Vulkane in Deutschland – unsere Top 7

Vulkane in Deutschland – unsere Top 7

Auch wenn die Vulkane in Deutschland entweder erloschen oder inaktiv sind, lösen die von früherer vulkanischer Aktivität geprägten Regionen immer noch kleinere Erdbeben aus. Die Spur der Vulkane Deutschlands führt dich vom Siebengebirge über die Eifel bis nach Hessen, in die Oberpfalz und in die Oberlausitz. Aber auch im südlichsten Teil Deutschlands ist die Landschaft Zeitzeuge von mittlerweile zum Erliegen gekommener vulkanischer Aktivität.

Eruptionen der Vulkane haben uns eine unvergleichliche, fruchtbare Landschaft hinterlassen, die es zu erkunden gibt. Wir stellen euch die Schönsten vom Vulkanismus geprägten Gegenden Deutschlands vor.

Das Siebengebirge

Vor circa 25 Millionen Jahren entstand das Siebengebirge durch vulkanische Aktivität. Die Vulkane gelten schon lange als erloschen, jedoch haben sie die Region unverkennbar geprägt. Berge wie der höchste der Region, der Petersberg, sind durch Vulkanausbrüche entstanden.

Vor 450 000 Jahren grub sich der Rhein durch das Siebengebirge und versetzte diesen malerischen Ort dadurch in den Zustand, in dem wir ihn heute kennen. Von den ehemaligen Vulkanen ist im Siebengebirge nicht mehr viel zu sehen. Lediglich das Gestein erzählt die Historie.

Dies sollte dich jedoch nicht von einem Ausflug ins Siebengebirge abhalten, denn die Landschaft, die die Vulkane hinterlassen haben, lässt ihre Besucher staunen. Bei einer Besteigung des Drachenfelsen mit seiner romantischen Drachenburg wird dir die Magie dieses wunderschönen Ortes bewusst.

Das Vulkangestein des Drachenfelsens wurde übrigens genutzt, um den Kölner Dom zu bauen, der daher seine dunkle Farbe erhalten hat. Die nächste spannende Festung findest du auf der Spitze des Ölbergs, welcher ebenfalls vulkanischen Ursprungs ist.

Von der Löwenburg bekommst du eine wunderschöne Aussicht über das Siebengebirge und kannst anschließend die Burgruine erkunden. Dazu laden eine Vielzahl von Wanderungen zwischen den einzelnen Bergen dazu ein, die Gegend näher kennenzulernen.

Vulkane in Deutschland: Das Siebengebirge

Die Vulkaneifel

Im Gegensatz zu den erloschenen Vulkanen des Siebengebirges sind die Vulkane der Eifel lediglich inaktiv. Der letzte Vulkanausbruch in der Eifel liegt lediglich 11 000 Jahre zurück.

Um die Vulkaneifel bestmöglich zu erkunden, solltest du am besten einfach der deutschen Vulkanstraße folgen. Entlang der Route gibt es viele interessante Stopps, welche die Geschichte des Vulkanismus in der Eifel erzählen.

Die Vulkanstraße

Dein Abenteuer geht am Laacher See los. Unterhalb des friedlichen Sees am Kloster Maria Laach brodelt die größte Magmakammer Deutschlands und am Grund des Sees zeugen kleine Gasbläschen von der vulkanischen Aktivität.

Unmittelbar in der Nähe des Sees liegt der Geysir Andernach. Ausweichendes, vulkanisches Kohlenstoffdioxid treibt am Geysir Grundwasser in eine Höhe von bis zu 60 m. Damit ist der Geysir weltweit der höchste seiner Art.

Am nahe gelegenen Eppelsberg kannst du an einer abgetragenen Gesteinswand ins Innere eines ehemaligen Vulkans schauen. Noch näher kommst du den Vulkanen im Lava Dome Mendig, wo du durch erkaltete Lavaströme wandern kannst. Weiter südwestlich auf der deutschen Vulkanstraße erreichst du weitere Kraterseen, die vor tausenden Jahren noch Lava spuckten. Das Pulvermaar ist der tiefste dieser Seen in der Eifel. An seinen Ufern findet sich immer noch ein Wall aus vulkanischem Gestein.

Ein paar Kilometer den Alfbach entlang entdeckst du im Wald eine riesige Kugel, die ehemals aus einem der Krater katapultiert wurde. Nahe dem Kurort Daun liegen die wohl bekanntesten Maare der Eifel, die sogenannten Eifeler Augen. Die beiden Kraterseen liegen unmittelbar nebeneinander und erwecken daher den Anschein eines Augenpaars.

Das wohl schönste Maar ist jedoch das Gemündener Maar, wessen Kraterwall von dichtem Wald umgeben ist und dadurch eine ganz spezielle Atmosphäre erzeugt. Weiter auf der Vulkanstraße kannst du bei Arensberg selbst mal in einen Krater hinabsteigen und inmitten eines erloschenen Vulkans stehen.

Bevor die Route ihr Ende nimmt, wartet bei Wallborn noch ein weiterer Kaltwassergeysir auf dich. Durch Bohrungen wurde der Geysir versehentlich freigelegt und begeistert seine Besucher heutzutage alle halbe Stunde mit Ausbrüchen von Kaltwasser aus den Tiefen der Erde. Am Maarsee, welcher am romantischen Dorf Meerfeld liegt, kannst du deinen Trip durch die Vulkaneifel entspannt ausklingen lassen.

