Beste Reisezeit Österreich: Klimaleitfaden

Beste Reisezeit Österreich: Klimaleitfaden

Unser Nachbar Österreich hat einiges zu bieten. Beeindruckende Landschaften, umwerfende Städte mit tollen Sehenswürdigkeiten, jede Menge Möglichkeiten, um sportlichen Aktivitäten nachzugehen.

Warum gerade hierhin?

Österreich hat das ganze Jahr über viele attraktive Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu bieten. Mit tollem Ambiente und der frischen Luft für gesundheitlich angeschlagene Menschen offenbart sich das Land als Naturparadies, besonders für Wanderungen in den atemberaubenden Bergen. Es gibt auch heute noch viele Almen, Bauernhöfe und Naturphänomene, die man erkunden kann.

Außerdem ist das Land bekannt für die kulturelle Einzigartigkeit der Stadt Wien. Als Zentrum für Kunst und Theater ist Wien vor allem für seine Bauwerke im Barock- und Jugendstil bekannt. Das historische Zentrum Wiens sowie Schloss Schönbrunn sind seit Jahrzehnten Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes. Auch die geschichtlichen Aspekte der Stadt sind faszinierend. Dazu gehört auch dessen Status als Mozart-Stadt und die Wichtigkeit der Musikgeschichte in diesem Zusammenhang.

Alles auf einen Blick:

Hauptsaison

Das ganze Jahr

Nebensaison

keine wirkliche

Wandern

April bis Oktober

Wintersport

November bis Februar

Badeurlaub am See

Juni bis August

Sightseeing

April bis Oktober

  • Hauptsaison: Das ganze Jahr
  • Nebensaison: keine wirkliche
  • Wandern: April bis Oktober
  • Wintersport: November bis Februar
  • Badeurlaub am See: Juni bis August
  • Sightseeing: April bis Oktober

Wie ist das Klima?

In Österreich herrscht das sogenannte Kontinentalklima, was heißt, dass es unterschiedliche Jahreszeiten gibt. Diese sind durch hohe Temperaturschwankungen gekennzeichnet und haben meist extreme Sommer und Winter zur Folge. Wichtig ist es dabei jedoch, zwischen den östlichen Gegenden und den Alpen zu unterscheiden.

Während sich die Temperaturen im Osten zwischen -2 °C und 20 °C bewegen, sind die Alpen für ihre niedrigen Durchschnittstemperaturen bekannt. Diese liegen jährlich bei -6 °C und 15 °C. Für Wanderbegeisterte ist stets zu beachten, dass die Alpen eine Höhe von bis zu 3000 Metern erreichen können, wo natürlich das ganze Jahr über Schnee liegt.

Saisonaler Klimaleitfaden Österreich

Nebensaison (nicht wirklich vorhanden)

In Österreich wird stets alles geboten, was es schwierig macht, eine Nebensaison für das Land festzulegen. Ob Wandern, Badeurlaub, Wintersport oder Sightseeing, jedem Interesse kann hier nachgegangen werden.

Hauptsaison (das ganze Jahr)

Das Jahr in Österreich beginnt kalt mit durchschnittlichen Temperaturen von -1 °C und mit nur zwei Sonnenstunden. Perfekt für Sightseeing in den Kunsteinrichtungen. Oftmals sind die Tage durch Regen gekennzeichnet, der sich mit ungefähr 40 mm über 13 bis 14 Tage verteilt. Im April geht dann die Wandersaison los, da die Temperaturen bis auf 15 °C ansteigen. Dabei nehmen auch die Niederschlagsmengen zu, was die richtige Garderobe zum wichtigsten Accessoire macht.

Im Mai und Juni werden Werte von bis zu 23 °C erreicht, die zwar von 74 mm Niederschlag begleitet werden, sich aber auf 15 Tage im Monat verteilen. Der Juli ist der Monat, an dem sowohl die Temperaturen bei 25 °C als auch die Niederschlagsmenge bei 63 mm kulminieren. Die Sonne ist im Durchschnitt für 9 Stunden zu sehen.

Im September wird es dann langsam kühler und die Tagestemperaturen sinken auf circa 15 °C. Die Sonnenstunden sowie die Niederschläge nehmen jeden Monat stetig ab, wobei erst im Dezember mit dem ersten Schnee zu rechnen ist.

Sonderfall: Mozart-Festival in Salzburg

Als Geburtsstätte von Wolfgang Amadeus Mozart veranstaltet die Stiftung Mozarteum Salzburg jedes Jahr eine Mozartwoche in Form von mehreren Konzertreihen mit den weltbesten Künstlern der klassischen Musik. Diese findet meist Ende Januar statt und wartet mit unterschiedlichen halbszenische-choreographischen Kreationen auf.

In seiner musikalischen Darbietung fokussiert sich das Mozart Festival auf ausgewählte Werke des bekannten Visionärs. In der Festival-Reihe Trazom! werden Elemente des Tanzes, der Akrobatik und der Pantomime miteinander verknüpft, um die mozartische Ästhetik von einer alternativen Seite kennenzulernen.

Fazit: Die beste Reisezeit

Eine perfekte Zeit gibt es nicht, da es für einen Urlaub in Österreich stark auf deine eigenen Pläne ankommt. Da die Bergorte zwei Hauptreisezeiten haben – eine im Winter für Wintersportler und die andere im Sommer für diejenigen, die wandern oder trekken wollen – sind in der Zeit dazwischen viele Einrichtungen geschlossen.

Fast alle Stadtgebiete hingegen sind ganzjährig touristische Ziele, die man in Österreich immer wieder genießen kann. Du solltest aber bedenken, dass die städtischen Einrichtungen hohe touristische Jahreszeiten haben. Das heißt also: Wenn du durch große Menschenmassen verärgert wirst, solltest du vermeiden, während der Ferienzeiten und der jährlichen Festivals hierherzukommen. Ansonsten ist jede Zeit perfekt für eine Reise in das wunderschöne Österreich!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »