Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Vilnius - die Hauptstadt Litauens

Vilnius - eine Stadt in Europa. So beschreibt zumindest ein Roman von Venclova die osteuropäische Stadt. Aber was bedeutet das schon, europäisch zu sein? Vilnius unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von den meisten anderen europäischen Großstädten. Die Hauptstadt Litauens überrascht nicht nur mit moderner Eleganz, sondern auch mit bunter Vielfalt und bietet damit ein geeignetes Reiseziel für Backpacker! Als „großer Bruder“ der Kulturstadt Kaunas hat Vilnius natürlich auch einiges zu bieten. Serien-Junkies finden in Vilnius auch ihre eigenen Highlights. Ein Teil der renommierten HBO Serie „Tschernobyl“ wurde hier gedreht. Außerdem ist das Symbol der Stadt ein Wolf und damit das perfekte Ziel für alle Fans des Hauses Stark! Wem das nicht reicht, als Grund hierherzukommen, sollte wissen, dass Vilnius sich selbst den Namen „G-Spot of Europe“ gegeben hat (und daher vielleicht entdeckt werden sollte).

litauen_vilnius

Zunächst ein kurzer Faktencheck: 

Vilnius ist mit knapp 550.000 Einwohnern nicht nur die Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt Litauens. Von hier aus gibt es zahlreiche Möglichkeiten weiter zu reisen. Vilnius ist allgemein gut angebunden. Bus und Bahn fahren gleichermaßen gut und oft zwischen beiden Städten hin und her. Zudem hat Vilnius den größten Flughafen des Landes (neben den kleineren Flughäfen in Kaunas und Palanga), der auch von Deutschland aus angeflogen wird. Innerhalb der Stadt kann man gut mit den Trolleybussen, Bussen, oder Taxen umherfahren, aber auch Fahrräder, E-Scooter und Mietwagen stehen jederzeit zur Verfügung. Die Lage der Stadt macht es einem zudem leicht, von hier aus weiter durchs Baltikum zu touren.

Gewusst wie man rumkommt:

Die meisten Sehenswürdigkeiten in Vilnius kann man ohne Probleme zu Fuß ansehen und einen Städtetrip mit den eigenen zwei Beinen erleben. Falls euch doch mal die Beine schwer werden, gibt es in Vilnius aber auch jederzeit die Möglichkeit, mobil zu werden:

Für alle Radfahrer gibt es jetzt die sogenannten „Like Bike“ Tracks, grün gekennzeichneten Wege. Fahrräder sowie auch E-Roller kann man problemlos über die zwei populärsten Apps „Bolt“ oder „CityBee“ mieten. Und sollte man doch einmal eine Verschnaufpause brauchen, so kann man mit denselben Apps für wenig Geld ein Taxi bestellen und schon ist man am nächsten aufregenden Ort (dasselbe gilt auch für andere Städte in Litauen).
Tipp: Wem das zu langweilig ist, der kann auch mit einem Heißluftballon die Stadt erkunden!


Sehenswertes in Vilnius 

Wer am Bahnhof in Vilnius ankommt, der kann sich zu Fuß auf den Weg machen, die Stadt zu erkunden. Allerdings kann man auch im Bahnhof selbst einen Moment innehalten. Hier gibt es ein Eisenbahnmuseum, gerade die Treppe runter. Aber auch Kulturelles und Instagram-Taugliche Designs schmücken den Bahnhof von Innen. Dazu gehören zum Beispiel eine Warteecke mit Bücherregalen am Aus- und Eingang (zur Weihnachtszeit gehört dazu übrigens auch ein Weihnachtsmann auf einem großen Stuhl).

Hat man den Bahnhof verlassen, geht man am besten einfach immer geradeaus. Im ersten Moment mag der Anblick etwas chaotisch wirken, denn zunächst passiert man mehr als nur einen Zebrastreifen, um die Insel mit parkenden Bussen und Autos zu verlassen, außerdem muss man es auch noch an einem McDonalds vorbei schaffen, der gleich rechts neben dem großen Panorama Hotel steht. Folgt man von hier aber dem Gehweg geradeaus weiter, so kann man sich eigentlich nicht mehr wirklich verlaufen und kommt direkt bis in die Altstadt (hier und da laden kleine Seitengassen zur Erkundungen ein, je nachdem, wie abenteuerlich ihr unterwegs seid).

vilnius litauen

Struktur der Stadt

Vilnius lässt sich in insgesamt 5 Nachbarschaften teilen: Senamiestis (die Altstadt), Naujamiestis (die Neustadt), Užupis (der kreative Kulturhotspot), Šnipiškės (die Business-Gegend, mit Holzhüttencharme gleich um die Ecke), Žvėrynas (die Grüne-Gegend, mit altmodischem Zauber).
Die Hauptattraktionen liegen in der Altstadt und der Neustadt, aber vor allem auch ein Besuch in Užupis ist auf Grund der kreativen Ecken und Straßenkunst sehr zu empfehlen.


Hier unserer Top 3 Highlights der Stadt:

1. Der Gediminas Turm und die drei Kreuze. 

Die vermutlich bekannteste Attraktion der Stadt und eines der Top3-Postkarten-Symbole ist der Gediminas Turm (Gedimino pilies bokštas). Der Turm ist ein Überbleibsel einer Burg und liegt auf einem Hügel in der Altstadt. Man kann zu Fuß auf den Hügel wandern oder aber mit einer Seilbahn fahren. Oder beides. Von hier aus hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt. Wer den Eintritt zahlt, um auf den Turm rauszusteigen, sieht natürlich noch etwas besser und kann zudem geschichtliche Informationen in den verschiedenen Stockwerken bis zum Aufstieg mitnehmen. Hier ist man zwar nicht ganz so weit oben, wie auf dem 326 Meter hohen Fernsehturm der Stadt, dafür hat der Turm seinen historischen Charme und die Panoramaaussicht lohnt sich mindestens genauso. 

Auch eine andere Sehenswürdigkeit kann man von hier aus erkennen: den Hügel der 3 Kreuze (Trys Kryžiai). Hierbei handelt es sich um Denkmal aus drei großen weißen Kreuzen, der ein Symbol für die nationale Identität, Freiheit, sowie den damit verbundenen Widerstand gegen die Besatzungsmächte ist. Auch von dort aus ist die Aussicht wirklich lohnenswert und wer gut in Form ist, kann hier auch mit dem Rucksack gut hochsteigen.

2. Kathedrale St. Stanislaus und St. Ladislaus und der Bernhardiner Garten 

Noch bevor man den Turm erreicht, befindet man sich bereits im Herzen der Altstadt und vor der Kathedrale St. Stanislaus und St. Ladislaus, des zweiten wichtigen Symbols der Stadt, welches man auf den meisten Magneten und Souvenirs wiederfindet. Die tempelartige Kirche und ihr Glockenturm sind das Wahrzeichen der Stadt und damit ein absolutes Muss.

Und Augen auf!
Direkt hinter dem Turm befindet sich eine besondere Platte am Boden mit dem Wort „Stebulkas“, was so viel bedeutet wie „Wunder“. Dreht man sich auf dieser einmal um die eigene Achse, geht ein Wunsch in Erfüllung.

Auf der anderen Seite des Platzes steht eine Statue des Stadtgründers Gediminas mit einem Wolf. Von hier aus kann man rechts weiter zum Turm oder links zu einem wunderschönen Park, dem Bernhardiner Garten (Sereikiškių parko Bernardinų Sodas). Turteltauben haben hier den passenden Ort für ein romantisches Picknick. Der Eintritt ist übrigens frei!

vilnius litauen

3. Vilnius Universität

Im Herzen der Stadt befindet sich die Universität Vilnius, die nicht nur die größte, sondern auch älteste Universität des Landes ist. Sie ist sogar eine der ältesten in Osteuropa und hat ihren altmodischen Charme definitiv behalten. Ein Blick ins Innere lohnt sich ebenfalls. Die Architektur und Inneneinrichtung sowie viele kleine Details machen diesen Besuch zu einem lohnenswerten Ereignis und auch wenn Vilnius kein Hogwarts hat, so verspricht diese Universität dennoch einen Funken Magie.

Noch nicht genug? Unweit von hier kann man auch den Präsidentenpalast (Lietuvos Respublikos Prezidento kanceliarija)besichtigen. 


Kultur in Vilnius

Auch Kultur wird hier großgeschrieben. Ein richtiger Hingucker ist zum Beispiel die Literatur Straße „Literatų gatvė“, die mit vielen kleinen Details an einer Wand entlang des Weges begeistert. Ein Muss für alle Leseratten, denn dieser Ort vereint alle, die in ihrer Arbeit in einem gewissen Sinne mit Vilnius verbunden sind.

Zudem führt sie in das allgemeine künstlerische Viertel Uzupis. 2009 war Vilnius auch Kulturstadt.
Nicht nur durch die Straßenkunst zeichnet sich die Stadt aus. Auch in zahlreichen Kunstmuseen wird man hier fündig. Dazu gehören neben der Nationalen Kunstgalerie (Nacionalinė dailės galerija) zum Beispiel das MoMuseum oder das Vytautas Kasiulis Kunst Museum. Und wer nach dem Museumsbesuch Abwechslung braucht, der geht einfach in eine der vielen kleinen grünen Ecken oder die Parks. Wir empfehlen zum Beispiel den Vingis Park in der Nähe der Neustadt, direkt am Fluss.

Kaffeepause?

Eine passende Stärkung findet sich ebenfalls in den zahlreichen Cafés und Restaurants der Stadt.
Auch Tierliebhaber kommen auf ihre Kosten. In der Altstadt gibt es gleich zu Beginn der großen Einkaufsstraße, in der Nähe des  ein Katzencafé mit mehreren freirumlaufenden Katzen.
Und wer sein Essen lieber klassisch zu sich nimmt, der sollte mal auf dem Hales Markt vorbeischauen. Ein lokaler Markt, der über 100 Jahre alt ist.

Stadt der Kirchen

Vilnius zeichnet sich unter anderem durch seine vielen verschiedenen Kirchen aus. Nicht nur verschiedene Religionen sind hier vertreten, sondern auch verschiedene Baustile, was die Mischung sehr attraktiv macht.  Neben der oben erwähnten Kathedrale St. Stanislaus gibt es viele weitere Kirchen, die das perfekte Foto versprechen oder für die nötige innere Ruhe sorgen können.
Unser Highlight ist die St. Anne Kirche. Sie ist dank ihrer roten Steine und Größe nicht nur nicht zu übersehen, sondern dank ihrer gotischen Färbung sicherlich eine der schönsten Kirchen! Zudem liegt sie unweit des Berhardiner Gartens und macht diese Ecke der Stadt daher umso schöner.
Weitere Kirchen, wie die St. Peter und Paul Kirche, die St. Johns Kirche, die Katherinen Kirche oder auch die Kasimir Kirche lohnen sich aber ebenfalls.

Geschichte:

Vilnius hat auch geschichtlich einiges zu bieten. Die Hauptstadt bietet knapp 700 Jahre an Geschichte, von ihrer Entstehung über verschiedene Machtkämpfe und Besetzungen bis hin zur Unabhängigkeit des Landes. Wem das Lesen über einen litauisch-polnischen Staat oder die sowjetische Besetzung nicht ausreicht, der kann die Museen besuchen. Das Nationalmuseum, oder auch das KGB-Museum sorgen für den richtigen historischen Input.

Viel Grünes!

Die vielen Parks und kleinen Ausflugsziele in der Stadt sorgen für eine angenehme Abwechslung aus Hauptstadt-Feeling und Natur. Hier sind zudem ein paar Top-Orte im Grünen für alle, die mehr Zeit haben: 

  • Ribiškių pažintinis takas
  • Pavilnys regional Park
  • Šeškiuko ežerėlis
  • Belmontas Pūčkoriai Klippe


Reiseziele rund um Vilnius 

Das bekannteste Reiseziel in der Nähe von Vilnius ist Trakai. Man braucht für die Fahrt ca. eine halbe Stunde und kann das Ziel gut mit einem Bus oder dem Auto erreichen (ca. 27 km entfernt). Die Burg direkt am Wasser sorgt nicht nur für das perfekte Instagram-Foto, sondern erstaunt auch alle Foto-Muffel mit ihrer mittelalterlichen Atmosphäre. Wer möchte, kann die Burg zudem von innen ansehen.

 

Noch nicht genug?

Wem all das noch nicht reicht, und wer mehr Zeit mitbringt, der findet in Vilnius trotzdem genug zu tun. Auch in der Freizeit wird es einem in dieser Stadt sicher nicht langweilig mit einer bunten Auswahl an Canoe Polo, Kayaking, Skiing, Kiting, Wake Boarding und und und.

Und für alle, die ihren Rucksack im Hostel oder Hotel lassen wollen und das Nachtleben erkunden, hier noch einen Tipp: Versucht mal die Savičiaus Straße! Hier findet man (gerade im Sommer) eine schöne Atmosphäre für den passenden Drink in der Hand. Weitere Orte wie der Jazz Keller (Jazz Cellar 11) sind ebenfalls zu empfehlen.

Achtung: Alkohol wird in Litauen erst ab 20 ausgeschenkt und das öffentliche Trinken in den Straßen ist zudem verboten.  


Litauen

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Litauen Route ab.

Mehr zu Litauen

>