Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Usbekistan

Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Usbekistan

Usbekistan ist seit über zwei Jahrtausenden die Wiege der Kultur Zentralasiens. Das Land ist voll von bezaubernden Städten wie Buchara, Samarkand und noch vielen mehr. Die Top-Attraktionen wie Madrasas, Mausoleen, Moscheen und Märkte werden dich zum Staunen bringen. Auch Gastfreundschaft gehört zum täglichen Leben der Einheimischen und du wirst von den Menschen, die hier leben, begeistert sein. Usbekistan ist ein verstecktes Juwel in Asien: Die lustigen und aufregenden Aktivitäten sind ein absolutes Highlight für Backpacker.

Das Land ist ein magischer Ort! Ob die Architektur, das faszinierende Kunsthandwerk oder die Tradition und Kultur – hier stimmt einfach das Gesamtpaket. Einige der wichtigsten usbekischen Sehenswürdigkeiten, sind hier aufgeführt. Du solltest sie auf keinen Fall verpassen!

Die beste Zeit für einen Besuch in Usbekistan

Usbekistan liegt mitten in Zentralasien und hat ein sehr kontinentales Klima. Im Sommer ist es sehr heiß und im Winter kann es wiederum recht kalt werden. In den Wintermonaten von November bis März ist das Wetter aufgrund von Schnee, Regen und eines bewölkten Himmels tendenziell weniger günstig. Am besten eignen sich für deinen Besuch die Monate direkt vor und nach dem Sommer, also von Mai bis Anfang Juni oder September. Die Temperaturen sind zu dieser Zeit angenehm und du kannst alle geplanten Aktivitäten in die Tat umsetzen.

Beachte vor allem auch, dass die Temperaturen in den Bergregionen Usbekistans in den Wintermonaten eisig sein können. Vor allem, wenn du diese Regionen des Landes besuchen willst, solltest du den Winter meiden und eher im Sommer anreisen, denn hier kannst du alle ausgiebigen Wanderungen unternehmen.

Grund für einen Besuch in Usbekistan

Entfliehe der Hitze und Hektik der Stadt in den herrlichen Berge von Chimgan

Wenn dir die Hitze der Stadt Taschkent mal zu viel ist, dann hat das Land noch weit mehr zu bieten: Die Bergregion liegt nur etwa 2 Stunden nordöstlich von Taschkent und ist ein perfekter Ort für jegliche Outdoor-Aktivitäten. Die Gegend eignet sich auch für einen Wochenendausflug und du kannst die ruhige und majestätische Berge mit malerischer Landschaft genießen.

Die Landschaft der Gegend ist idealer Ort zum Wandern und für weitere aufregende Aktivitäten. Probiere doch einfach mal Mountainbiking aus, wenn du auf der Suche nach Nervenkitzel bist. Chimgan ist auch gut zur Entspannung geeignet. Viele Backpacker probieren sich hier an Meditation oder Yoga. Diese Bergregion ist eine perfekte Abwechslung zur Hektik der Stadt – das ländliche Usbekistan gibt dir noch einmal einen völlig neuen Eindruck des Landes.

Ein Paradies für Adrenalinjunkies – Charvak-See und Paragliding

Wenn du eine aufregende und unterhaltsame Aktivität ausprobieren möchtest, dann ist der Charvak-Stausee genau der richtige Ort für dich. Der See ist nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach Chimgan, aber bietet die perfekte Gelegenheit, einfach nur zu entspannen und das strahlend blaue Wasser zu genießen. Dies ist sowohl für Reisende als auch für Einheimische ein absoluter Hotspot, denn hier gefällt es wirklich jedem. Für Backpacker, die auf der Suche nach ein wenig Adrenalin sind, ist das Gleitschirmfliegen die richtige Wahl und du kannst die Umgebung aus der Vogelperspektive betrachten.

Die architektonische Meisterleistung des Samaniden-Mausoleums

Dieses Mausoleum ist bekanntlich das schönste des Landes und viele Reisende sind von diesem ikonischen Wahrzeichen begeistert. Obwohl das Gebäude nicht so auffällig ist wie seine Nachbarn, liegt die Schönheit in dem architektonischen Meisterwerk und seiner Komplexität. Das Gebäude gilt als eines der besten Werke der zentralasiatischen Architektur. Es ist auch die Ruhestätte von Ismail Samani, der ein äußerst einflussreicher Emir der Samaniden-Dynastie war. Ein wirkliches Muss für Backpacker, die sich für die Geschichte des Landes interessieren.

Gur-e-Amir

Ein weiteres Mausoleum ist das Gur-e-Amir. Dies ist die letzte Ruhestätte von Temur und auch seiner beiden Söhne und Enkel. Es ist prächtig und mit einer klassischen kannelierten azurblauen Kuppel versehen. Besonders in der Nacht ist das Gebäude sehr beeindruckend und bietet einen tollen Anblick, denn die Scheinwerfer beleuchten das Bauwerk in allen Farben.

Die wichtigsten Aktivitäten in Usbekistan

Besuche das Fergana-Tal

Die Geschichte der Seidenstraße begann mit chinesischen Kaisern, die wegen der berühmten Pferde ins Fergana-Tal kamen. Das Tal erstreckt sich über drei Länder und ist ein Gebiet, in dem es viele geschickte Töpfer, erfahrene Weber und Holzschnitzer gibt. Sie werden die Fertigkeiten über Generationen weitergeben. Der Palast von Khudayar Khan und die alten Moscheen und Koranschulen sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten während einer Reise durch Usbekistan.  Du wirst von der Gastfreundschaft der Einheimischen hier begeistert sein und kannst viel über die Tradition und Kultur des Landes lernen. Noch dazu kannst du die duftenden Weinberge besichtigen oder die lokale Küche ausprobieren.

Vom Islam Hodscha in Chiwa aus hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt

Chiwa ist gefüllt mit atemberaubenden Architekturdenkmälern, die du erkunden kannst. So kannst du zum Beipsiel die Itchan Kala, die ummauerte Innenstadt Chiwas, besuchen und dich von ihrer Geschichte in den Bann ziehen lassen. Der Höhepunkt der Stadt ist der Islam – Hodscha-Komplex – dieser ist nach einem Herrscher benannt, der die Entwicklung der Stadt vorantrieb. Der Komplex beherbergt eine Moschee, eine Madrasa und gleichzeitig das heutige Symbol der Stadt: das höchste Minarett Chiwas. Das Highlight ist die Treppe zur Spitze des Minaretts – du wirst hier mit einem faszinierenden Blick auf die Stadt belohnt.

Besichtigung in Nodja Nasreddin

Buchara ist voller atemberaubender Denkmäler und einer Vielzahl usbekischer Top-Sehenswürdigkeiten, die du dir nicht entgehen lassen solltest. Hierzu zählt unter anderem die monumentale Archenfestung, das Kalyan – Minarett und noch einiges mehr. Einer der Höhepunkte der Stadt ist der Lyabi-Hauz-Komplex. Er beherbergt zahlreiche wunderschöne Gebäude, die einen kleinen Teich umgeben. Obwohl es in der Stadt viele Teiche gibt, ist der Lyabi-Hauz-Teich das Zentrum des Architekturdenkmals. An zwei Seiten des Teiches befinden sich Madrasas, während die dritte ein Khanaka ist. Die Stadt ist wirklich ein Highlight in Usbekistan und für viele Backpacker ist besonders die Vielfalt anziehend. Aber überzeug dich selbst!

Erkunde Samarkand

Samarkand ist zweifellos der viel besuchte Hotspot Usbekistans: Die Stadt ist voller usbekischer Sehenswürdigkeiten, die du nicht verpassen darfst. Einige der größten sind der Registan-Platz und das Gul-e-Amir-Mausoleum.

Wenn du ein Geschichtsliebhaber bist, solltest du unbedingt einen Ausflug nach Konigil, einem Dorf außerhalb von Samarkand, machen. In diesem Dorf kannst du eine Werkstatt für die Herstellung von Maulbeerpapier mit jahrhundertelang perfektionierten Techniken besichtigen und dich davon inspirieren lassen. Das Papier wird seit der Zeit, als Samarkand ein spirituelles und intellektuelles Zentrum war, zum Schreiben von Manuskripten verwendet. Diese Werkstatt dient als Erinnerung an den vergangenen Ruhm der Stadt und ist der perfekte Ort, um einen Einblick in die Vergangenheit des Landes zu erhalten. Auch wenn du dich nicht so sehr für die Geschichte des Landes interessierst, ist das ein absolutes Muss für jeden Backpacker

Lerne mehr über die Religionsgeschichte Usbekistans

Usbekistan hat eine reiche Religionsgeschichte, die jeder Backpacker unabhängig von seinem Glauben erforschen kann. Es gibt eine Vielzahl von Orten im Land, an denen du etwas über die Bedeutung der Religion erfahren kannst – darunter Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam. Wenn du in Buchara bist, kannst du einige heilige Stätten besuchen und interessante Führungen unternehmen. In Taschkent solltest du unbedingt den Hast-Imam-Platz besuchen, an dem du einen der ältesten Korane der Welt zu sehen bekommst. Du siehst, Usbekistan überzeugt vor allem mit einer einzigartigen Historie. Das ist einer der Gründe, wieso immer mehr Backpacker in das Land reisen.

Besuche den Aralsee

Der Aralsee war ein reiches Ökosystem mit einem offenen See, Feuchtgebieten und Ufern, die noch vor etwa 50 Jahren von Fischerdörfern umgeben waren. Durch Bewässerungskanäle wurden jedoch die früher zum Meer führenden Flüsse umgeleitet. Das führte zu einer Verkleinerung und macht heute weniger als 10 % der ursprünglichen Größe aus. Es gibt viele Schiffe, die früher das Meer befuhren, aber das Meer ist heute Teil der Aralkum-Wüste. Du kannst heute die hunderte Kilometer vom Wasser entfernte Hafenstadt Muynak erkunden. Dieser Hafen ist heute ein gespenstischer Schiffsfriedhof. Auch hier ist die Geschichte interessant, aber auch die Landschaft ist einmalig und ein Favorit der Backpacker, die nach Usbekistan reisen.

Usbekistan 

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Usbekistan Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »