Eine Rundreise durch Schweden

Eine Rundreise durch Schweden

Astrid Lindgren, kleine, bunte Holzhäuser, Polarlichter… Was auch immer du mit Schweden assoziierst, wir sind sicher, es ist etwas Positives! Wie könnte es auch anders sein? Das skandinavische Königreich bietet schließlich nahezu alles, was das Herz eines Reisenden begehrt.

Von Großstädten mit viel Charme über atemberaubende Küsten bis hin zu Winterlandschaften und Nordlichtern – all das und noch vieles weiteres kannst du in der Rundreise Schweden entdecken. Gerade wegen seiner Vielseitigkeit eignet sich dieses Land besonders für eine Rundreise. Wie sonst könntest du einen Eindruck von Land und Leuten bekommen, der ihnen auch tatsächlich gerecht wird?

Rundreise Schweden

Natürlich gibt es unzählige Reiserouten, die wir leider nicht alle in einem Artikel unterbringen können. Aus diesem Grund haben wir uns für eine entschieden, die dich vom Süden Schwedens aus, genauer gesagt von der Stadt Helsingborg, mit dem Uhrzeigersinn entlang der schwedischen Grenze führt.

Doch vorerst noch ein paar Dinge, die auf deiner Rundreise nützlich und gut zu wissen sein könnten.

Good to know

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, welche Währung vor Ort akzeptiert wird. Die Schweden sind zwar Mitglied der EU, nicht aber in der Euro‑Zone. Deshalb haben sie mit der Schwedischen Krone ihre eigene Währung.

Theoretisch kannst du sowohl in Deutschland als auch in Schweden Geld wechseln und umtauschen, empfohlen wird jedoch letzteres, da dort der Wechselkurs meist günstiger ist. Ein kleines Starttaschengeld in Schwedischen Kronen, solltest du dennoch für den Anfang bei dir haben.

Wenn du die Rundreise mit dem Auto antreten möchtest, solltest du Folgendes beachten: Während innerorts und auf Landstraßen mit 50 km/h beziehungsweise 70 km/h die gleichen Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten wie in Deutschland, gibt es auf schwedischen Autobahnen ein Tempolimit von 110 km/h. Außerdem liegt die Promillegrenze dort schon bei 0,2 Promille, hier ist also äußerste Vorsicht geboten. Wobei ja sowieso gilt: Don’t drink and drive!

Doch genug davon. Starten wir unsere Rundreise durch dieses schöne skandinavische Land.

Helsingborg

Die Stadt Helsingborg in der südschwedischen Provinz Skåne eignet sich besonders als Ausgangspunkt für eine Rundreise, da sie neben Flugzeug und Autofähre auch klimafreundlich mit dem Zug erreichbar ist. Doch ganz unabhängig davon ist sie auf jeden Fall einen Besuch wert!

Ganz egal, ob du moderne oder historische Städte lieber magst, die Hafenstadt bietet dir mit ihrem altertümlichen Stadtzentrum und dem innovativen Hafenviertel von beidem etwas. Übrigens wurde Helsingborg 2020 als eine der innovativsten Städte Europas ausgezeichnet. Das liegt unter anderem an den vielen Projekten, die dort ins Leben gerufen wurden, um das Leben der Einwohner in vielerlei Hinsicht zu verbessern.

Doch bei all dem Fortschritt und der Innovation ist die schwedische Stadt auch aus historischer Sicht nicht unbedeutend. Wissenschaftler gehen davon aus, dass dieser strategisch clevere Standort schon zu Zeiten der Wikinger besiedelt war. Wenn du dich hierfür interessierst, sollten die Museen vor Ort auf jeden Fall in deine Planung mit einbezogen werden.

Die Altstadt Helsingborgs ist ebenfalls nicht außer Acht zu lassen. Die Besonderheit hier ist, dass du das Alter der Stadt nur schwer an den Gebäuden erkennen kannst. Das liegt daran, dass die meisten schon oft wegen der dänisch-schwedischen Kriege niedergerissen und wieder aufgebaut wurden.

Eines der wichtigsten Wahrzeichen der Hafenstadt ist der Turm Kärnan, das einzige Überbleibsel der Burg, die einst im Stadtkern stand. Die Dachterrasse des 35 m hohen Turms bietet eine großartige Aussicht über Helsingborg und das angrenzende Meer.