Die vulkanische Oberlausitz

Ganz im Osten Deutschlands liegen weitere natürliche Zeugen deutscher Vulkanvergangenheit. Auf der aus einem Schlackekegel entstandenen Landeskrone thront heutzutage die mittelalterliche Reichsburg Landskron über dem Berg.

Von hier genießt du eine wunderschöne Aussicht über die Stadt Görlitz. Nahe der Burg, welche heute ein Hotel ist, befindet sich die Bismarcksäule. Weitere sogenannte Feuerberge befinden sich bei Kottmar, hier entspringt übrigens auch die Spree.

Vogelsberg und Rhöngebirge

Rund um die malerische Stadt Fulda findest du weitere Orte mit vulkanischer Vergangenheit. Das Gebirge rund um den Vogelsberg besteht weitestgehend aus vulkanischem Basalt und ist das größte seiner Art in Europa.

Spitze Gesteinsformationen, Hochmoore und mehrere Quellflüsse zeichnen die Landschaft in dem Vulkangebirge. Zahlreiche Burgruinen und Schlösser verschönern die Region und bieten entzückende Ausblicke. Gegenüber vom Vogelsberg liegt das Rhöngebirge. Vulkanische Aktivität hat hier bizarre Felsformationen erzeugt.

Diverse Wanderwege führen durch das aufregende Gebirge. Einer der schönsten Orte zum Entschleunigen ist die Aussicht am Milseberg, wo du von Steinplateaus auf die umliegenden Bergkuppen blicken kannst.

Der Hegau

Zwischen Schwarzwald und Bodensee wird die ruhige Landschaft von mehreren kegelförmigen Bergen unterbrochen. Doch dies sind nicht einfach nur Berge, es handelt sich dabei nämlich um erloschene Vulkane. Insgesamt sind es neun Vulkanberge, die im Hegau bizarr aus dem Boden ragen.

Vor 14 Millionen Jahren entstand die spektakuläre Vulkanlandschaft. Der beliebteste Vulkan im Hegau ist der majestätische Hohentwiel. Bei einer Wanderung auf den Berg durchstreifst du eine einzigartige Fauna. Aufgrund des besonders fruchtbaren Bodens wurde der Berg zum Naturschutzgebiet erklärt und hier und da kannst du an den Abhängen seltene Orchideen entdecken.

Oben angekommen, wartet die Burgruine Hohentwiel auf dich. Von hier aus genießt du einen wunderschönen Ausblick zu den umliegenden Vulkanen und kannst anschließend die Ruinen erforschen. Mit einer Vielzahl an Wanderungen bietet die Region dir einiges an Abwechslung, um die restlichen Vulkane des Hegaus zu besuchen.

Vulkane in Deutschland: Der Hegau

Kaiserstuhl

Nahe der französisch‑deutschen Grenze erhebt sich der Kaiserstuhl. Entstanden vor circa 16 bis 19 Millionen Jahren, gehören die zwei Krater auf dem Kaiserstuhl zu den ältesten Vulkanen Deutschlands. Speziell der Weinanbau hat von der fruchtbaren, vulkanischen Erde, welche die Eruptionen in der Region hinterlassen haben, profitiert.

An den malerischen Hängen reihen sich stufenweise Weinreben, welche in der Abendsonne Baden‑Württembergs reifen. Kleine Straßen, welche sich den Berg hochschlängeln, laden dich zu einer Fahrradtour hinauf zur Spitze des Kaiserstuhls ein. Besonders schön ist die Durchquerung der Lößhohlgasse, wo sich der Weg wie eine Schlucht durch das Vulkangestein zieht.

Vulkane in Deutschland: Der Kaiserstuhl

Vulkane in der Oberpfalz

Neben der Eifel kannst du auch in der Oberpfalz eine inaktive Vulkanregion besuchen. Am Parkstein türmt sich ein meterhoher Basaltkegel aus vulkanischem Gestein auf. Die langsam erkaltete Lava hat hier imposante Basaltsäulen geformt, welche bis zu 38 m aus der Erde ragen.

Über den Geopfad gelangst du auf den herausstechenden Basaltkegel. Wie so oft bei deutschen Vulkankegeln, thront über dem Parkstein ein Schloss, von dem du die Aussicht auf die wunderschöne Oberpfalz erleben kannst. Bei einer spannenden Exkursion durch das Innere des Vulkans geht es für dich durch schmale Felstunnel. Abschließend kannst du dich unten im Parksteiner Vulkanmuseum interaktiv über den Vulkanismus in der Oberpfalz belehren lassen.

Vulkane in der Oberpfalz in Deutschland

Fazit

Und, konnten wir dich davon überzeugen deine nächste Backpacking‑Route durch Deutschland zu planen? Auch hier kann man einiges entdecken und ein Vulkan‑Abenteuer ist etwas wirklich Besonderes!

Die Vulkanlandschaften eignen sich im Übrigen hervorragend für eine Fahrradtour, wenn du mal Abwechslung brauchst. Wir wünschen dir viel Spaß dabei, die Vulkane in Deutschland zu erkunden!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »