Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Denkst du gerade darüber nach, ob du deinen nächsten Urlaub in Tallinn verbringen solltest? Unserer Meinung nach wäre das eine sehr gute Entscheidung. Wir haben uns schon selbst voll und ganz in dieses wunderschöne Juwel im hohen Norden des Baltikums verliebt, als wir vor zwei Jahren durch die baltischen Staaten gereist sind.

In Tallinn umherzustreifen wird sich garantiert so anfühlen, als wärst du gerade in einer skandinavischen oder finnischen Stadt unterwegs. Bloß mit einem kleinen, aber entscheidenden Unterschied: Estland ist deutlich günstiger als die anderen Länder Nordeuropas.

Die estnische Hauptstadt ist ein tolles Reiseziel, das dich sicherlich positiv überraschen wird. Da Estland in seiner ereignisreichen Geschichte schon von mehreren fremden Ländern kontrolliert wurde, haben dementsprechend auch viele verschiedene Einflüsse ihre Spuren hinterlassen.

Die Stadt liegt nach wie vor weit unter dem Radar der anderen Reisenden, obwohl es ziemlich leicht zu bereisen ist. Du findest also bei einem Trip nach Estland eine gute Infrastruktur für Touristen vor, musst aber keine Angst davor haben, Massen von Menschen aus aller Herren Länder zu begegnen.

Wir sind uns sicher, dass jede Ausrede, nicht nach Tallinn zu reisen, kompletter Quatsch ist. Genau genommen würden wir uns darüber freuen, wenn noch ein paar mehr Reisende sich auf das Abenteuer einlassen und die estnische Hauptstadt erkunden. Deswegen geben wir dir auch ein paar Gründe, warum kein Weg daran vorbeiführt, Tallinn in deiner nächsten Reiseplanung zu berücksichtigen.

Tallinn ist noch nicht auf dem Radar des Massentourismus

Wenn du in Mittel- oder Westeuropa wohnst, weißt du wahrscheinlich, dass die ganzen Länder völlig überbevölkert sind. Eigentlich sind die bestehenden Infrastrukturen der meisten europäischen Städte gar nicht dafür gedacht gewesen, so viele Menschen zu beherbergen. Deshalb gibt es in den Städten auch so oft Probleme und Störungen.

Im Sommer, wenn dann auch noch die meisten Touristen unterwegs sind, wird das ganze sogar noch schlimmer. Ob es nun Länder wie Frankreich, Italien Spanien oder die paradiesischen Strände von Griechenland oder Kroatien sind – die Touristen überlaufen die Reiseziele regelrecht. Leider zerstört dies dann aber auch das authentische Reiseerlebnis.

In Estland sieht die Situation hingegen schon deutlich besser aus. Dort wirkt sogar die Hauptstadt Tallinn wie ein gemütliches Dorf. Die wunderschöne Altstadt „Vanalinn“ ist von massiven Stadtmauern und gigantischen Türmen umgeben, die noch aus dem Mittelalter stammen. In der Neustadt von Tallinn kannst du auch den einen oder anderen Wolkenkratzer finden. Dank eines gut ausgebauten Netzes von Bussen und Straßenbahnen, kannst du dich natürlich ohne Probleme ganz schnell von A nach B transportieren lassen. Du kannst wirklich jedes Ziel mühelos in kurzer Zeit erreichen. Wir waren sogar mitten in der Hauptsaison in der estnischen Hauptstadt und mussten trotzdem nie irgendwo in einer Warteschlange stehen.

Tallinn Stadt

Das heißt aber nicht, dass du in der Stadt überhaupt keine Touristen finden wirst. Tallinn ist ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrtschiffe. Aber zum Glück sind die Passagiere in der Regel nur für etwa zwei Stunden in der Stadt und laufen eigentlich nur in einer größeren Gruppe durch die Straßen. Allein durch die zeitliche Einschränkung wirst du ihnen also nie an einem der wirklich interessanten Spots begegnen. Und die ungefähr 300 Stufen zu überwinden, um auf einen der zahlreichen Türme zu kommen, lohnt sich für diese Reisegruppen überhaupt nicht.

Insgesamt ist Estland ein leicht zugängliches Land. Im Vergleich zu vielen anderen Reisezielen in Europa oder Asien ist Tallinn noch vom Massentourismus verschont geblieben. Das kann sich natürlich noch ändern, weswegen du Tallinn so schnell wie möglich mal einen Besuch abstatten solltest.

Und wenn du aufgrund der geringen Größe von Tallinn der Meinung bist, dass dir vielleicht doch schnell langweilig wird, dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Du kannst einen Besuch in dieser Stadt auch problemlos in einen längeren Trip einbauen. Mit der Fähre kommst du ganz schnell nach Helsinki oder Stockholm, und du kannst sogar einen Bus nach St. Petersburg nehmen.

Du wirst in Tallinn nie Internetprobleme haben

Für Blogger, die ihre Fotos gerne so schnell wie möglich auf Instagram veröffentlichen wollen, ist Tallinn ein wahrer Segen. Wenn du auch einer von den Menschen bist, die mittlerweile ohne Internet kaum noch leben können, dann ist die Stadt im hohen Norden des Baltikums wohl wie der Himmel auf Erden für dich. Sogar wir waren darüber erstaunt, dass wir in Estland an wirklich jeder Ecke kostenloses WLAN hatten. Davon können wir in Deutschland nur träumen, da gibt es immer noch genug Dörfer, in denen die Bewohner immer noch kein Zugriff auf das Internet haben.

Auch sonst sind die Esten sehr gut dabei, wenn es um die Digitalisierung geht. Wusstest du zum Beispiel, dass der Erfinder von Skype ein Este war? Und wenn du dich verläufst, kannst du auch problemlos mit Google Maps versuchen, dich wieder neu zu orientieren, selbst wenn dein Datenvolumen schon völlig aufgebraucht ist.

Aber nicht nur das, das baltische Land ist einer der Vorreiter in der digitalen Revolution. Digitale Nomaden und Freelancer können hier sogar ihren Firmensitz haben, ohne überhaupt eine Adresse zu besitzen oder vor Ort zu wohnen. Alles läuft komplett digital ab. Du bist dann quasi ein digitaler Einwohner des Landes. Bekannt ist das Projekt unter dem Namen „E-Residency“. Und das Land macht auch keine Unterschiede, woher du kommst, da du ja nicht selbst in dem Land wohnst, sondern dort nur eine digitale Firma hast. Wir können Estland diesbezüglich wirklich nur ein aus unseren tiefsten Herzen kommendes Lob aussprechen.

Kultur so weit das Auge reicht

Tallinn hat eine lange und sehr interessante Geschichte. Tallinn wurde im Mittelalter als wichtiger Standort des Salzhandels erbaut. Das gesamte „weiße Gold“, das von Westeuropa nach Russland verschifft wurde, ging durch diese Stadt und machte sie damit zur reichsten Siedlung im gesamten Baltikum. Die prächtigen mittelalterlichen Gebäude auf dem glanzvollen Stadtplatz sind dafür der beste Beweis.

Eigentlich war es bis zu seiner Unabhängigkeit 1991 immer unter Kontrolle eines anderen Landes. Es war in der gesamten Zeit von Deutschen, Dänen sowie Schweden kontrolliert und zuletzt bis zur Erklärung der eigenen Unabhängigkeit ein Teil der Sowjetunion. Alle Länder haben ihre Spuren in diesem wunderschönen baltischen Land hinterlassen. Trotzdem waren die Esten schon immer ein eigenes Volk und wollten auch ihr eigenes unabhängiges Land haben. Aber selbst nach fast 30 Jahren Unabhängigkeit kannst du immer noch die Spuren der verschiedenen Kulturen entdecken, die hier hinterlassen wurden.

Schon einige Zeit vor dem Zusammenbruch der UDSSR haben sich die Esten gegen die Unterdrückung durch die Sowjets gewehrt. Was das aber erst so richtig interessant macht: Estland war das einzige Land der ehemaligen Sowjetunion, das seine Unabhängigkeit erlangt hat, ohne auch nur einen einzigen Tropfen Blut zu vergießen.

Der Hintergrund ist relativ einfach zu erklären. Zur Zeit der Sowjetunion war es den Einheimischen verboten, auf Estnisch zu sprechen und alle wurden dazu gezwungen, Russisch zu reden. Von der fehlenden Religionsfreiheit ganz zu schweigen. Aus Protest haben sich die Esten dann jeden Abend auf den Straßen versammelt und gemeinsam traditionelle estnische Lieder gesungen. Die sogenannte "Singende Revolution" ist bis heute eines der besten Beispiele dafür, wie ein ganzes Volk auf friedliche Art und Weise seine Freiheit erkämpft hat.

Während die beiden anderen baltischen Nationen, Lettland und Litauen, eher einen slawischen Einfluss genießen, solltest du Estland eher mit Finnland vergleichen. Sowohl die Sprache als auch die Traditionen und Bräuche der Esten sind sehr ähnlich zu denen ihrer Nachbarn nördlich der Baltischen See.

Tallinn Stadttor

Fazit

Estland ist eines der faszinierendsten Reiseziele, die du in Europa bereisen kannst. Es ist für Touristen sehr leicht zugänglich, aber trotzdem immer noch vom Massentourismus verschont geblieben. Wir hoffen, dass das auch noch länger so bleibt. Dass sich das aber auch schnell ändern kann, sollte dir natürlich bewusst sein. Am besten verbringst du deinen Urlaub in Tallinn also so früh wie möglich, da bestimmt bald auch noch mehr Menschen von diesem Geheimtipp erfahren werden. Wir sind ja nicht dagegen, wenn ein paar mehr Reisende hier unterwegs sind, wenn es jedoch überhandnimmt, wird das zu einem echten Problem.

Tallinn hat dank seiner langen Geschichte und der Kontrolle durch viele andere Länder eine vielseitige Kultur vorzuweisen. Gegründet als Umschlagplatz auf dem Salzmarkt, hat sich die Stadt zu einer sehr reichen Siedlung gemausert. Im Laufe der Zeit war die Stadt aber immer unter fremder Flagge geführt. Zuletzt gehörte Estland zur Sowjetunion, von der es sich kurz vor dem Zusammenbruch eben dieser loslöste.

Was wir aber am meisten genossen haben, war die sehr gut ausgebaute digitale Infrastruktur. Du hast in Tallinn wirklich keinen einzigen Fleck, an dem du nicht mit dem Netz verbunden bist. Eigentlich musst du nicht mal dein Datenvolumen verbrauchen, da du an allen Ecken der Stadt auch kostenloses öffentliches W-LAN empfangen kannst. Was die Digitalisierung angeht, ist Estland einer der Vorreiter in Europa.

Solang noch keine Unmengen von Touristen durch die atemberaubende Stadt laufen, ist Tallinn ein echtes Kleinod, das du dir nicht entgehen lassen darfst. Du solltest aber schnell machen, denn wir sind uns sicher, dass die Zeiten, in denen Estland nur ein Geheimtipp ist, auch bald vorbei sein könnten. Und du willst dich doch bestimmt nicht durch die ganzen Menschenmengen quetschen, die einem in anderen Städten schon auf die Nerven gehen.

Estland

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Estland Route ab.

Beste Staedte für nahegelegene Reiseziele

Mehr Beiträge zu ​Estland

>