min read-Dezember 15 2021

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Die besten Weihnachtsgewürze 

Jeder verbindet Weihnachten mit etwas anderem – aber ein bestimmter Duft oder Geschmack ist auf fast jeder Liste mit dabei. Dies verdanken wir einigen der besten Weihnachtsgewürze. Doch welche Weihnachtsgewürze versetzten dich am besten in besinnliche Stimmung und aus welchen kannst du die leckersten Weihnachtsspezialitäten zaubern? Wir verraten dir unsere Top 10 der besten Weihnachtsgewürze, die in deiner Weihnachtsbäckerei auf keinen Fall fehlen sollten!

Lebkuchenhaus und Weihnachtsgewürze

Die Top 10 besten Weihnachtsgewürze

Zimt – der Klassiker

Was wäre eine Liste der besten Weihnachtsgewürze ohne Zimt? Dieser Klassiker startet unsere Top 10, da das Gewürz dir vermutlich zuerst in den Sinn kommt. Mit dem holzig-süßen Geschmack verleiht Zimt allem eine besondere Note. Ob in Plätzchen, Gebäck oder Tee – es wird auf jeden Fall lecker! 

Interessant ist hier, dass Zimt tatsächlich von einem Baum stammt und du quasi die süße innere Rinde isst. Dies erklärt wiederum das holzige Aroma.

Anis und Sternanis – die Blumigen

Anis und Sternanis haben einen ähnlichen Aufbau. Allerdings sind sie nur in dieser Hinsicht verwandt. Während Anis sich in vielerlei Backwaren und vor allem Süßwaren wiederfindet, wird Sternanis mehr in Likören oder Spirituosen gemischt. Hier verlieht Sternanis den Getränken den unverkennbar lakritzartigen Geschmack. 

Vanille – die Süße

Wir sind kein Fan von Süßholzgeraspel, aber dieses Süßholz hat es uns angetan! Vanille ist eigentlich eine Orchideenpflanze, was sie zu einem besonders schönen Anblick macht. Aber auch in unseren Küchen ist sie schon längst angekommen. Vor allem als Weihnachtsgewürz verbreitet die Vanille ihre ganze Wirkung. Denn der sahnig-süße Geschmack intensiviert jede Leckerei um ein Vielfaches. Vanille gibt es entweder als ganze Stangen oder in gemahlener Form. Auch das Vanillemark wird in der Küche gerne verwendet. Zur Weihnachtszeit sind vor allem die Vanillekipferl eines der beliebtesten Gebäcke überhaupt. 

Vanillekipferl

Kardamom – der Exotische

Kardamom ist ein sehr kontrastreiches Gewürz – scharf und süßlich zugleich. So macht diese Mischung aus jedem Gericht oder Getränk etwas Einzigartiges! Beim Kardamom verzehrt man in der Regel die getrockneten Fruchtkapseln mit den darin enthaltenen Samen. Das Gewürz gibt es auch in gemahlener Form ­­– dies ist oftmals aber viel weniger aromatisch als in der Kapselform. 

Das aus Asien stammende Gewürz empfehlen wir dir aufgrund der Herkunft vor allem in einer weihnachtlich angepassten Variante: In einer heißen Tasse schwarzem Ceylon Tee mit Milch und Zimt! Klingt das nicht genüsslich? Wenn ja, dann ist dieser warme Tee genau das Richtige zur Beruhigung. 

Kardamom Chai Tee

Gewürznelke – die Intensive

Das ursprünglich aus Indonesien stammende Gewürz macht nicht nur in leckeren Gebäcken etwas her, sondern auch als duftende Dekoration! Die kleinen braunen Knospen werden vom Gewürznelkenbaum gewonnen und haben einen individuell scharfen Geschmack – aber auch einen ebenso einzigartigen Duft mit großem Wiedererkennungswert. 

Für die Weihnachtszeit empfehlen wir dir, das leckere Weihnachtsgewürz in einen Lebkuchenteig hinzuzufügen. Außerdem ist die Kombination von Nelken und Orangen eine wahre Wohltat für deine Sinne – aber nicht unbedingt für den Geschmackssinn, sondern für deine Nase! Stecke die Blütenknospen dafür einfach in eine ungeschälte Orange und lasse dich von dem weihnachtlichen Duft verzaubern. 

Ingwer – der Scharfe

Auch dieses eigentlich scharfe Gewürz macht sich gut in Lebkuchen! Nicht umsonst wird es im Englischen Gingerbread genannt. Darüber hinaus ist die Ingwerwurzel eine super Ergänzung für viele Gerichte und Getränke. Vor allem zur kalten Jahreszeit macht sich der Ingwer gut in Tees und verleiht eine unverkennbare, leicht scharfe Note. Theoretisch kannst du dein gesamtes Weihnachtsessen mit der Wunderwurzel verfeinern: Suppen, Geflügel, Lamm, Fisch, Milchreis und Tee. Wofür du dich auch entscheidest – der Ingwer steht dir beiseite. 

Muskatnuss – die Kräftige

Die Muskatnuss ist ein wichtiger Bestandteil von Weihnachten. Sie liefert nämlich nicht nur ihren Beitrag zum leckeren Lebkuchenhaus, sondern auch für den allseits beliebten Glühwein! Wusstest du, dass die Früchte am Muskatbaum ihre Samen neun Monate lang im Leib tragen, wie bei einer Schwangerschaft? Erst wenn die Fruchthülle letztendlich aufplatzt, wird der Samen freigegeben. Dies zeigt auch, dass es sich bei der Muskatnuss gar nicht wirklich um eine Nuss handelt, sondern um einen Samen. Bei so vielen Einsatzmöglichkeiten lohnt es sich jedoch, auf die vermeintliche Nuss zu warten.

Muskatnuss und Tee

Piment – der Pfeffrige

Piment wird auch Nelkenpfeffer genannt und gehört zu den Myrtengewächsen. Diese Art Myrte passt ganz wunderbar zur Weihnachtszeit, denn der Geschmack kombiniert vier beliebte Weihnachtsgewürze: Pfeffer, Zimt, Muskat und Nelken. Durch diese Kombination ist es nicht verwunderlich, dass das Gewürz relativ scharf schmeckt. Aber auch das sogenannte „allspice“ gehört zum Lebkuchen-Team und unterstützt dieses mit seiner intensiven Note. Auf dem Weihnachtsbraten macht Piment ebenfalls eine gute Figur. Somit ist es ein echter Weihnachtsgewürze-Favorit!

Koriander – der Heilende

Das Kraut stammt ursprünglich aus Asien. Mittlerweile ist es aber auch fester Bestandteil in unseren Küchen. Vor allem für das weihnachtliche Lebkuchenhäuschen ist der Koriander eine nicht wegzudenkende Zutat. Außerdem macht sich der mild-würzige und etwas bittere Koriander in einer deftigen Bratensoße wunderbar. Er ist deswegen einer der Top Weihnachtsgewürze. 

Tonkabohne – die Vanillige

Die Tonkabohne ist wie der kleine Bruder der Vanille – oder doch vielleicht eher der große Bruder? Denn dieses Gewürz lässt eine rumartige Note mitschwingen, die dich beleben wird! Aber keine Angst – sie enthält nicht wirklich Alkohol. Die Wunderbohne liefert dennoch einen einzigartigen Geschmack aus Vanille, Rum und Bittermandel, was für unvergleichliche Gebäcke, Kuchen und Kekse sorgt. Diese Kombination ähnelt im Ganzen am ehesten einem Marzipanaroma – dies passt natürlich perfekt zur kalten Jahreszeit! Na, so kann sich die Weihnachtszeit doch aushalten lassen, oder? 

Auch in herzhaften Gerichten macht sich das Böhnchen gut – zu einem Öl verarbeitet, lässt es sich wunderbar mit allerlei Gemüse oder Fisch kombinieren. Oder wie wäre es mit einem Curry? Das ist zwar nicht klassisch weihnachtlich, aber dafür superlecker! 

Fazit

Wie du siehst, sind die meisten Weihnachtsgewürze echte Allrounder! Seien es süße, herbe oder leicht scharfe Aromen – alle verfeinern viele deiner Weihnachtsgebäcke prima. Auch herzhafte Gerichte werden mit diesen Zutaten zu einem echten Festmahl. Diese Gewürze sollten also auf keinen Fall fehlen. Sonst wird dein Lebkuchenhaus nur halb so lecker! 

Ähnliche Beiträge

Selbstfindung und Reisen
Es gibt viele verschiedene Antworten auf die Frage warum ein Individuum, ein Mensch wie du und ich sich auf diesem Planeten befindet. Die weitverbreitete Nihilistische Antwort würde aufzeigen, dass es keinen Lebenssinn für uns Homo Sapiens auf der Erde gibt. Das klingt unserer Meinung nach ziemlich langweilg und schlichtweg “Out-dated”. Deshalb haben wir eine andere, mehr zeitgemäße Antwort auf diese Frage gefunden.
06 min read
- 22-Jan-19

>