Die 5 schönsten Fotomotive der Welt: Diese Sehenswürdigkeiten sind einen Schnappschuss wert!

Die 5 schönsten Fotomotive der Welt: Diese Sehenswürdigkeiten sind einen Schnappschuss wert!

Fotografieren kann echt Spaß machen, überhaupt beim Reisen um die Welt! So hältst du nicht nur die schönsten Momente für immer fest, sondern du kannst deiner Familie und deinen Freunden großartige Bilder zeigen. Das sorgt immer für ein gutes Gesprächsthema und bringt andere vielleicht auf die Idee, dass sie diese Orte auch besuchen möchten. Du kannst sie also mit deinem Reisefieber anstecken! In diesem Artikel wollen wir einen besonderen Fokus auf die schönsten Fotomotive der Welt legen. Und das egal, ob du sie nun mit deinem Handy oder deiner Kamera fotografierst.

Hier noch ein paar Tipps von uns: Da viele Menschen die Attraktionen besuchen, ist es meist besser, etwas früher aufzustehen. In den Morgenstunden sind oft weniger Menschen unterwegs. Dadurch können noch bessere Bilder entstehen. Außerdem empfehlen wir dir, verschiedene Perspektiven auszuprobieren, um wirklich einmalige Fotos zu schießen. Etwas Kreativität zahlt sich also auf alle Fälle aus und sorgt für das gewisse Extra!

Das Taj Mahal

Wow! Kein Wunder, dass das Taj Mahal in Indien zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Aufgrund der edlen Marmorwände sieht das Mausoleum nämlich besonders atemberaubend aus – auch auf Bildern! Neben der großartigen Farbgebung des Gebäudes überzeugt uns das 400 Jahre alte Taj Mahal aufgrund seiner einzigartigen Kuppel, den vier Minaretten und dem Brunnen im Garten.

Es ist also ein großartiges Fotomotiv und sehr beliebt bei Touristen. Deshalb wirst du beim Fotografieren nie allein sein. Das musst du einfach in Kauf nehmen, aber versuch doch, das Beste daraus zu machen! Spiel ein bisschen mit deiner Kamera und du wirst sehen, dass das Taj Mahal selbst mit Menschen großartig am Bildschirm aussehen wird.

Einen spektakulären Blickwinkel bekommst du, wenn du vor dem Brunnen stehst. Hier kannst du die Symmetrie des Gebäudes und der Pflanzen besonders gut einfangen. Ein hübscher Nebenaspekt ist, dass sich das Mausoleum im Wasser spiegelt. Das sieht einfach umwerfend aus! Hier kannst du auch versuchen, ein Bild aus verschiedenen Höhen zu fotografieren. Was hältst du zum Beispiel von einem Schnappschuss knapp über dem Wasser? 

Da die Sehenswürdigkeit in Agar bereits eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang öffnet, kannst du sie während der Morgendämmerung bewundern. Diese lässt es wegen des rot-orangenem Himmels noch umso mehr in voller Pracht erscheinen. Übrigens ist das Fotografieren nur von außen erlaubt, die Innenräume darfst du nicht fotografieren.

Eine tolle Fotokulisse: Das Taj Mahal

Der Eiffelturm 

Im Herzen der Stadt der Liebe findest du den knapp 325 Meter hohen Eiffelturm. Er wird dir bestimmt nicht unbekannt sein, denn er ist ein populäres Fotomotiv – überhaupt bei Pärchen. Aber nicht nur bei Liebenden ist das Pariser Wahrzeichen beliebt.

Das hat den Grund, dass er aus vielen verschiedenen Perspektiven fotografiert werden kann. Da sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt! Sehr beliebt ist zum Beispiel der Jardins du Trocadéro. Das sind höhere Punkte der Stadt, welche einen wunderbaren Garten und einen Brunnen aufweisen. Diese Umgebung kann den Eiffelturm echt genial in Szene setzen! Aber Achtung, auch hier ist es vielleicht besser, früh morgens damit zu beginnen. 

Du kannst aber natürlich auch direkt beim Eiffelturm den Auslöser deiner Kamera drücken. Die Froschperspektive, also das Gegenteil der Vogelperspektive, kann so ziemlich beeindruckend aussehen. Das eröffnet noch einmal einen anderen Blickwinkel auf die Sehenswürdigkeit. 

Im näheren Umkreis des Eiffelturms befindet sich der Parc du Champs. Dieser eignet sich nicht nur perfekt für eine kurze Auszeit, sondern auch zum Fotografieren. Eine besonders witzige Idee ist es, die Tauben einzubeziehen. Ungefähr so, wie du es am Beispielfoto erkennen kannst. Aber falls du das machst, achte bitte auf das Wohl der Tiere und scheuche sie nicht absichtlich auf. Passe dich einfach etwas an deine Umgebung an und du wirst sehen, welch großartige Bilder entstehen können!

Ein Schnappschuss wert: Der Eiffelturm

Die chinesische Mauer 

Kannst du dir vorstellen, dass die Chinesische Mauer unglaubliche 21 196 Meter lang ist? Ein absoluter Wahnsinn! Aber so gesehen sind es auch mehrere Kilometer voller fotografischer Möglichkeiten. Ein paar davon wollen wir dir jetzt beschreiben.

Perfekte Orte, um schöne Bilder zu machen, sind zum Beispiel Jiankou und Mutianyu. Diese sind beide ungefähr 80 Kilometer von Peking, der Hauptstadt Chinas, entfernt. Bei Jiankou wirst du erstmal selbst einen Moment innehalten müssen. Dort schlängelt sich bekanntlich die Chinesische Mauer über zwei Hügeln, was sehr imposant aussieht. Sie ist dort allerdings besonders steil. Daher solltest du beim Fotografieren etwas vorsichtiger sein.

Im Gegensatz dazu findest du in Mutianyu einen großartig erhaltenen Teil der Chinesischen Mauer. Somit musst du dir dort um deine Sicherheit weniger Sorgen machen. Außerdem ist sie in Mutianyu umgeben von vielen Bäumen, was hübsch als Kontrast auf den Bildern aussieht. Charakteristisch für diesen Abschnitt sind auch die vielen Türme. Somit hast du viele gute Möglichkeiten, den Moment einzufangen.

Vielleicht hast du Lust, Bilder von dir selbst und der Mauer zu machen. Da bietet sich etwa ein Selbstauslöser für die Kamera oder das Smartphone an. Natürlich kann den Job auch deine Reisebegleitung übernehmen. Ein geeigneter Spot ist an einem höheren Punkt der Mauer, dort kannst du ebenso den gigantischen Ausblick festhalten. Ausgezeichnete Farbakzente kannst du außerdem im Herbst einfangen, wenn sich das Laub der Blätter verfärbt.

Machu Picchu 

Wenn du in Peru bist, musst du dir unbedingt Machu Picchu ansehen! Das hat aber nicht nur kulturelle Gründe, sondern die alten Ruinen eignen sich auch perfekt für einen Tag mit deiner Kamera. Um hier die besten Bilder zu schießen, bieten sich wiederum die Morgenstunden an. In diesen Zeiten sind nämlich auch noch keine Wolken über Machu Picchu und die Anzahl der Besucher hält sich noch in Grenzen.

Eine spannende Idee ist es, die historische Inkastadt mit einer Weitwinkelkamera zu fotografieren. So bekommst du nicht nur die Ruinen auf dein Bild, sondern auch die Berge, welche sie umgeben. Vielleicht hast du aber auch noch andere Einfälle, wie du diesen besonderen Ort festhalten kannst. Tob dich einfach aus!

Außerdem ist die Sehenswürdigkeit in den Anden berühmt für seine Tiere – die Lamas. Diese haben in der Vergangenheit den Menschen viele Möglichkeiten geboten und spazieren bis heute noch in Machu Picchu herum. Deshalb ergeben sie auch in Kombination mit den Ruinen großartige Motive. Aber auch hier gilt: Vermeide es, die Tiere zu stressen und respektiere es, falls es nicht zu einem perfekten Foto kommt. Notfalls kannst du auch ein Selfie mit genügend Abstand und den faszinierenden Tieren machen. Das ist doch auch super!

Die schönsten Fotomotive der Welt: Der Machu Picchu

Die Freiheitsstatue 

Sie ist wohl einer der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in New York – die Freiheitstatue auf der Liberty Island. Sie stellt eine römische Gottheit dar und war ein Geschenk der Franzosen an die Amerikaner. Ein witziger Fakt ist, dass sie eigentlich aus Kupfer ist und somit rötlich gefärbt wäre. Aufgrund einer chemischen Reaktion ist sie jedoch grün geworden.

Das macht aber gar nichts, da die Farbe der 93 Meter hohen Freiheitsstatue auch super auf Bildern wirkt! Du hast beim Fotografieren wieder die Qual der Wahl, da es einige Möglichkeiten gibt, das Motiv abzulichten. Dazu empfiehlt es sich zum Beispiel, mit der Fähre auf die Insel zu fahren oder eine Bootstour zu machen. Gerade in diesen Momenten zeigt die Statue sich von ihrer besten Seite.

Hier empfiehlt es sich einen oben gelegenen Platz auf der Fähre zu sichern, dann steht einem guten Schnappschuss eigentlich nichts im Wege. Es gibt auch die Möglichkeit bei Sonnenuntergang eine Fahrt zu buchen! Die Atmosphäre und die Spiegelungen der Sonne im Meer machen das Foto dann perfekt. Einfach atemberaubend! Auf der Insel an sich, kannst du sie natürlich auch aus den verschiedensten Perspektiven fotografieren.

Fazit

Ganz egal, ob in Nord- oder Südamerika, China, Europa oder Indien – wunderbare Sehenswürdigkeiten zum Fotografieren findest du überall. Besonders gut lassen sich die Attraktionen in den Morgenstunden abbilden. Das hat nicht nur mit den Lichtverhältnissen zu tun, sondern auch mit der Anzahl der Besucher.

Diese wirst du nie ganz vermeiden können, aber das macht ganz und gar nichts! Mit genügend Kreativität kannst du in jeder Situation ein einzigartiges Foto schießen. Probiere dich in dieser Hinsicht einfach aus, denn wer will denn schon langweilige Fotos machen?

Besonders gefallen uns die Ideen in Kombination mit den Tieren. Falls du dieses nachstellen möchtest, achte darauf, dass du sie nicht bedrängst. Immerhin steht ihr Wohl an oberster Stelle. Du kannst aber auch mit Wasserspiegelungen spielen, oder die Symmetrie ihre Wirkung entfalten lassen. Welche Möglichkeiten du hast, kommt immer darauf an, wo du dich gerade befindest.

Beim Taj Mahal, Eiffelturm und der Freiheitsstatue kannst du zum Beispiel mit den Effekten des Wassers spielen. Im Gegensatz dazu bietet die Chinesische Mauer und Machu Picchu schöne Aussichten von weiter oben und überzeugen durch das Grün ihrer Wälder. Was dir zum Fotografieren am besten gefällt, bleibt ganz dir überlassen. Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Spaß!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »