Städtetrip Amsterdam: 3 Tage in Amsterdam ab 102 €! Inkl. Transport und Unterkunft

​Amsterdam, die Hauptstadt der Niederlande, ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Welt. Das ist kein Wunder, denn hier stößt man auf Schritt und Tritt auf Kunst, sehenswerte Architektur und Geschichte. Die Wahrzeichen der Stadt sind die in bunten Farben leuchtenden Tulpen sowie die Farbe Orange, die man hier allerorten zu sehen bekommt. Da die Niederlande die Heimat des berühmten Malers Van Gogh sind, gibt es in Amsterdam ein Museum, in dem man eine umfangreiche Sammlung von dessen Meisterwerken besichtigen kann, was wohl der Traum eines jeden Kunstliebhabers sein dürfte.

​Amsterdam, was hast Du zu bieten?


​In Amsterdam gibt es darüber hinaus jede Menge schöner Parks, Brücken, Kanäle, Monumente, Museen und Galerien. Der aus drei Kanälen bestehende Grachtengürtel ist eine zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Sehenswürdigkeit. Das umfangreiche Netz an Fahrrad- und Fußgängerwegen der Stadt erleichtert es einem sehr von A nach B zu kommen. Außerdem findet man in dieser Stadt sozusagen an jeder Ecke ein Café oder eine Bar, in denen man überall ein gepflegtes  Heineken Bier genießen kann. So ist Amsterdam immer einen Besuch wert - und das unabhängig von der Jahreszeit.

 Eine besondere Sehenswürdigkeit der Stadt ist auch der „schwimmende“, also auf Booten befindliche Blumenmarkt. Und obwohl Amsterdam so ein Touristenmagnet ist kann man dort noch für recht kleines Geld mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Amsterdam verfügt über  Strände, Clubs und viele ganz einzigartige Festivals. Ein weiterer Punkt, der für die Stadt spricht, ist die freundliche und aufgeschlossene Art ihrer Einwohner. Außerdem schwärmen die Besucher Amsterdams zumeist sehr vom Nachtleben der Stadt. So gibt es das ganze Jahr über die bereits erwähnten Festivals sowie jede Menge anderer Events. Auch die Verständigung dürfte kein Problem darstellen, denn hier wird überall Englisch gesprochen. Eine weitere bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt ist das Anne Frank Haus, also das Haus, in dem diese ihr berühmtes Tagebuch verfasst hat. Und nicht zuletzt ist Amsterdam von einer wirklich spektakulären Natur umgeben.  

Sehenswürdigkeiten


​Amsterdam ist eine sehr fahrradfreundliche Stadt, so dass du alle möglichen Ziele gut mit dem Fahrrad erreichen kannst.
Eine der bekanntesten Touristenattraktionen Amsterdams ist das Rijksmuseum. In diesem großen Museum findet der Besucher eine umfangreiche Sammlung von Kunstgegenständen. Die dort ausgestellten wundervollen Gemälde stammen von Künstlern wie Van Gogh, Rembrandt, Vermeer und vielen anderen. Aber neben Bildern gibt es dort auch noch Skulpturen, Skulpturen, Delfter Keramik und viele andere wertvolle Gegenstände, die die 800 Jahre zurückreichende Geschichte der Niederlande aufzeigen. Und für diejenigen, die eine kleine Pause vom Besichtigen brauchen oder einfach ein wenig frische Luft schnappen möchten, verfügt das Museum über einen schönen Garten. Das Rijksmuseum, das neben wechselnden Ausstellungen auch viele andere Events bietet, ist jeden Tag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.


