March 4

0  comments

Tasmanien ist eine Insel, die 240 km südlich vom australischen Festland liegt. Auf Australisch-Englisch wird sie häufig „Tassie“ genannt. Ihre natürliche Schönheit ist bezaubernd. Tasmanien bietet eine Vielfalt von kulturellen Erlebnissen und Geschichte und unendliche Wildnis. Hier kann man Australiens spektakulärste Berge und atemberaubende Strände entdecken und unglaublich gutes Essen und köstliche Weine probieren.

Die Hauptstadt Hobart beherbergt eine der faszinierendsten Kunstgalerien der Welt sowie eine beeindruckende Sträflingsgeschichte.

Probiere den wahren Geschmack Tasmaniens in Form von frischem Apfelwein, Käse und Meeresfrüchten. Du suchst Abenteuer? Auch das findest du hier. Wandern in Tasmanien ist Weltklasse, mit hoch aufragenden Berggipfeln, dichten Wäldern, ruhigen Seen und wunderschönen Wasserfällen kannst du auch schon mal das ein oder andere Wildtier entlang des Weges antreffen.

Es gibt so viel, dass man in Tasmanien sehen kann, sodass wir ein ganzes Buch damit füllen könnten. Wir würden dir aber trotzdem gerne einen kurzen Einblick über Tasmanien geben, einen unserer Lieblingsorte in Australien.


Wie kommt man nach Tasmanien?

Es gibt regelmäßige Direktflüge von Melbourne, Sydney und Brisbane nach Hobart und Launceston, die zwei größten Städte Tasmaniens. Einheimische und Touristen nutzen ebenfalls die Autofähre Spirit of Tasmania, die täglich zwischen Melbourne auf dem australischen Festland und Devonport (nahe Launceston) verkehrt.

Die Fahrt dauert zwischen neun bis elf Stunden, aber es gibt genug zu tun während dieser Zeit wie ins Kino gehen, Trivia spielen oder im Restaurant essen, das Roast Lamb kann ich nur empfehlen. Es gibt mehrere Decks wovon man die Fahrt beobachten kann.


Wie reise ich am besten innerhalb Tasmaniens?

Am einfachsten ist es mit dem Auto. Man kann direkt am Flughafen von den üblichen Autovermietungsfirmen ein Auto holen. Sonst gibt es öffentliche Busse, aber die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht so ausgeprägt wie in Europa und die Züge sind alle privat und eher historisch. Wenn man selbst nicht fahren möchte, ist es einfacher, an einer Tour teilzunehmen.  

Tasmanien Wombat

Wann reise ich am besten nach Tasmanien?

Das Klima in Tasmanien ist gemäßigt und hat vier unterschiedliche Jahreszeiten. Die Temperaturen liegen tagsüber meistens zwischen 18 und 25 Grad im Sommer und zwischen 3 und 12 Grad im Winter. In den Berggebiete liegt häufig Schnee im Winter aber auch im Frühling und Herbst und die Temperaturen fallen öfters unter 0 Grad.

Die Jahreszeiten sind genau umgekehrt als die in Europa. Wenn man viel Wandern und draußen unterwegs sein möchte, sind die Monate September bis April die besten Zeiten für solche Aktivitäten. Im Sommer von Dezember bis Februar kommt es manchmal zu sehr hohen Temperaturen wie 40 Grad während einer Hitzewelle, aber sonst ist es angenehm warm.

Und wann man viel Zeit am Meer verbringen möchte ist Sommer natürlich zu empfehlen, da das Wasser dann auch angenehm ist. Winter ist besser für Städtetrips aber wahrscheinlich etwas zu kalt und regnerisch für Meerausflüge und Wanderungen.


Hobart

Eingekuschelt zwischen den Ausläufern des Mt. Wellingtons, verbindet Hobart den historischen Charme mit einem modernen Lebensstil in einer Umgebung von außergewöhnlicher Schönheit.

Der Samstagsmarkt „Salamanca Market“ ist beliebt bei Einheimischen und Touristen. Dieser Markt befindet sich auf Salamanca Place, eine Straße voll mit Galerien, Theater, Kunsthandwerksläden und Restaurants in ehemaligen Lagerhäusern aus den 1830er Jahren.