Kattegattleden

Solltest du stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen sein, oder möchtest du dem Klima etwas Gutes tun und das Auto einfach mal stehen lassen, dann ist der Kattegattleden genau das Richtige für dich! Der rund 390 km lange Fahrradweg verbindet die Städte Helsingborg im Süden und Göteborg im Norden. 2018 wurde er nebenbei bemerkt Radwanderweg des Jahres.

Die küstennahe Route verläuft an manchen Strecken sogar direkt am Meer entlang und ist weitestgehend autofrei. Vor allem landschaftlich hat der größtenteils asphaltierte Weg viel zu bieten: Schöne Küstenstreifen, hohe Felsklippen, saftige Wiesen und grüne Wälder – das alles und noch mehr kannst du auf dem Kattegattleden von dem Fahrrad aus bewundern.

Göteborg

Die Hafenstadt Göteborg im Südwesten Schwedens ist der nächste Stopp auf unserer Rundreise. Sie zählt in jedem Fall zu den interessantesten Städten in Westschweden! Die vielen Kanäle, die die Metropole durchziehen, laden dich förmlich dazu ein die Stadt vom Wasser aus zu erkunden.

Kleiner Tipp: In der Weihnachtszeit hast du durch die vielen Lichter und Adventsdekorationen einen besonders schönen Ausblick! Übrigens kannst du Stockholm von Göteborg aus ganz einfach über den 190 km langen Götakanal erreichen.

Bei all den Brücken und Kanälen ist es nicht verwunderlich, dass Göteborg auch den größten Hafen Schwedens hat. Dieser ist besonders besucherfreundlich mit historischen Schiffen und U‑Boot Museen, die besichtigt werden können. Außerdem lockt der Aussichtsturm „Lippenstift“, von dem aus du einen schönen Stadtblick genießen kannst, regelmäßig neue Besucher in das Hafenviertel.

Auch für den kleinen oder großen Hunger zwischendurch ist vorgesorgt. Die Food Trucks der Hafenstadt bieten für jeden Geschmack etwas. So haben sie unter anderem die berühmten Köttbullar im Angebot, aber auch Rentier‑Wraps oder vegetarische Gerichte.

Wenn du einfach mal puren Spaß haben möchtest, empfehlen wir dir Liseberg, den großen Vergnügungspark in der Stadt. Er wurde schon 1923 eröffnet und verwandelt sich jedes Jahr zur Adventszeit in einen traumhaften Weihnachtsmarkt.

Schärenwelt des Bohuslän

Unsere Rundreise führt uns weiter gen Norden. Zwischen Göteborg und dem Beginn der norwegischen Grenze erstreckt sich die Schärenwelt des Bohuslän. Keine Sorge, wenn dieser Name erstmal etwas abschreckend wirkt. Schären sind im Grunde genommen einfach kleine, felsige Inseln, die es seit der Eiszeit gibt und Bohuslän ist eine westschwedische Provinz.

Die teils schroffen, teils glattgespülten Felsen fügen sich ebenso perfekt in die Küstenlandschaft ein wie die bunten, malerischen Fischerdörfer. Idyllische Badeorte laden zum Rasten und Entspannen ein. An manchen Stellen kannst du auch über Nacht dein Zelt aufschlagen und der Natur lauschen.

Värmland

Je nördlicher wir auf der Rundreise gelangen, desto mehr nehmen die bewohnten Gebiete ab und die scheinbar unberührte Natur zu. In der Provinz Värmland findest du die für Schweden typischen Bilder: Tiefe Wälder, vereinzelt farbenfrohe Holzhäuser an Seen und gelegentlich mal eine Kleinstadt.

Die Städte haben einige interessante Museen zu bieten, doch wenn du nach Helsingborg und Göteborg einfach mal abschalten möchte, kannst du dies in Värmland ohne Zweifel machen. Weiterhin gibt es in der schwedischen Provinz über 10 000 Seen und viele abgelegene Ferienhäuser zu entdecken, die dem Traum vom Haus am See zumindest für einen Moment erfüllen.

Haus am See, Schweden

Abisko

Mit unserem nächsten Stopp erreichen wir den nördlichsten Punkt der Rundreise. Der Nationalpark Abisko liegt in Schwedisch‑Lappland und hat seinen Namen von dem gleichnamigen Ort in der Nähe.