Ein weiterer Touristenmagnet ist das Van Gogh Museum, in dem eine umfangreiche Sammlung der Werke Van Goghs ausgestellt ist. Hier kann man mehr als 200 Gemälde, 700 Briefe und 500 Zeichnungen von Van Gogh bewundern. Das 1973 eröffnete Van Gogh Museum, in dem Kunstliebhaber sich einen guten Überblick über das Schaffen und Leben Van Goghs aber auch anderer Künstler verschaffen können, wurde im Laufe der Jahre immer wieder erweitert. Für diejenigen, die tiefer in die Materie eindringen möchten, werden viele Workshops angeboten.
Einer der am meisten besuchten Orte Amsterdams ist das Anne Frank-Haus, in dem diese und ihre Familie während des 2. Weltkrieges für zwei Jahre Unterschlupf gefunden hatte und das inzwischen in ein Museum umfunktioniert wurde. Dies ist auch der Ort, an dem die junge Anne Frank, deren  Vater, Otto Frank, als einziger der Familie den Holocaust überlebt hat, ihr weltberühmtes Tagebuch verfasst hat. Hier im Anne Frank-Haus, in dem das Original-Tagebuch, viele Fotos, historische Dokumente und persönliche Gegenstände der Menschen, die sich damals versteckt halten mussten, um zu überleben, ausgestellt sind bekommt man einen guten Eindruck über die Zeit des Zweiten Weltkrieges und der deutschen Besatzung.
Amsterdam hat viele Parks, in denen man abhängen, joggen oder ein Picknick veranstalten kann. Denn weil die Einwohner der Stadt ziemlich cool sind und gerne feiern, gehören solche Grünanlagen einfach zu deren Kultur. Der größte der Parks ist der 12.000 qm große Vondelpark, in dem man wunderbar frische Luft schnappen und sich entspannen kann. Der als nationales Kulturgut anerkannte Park bietet seinen Besuchern Restaurants, Cafés, einen Laden, in dem man Skateboards ausleihen kann, ein Freilufttheater sowie einen Rosengarten, in dem man über 70 Rosenarten bewundern kann.      
Aber auch wer sich im Sommer einfach nur in der Sonne aalen möchte kommt hier auf seine Kosten und zwar an den beiden Stadtstränden Bloemendal und Zandvoort. An diesen Stränden, die gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen sind, findest du natürlich auch einige Restaurants, Beach Clubs und Bars.  
Im Frühling kannst du eines der Tulpenfelder zum Selbsternten besuchen oder dir deinen   Tulpenstrauß einfach auf dem schwimmenden Blumenmarkt kaufen.
Doch Amsterdam, in dem es mehr Kanäle und Brücken gibt als in Venedig, ist auch für seinen Grachtengürtel bekannt, der es einem leicht macht, die Stadt zu erkunden. Wenn du auf der Suche nach einem bezaubernden Erlebnis bist, dann solltest du einfach einmal eine Fahrt auf einem der Ausflugsboote durch die Amsterdamer Grachten machen. Die Tickets dafür kannst du online besorgen. Und im Winter bieten sich die zugefrorenen Grachten zum Schlittschuhfahren an.
Die Stadt verfügt über acht Windmühlen, von denen jedoch nur eine, die Sloten Windmühle,  besichtigt werden kann.   

Geschichte von ​Amsterdam


​Bei seiner Gründung im 13. Jahrhundert war das nahe dem Fluss Amstel gelegene Amsterdam nur  ein Fischerdorf. Nachdem man einen Damm errichtet hatte, der das Dorf vor Überflutungen schützen sollte, setzte sich als Name für dieses bald eine Kombination aus dem Namen des Flusses „Amstel“ und dem Wort „Dam(m)“ durch. Das Dorf wuchs schnell und entwickelte sich nach der im Jahr 1613 getroffenen Entscheidung drei Kanäle zur Beschleunigung des innerstädtischen Transports anzulegen   langsam zu einer der reichsten und größten Städte des Landes.

Das 17. Jahrhundert gilt bis heute als das goldene Zeitalter der Stadt Amsterdam, wozu dessen Kaufleute und Künstler einen entscheidenden Beitrag leisteten. Darüber hinaus machte sich die Stadt einen Namen für ihre Toleranz gegenüber den Anhängern verschiedener Religionen. So stammen viele bedeutende Gebäude der Stadt aus dieser Zeit. Auch in den nächsten 200 Jahren stieg der Wohlstand der Stadt, die inzwischen auch als Handelsplatz für Diamanten bekannt war, stetig an. Man schloss Handelskooperationen mit verschiedenen Ländern in aller Welt ab. 1806 wurde die Stadt von den Franzosen eingenommen, was aber im weiteren Verlauf am Widerstand der Bevölkerung scheiterte. Im Zweiten Weltkrieg wurde Amsterdam dann von den Deutschen eingenommen, die die Einwohner durch Einweisungen ins Konzentrationslager und somit durch Folter und Mord in Schach hielten. Die Stadt wurde verwüstet, aber danach wieder so aufgebaut, dass ihre wunderbare Geschichte und Kultur erhalten blieb.

Wo kann man essen?


​Wer gerne mexikanisch isst und nicht zu viel dafür ausgeben möchte sollte die „Taqueria Tacobar“ aufsuchen, in der es verschiedene Taco-Variationen gibt, die alle unter 6€ liegen. Außerdem gibt’s in der fußläufig nur fünf Minuten vom Leidseplein gelegenen „Taqueria Tacobar“ Bier und gefrorene Margaritas.
Der „Thrill Grill“ bietet Gourmetburger vom Holzkohlengrill für unter 10€. Dabei wird viel Wert auf die Verwendung von natürlichen, heimischen Zutaten gelegt und auch die Burger Buns stammen aus organischem Anbau.
Die Liebhaber von Pizzas sollten mal bei „De Pizzabakkers“ vorbeischauen, denn dort bekommt man die leckeren Fladen, die hier zudem aus frischen Zutaten bester Qualität zubereitet werden, allesamt für unter 8€. Dazu serviert man Bier, Wein und Cocktails.     

Events


Amsterdam ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Nicht zuletzt deshalb gibt es dort das ganze Jahr über viele Events und Festivals.

Der jedes Jahr im Januar stattfindende „Tulipday“ ist ein wichtiges Fest im Jahreslauf der Niederländer. An diesem Tag treffen sich die Tulpenzüchter des Landes auf dem im Zentrum von Amsterdam gelegenen Dam-Platz und verwandeln diesen vorübergehend in einen riesigen Garten. Der ganze Platz ähnelt dann einem farbenfrohen Blumenmeer. Wer möchte kann sich einen Tulpenstrauß für lau pflücken.

Der Königstag ist in den Niederlanden ein nationaler Feiertag. Er wird jedes Jahr am 27. April zu Ehren von König Willem-Alexander gefeiert. Das Thema dieses Feiertages ist „orange“, das heißt man soll sich orange kleiden und auch die ganze Stadt wird orange geschmückt und angemalt. Überall kann man lokale Imbisse probieren und Andenken kaufen. Außerdem kann jeder, der möchte, einen Flohmarktstand aufbauen und dort sein Zeug verkaufen, so dass die Straßen der Stadt zu einem großen Flohmarkt werden. Und natürlich wird überall feste gefeiert.

Das Light Festival ist ein weiteres in Amsterdam stattfindendes, überwältigendes Event. Es findet jedes Jahr im Winter statt, dauert fast einen Monat lang und zeigt verschiedene atemberaubende  Lichtshows. Zu diesem Event versammeln sich Designer und Künstler aus der ganzen Welt um ihre Kreationen vorzuführen. Gerade nachts bieten die ganzen leuchtenden und glitzernden Installationen einen atemberaubenden Anblick. Die Ausstellung ist entweder per Fahrrad oder zu Fuß zu erreichen – oder du siehst sie dir einfach von einem der Ausflugsschiffe aus an.

Budget in der Stadt


​Auch wenn Amsterdam ein Touristenmagnet ist, ist es trotzdem noch immer auch für Rucksacktouristen erschwinglich. So kostet beispielsweise ein Stockbett in einem 18-Bett-Schlafraum Zimmer für beide Geschlechter im Flying Pig Downtown Hostel 46€. Ein Essen in einem günstigen Restaurant gibt‘s schon für 15 € und ein 3-Gänge-Menü für 2 Personen kostet in einem Restaurant der mittleren Preisklasse rund 60€. Ein halber Liter eines lokalen Bieres kostet 1,24 und 0,33 Liter eines Importbieres 2,91€. Für eine einzelne Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zahlt man 3,00€. Zwar findet man überall in der Stadt Geldautomaten, doch es empfiehlt sich trotzdem für den Notfall etwas Bargeld dabei zu haben.

Unterbringung


​Die Flying Pig Downtown Jugendherberge wird von seinen bisherigen Gästen in den höchsten Tönen gelobt, denn es bietet viel und das zu einem ​verhältnismäßigen günstigen Preis für Amsterdam. Das Hostel liegt im Herzen der Stadt, nur 3 Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt. Die Entfernung zum nächstgelegenen Flughafen beträgt nur 11.68 km. Es bietet einen kostenlosen Internetzugang, einen Warenautomaten sowie einen Gepäckaufbewahrungsraum. An der Bar der Herberge kannst du einen Drink schlürfen oder abfeiern. Morgens gibt es ein kontinentales Frühstücksbuffet. Alle Schlafräume sind mit einer Gemeinschaftsdusche und -toilette ausgestattet. Außerdem hast du als Gast Zugang zu einer Küche, in der du dir selbst etwas zum Essen zubereiten kannst. Für eine Zusatzgebühr kannst du eine geführte Fahrradtour buchen.  

