Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail


Die beliebtesten Tiere Australiens

Es gibt zahlreiche einheimische Tiere in Australien; einige von ihnen sind sehr beliebt wie Kängurus und Koalas, während du einige davon vielleicht nicht einmal sehen wirst. Das Beste daran ist, dass man mit einigen von ihnen in den Zoos und Wildparks sogar eine Nahaufnahme machen kann, und wenn man Glück hat, sieht man sie auch in ihrem natürlichen Lebensraum. Australien ist als einer der wenigen Kontinente bekannt, der alle drei Gruppen von Säugetieren wie Plazentale, Gabeltiere und Beuteltiere hat; das Land beherbergt auch über 800 Vogelarten wie den legendären Emu. Du wirst auch zwei Krokodilarten, 50 Arten von Meeressäugern und 4.000 Fischarten finden. Einige der beliebten australischen Tiere sind unten aufgeführt.

Känguru

Eines der bekanntesten Tiere in Australien ist das Känguru. Sie sind Beuteltiere und auch Makropoden, was Klumpfuß bedeutet. Rote Kängurus sind stark gebaut und gelten als die größten Beuteltiere Australiens. Andere Arten von Kängurus, die du finden kannst, sind Ost-grau- und Känguru-Island-Kängurus. Du wirst graue Kängurus in den Wäldern Australiens und Tasmaniens finden, während rote in den Eukalyptuswäldern des Northern Territory leben.
Die männlichen Kängurus sind normalerweise aggressiv gegenüber einander, wenn sie um Gefährten kämpfen, aber bleiben unter sich, wenn sie Menschen sehen. Kängurus haben eine kraftvolle Hinterhand mit einem starken Schwanz, den sie zum Balancieren verwendeten. Diese Kreaturen können atemberaubende Tritte geben und sind bekannt als die geschicktesten Kickboxer der Natur.

Koalas

Diese prächtigen australischen Tiere sind Beuteltiere und sie sind im Prinzip Säugetiere, die nicht vollständig entwickelt geboren und in einem Beutel getragen werden. Die Babykoalas werden Joeys genannt, genau wie bei den Wombats, Kängurus, tasmanischen Teufeln und allen anderen Beuteltieren. Die Neugeborenen sind als Pinkies bekannt und haben etwa die Größe einer Geleebohne und sind auch blind bei der Geburt. Die ersten 6 bis 7 Monate verbringen die Neugeborenen im Beutel ihrer Mutter und verlassen ihn für immer nach ca. 9-10 Monaten. Koalas schlafen bekanntlich bis zu 18-20 Stunden am Tag. Sie schlafen nur, um Energie zu sparen. Sie unterscheiden sich von anderen Beuteltieren, weil sie keinen Schwanz haben und leben hoch oben in den Eukalyptusbäumen. Trotz der Tatsache, dass Koalas unter sich bleiben, können sie auch angreifen, wenn sie sich bedroht fühlen.

Wallabys

Es ist ziemlich schwer, den Unterschied zwischen Wallabys und Kängurus zu erkennen, aber es ist ganz einfach, wenn man sie einmal dicht beieinander sieht. Wallabys sind kleiner als Kängurus und werden nur bis zu 6 Fuß groß, im Gegensatz zu Kängurus, die noch größer werden können. Man kann sie auch an ihren Beinen unterscheiden, weil bei Wallabys die Vorderbeine verhältnismäßig länger und die Hinterbeine kürzer sind als bei Kängurus. Das gibt den Wallabys einen Vorteil, um besser durch die dichten Waldgebiete zu kommen. Du wirst etwa 30 verschiedene Arten dieser australischen Tiere finden, die nach ihren Lebensräumen gruppiert werden können, wie z.B. Pinsel-Wallabys und Strauch-Wallabys. Die größeren Wallabys sind sehr sozial und reisen in Gruppen, die als Mobs bekannt sind. Obwohl die gesamte Gruppe der Wallabys nicht gefährdet ist, sind einige Arten wie das gebänderte Hasen-Wallaby gefährdet.

Wombat

Dies ist ein einheimisches australisches Tier, welches für das Graben von so manchen Löchern bekannt ist. Sie können bis zu 36 kg schwer werden, was einem 10-jährigen Kind entspricht. Du kannst diese Tiere im Blue Mountains Nationalpark in der Nähe von Sydney leicht beobachten. Sie sind Pflanzenfresser und ernähren sich von Gräsern und Sträuchern.

Emu

Er gilt als der höchste Vogel Australiens. Er kann bis zu 2 m hoch werden und auch sehr schnell laufen; bis zu 50 km/h. Der Emu ist ein flugunfähiger Vogel, genau wie der Strauß. Emus haben eine abwechslungsreiche Ernährung, da sie sich von Blättern, Gräsern, Insekten und Früchten ernähren können. Sie können sich auch mit ihren starken, kraftvollen Tritten verteidigen.

Tasmanischer Teufel

Dieses Tier ist gefährdet und man kann nur in freier Wildbahn auf der Insel Tasmanien mit ihm in Kontakt kommen. Ein Tasmanischer Teufel trägt seine Jungen in einem Beutel. Du wirst überrascht sein, wenn du herausfindest, dass sie etwa vier Jungen in ihrem Beutel tragen können, und dass diese darin etwa vier Monate lang leben werden. Sie sind auch recht groß und sehen aus wie ein kleiner Hund, sind aber sehr scheu und nachtaktiv. Dieses Tier gilt auch als das größte fleischfressende Beuteltier und besitzt mächtige Kiefer und Zähne.

Jägerliest

Dieser Vogel gilt als der größte Eisvogel der Welt, da er vom Schnabel bis zum Schwanz bis zu 46 cm groß werden kann. Der Vogel ist im Volksmund bekannt für seine kichernde Stimme, die der des menschlichen Lachens ähnelt. Du kannst den lachenden Jägerliest überall leicht hören und sehen.

Kasuar

Er gilt als der schwerste flugunfähige Vogel, der in Australien zu finden ist. Dieses australische Tier hat schwarze Federn am Körper und einen bunten Hals sowie ein farbenfrohes Gesicht. Es ist bekannt dafür, dass sie einen sehr niederfrequenten Ruf haben, der von Menschen nicht gehört werden kann. Dieser Vogel hat auch einen Helm, der schwammartig und mit Keratin bedeckt ist; er ist auch ein sehr gefährlicher Vogel, da er die drei Zehen mit einer dolchartigen Kralle am Fuß hat. Du wirst gefährlichen Situationen nicht leicht entkommen können, da sie sehr schnell laufen und schwimmen können.

Sydney-Trichter-Netz-Spinne

Sie gilt als die tödlichste Spinne der Welt, da sie ein verheerendes Gift spritzt, wenn sie zubeißt, das innerhalb einer Stunde tödlich sein kann. Es gibt jedoch ein Gegengift für ihren Biss, und es wurde seit über 30 Jahren kein Todesfall mehr festgestellt. Du solltest auf diese Spinne achten, wenn du im Buschland wanderst oder im Garten arbeitest. Sie sind haarlos und das Netz der Spinne sieht aus wie ein riesiger Trichter. Du kannst die Netze zwischen Baumstämmen und Felsen entlang der Küste von Sydney leicht sehen.

Krokodile

Es gibt zahlreiche Krokodile in Australien und du kannst zwei Arten von Krokodilen im Land finden. Die beiden Arten in Australien sind das Süßwasserkrokodil und das Salzwasser- oder Ästuarkrokodil. Sie können sowohl in Süß- als auch in Salzwasser leben. Die Salzwasserkrokodile gelten als die größten Reptilien der Welt und werden von vielen Australiern als Salties bezeichnet. Sie können bis zu 6 m lang und eine Tonne schwer werden. Während sie auf Beute warten, können sie stundenlang völlig bewegungslos im Wasser liegen und auch halb oder ganz unter Wasser getaucht sein. Sie können etwa eine Stunde unter Wasser bleiben und haben ein drittes, transparentes Augenlid, was ihnen ermöglicht, dass sie ihre Beute unter Wasser sehen können.

Großer weißer Hai

Es gibt etwa 5.500 große weiße Haie entlang der Küste Australiens. Obwohl diese Haie nicht die größten Haiarten der Welt sind, sind sie trotzdem beeindruckend. Sie können bis zu 7 m lang werden, was fast der halben Länge eines Basketballplatzes entspricht. Der Hai kann bei Vollfütterung drei Monate ohne Essen bleiben. Sie folgen auch den Schwingungen im Wasser, um nach Beute zu suchen. Dieses australische Tier hat auch einen unglaublichen Geruchssinn, mit dem sie die kleinsten Mengen an Blut schon aus etwa 3 Meilen Entfernung riechen.

Australischer Küstentaipan

Du wirst einige der giftigsten Schlangen der Welt in Australien finden, wie z. B. den Küstentaipan. Einige der anderen gefährlichen australischen Schlangen, auf die man achten sollte, sind der Binnentaipan und die Tigerotter. Du musst dir jedoch keine Sorgen machen, den Taipanen in freier Wildbahn zu begegnen, denn sie mögen es, in Ruhe gelassen zu werden, und werden dich nur angreifen, wenn sie sich bedroht fühlt. Die Tigerotter ist hingegen sehr aggressiv, weshalb du deine Augen immer offenhalten solltest.


Dingo

Dies sind die größten an Land lebenden fleischfressenden Säugetiere Australiens, die in ganz Australien zu finden sind, Tasmanien und den Südosten des Landes ausgenommen. Vor allem findet man sie jedoch Outback. Dieses Tier sieht aus wie ein Haushund, hat aber größere spitze Ohren, eine längere Schnauze und schärfere Zähne. Dingos haben auch einen braunen pelzigen Mantel und einen buschigen Schwanz. Sie gelten auch als Wildhunde und ernähren sich hauptsächlich von Kleintieren. Dingos bleiben den größten Teil ihres Lebens allein, aber während der Paarungszeit schließen sie sich mit anderen Artgenossen zusammen und jagen in Rudeln von etwa 3-12 Tieren.


Schnabeltier

Es ist eines der Kloakentiere, das entlang der Flussufer in Höhlen lebt. Es legt, auch wenn es ein Säugetier ist, Eier und hat einen braunen pelzigen Körper mit Schwimmhäuten. Das Schnabeltier besitzt zudem einen Schnabel wie Enten und einen Schwanz wie Biber, was ihm ein einzigartiges Aussehen verleiht. Dieses Tier kann bis zu 60 cm lang werden. Sie sind sehr scheue Tiere und sie verstecken sich schnell unter Wasser, wenn man sich ihnen nähert. Wenn sie angegriffen werden und nicht fliehen können, können sie Gift durch Sporne in ihren Hinterbeinen absondern. Dieses Gift ist nicht sehr stark, kann aber dennoch einen Hund töten und bei Menschen schmerzhafte Schwellungen hervorrufen.


Fazit

Es gibt eine Vielzahl von Tieren in Australien und wenn du planst, sie zu sehen, kannst du den Zoo, das Aquarium, die Parks und Wälder des Landes besuchen. Du wirst es auf keinen Fall bereuen, wenigstens einmal nach Australien gekommen zu sein. Eine solche Artenvielfalt mit solch bizarren und doch anmutigen Tieren zu sehen, ist definitiv alle Zeit und alles Geld der Welt wert.

Australien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Australien Route ab.

Ähnliche Beiträge

Australien Ostküste

Die Ostküste von Australien ist ein Muss für Backpacker. Ob Roadtrip oder einfach nur von Stadt von Stadt, die Ostküste hat so einige zu bieten. Wir zeigen dir hier die absoluten Highlights für das ganze Erlebnis in Australien!

Weiterlesen
>