Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Alles, was du über die Salzseen in Bolivien wissen musst

Salzwüsten und -seen sind im Westen Boliviens und im Norden von Chile übliche Phänomene, was vor allem auf das trockene Klima der Region zurückzuführen ist. Die bolivianischen Salzseen sind dabei ein besonders einzigartiger Anblick.

So gibt es zum Beispiel die außerweltliche Landschaft von Uyuni, der größten zusammenhängenden Salzwüste der Welt. Sie erstreckt sich schneeweiß, so weit das Auge reicht. Es gibt verschiedene Salzseen in Bolivien, die du erkunden kannst: von den beliebten bis zu weniger entdeckten Gebieten. Diese Blickfänge solltest du bei deinem Besuch hier auf keinen Fall verpassen!

Die beste Zeit für einen Besuch

Das Land ist ein ganzjähriges Reiseziel und die beste Zeit für einen Besuch der bolivianischen Salzseen hängt darum hauptsächlich davon ab, was genau du sehen möchtest. Viele Menschen besuchen diese Attraktion von Mai bis November wegen des milden Wetters, aber du solltest beachten, dass die Salzflächen in dieser Zeit trocken sind. Du kannst sie auch in der Regenzeit von Januar bis April besuchen, wo du einen herrlichen Spiegeleffekt genießen kannst. Dann sieht es nämlich von weitem so aus, als könntest du über das Wasser oder gar durch die Wolken gehen.

Warum du die Salzseen besuchen solltest

Du kannst atemberaubende Fotos schießen

Salzseen sind ein großartiger Ort zum Besichtigen, egal ob du professionell fotografierst oder einfach nur auf der Suche nach einer eindrucksvollen Kulisse für deine persönlichen Fotos bist. Die Salzwüsten von Bolivien bieten zu jeder Jahreszeit ein fantastisches Panorama für deine Fotoshootings!

Genieße eindrucksvolle Sonnenuntergänge

Bolivianische Salzwüsten bieten dir bezaubernde Blicke vor allem auf den Sonnenuntergang. Dies ist ein Erlebnis, das fast nicht von dieser Welt zu sein scheint. Danach wirst du hier bestimmt immer wieder aufs Neue herkommen und diesen Anblick genießen wollen.

Übernachte in einem Hotel aus Salz

Salar de Uyuni gilt als größte Salzwüste und einziger Ort der Welt, an dem du in einem Hotel übernachten kannst, das ausschließlich aus Salz gebaut ist. Dieses liegt am Ufer des Sees und bietet schöne Unterkünfte sowie ein gemütliches Restaurant mit fantastischem Panorama-Ausblick.

Du kannst hier großartig akklimatisieren

Die bolivianische Salzwüste dient als idealer Ausgangspunkt, wenn du während deines Urlaubs in Südamerika den beliebten Inka-Pfad nach Machu Picchu bereisen möchtest. Dort wanderst du neben zahlreichen Ruinen des antiken Volkes über drei Gebirgspässe und hast einen herrlichen Blick auf die schneebedeckten Berge und tropischen Schluchten.

Die Anreise ist erschwinglich

Obwohl Bolivien nicht mehr so günstig ist wie vor einigen Jahren, ist das Land immer noch ein großartiges Ziel für alle preisbewussten Reisenden. Die Salzwüsten sind zwar abgelegen, aber du kannst sie dennoch leicht erreichen. Es gibt täglich Flüge von La Paz oder auch Nachtbusse, die dich zu dieser Attraktion bringen, ohne dabei deinen Geldbeutel zu leeren.

Erkunde einen Vulkan

Die eindrucksvolle Salar de Uyuni-Salzwüste ist umgeben von verschiedenen Vulkanen. Diese solltest du unbedingt besteigen, wenn du auf der Suche nach einem nervenaufreibenden Abenteuer bist! Dort oben wird dir neben dem Nervenkitzel auch ein atemberaubender Blick auf die weiße Wüste und die Umgebung geboten.

Die besten bolivianischen Salzseen

Laguna Verde, Uyuni

Dieser auch als Grüne Lagune bekannte See hat seinen Namen von der tiefen Farbe seines Wassers. Diese ist auf die Kupferlagerstätten zurückzuführen, die den Salzsee umgeben. Du wirst diesen See in gut 4300 Metern Höhe am Fuße des Vulkans Licancabur finden, der eine atemberaubende Kulisse für Reisende bietet. Laguna Verde ist Teil des Eduardo Avaroa Nationalparks und des Uyuni-Wüstensystems. Du musst zwar eine Eintrittsgebühr bezahlen, bevor du dieses Gebiet betreten kannst, der Anblick wird sich aber lohnen!

Laguna Colorada, Uyuni

Die Laguna Colorada wird auch als Rote Lagune bezeichnet und verfügt über entsprechend dunkelrotes Wasser. Seine Farbe verdankt dies den Mineralablagerungen und Algen im See. Dieser See ist allein schon aufgrund seiner Farbe ein besonderer Ort, den du auf deiner Reise durch Bolivien nicht verpassen solltest!

Er dient auch als Heimat für drei Arten von Flamingos, die sich von den Algen ernähren und ein idyllisches Bild abgeben. Der See ist ebenso wie die Laguna Verde Teil des Eduardo Avaroa-Nationalparks. Du kannst hier sogar eine mehrtägige geführte Tour zu diesen beiden erstaunlichen Zielen unternehmen.

Chiguana

Die Chiguana-Salzwüste liegt südlich von Uyuni und ist ein kleineres Wüstensystem, das eine bezaubernde Landschaft ohne große Menschenmassen zu bieten hat. Wenn es in dem Gebiet regnet, bildet sich dort ein flacher See. Dessen ruhiges Wasser reflektiert dann auf der Ebene den Himmel, was besonders eindrucksvoll aussieht.

Coipasa

Dies ist die zweitgrößte Salzwüste Boliviens, die sich im nördlichen Teil von Uyuni befindet. Der darin liegende Salar de Coipasa-See ist bekannt für sein ruhiges, türkisfarbenes Wasser. Dieses bietet einen tollen Kontrast zum umgebenden Weiß der Salztonebenen und den bunten Bergen von Cerro Villa Pucarani in der Ferne.

Reisetipps

Reiseveranstalter bieten verschiedene Dienstleistungen an

Wo immer du deine Tour beginnen möchtest, solltest du darauf achten, dass du deinen Reiseveranstalter sorgfältig auswählst. Versuche dabei, wirklich gut zu recherchieren und nach online-Bewertungen Ausschau zu halten. Auch die Route solltest du sorgfältig überprüfen und nach den Eintrittspreisen, Haltestellen sowie inbegriffenen Speisen und Getränken fragen. Du kannst auch nach deinem Fahrer und dem Fahrzeug fragen, das dich bei den Einheimischen abholt und auf die Tour mitnimmt.

Das trickreiche Aufladen deiner Geräte

Bei einem Besuch der Salzseen wirst du eine Fülle an Bildern von herrlichen Landschaften machen können. Dabei vergisst du vielleicht aber, dass die Lithium-Batterien deiner Geräte bei niedrigen Temperaturen schneller leer werden als sonst.

Die meisten deiner Unterkünfte sind wahrscheinlich abgelegen und der Strom wird durch Dieselgeneratoren und Solarmodule erzeugt. Das bedeutet, dass sie diesen jeden Abend nur für ein paar Stunden einschalten, während du das Abendessen genießt. Während dieser Zeit kannst du deine Geräte laden, doch die Anzahl der Steckdosen ist oft begrenzt und einige Lodges lassen ihre Gäste sogar extra dafür bezahlen.

Am besten bringst du deshalb ein Notfall-Ladegerät mit, um deine Ausrüstung aufzuladen. Du solltest auch versuchen, deine Batterien nachts in deinem Schlafsack aufzubewahren, damit sie so über Nacht nicht auskühlen und sich langsamer entladen.

Restaurants oder Geschäfte? Fehlanzeige

Bei der gesamten Tour zu den bolivianischen Salzseen wirst du pauschal drei Mahlzeiten pro Tag erhalten. Du solltest dabei aber beachten, dass du keine Alternativen wie Restaurants oder Geschäfte in der Gegend finden wirst, um Snacks oder Medikamente zu bekommen. Stelle daher sicher, dass du alle für die Reise notwendigen Gegenstände mitnimmst! Überprüfe auch, ob du auf der Tour Wasser gestellt bekommst oder es selbst mitnehmen musst.

Tagelang kein WLAN oder Handynetz

Bevor du auf eine solche Tour gehst, solltest du deine Lieben darüber informieren, dass du manchmal nicht erreichbar sein wirst. Denn es ist gut möglich, dass du in der Wüste keinen Empfang haben wirst. Dann ist es gut, wenn sich deshalb niemand Sorgen um dich machen muss.

Nicht alle Sitze im Jeep sind gleichwertig

Auf einer Jeep-Tour wirst du wahrscheinlich einen Koch, einen Fahrer und etwa fünf Passagiere haben, die alle in einem Wagen Platz finden. Der Sitz in der hinteren Reihe hat in der Regel wenig Beinfreiheit und nur begrenzte Sicht aus den Fenstern. Das bedeutet, dass du am besten mit deinen Mitreisenden sprichst, damit ihr euch mit den Sitzen abwechselt und so jeder die Reise genießen kann.

Tipps zur Auswahl deiner Uyuni Salzwüsten-Tour

Du solltest beachten, dass Touren in Uyuni meist sehr standardisiert sind. Viele Reiseveranstalter werden versuchen, dir verschiedene Zusatzangebote schmackhaft zu machen, um den Preis der Tour zu erhöhen. Doch am Ende machen diese keinen großen Unterschied. Folgende Dinge solltest du jedoch vor der Wahl einer Tour beachten:

  • Eine Reisegruppe besteht in der Regel aus sechs Personen mit einem Fahrer. Je weniger Mitreisende, desto besser.
  • Die meisten Fahrer sprechen nur Spanisch. Wenn du das nicht verstehst, kannst du nach Englisch sprechenden Fahrern suchen.
  • Wo wird die Tour enden? Planst du, nach Uyuni zurückzukehren oder dein Abenteuer eventuell in der Atacama-Wüste in Chile fortzusetzen?
  • Ist der Eintritt in den Nationalpark im Preis inbegriffen? Dies ist in der Regel nicht der Fall und du zahlst zusätzlich, wenn du die Fischinsel im Uyuni-Salzsee besuchen willst.
  • Meistens haben Reiseleiter mehrere Funktionen. Sie können Fahrer, Organisator und Koch zugleich sein.

Hinweis

Wenn du kein Spanisch sprichst, vergewisserst du dich am besten, dass wenigstens eine Person deiner Gruppe die Sprache ein wenig verstehen kann. Sie kann dann die wichtigsten Dinge für dich übersetzen. Wenn dies nicht der Fall ist, musst du dich auf Körpersprache verlassen. Doch das ist eigentlich auch nicht so schlimm, da es sich bei den Touren in der Regel sowieso mehr um Sightseeing handelt als um geführte Ausflüge.

Du kannst den Fahrer auch bitten, mit euch ein wenig länger in den Salzwüsten zu bleiben, damit ihr den Sonnenuntergang anschauen und ein paar atemberaubende Bilder machen könnt.

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Bolivien Route ab.

Ähnliche Beiträge

>