​Der beste Weg nach Amsterdam ist mit Bus oder Bahn. Alternativ bietet sich auch Blabla Car an.

Für 2 Nächte zahlt man im​Flying Pig  Downtown Hostel  92 €. Das ​Flying Pig Downtown Hostel ist ein Party-Hostel und liegt direkt in der ​Innenstadt von ​Amsterdam. Hier herrscht eine ungezwungene Atmosphäre und beim gemeinsamen Abendessen kann man sich schon mit netten Leuten auf die spätere Kneipen- oder Diskothekentour einstimmen.

Transport vom ​Hauptbahnhof

Der ​Hauptbahnhof ist ca 5 min Fussweg  vom Flying Pig Downtown Hostel entfernt.   

Places to party


Einige der billigsten und besten Orte zum Feiern sind in der nahen Umgebung von unserem absoluten Favorite Hostel in ​Amsterdam: Dem ​Flying Pig Downtown Hostel.

​Ein absoluter Geheimtipp ist das Amsterdam Nightlife Ticket für nur 10 €. Schau dir dazu direkt das Video an!

​Das Nightlife Ticket in Amsterdam

  • Clubs & Bars
  • ​In der Gegend um Rembrandtplein (1.6km) und Leidesplein (1.9km) findest du die meisten partywütigen Menschen.

  • ​Das Slek (400m) Bar bietet regelmäßige Tanzabende mit Livemusik an und serviert dazu eine feine Auswahl an Spezial Bieren.
  • ​Brouwerij’IJ  (​2.7km) ​ist eine sehr ausgefallene Location in Amsterdam. Sie befindet sich ​im Erdgeschoß einer großen, alten Windmühle und ist der beste Platz der Stadt um hausgemachte Biere zu probieren. Die Brouwerij’IJ ist gut mit der Straßenbahn zu erreichen. lement

Beste Reisezeit


​Amsterdam ist ein richtiger Touristenmagnet Deshalb mag eine Reise nach Amsterdam in der Hochsaison etwas teuer sein, jedoch bekommt man im Winter überall deutliche Preisnachlässe auf die die Zimmerpreise und die Preise der Fluggesellschaften, so dass diese dann oft erschwinglich werden.  Jedoch sollte man wenn man nur ein begrenztes Budget zur Verfügung hat seine Reise rechtzeitig, also am besten zwischen Mitte April und Mitte Oktober, planen. Juli und August sind die Monate mit dem höchsten Touristenaufkommen. In den Sommermonaten können sich im Raum Amsterdam Hitze, Feuchtigkeit und schwere Regengüsse abwechseln, jedoch ist es meist sonnig und nett. Auch die Zeit der Tulpenblüte im Frühling ist eine Spitzenzeit für Reisen nach Amsterdam, so dass die Stadt in dieser Zeit vor Touristen nur so brummt.

Schlussworte


​Amsterdam ist ein Muss für jeden, der gerne reist. Die Stadt ist zu jeder Reisezeit sehenswert, jedoch ist es auch hier – wie überall – immer etwas teurer touristisch erschlossene Einrichtungen zu besuchen. Aber mit guter und rechtzeitiger Planung sollte es auch mit einem kleinen Budget möglich sein, diese Stadt kennenzulernen. Zwar ist die Kriminalitätsrate in Amsterdam niedrig, aber trotzdem empfiehlt es sich, gut auf seine Sachen aufzupassen. Die Stadt der Museen, der Kunst, der Kultur und der vielen Freizeitattraktionen ist ein idealer Ort um seinen Urlaub zu verbringen – und es würde mich nicht wundern, wenn du immer wieder gerne dorthin zurückkommen würdest. Aber ganz egal wie oft man auch nach Amsterdam kommt, von dieser Stadt kann man einfach nicht genug bekommen. Also halte dich bereit für das nächste Abenteuer!             

Worauf wartest du?

Auf nach ​Amsterdam.

About the Author

Hi, ich bin Fabio und habe diese Plattform gegründet um dir meine Erfahrung kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit auch du mit einem kleinen Geldbeutel die Welt erkunden kannst!

>