichen Temperaturen, Landschaften und Sehenswürdigkeiten.

Ein anschauliches Beispiel ist Nicaragua. Das Nachbarland von Costa Rica zeigt eine sehr vergleichbare Tier- und Pflanzenwelt, ähnliche Landschaften und eine weitestgehend gleiche Landesgeschichte. Selbstverständlich gibt es kulturelle Unterschiede und nicht immer genau die eine Attraktion doppelt, aber wenn du deine Reise etwas freier gestaltest, kannst du wahre Schnäppchen machen. Nicaragua ist nämlich lange nicht so reich wie Costa Rica. Daher kannst du als Reisender daraus den Vorteil ziehen, dass du auch nur die niedrigen Preise für Lebensmittel und Unterkunft begleichen musst.

Dieser Tipp gilt übrigens für gesamt Osteuropa. Die meisten Länder wie Moldawien, Kosovo, Ukraine oder Bulgarien stehen wirtschaftlich nicht so gut da wie die Staaten in West- oder Nordeuropa. Darum wirst du mit einem deutschen Preisverständnis auch sehr von den Preisen in Prag, Bukarest oder Belgrad angetan sein. Falls du jetzt allerdings ein schlechtes Gewissen haben solltest, bedenke, dass deine Ausgaben im Land immer ein Gewinn für dessen Wirtschaft sind. Wenn du dein Geld also lieber in Wien ausgibst als in Budapest, ist Ungarn eben auch nicht geholfen.

Dieser Hinweis ist wahres Gold wert, wenn du deine Auswahl sogar auf verschiedene Regionen oder Kontinente erweiterst. Eine Reise zu den Philippinen ermöglicht dir nämlich eine Alternative zu Tahiti und Vilnius kannst du als günstiges Stockholm betrachten. In der Regel sind ärmere Länder auch für Reisende günstiger – außer es gibt spezielle Reiseziele, die touristisch erschlossen sind (siehe oben).


Lieber Schottland als Island?

Genau das Gegenteil kann dir aber bei deiner Reiseplanung auch zu Gute kommen. Ist nämlich deine eigentliche Destination touristisch beliebter als dein Ersatzziel, dann kommt es zu einer Konkurrenzsituation verschiedener Tourismusanbieter. Das beste Beispiel sind die Pauschalparadiese Antalya in der Türkei oder Sharm-el-Sheikh in Ägypten. Hier gibt es so viele Hotels und Restaurants, dass sich die Einheimischen regelrecht ein Preis-Dumping leisten. Wir raten ab, diese andauernde Preis-Unterbietung zu unterstützen.

Allerdings ergibt sich daraus eine Taktik, die auch für uns Backpacker interessant ist: Je beliebter ein Reiseziel ist, desto mehr Optionen für günstige Alternativen gibt es. Das widerspricht dann natürlich den letzten beiden Tipps, aber im Beispiel Island – Schottland macht es durchaus sehr viel Sinn, dorthin zu fahren, wo es mehr touristische Auswahlmöglichkeiten gibt. In Island gibt es nicht viel Infrastruktur und daher musst du die Preise eben einfach hinnehmen. In Schottland jedoch ist die Reise ähnlich geprägt, aber preiswerter, weil einfach mehr Touristen hier sind.

günstige Alternativen zu teuren Reisezielen Geld


Fazit

Wie du gesehen hast, gibt es jede Menge Tipps, wie du die Kosten deiner nächsten Reise etwas runterschrauben kannst, ohne auf deine gewünschten Erfahrungen verzichten zu müssen. Die Auswahl der Stadt, der Region und des Landes ist eben sehr viel wichtiger als gedacht. Wenn du offen bist in Bezug auf Erdteil und Land, dann entscheide dich für tendenziell ärmere Länder oder diejenigen, die nicht besonders viele teure Touristenziele beherbergen.

Das ideale Reiseland hat allerdings genau so viel touristische Infrastruktur, dass es verschiedene Auswahlmöglichkeiten gibt, aus denen du frei wählen kannst. Hier gilt eben auch das Prinzip Angebot und Nachfrage. Wenn du aber schon genau weißt, in welches Land es gehen soll, dann solltest du in der Regel die Hauptstadt und andere teure Städte vermeiden und ebenso auf eher unbekannte Geheimtipps ausweichen.

So oder so – deine Rucksackreise wird ein Erlebnis und nur weil du kein Foto von dir und der Freiheitsstatue hast, hattest du doch trotzdem eine tolle Zeit. Du warst in der Lage, Geld zu sparen, und kannst nun mit mindestens ebenso tollen Erfahrungen und etwas mehr Geld in der Tasche nach Hause zurückkehren. Vielleicht hat dir aber die Alternative sogar noch besser gefallen als es „das Original“ getan hätte?


Marvin Erdner

Ähnliche Beiträge

>