Mt. Wellington ist 20 Minuten mit dem Auto vom Hobart entfernt und bietet einen großartigen Ausblick. Hier kann man wandern gehen oder an den Grillplätzen, die es so häufig in Australien gibt, grillen und den Panoramablick genießen.

Ein Spaziergang durch die Docks ist ziemlich spannend, besonders am Abend wenn die Stadtlichter am Wasser reflektieren. In den diversen schwimmenden Fischerbooten kann man Fish and Chips essen oder auch Eis, wenn man keinen Fisch mag. Tasmaniens Hauptstadt hat wirklich alles.

Wenn du Bier magst, kannst du an einer Tour vom Cascade Brewery teilnehmen, die älteste Brauerei in Australien. Während der Tour wirst du vier von den beliebten Bieren und Apfelweinen probieren können. Hier gibt es auch ein Café und Bar falls du einfach sofort einen trinken möchtest, statt eine Tour zu machen.

MONA steht für Museum of Old and New Art und liegt innerhalb eines Weinguts in Hobart. Das Museum ist bekannt für seine zentralen Themen Sex und Tod. Auch wenn man nicht ein großer Fan von Museen ist, ist ein Besuch hier jedenfalls empfehlenswert. Die Architektur des Gebäudes ist faszinierend und die moderne Kunst wird dir viel Gesprächsstoff liefern.

Port Arthur ist eine Welterbestätte, wo man das Leben der Sträflinge entdecken kann. Das ehemalige Gefängnis ist unheimlich und laut UNESCO eines der besten erhaltenen Beispiele für groß angelegte Sträflingstransporte und für die koloniale Expansion der europäischen Mächte durch Präsenz und Arbeit von Sträflingen.

Tasmanien Hobart

Launceston

Launceston ist eine der ältesten Städte in Australien und hat mit seiner eleganten kolonialen und viktorianischen Architektur und den über jahrhundertealten Parks eines der am besten erhaltenen frühen Stadtbilder Australiens.

Launceston ist auf einer Schlucht entstanden. Diese Schlucht heißt Cataract Gorge und beherbergt den Sessellift mit der längsten Spannweite zwischen zwei Stützen in der Welt. Hier erlebt man ein interessantes Zusammenspiel von Australien und England: ein Park mit englischem Garten und Pfauen, einem Café, wo man Scones essen und Tee trinken und gleichzeitig Wallabys und die australische Natur anschauen kann.

Es gibt auch Kunstgalerien, Museen und Ateliers, die das Herz von Kulturliebhabern wecken würde. Die Queen Victoria Museum and Art Gallery ist die größte regionale Galerie in Australien.

Von Launceston aus kannst du dem Tamar River nach Norden durch das erstklassige Weinanbaugebiet folgen. Dort fährst du an bewaldeten Hügeln und Ackerland, Lavendelfeldern, Obstgärten und hübschen Städten am Flussufer vorbei.

Es gibt viele Farm Cafés, wo man einen Stopp machen kann, um das regionale Essen zu genießen - diese Cafés werden einfach am Straßenrand geschildert und sind ein absolutes Highlight von Tasmanien. Historische Dörfer finden sich an jeder Ecke, von Longford am Rande von Launceston bis hin zu Evandale, Ross und Campbell Town entlang des Heritage Highway im Süden, die zwischen Launceston und Hobart streckt.


Cradle Mountain-Lake St. Clair National Park

Der Cradle Mountain-Lake St. Clair National Park mit seinen uralten Regenwäldern und alpinen Heidelandschaften ist die Heimat des weltberühmten Overland Tracks und des ikonischen Cradle Mountain. Der Park gehört zu den Tasmanian Wilderness World Heritage Area. Hier säumen Kiefern die Gletscherseen und eisige Bäche fallen als Wasserfälle an den zerklüften Bergen herunter.

Für Naturliebhaber ist Cradle Mountain ein Muss. Es gibt sowohl kleine Wanderungen als auch größere mehrtägige Wanderungen. Es ist empfehlenswert, sich hier Zeit zu nehmen für ein paar Wanderungen. Das Overland Track dauert sechs Tagen und geht von Cradle Mountain bis Lake St. Clair und man braucht hierfür Erfahrung. Aber es gibt auch verschiedene Wege, die von zwanzig Minuten bis acht Stunden dauern.

Tasmanien Cradle Mountain Lake

Der Dove Lake Circuit ist ein 6 km langer Weg und ist sicherlich eine der besten Wanderungen in Tasmanien. Die Wanderung beginnt am Dove Lake, einvon Gletschern geschaffener See, der direkt unter dem Cradle Mountain liegt, und der epische Ausblicke auf den berühmten Berg bietet. Der Weg schlängelt sich um den Dove Lake herum und kehrt durch einen wunderschönen Regenwald zum Ausgangspunkt zurück.

Der Enchanted Walk ist eine reizvolle kurze Wanderung und dauert nur zwanzig Minuten. Er führt durch einen magischen, moosbewachsenen Wald entlang eines Baches. Hier kann man häufig süße Wombats erblicken, besonders bei der Dämmerung. Bitte denke daran, dass es sich um wilde Tiere handelt und respektiere ihren Raum. Ich weiß nicht, wie oft ich schon Touristen gesehen habe, die versucht haben, einen Wombat oder ein Känguru zu streicheln, aber das sollte man außerhalb eines Zoos nicht tun.


Wineglass Bay im Freycinet National Park

Die Bucht Wineglass Bay liegt in Freycinet National Park und ist bekannt für ihre weißen Strände mit blaugrünem Meer und ihrer einzigartige Buchtform eines Weinglases.

Ob du entspannt am Meer chillen möchtest oder bereit bist für Abenteuer, all dies wirst du finden in Freycinet National Park. Es gibt Wanderungen durch den Busch, Orte wo man Fischen oder Kajak fahren kann und atemberaubende Strände, wo man Stunden lang entspannt liegen kann.

Wenn man schonmal hier ist soll man wenigstens den Wineglass Bay Lookout Walk machen. Dieser Weg dauert ungefähr zwei Stunden hin und zurück aber allein für den Ausblick über dieseBucht ist jede Sekunde der Wanderung wert. Es ist einfach wunderschön.

Falls du abenteuerlustig bist oder einfach nur ein gutes Selfie machen willst, dann mach dich auf eine halbtägige Wanderung vom Wineglass Bay Aussichtspunkt hinunter auf den unberührten puderweißen Sand und das kristallklare Wasser.

In den Freycinet National Park leben 49 Tierarten, die nur in Tasmanien zu finden sind. Besonders hier kann man Eastern Quolls und Rotnackenwallabys finden.

Tasmanien Bucht

Fazit

Tasmanien bietet ein Reiseziel sowohl für Abenteurer als auch für Leute, die einen entspannten Urlaub voll mit guten Essen und Stränden suchen.

Die vielfaltige Natur mit Gebirgen und Stränden, die gar nicht weit von einander entfernt sind, ist einzigartig – erlebe an einem Tag eine alpinartige Wanderung und entspanne dich am nächsten Tag am Strand.

Es gibt Wildtiere wie Wombats und den nur in Tasmanien zu findende Tasmanian Devil, den man einfach bei einem Spaziergang bestaunen kann, auch Kängurus und Wallabys findet man überall.

Die Geschichte von Tasmanien ist lang und voller Geheimnisse, die man bei einem Besuch entdecken kann. Auch die Mischung von Australien und Großbritannien ist beindruckend.

Wir empfehlen dir, mindestens ein mal wandern zu gehen,  wenn du dort bist.

Vergiss nicht, die Käse und Apfelweine zu kosten, es gibt nichts besseres in Australien. Worauf wartest du? Los geht’s!

Meagan Hall


Australien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Australien Route ab.

Mehr zu Australien

Australien Ostküste

Die Ostküste von Australien ist ein Muss für Backpacker. Ob Roadtrip oder einfach nur von Stadt von Stadt, die Ostküste hat so einige zu bieten. Wir zeigen dir hier die absoluten Highlights für das ganze Erlebnis in Australien!

Weiterlesen

Enter your text here...

Enter your text here...

>