Die Top-Aktivitäten in der Masai Mara

Die Masai Mara in Kenia ist eines, wenn nicht das bekannteste Reiseziel des Landes. Das Naturschutzgebiet lädt ideal zu Wild- und Vogelbeobachtungen oder kulturellen Besuchen in den umliegenden Dörfern ein. Die Landschaft befindet sich im County von Narok und grenzt im Norden direkt an den Serengeti-Nationalpark von Tansania.

1984 wurde die Fläche auf 1510 km² reduziert, damit die indigenen Stämme der Massai ihr Vieh auf dem Land züchten können. Die
Masai Mara ist aber immer noch riesig, faszinierend und voller exotischer Wildtiere. Sie zieht jährlich eine breite Palette von Reisenden an wie Entdecker, Prominente, Naturfotografen oder sogar königliche Familien. Unten sind einige der besten Dinge aufgeführt, die du hier tun kannst.

Beste Reisezeit

Die Masai Mara ist das ganze Jahr über ein großartiger Ort für Safaris. Die beste Zeit für deinen Besuch ist aber zwischen Juli und Oktober, damit du die beliebte Gnuwanderung nicht verpasst.

Wenn du dagegen ein Liebhaber aller Raubkatzen bist, kommst du eher in den trockeneren Monaten von Dezember bis Februar auf deine Kosten. Dann kannst du wahrscheinlich einem Gepard dabei zusehen, wie er eine Gazelle erbeutet. Oder du bewunderst eine Löwin, die ihre Jungen zur Welt bringt. In der Region werden übrigens auch häufig
Wildlife-Dokumentationen wie die Big Cat Diaries gefilmt.

Kleidungs-Tipps

Die Region in Kenia ist in der Regel die meiste Zeit des Jahres heiß und trocken. Vermeide also lieber dunkle Kleider und greife stattdessen zu hellen Shirts und Shorts. Während einer Safari sind die besten Farben dagegen Braun, Grün und Khaki, da sie nach einer staubigen Fahrt in der Steppe leichter zu reinigen sind. Wenn du eine nächtliche Pirschfahrt planst, benötigst du unbedingt langärmelige Hemden.

Für deine Wanderungen im Naturschutzgebiet brauchst du außerdem festes Schuhwerk. Stelle am besten sicher, dass du zusätzlich immer Sonnenhut, Kamera, Fernglas und Sonnencreme dabeihast. In einigen Hotels hier findest du praktischerweise auch eine detaillierte Liste der Dinge, die du für eine Safari mitnehmen solltest.

Fahre im Heißluftballon

Wenn du mit dem Heißluftballon fährst, kannst du die Schönheit der
Masai Mara aus der Vogelperspektive betrachten. Außerdem ist dies eine der einzigartigsten Möglichkeiten, das überwältigende Ökosystem der Massai zu erkunden. Die Fahrt beginnt dabei vor Tagesanbruch im
Little Governors Camp, sodass du zusätzlich einen atemberaubenden Blick auf den Sonnenaufgang genießen kannst. Auf dieser Reise kannst du zudem mit eigenen Augen sehen, warum das kenianische Gebiet
Mara heißt.

In der Sprache der heimischen Massai bedeutet das Wort nämlich so viel wie gepunktet. Aus der Luft kannst du perfekt das Muster aus einzelnen Bäumen erkennen, die die Landschaft der Savanne überziehen. Die Fahrt mit dem Heißluftballon dauert ungefähr eine Stunde und du wirst dabei viel Zeit zum Aufnehmen von beeindruckenden Bildern und Videos haben. Wenn du zurückkommst, wirst du außerdem nach der Landung mit einem Champagnerfrühstück begrüßt.

Mache eine Safari

So tauchst du am besten in die Masai Mara ein, wo du zahlreiche exotische Tiere finden kannst. Auf einer Safari wirst du von einigen der am besten ausgebildeten Guides begleitet, die dich sicher an die schönsten Stellen in der Wildnis bringen. Als Basis für dieses atemberaubende Abenteuer kannst du verschiedene Camps nutzen wie das Governors,
Private Governors, Little Governors oder Il Moran. Du erhältst hier
Zugang zu den besten Beobachtungsorten des Landes und kannst eindrucksvolle Fotos von Wildtieren aufnehmen. 

Oder du fährst mit einem speziellen Geländewagen zu aufregenden Pirschen, bei denen du Tiere in der Region beobachten kannst. Der Höhepunkt der Masai Mara ist, dass sie alle Mitglieder der „Big Five“ beherbergt. Wenn du Glück hast, wirst du hier also Löwen, Geparden, Elefanten, Nashörner und Kapbüffel sehen können. Viele weitere Tiere erwarten dich hier ebenfalls wie Nilpferde, Giraffen, Gnus, Nilkrokodile, Hyänen, Zebras, Antilopen und Gazellen.

Natürlich kannst du dich auch alleine auf den Weg machen und die Gegend erkunden. Auf Wunsch kann dich ein Guide auf deine Tour begleiten. Dabei wirst du im Vergleich zur Pirschfahrt vermutlich mehr Tiere sehen, da du in den näheren Kontakt mit ihnen kommst. Dir wird dabei auch gezeigt, was du tun sollst, wenn du einem der größeren Tiere begegnest. Wenn du dagegen alleine einen Naturspaziergang unternehmen willst, gehst du am besten in ein Gebiet, das weit von diesen Tieren entfernt ist! So kann deine Sicherheit gewährleistet werden.

Erlebe die Gnuwanderung

Bei diesem Spektakel ziehen jedes Jahr mehr als eine Million Gnus, Gazellen und Zebras von Tansania nach Kenia, um den Regenfällen und dem frischen Gras zu folgen. Die Migration findet normalerweise zwischen Juli und Oktober statt und zieht stets Hunderte von Reisenden und Raubtieren an. Dies ist auch die Zeit, in der die Kälber geboren werden und die Masai Mara voller Leben steckt. Die Geburten ziehen jedoch auch viele Raubtiere wie Löwen und Hyänen an.

Um diese aufregende Wanderung mitzuerleben, positionierst du dich am besten zwischen dem Governors- und dem Il Moran-Camp. Hier kannst du alles perfekt beobachten und siehst sogar einige der Gnus den Mara-Fluss überqueren.

Besuche die Massai

Deine Reise in die Masai Mara wird unvollständig sein, wenn du die Kultur der faszinierenden Massai nicht erlebst. Das geht am besten, indem du mit ihnen in direkten Kontakt kommst und sie persönlich erlebst. Die vermutlich bekannteste Volksgruppe Ostafrikas kam einst aus dem Niltal und südlichen Sudan nach Kenia.

Diesen freundlichen Menschen solltest bei deiner Reise unbedingt einen Besuch abstatten und mehr über ihre einzigartige Kultur erfahren! Sie werden dich sicher zu einer ihrer Unterkünfte einladen, wo du von ihnen über die Hirtenwelt und alten Traditionen unterrichtet wirst. Die Massai werden auch gerne deine respektvollen Fragen zu ihrer Lebensweise beantworten.

Beobachte Vögel

Die Masai Mara beherbergt über 470 Vogelarten und ist ein großartiger Ort, um die Tiere zu beobachten. Darum ist die Region ideal für Vogelliebhaber, du wirst hier viele heimische Arten wie den Strauß, winzige Sonnenvögel und ganze 47 verschiedene Raubvögel bewundern können. In den Wiesen dagegen findest du unter anderem riesige Hornbills, Sekretärvögel und weiße Stängel. Das sumpfige Gebiet ist der beste Ort, um verschiedene Störche zu beobachten wie Kraniche mit Sattelschnabel.

Du wirst auch weitere Vögel wie den Goliathreiher, den heiligen Ibis, die großen weißen Reiher und die riesigen Eisvögel auf dem Mara-Fluss beobachten können. In der Löwen-Zone gibt es ebenfalls eine Vielzahl von Vögeln wie zum Beispiel Geier. Das Highlight der Masai Mara sind aber die Greifvögel, die als die größten in ganz Afrika gelten. Die Region ist jedoch nicht nur die Heimat von diesen Riesen, du wirst auch den winzigen Zwergfalken hier sehen.

Erlebe mobiles Camping

Du kannst dein Camp beispielsweise bei der Naboisho Conservancy errichten. In dieser Gegend findest du eine Vielzahl von Campingplätzen, auf denen du eine oder mehrere Nächte verbringen kannst, während du mitten im Busch schläfst und von den Geräuschen wilder Tiere umgeben bist. Keine Sorge, hier gibt es auch Massai-Führer und Wachen, die für deine Sicherheit sorgen. Ein ganz einmaliges und aufregendes Erlebnis während deiner Kenia-Reise!

Genieße den Sonnenuntergang

Nachdem du einen langen Tag mit Safaris und Tierbeobachtungen verbracht hast, kannst du den Abend am besten im Basecamp Sundowner ausklingen lassen, der sich mitten im Busch befindet. Du wirst hier die atemberaubende Aussicht mit den Eindrücken und Klängen Afrikas in dich aufnehmen können, während du ein erfrischendes Getränk unter einem der Akazienbäume genießt.

Fazit

Die Masai Mara ist ein wahres Naturspektakel im südwestlichen Kenia und sollte unbedingt auf der Bucketlist jedes Backpackers stehen. Erlebe hier aufregende Abenteuer in den unendlichen Weiten der afrikanischen Savanne, während du die reiche Artenvielfalt des Gebietes entdeckst. Gleichzeitig wirst du sicher auch viele Momente finden, um die Ruhe und Schönheit dieser Landschaft zu genießen. Worauf wartest du noch?

Kenia

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Kenia Route ab.

Ähnliche Beiträge

June 8, 2021

Wenn du nach Südafrika fährst, sollest du unbedingt die atemberaubende Provinz Mpumalanga und den dortigen Krüger Nationalpark besuchen.

Weiterlesen
Die schönste Provinz Südafrikas: Mpumalanga und der Krüger Nationalpark

May 28, 2021

Du wolltest schon immer einmal nach Südafrika? Dann solltest du dir Kapstadt mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten nicht entgehen lassen.

Weiterlesen
Kapstadt: Ein Ferienparadies

May 19, 2021

Die malerische Westküste Südafrikas lohnt sich definitiv. Wie wäre es mit einem Roadtrip, bei dem du alle Highlights entdecken kannst?

Weiterlesen
Road Trip: Die Westküste von Südafrika

May 14, 2021

Wie wäre es mit einem Roadtrip entlang der Garden Route in Südafrika? Plane auf jeden Fall einen Zwischenstopp in Knysna ein!

Weiterlesen
Knysna – Einer der schönsten Stopps an der Garden Route!

May 13, 2021

Du fragst dich, was es mit der Apartheid in Südafrika auf sich hat, wie es dazu kam und wie die Lage heute aussieht? Hier erfährst du es!

Weiterlesen
Die Apartheid in Südafrika

May 12, 2021

Oft wird Südafrika auch als Regenbogennation bezeichnet – kein Wunder bei der Multikulturalität. Wie dies zustande kam, erfährst du hier!

Weiterlesen
Die Einwohner von Südafrika
>