Besonders im Winter ist Abisko ein beliebtes Reiseziel, da hier viele spannende Aktivitäten möglich sind. Darunter zählen unter anderem Rentiertouren oder Hundeschlittenfahrten mit Huskies. Aber auch Eisfischen, Eisklettern, oder eine Morgenexpedition sind im Nationalpark beliebte Möglichkeiten, um die Natur zu erkunden.

Das Highlight jedoch stellt die Abisko Sky Station dar. Eine Station, die extra dafür eingerichtet ist, um eine der besten Aussichten der Welt auf die bunten Nordlichter zu haben. Dieses verzaubernde Naturphänomen reißt nahezu jeden in seinen Bann. Im Übrigen ist es möglich in Abisko Aurora‑Expeditionen mit dem Schneemobil zu machen.

Nordlichter Winterziele

Leider sind es von Värmland aus etwa 17 Autostunden bis zu dem Park, deswegen empfehlen wir dir hier einige Tage zu verweilen und die Natur auf dich wirken zu lassen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich mit mehreren Tagen die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass du Zeuge der Nordlichter wirst.

Ebenfalls zu empfehlen ist die nur eine Stunde entfernte und nördlichste Stadt Schwedens Kiruna. Von dort aus sind es dann leider nochmals 13 Autostunden bis zu dem nächsten Stopp in Uppsala.

Uppsala

Uppsala ist die viertgrößte Stadt Schwedens und hat vor allem eine Besonderheit: Hier ist fast jeder fünfte der etwa 190 000 Einwohner ein Student. Das Hauptgebäude der über 500 Jahre alten Universität ist demzufolge auf jeden Fall einen Blick wert.

Doch auch der gegenüberliegende Dom Domkyrkan ist nicht außer Acht zu lassen, vor allem, weil hier ein Großteil der schwedischen Könige erst gekrönt und später auch hier begraben wurde.

Auf andere Weise imposant als der Domkyrkan, aber nicht minder beeindruckend, ist das Schloss in Uppsala. Dieses zartrosafarbene Gebäude erhebt sich auf einem Hügel über die Stadt, ist in seiner Gestalt jedoch vor allem eins, nämlich massiv, was auf eine skurrile Weise im Widerspruch zu seiner Farbe steht.

Stockholm

Am Ende der Rundreise durch Schweden steht das Highlight der Tour: Stockholm, die Hauptstadt des skandinavischen Königreichs. Sie bietet selbstredend Unmengen an Sehenswürdigkeiten, weshalb sich ein mehrtägiger Aufenthalt definitiv lohnt.

Schon das Rathaus, das Stadtregierung und -parlament beherbergt, ebenso wie das Royal Castle sind markante Wahrzeichen der Hauptstadt. Mit dem 1825 von König Karl XIV Johan erbauten Kanal kannst du Stockholm wunderbar vom Wasser aus besichtigen und zu anderen Inseln der Stadt gelangen. Hierfür gibt es sogar geführte Archipel Touren.

Auch die Vergangenheit Stockholms kann in den vielen Museen, unter anderem dem Vasa‑Museum, erforscht werden. Eine andere Möglichkeit, um in die Geschichte einzutauchen sind die Geisterführungen und historischen Touren durch die Altstadt Gamla Stan. Während diesen Führungen erzählt dir dein Guide von wahren Geschichten, Mysterien und ungeklärten Rätseln, die die schwedische Hauptstadt umranken.

Bevor du dich noch zu sehr gruselst, kannst du auch einfach auf dem Stortorget, dem ältesten Platz Stockholms entspannen und die alten Häuser auf dich wirken lassen.

Fazit

Wie du sicherlich gemerkt hast, ist Schweden ein sehr vielseitiges Land. Demzufolge ist eine Rundreise die beste Möglichkeit, um von allen Eindrücken etwas mitnehmen und reichlich Erfahrung sammeln zu können.

Die modernen Innovationen Helsingborgs, die altertümlichen Wikingergeschichten, die Seen, Wälder und Küsten, der Schnee und die Nordlichter – sie alle werden ganz sicher zu einer unvergesslichen Erinnerung werden!

Nähere Informationen zur besten Reisezeit Schwedens findest du übrigens hier! Nun hast du alle wichtigen Informationen! Wann beginnt dein Schweden‑Abenteuer?

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »