Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Die besten Sehenswürdigkeiten in Russland

Russland ist das größte Land der Welt und streckt sich über Europa und Asien aus. Das Land ist doppelt so groß wie die Vereinigten Staaten und grenzt an 16 Länder. Die Größe ist auch der Grund, warum es nahezu unmöglich ist, das ganze Land in nur einem Abstecher zu erkunden: Es dauert nämlich etwas länger, um von A nach B zu kommen. Russland hat landschaftlich und kulturell unglaublich viel zu bieten. Das Klima schwankt zwischen subtropischen Temperaturen an den Stränden und eiskalten Temperaturen im Norden. Von Polarlichtern bis zu Geysiren; Russland hat so viel zu bieten wie kein anderes Land.
Damit dir auch nichts entgeht, haben wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Russlands zusammengetragen und unten für dich aufgeführt.

Moskau 

Die Hauptstadt Russlands hat mit Museen, Galerien, Klöstern, Kirchen, Denkmälern und Parks so gut wie alles zu bieten, was das Herz begehrt. Wenn du nur auf einer kurzen Reise in Moskau bist, schaffst du es vermutlich nicht mal, dir alles anzusehen. Der Rote Platz mit der Basilius-Kathedrale und der Kreml sowie das Lenin-Mausoleum sind Teil des UNESCO Weltkulturerbes und ein Muss. Die wichtigste Kathedrale Russlands ist jedoch die Christ-Erlöser-Kathedrale, die auch noch die größte ist und Platz für 10.000 Menschen hat. Für Kunstliebhaber ist die Tretjakow-Galerie in Moskau genau das Richtige, da sie die wichtigsten Meisterstücke russischer Kunst ausgestellt hat. Es wurde nach dem Gründer Pavel Tretjakow benannt, der später seine Sammlung an Moskau spendete. Für Grün sorgt zum Beispiel der Gorki-Park, welcher 1928 entstanden ist um den Autor Maksim Gorki zu ehren. Auch ist der Victory Park im Park Pobedy ist sehenswert, da es an den Sieg der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg erinnern soll.

Architekturinteressierte sollten auf keinen Fall die Moskauer Staatliche Universität bzw. Lomonossow-Universität verpassen, welche unter der Herrschaft von Stalin gebaut wurden. Die Fassade ist mit Skulpturen dekoriert und hat eine Aussichtsplattform, von der man einen faszinierenden Ausblick über die Stadt hat. Das Bolschoi-Theater in Moskau ist eine Top Attraktion in Moskau, da es eines der größten Oper und Ballett Theater ist. Moskau hat die schönste Metro auf der ganzen Welt und ist auch die beste Art und Weise um von A nach B zu kommen und den Stau auf den Straßen zu vermeiden. Man kann im historischen Zentrum aussteigen, um sich die Arbat Straße anzusehen und die Architektur hat viel zu bieten. Die Straße ist voll mit Cafés, Restaurants und Läden.

Sankt Petersburg

Sankt Petersburg war früher die Sommerresidenz der russischen Zaren und beherbergt das zweitgrößte Museum der Welt, das Eremitage-Museum. Es hat die größte Sammlung von Gemälden auf der ganzen Welt, die vom alten Ägypten bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts in Europa gehen. Wenn man kein Student ist, hat man freien Eintritt an jedem ersten Donnerstag des Monats. Außerdem sollte man sich den Winterpalast ansehen, das ehemalige Zuhause der Romanow Herrscher, welches gebaut wurde, um die Macht des kaiserlichen Russlands zu unterstreichen. Auch sollte man die Auferstehungskirche nicht verpassen, was den Ort darstellen soll, wo der Herrscher Alexander II schwer bei einem Mordangriff verletzt wurde. Am besten besucht man die Kirche morgens, wenn weniger Touristen da sind. Das Schloss Peterhof ist ein UNESCO Weltkulturerbe und hat viele wunderschöne Brunnen zu bieten. Ein beliebter Touristenspot ist die Schlossbrücke, welche eine Klappbrücke ist und jede Nacht hochgeklappt wird, um Schiffen die Passage zu ermöglichen.
Ein Besuch im Winter nach St. Petersburg ist eine gute Entscheidung, denn diese Stadt sieht im Winter majestätisch aus; und die langen kalten Nächte kann man mit den unzähligen Partys vor Ort verbringen.


Transsibirische Eisenbahn

Die transsibirische Eisenbahn zu fahren ist eine der berühmtesten Zugreisen und das längste Eisenbahnnetz der Welt. Von Moskau aus kann man bis zum östlichsten Ort Russlands, Wladiwostok, reisen, das an China und Nordkorea grenzt. 1891 wurde der Bau vom Zaren Alexander III begonnen und 1916 von seinem Sohn, Zar Nicholas II, beendet. Deshalb ist die Strecke auch als die Zarengold-Route bekannt. Obwohl die Reisen länger dauern, kann man die wunderschönen und malerischen Landschaften mit einem Tee oder Kaffee vom warmen Zugabteil aus bewundern. Wenn man nicht eine ganze Woche lang nur im Zug verbringen möchte, hat man die Möglichkeit, an manchen Haltestellen auszusteigen wie beispielsweise St. Petersburg, Kazan, Jekaterinburg, und Irkutsk.

Sotschi

Spätestens nach den Olympischen Winterspielen kennt jeder die russische Küstenstadt Sotschi, die am Schwarzen Meer liegt. Deshalb ist Sotschi auch ein beliebter Sommerurlaubsort mit wunderschönen Stränden vom Frühsommer bis zum September, obwohl manche Einheimische und Besucher gerne auch mal im Frühling und Herbst im Wasser planschen, schnorcheln oder natürlich auch surfen. Die botanischen Gärten von Sotschi (Park Dendrariy V Sochi) sind ebenfalls ein beliebter Spot, besonders für Naturliebhaber. Landschaftlich hat Sotschi also viel zu bieten, aber was am meisten heraussticht sind die 33 Wasserfälle von Sotschi, wovon der größte 10m hoch ist. Vor allem, wenn der Schnee der nahegelegenen Berge schmilzt, bekommt man einen einzigartigen Ausblick. Auch kann man zum nahegelegenen Rosa Khutor Ski Resort fahren, der das größte Skiresort Russlands ist und wurde wegen der Olympischen Spiele 2014 erbaut. Außerdem sollte man auf keinen Fall die singenden Fontänen von Sotschi verpassen, die nachts mit farbenfrohen Lichtspielen von Musik begleitet werden. Dies findet aber nur im Sommer statt. 

Kunstbegeisterte sollten auf jeden Fall das Sotschi Kunstmuseum besuchen, was auch für Architekturinteressierte auch sehenswert ist. Geschichtsliebhaber können das ehemalige Zuhause von Josef Stalin, der über die Sowjetunion herrschte, besichtigen. Das Haus liegt etwas abgelegen von Sotschi, jedoch bietet es einen faszinierenden Einblick in das persönliche Leben der politisch berühmtesten Person in der Geschichte. Um einen guten Ausblick über Sotschi sowie der Küste des Schwarzen Meeres zu bekommen, kann man den Achun Berg besteigen, welches nur 15km von der Innenstadt entfernt und 700m hoch ist. Auf dem Gipfel findet man einen Turm, der 30m hoch geht und von wo du einen wundervollen Ausblick hast. Wenn du Glück hast und das Wetter gut ist, siehst du vielleicht auch noch die türkische Küste.

Baikalsee

Der Baikalsee in der russischen Region von Sibirien ist der größte Süßwassersee und tiefste See der Erde. Er ist fast so groß wie Belgien, weshalb er gerne auch mal Meer genannt wird. Der See hat 20% der Süßwasserreserven der Erde. Er ist der älteste See der Welt mit um die 1700-1800 endemische Pflanzen- und Tierarten. Das bedeutet, dass es diese Arten nirgendwo anders auf der Erde noch einmal gibt. Gegen Ende Januar und Anfang Februar friert der See zu, weshalb man ihn nur mit einem Auto überqueren kann. Wenn das Wasser dann im Mai oder Juni schmilzt, kann man, wenn man Glück hat, bis zu 39m runterschauen, denn das Wasser ist sehr klar. Um zum Baikalsee zu gelangen, reist man am besten nach Irkutsk und dann weiter in die Siedlung Listwjanka. Der Baikalsee ist seit 1996 ein UNESCO Weltnaturerbe.

Dolina Geiserow – das Tal der Geysire

Für Naturliebhaber ist dieser Ort ein Paradies, da es so gut wie gar keine menschlichen Gebäude gibt und man die Natur genießen kann. Wie der Name schon verrät, ist das Tal der Geysire ein Ort voller Geysire, heißer Quellen und anderer geothermischen Aktivitäten. Es befindet sich auf der Halbinsel Kamtschatka und ist die zweitgrößte Konzentration von Geysiren auf der Welt. Seit seiner Entdeckung im Jahr 1941, spielt es wissenschaftlich eine sehr wichtige Rolle und bietet faszinierende und einzigartige Aussichten. Dolina Geiserow gehört zum UNESCO Weltnaturerbe und ist Teil des Kronozky-Naturreservats, sowie das einzige Geysirfeld in Asien. Man kann nur mit einem Zwischenstopp zur größten Stadt Kamtschatkas reisen: Die Flugtickets sind nicht gerade günstig, aber im Winter deutlich günstiger.


Solowezki Insel

Solowezki ist eine Inselgruppe im Onegabusen des Weißen Meeres in Russland. Die Inselgruppe besteht aus 6 Inseln und dort leben die meisten Inselbewohner Russlands. Die Inseln sind voll mit Klöstern und Festungen, die im 15. Jahrhundert erbaut wurden. Dieser Ort war einst ein brutales Gefängnis während der Sowjetzeit, wo über 1 Million Gefangene starben. Deshalb hat dieser Ort auch historisch sehr viel zu bieten. Man kann eine aufregende Bootstour machen und wilden Buchten und Landzungen beobachten. Auch gibt es dichte Wälder und ruhige Gewässer. Zudem kann man Wale beobachten, vor allem Weißwale, die hier gefunden wurden und als eines der besten Erfahrungen dort zählen und deinen Aufenthalt unvergesslich machen.

Elbrus

Der Elbrus ist der größte Berg in Russland und ist für Wanderer der perfekte Ort. Dieser Berg hat zwei Gipfel im Westen und Osten und ist für Bergsteiger leicht zu erklimmen, obwohl er zu den größten Bergen der Welt zählt. Trotzdem braucht man Erfahrung und muss sich gut auf das kalte Klima vorbereiten, da es sonst gefährlich enden kann. Der Elbrus ist ein inaktiver Vulkan, der das letzte Mal im Jahre 50 n. Chr. ausgebrochen ist. Jetzt ist der Krater voll mit Schnee, Eis und 22 Gletschern. Es ist einfacher von der südlichen Seite aus den Berg zu erklimmen, da man dafür keinen Gletscher überqueren muss.


Fazit

Wir hoffen, dass wir dir einen kleinen Einblick in die Sehenswürdigkeiten Russlands geben konnten und dich inspirieren konnten. Russland hat unglaublich viel zu bieten und du wirst von der Vielfalt begeistert sein!


Russland

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Russland Route ab.

Mehr zu Russland

>