Die 9 besten Sehenswürdigkeiten an der Ostküste der USA

Von den Niagarafällen bis in die Karibik: Die Ostküste der USA

Lust auf einen Roadtrip? An der dicht besiedelten Ostküste der Vereinigten Staaten geht es durch die aufregendsten und lebhaftesten Städte des Landes. Auf dich warten Naturwunder wie die Niagarafälle, historische Städte von noch heute relevanter Bedeutung wie Washington D.C. und Boston oder auch die unübersichtlichen Straßen der Millionen Metropolen Philly und New York. Mitten auf deinem Roadtrip entdeckst du Strandpromenaden voller Entertainment und wunderschöne Nationalparks zum Abschalten. Am Ende deiner Reise gibt es noch eine gute Portion karibisches Flair, sodass du voller Glücksgefühle wieder nach Hause kommst.

american flag

Die majestätischen Niagarafälle

An der Grenze zu Kanada erhebt sich die meterhohe Wand aus Gischt der tosenden Niagarafälle. Ein wenig Flair hat die Gegend schon durch den starken Andrang an Reisenden verloren, aber die Wasserfälle an sich sind einfach ein magischer Ort. Am nächsten kommst du den Wasserfällen bei einer feucht fröhlichen Tour mit einem der Boote, die dich an den Rand der Wasserwand bringen. Von hier aus lässt sich die enorme Kraft der Natur am besten nachvollziehen.

Die Niagarafälle an der Ostküste

Boston: Eine Stadt mit Geschichte

Boston ist eine der ältesten Städte der Vereinigten Staaten und war unter anderem eine der Städte, in der europäische Siedler als erstes Fuß fassten. Viele Ecken und Viertel der Stadt sind geprägt von ihrer historischen Vergangenheit. Um die wichtigsten Monumente und Schauplätze der Geschichte Bostons zu entdecken, solltest du den Freedom Trail erkunden. Der Trail führt dich vorbei an Kirchen, Gräbern und wichtigen Treffpunkten von amerikanischen Revolutionären. Highlight des Trails ist die fast schon märchenhaft wirkende Trinity Church am Copley Square. Das Äquivalent zum Freedom Trail ist der Black Heritage Trail, der wichtige Orte der afro-amerikanischen Geschichte von Boston abklappert und dich dabei durch eine wunderschöne Umgebung führt.

Auch im Hafen von Boston gibt es einiges zu entdecken. Über den Boston Harborwalk schlenderst du entspannt an der Atlantikküste entlang. Außerdem fahren vom Hafen diverse Schiffe zu den malerischen Hafeninseln von Boston. Bist du schon einmal in Boston, solltest du dir auf keinen Fall ein klassisches Baseball-Spiel im ältesten noch genutzten Baseball Stadion, dem Fenway Park, entgehen lassen. Um den perfekten Tagestrip durch Boston abzurunden, geht es ab zum Faneuil Hall Marketplace, wo eine saftige, klassische Boston Pizza auf dich wartet.

Boston an der Ostküste der USA

Acadia National Park

Einen der schönsten Orte der Ostküste findest du ganz im Norden. Der Acadia Nationalpark bietet die perfekte Abwechslung zu den anstrengenden Tagen in den spannenden Großstädten der amerikanischen Eastcoast. Zwischen von Sturm geschliffenen, dramatischen Klippen liegen kleine Buchten mit naturbelassenen Stränden. An sonnigen Tagen tut dir Abkühlung im kalten Wasser des Atlantiks besonders gut. An anderen Stellen der Küste des beliebten Nationalparks spielen sich wahre Naturschauspiele ab. Der Thunder Hole ist eine kleine Höhle im Felsen der Küste, welche in Kombination mit dem eintretenden Wasser der Wellen und dem Verdrängen von Luft aus der Höhle ein donnerndes Geräusch erzeugen; daher auch der Name.

Die raue Küste besticht zudem mit einer Vielzahl an interessanten Wanderungen, wie zum Beispiel dem Precipice Trail, welcher entlang der steilen Klippen vom Champlain Mountain führt. Das Geländer an der Seite hat seine Daseinsberechtigung, denn dahinter geht es bis zu 300 Meter in die Tiefe. Spektakuläre Aussichten über den Ozean bekommst du von den schönen Otter Cliffs. Wenn du nach dem Spot für den perfekten Sonnenuntergang im Acadia Nationalpark suchst, dann haben wir den perfekten Ort für dich. Nach einem circa fünf Kilometer langen Hike gelangst du auf den Peak von Cadillac Mountain, der dir einen phänomenalen Überblick über das traumhafte Land des Acadias verschafft.

acadia national park

New York aka The Big Apple

Das Highlight auf jedem Ostküsten-Trip ist und bleibt einfach New York. Die wohl spannendste Stadt der Welt hat eine umwerfende Vielfalt und erschlägt dich schon fast mit unendlichen Aktivitäten. Aber die Stadt wird ihrem Hype gerecht und sollte daher definitiv auf deiner Bucket List stehen. Das Herz von New York ist Manhattan. Da aber New York auch gleichzeitig eine der teuersten Städte der Welt ist, empfehlen wir dir, dein Hostel, Hotel oder deine Ferienwohnung etwas außerhalb zu buchen. In Manhattan selbst geht es tief in den Häuserdschungel der Stadt. Riesige Glasfassaden türmen sich links und rechts von dir, während du die 5th Avenue entlang gehst. Die beste Aussicht bekommst du vom Rockefeller Center, wo du einen tollen Blick auf das Rockefeller Center und andere Attraktionen hast.

Bei deinen Erkundungstouren durch den Kern der Stadt stehen die Klassiker auf dem Programm: Statue of Liberty, Wall Street, Central Station, New York Public Library und vieles weiteres; die Liste ist schier endlos. Etwas abseits der Wolkenkratzer findest du in Manhattan auch kleinere Viertel mit ihrem eigenen Charme. Besonders cool ist der Meatpacking District nahe der faszinierenden Chelsea Piers. Aber auch Little Italy und das wilde Chinatown sind voller spannender Ecken und Leckereien. Außerhalb von Manhattan geht es durch die überraschend vielfältigen Viertel von New York. In Brooklyn warten Hipster-Cafés und schicke Apartments mit Blick auf die Skyline auf dich. In Harlem oder der Bronx kannst du die afro-amerikanische Kultur New Yorks rund um Gospel und Hip-Hop auf eigene Faust entdecken. Einige Ecken der Bronx solltest du nachts aber besser meiden.

Abschließend geht es für dich zurück nach Manhattan, wo du dir den Tag mit einem Trip durch den Central Park versüßt. Abends tauchst du dann ab in den Lichterdschungel des lebendigen Times Squares.

New York an der Ostküste

Long Island und die Hamptons

Deine Beine brauchen nach den langen Touren durch New York erstmal ein bisschen Pause? Diese kannst du am besten am Strand genießen. Auf Long Island ist der Vibe anders als in der hektischen Millionenmetropole – ruhiger und langsamer. Bei den legendären Hot Dogs von Nathans lässt es sich gut am Strand in der Sonne aushalten. Weiter östlich auf Long Island liegen die Hamptons. Quasi das Pendant zu Hamburg-Blankenese. Nur dass sich hier keine deutschen, wohlhabenden Rentner, sondern Personen wie zum Beispiel Steven Spielberg niedergelassen haben. Fernab der Hauptstraßen kannst du pompöse Villen entdecken, die fern von der durchschnittlichen Lebensrealität Realität sind und vor allem architektonisch begeistern.

Philly

Philadelphia bietet dir einen ganz anderen Charme, der viel näher an der Realität liegt als die wilden Straßen des Big Apples. Kunst und Essen sind die zwei Stichwörter, die Philly ausmachen. In den Magic Gardens von Isaiah Zagar führt dich die Kunst des Artisten durch Mosaik verzierte Räume und Gärten. Am lebhaftesten geht es in Philly auf der South Street nahe der Universität zu. Überall findest du bunte Häuserfassaden mit meterhohen Graffitis, stöbere durch Thrift Shops oder kleine Platenläden während aus den Bars lebendige Live-Musik strömt, die zum Tanzen einlädt. Der Foodie in dir wird im Reading Terminal Market geweckt, wo du dich vor Spezialitäten aus Philadelphia kaum retten kannst. Im Eastern State Gefängnis kannst du in die Fußstapfen von Al Capone treten, der hier inhaftiert wurde. Hinzu kommt eine quirlige Altstadt, welche die Geschichte Philadelphias erzählt.

Philadelphia an der Ostküste

Die Lichter von Atlantic City

Das Las Vegas der Ostküste entführt dich in ein Meer aus LEDs. Aber neben wilden Partys mit weltbekannten Line-Ups hat die künstliche Casino-Oase einiges mehr am Start. Fast jeder an der Ostküste kennt den Boardwalk von Atlantic City. Eine geballte Ladung an Entertainment, Fast Food und Souvenirshops erwartet dich. Hört sich vielleicht erstmal abschreckend an, aber irgendwie passt hier alles zusammen und erzeugt eine ganz spezielle Strandstimmung. Wenn dir das alles ein wenig zu künstlich sein sollte, dann schmeiß dich mit dem Surfbrett in die Wellen, welche links und rechts vom Pier brechen. Apropos Pier, falls du Lust auf einen Freizeitpark mit einzigartigem Panorama hast, dann hat Atlantic City den perfekten Ort für dich. Im hundert Jahre alten Knife & Fork Inn bekommst du übrigens den besten Hummer der Stadt.

Die Hauptstadt: Washington D.C.

Die Liste deiner To-dos in Washington D.C. ist lang, denn die Stadt an der Ostküste ist voller geschichtsträchtiger Monumente. Anfangen kannst du bei der National Mall, wo schon Legenden wie Martin Luther King vor tausenden Menschen Reden gehalten haben und sich das massive Washington Monument erhebt. So kannst du deine Tour durch die amerikanische Geschichte starten. Schmucke, weiße Prunkbauten an endlosen Grünflächen prägen das Bild in Washington, ob am Weißen Haus oder dem pompösen Kapitol. Während spannender Touren durch die Räume dieser Gebäude lernst du mehr darüber, was in den mächtigsten Hallen der Welt entschieden wird. Ein ähnliches Bild findest du auch am Supreme Court wieder. Gestützt von dicken Säulen im antiken Stil einer Akropolis thront der Supreme Court wie ein Palast inmitten der Stadt. Im Inneren werden die wichtigsten Rechtsprechungen des Landes getätigt.

Als letztes auf deiner Liste der prachtvollen Monumente Washingtons stehen das Lincoln und das Jefferson Memorial, die jeweils an die beiden ehemaligen US-Präsidenten erinnern. Aber genug von weißen Häusern mit meterhohen Säulen vor dem Eingang. Die Zeit ist gekommen, um Washington abseits von Politik und Weltgeschichte zu erleben. Und das kannst du am besten, indem du zu Ben‘s Chili Bowl gehst (die wohl bekannteste Chili-Bude der Welt). Gestärkt mit einer schmackhaften Portion Chili kannst du an der Georgetown Waterfront den Abend ausklingen lassen. Et voilà, perfekt ist dein Tagestrip durch Washington.

Washington an der Ostküste der USA

Caribbean Vibes in Florida

Ganz im Süden der Ostküste der USA liegt deine finale Destination: Florida! Vollgepackt mit einer Menge an Entertainment reizt der US-Bundesstaat mit tropischem Wetter, weißen Stränden und jeder Menge Krokodilen, die sich am Straßenrand sonnen. Am Strand von Daytona Beach kannst du entspannt mit dem Auto über den Beach cruisen. In der fast schon künstlich wirkenden Stadt Orlando gibt es Freizeitparks en masse. Disneyworld, Seaworld, Universal Adventure Park, alle sind sie vertreten, wenn du Bock auf wilde Achterbahnen und extravagante Liveshows hast bist du hier genau richtig. Zurück an der Küste kannst du in die Welt der Raumfahrt eintauchen. Am Cape Canaveral liegt der Hauptstützpunkt der NASA. Während interessanter Touren durch die eindrucksvollen Hallen der NASA lernst du einiges über den Weltraum und schlenderst staunend an hundert Meter langen Raketen vorbei – einfach nur beeindruckend! Mit ein wenig Glück kannst du an manchen Tagen im Jahr sogar Raketenstarts miterleben.

Weiter südlich geht es mitten rein in das Leben von Miami. Es erwarten dich endlose Partynächte mit den bekanntesten DJs der Welt und weiße Traumstrände. Sehen und gesehen werden ist das Motto von Miami. Prunkvolle Jachten und Villen von Stars wie Kate Moss oder Beyoncé tummeln sich an den Ufern von Floridas Metropole. In Miami Beach lässt es sich wunderbar zwischen den Neonlichtern der Hotels und schicken Sportwagen flanieren. Ist dir der Trubel ein wenig zu viel, dann schau doch mal im Arts District Wynwood vorbei. Street Art an Hauswänden und kreative Galerien von aufstrebenden Künstlern findest du an jeder Ecke. Dazwischen finden sich einzigartige Boutiquen; zu Hause kannst du dann mit der neusten Mode angeben. In den Vierteln Little Haiti und Little Havana gibt es karibische Vibes. Aus den Bars klingt Reggaeton und in den Restaurants gibt es karibische Snacks zu günstigen Preisen.

Östlich von Miami liegen die Everglades. Eine einzigartige Sumpflandschaft, in der definitiv mehr Krokodile als Menschen beheimatet sind. Am besten erlebst du die Everglades auf einer Tour mit einem Hovercraft durch den undurchdringlich scheinenden Sumpf. Aber Vorsicht, nicht den Finger ins Wasser halten! Abschließend führt dich dein Eastcoast-Trip an die Spitze Floridas. Auf der Inselkette der Keys geht es wesentlich entspannter zu als im wilden Miami. Ruhe dich aus an weißen Traumstränden. In Bars, an welchen sich schon Hemingway betrunken hat, kannst du frische, karibische Cocktails genießen. Traumhaft, oder?

Lust auf mehr? Check jetzt unsere USA Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »