Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Riegersburg – Im Herzen der Südoststeiermark

Hast du eine Reise in das österreichische Bundesland Steiermark geplant, dann darf ein Abstecher nach Riegersburg keinesfalls fehlen! Die geschichtsträchtige Marktgemeinde hat sich ihren Platz inmitten des steirischen Vulkanlands durch seine vielfältigen Angebote redlich verdient. Kulinarik, Abenteuer, Geschichte – all das und mehr erwarten dich dort!

Die Riegersburg

Ihren Namen hat die steirische Gemeinde von ihrem eindrucksvollen Wahrzeichen, der Riegersburg. Ihre Lage auf einem 482 Meter hohen Felsen macht die Burg zur perfekten Aussichtsplattform. Von dort oben kannst du dich vom gesamten Ort und der hügeligen Landschaft verzaubern lassen. Auch das Burginnere ist den Besuchenden zugänglich und lässt einen Blick in eine längst vergangene Zeit zu.

Riegersburg am Rande eines Felsen

Geschichte der Riegersburg

Wenn du auf deinen Reisen mehr zu beeindruckenden Bauten erfahren willst, dann bist du hier goldrichtig! Die Riegersburg strotzt nur so vor Geschichte. Erstmalig erwähnt wurde die Riegersburg in einer Urkunde noch unter dem Namen Ruotkerspurch im Jahre 1138. Namensgeber für das Bauwerk war mutmaßlich der damalige Eigentümer Rüdiger von Hohenberg. Seitdem wechselte die Burg regelmäßig den Besitzer. Besonders Elisabeth Katharina von Galler ging mit ihrer dominanten, emanzipierten Art in die Geschichtsbücher ein. Heute ist sie besser bekannt unter dem Namen die Gallerin oder die schlimme Liesl, wie sie ihre Zeitgenossen liebevoll nannten. Seit 200 Jahren ist die Riegersburg nun schon im Besitz der Familie Lichtenstein.

Während ihrem jahrhundertelangen Bestehen musste die Burg schon vielem trotzen. Dem drohenden Verfall. Den erfolglosen Eroberungsversuchen. Tatsächlich galt die Burg im 17. Jahrhundert als „stärkste Festung der Christenheit“. Zurecht, zumal sie mit zwei Burggräben und elf Basteien ausgestattet und von einer Mauer umgeben ist. Bekannt ist die Riegersburg nicht nur durch ihre Waffen, sondern ebenfalls durch die einstig dort stattfindenden Hexenprozesse.

Langeweile kommt auf der Burg nicht auf, denn es gibt genügend Spannendes darüber zu berichten. Mehr kannst du vor Ort selbst entdecken, denn wir haben wirklich nur an der Oberfläche gekratzt.

Aufstieg

Wie du die Burg „stürmst“, ist dir überlassen. Du kannst aus einer Vielzahl an Möglichkeiten auswählen.

Für einen bequemen Aufstieg wurde 2003 ein Lift errichtet. Während der einminütigen Fahrt kannst du bereits die atemberaubende Aussicht genießen. Die Liftstation dazu liegt im Norden des Burgfelsens und verfügt über einen riesigen Parkplatz.

Oder du entscheidest dich für die traditionelle Variante und gehst zu Fuß. Dadurch, dass der Weg hin zur Burg naturbelassen ist, raten wir dir zu festem Schuhwerk. Außerdem musst du mit einer Gehzeit von mehr als einer viertel Stunde rechnen. Du musst dir auch keine Sorgen machen, dass du dich verläufst. Der Weg ist als solcher durchgehend ausgewiesen. Den Anfang des Weges findest du direkt neben der Pfarrkirche Riegersburg. Ein kleiner Rundgang durch den Ort lässt sich somit perfekt mit einem anschließenden Spaziergang auf das Wahrzeichen verbinden.

Suchst du nach mehr Adrenalin, dann sind die Klettersteige auf die Burg hinauf genau das Richtige für dich! Den Schwierigkeitsgrad der Kletterroute kannst du selbst bestimmen. Naturbursch Riegersburg bietet drei verschiedene Routen an, wobei die schwere Alternative mit 60 Metern nur mit einem ihrer Guides begehbar ist. Wenn dich das Kletterfieber gepackt hat, informiere dich am besten selbst auf ihrer Website und wähle den passenden Steig für dich aus!

Attraktionen auf der Riegersburg

Jetzt bist du oben, aber was nun? Dich wird es begeistern zu hören, dass du dich auf der Burg vor Auswahlmöglichkeiten kaum retten kannst. Nach deinem mehr oder weniger anstrengenden Aufstieg könntest du dich erst einmal für eine Stärkung in die Burgtaverne begeben. Kriegst du von der Aussicht nicht genug, kannst du Speis und Trank auch in ihrem Gastgarten zu dir nehmen. Es herrscht dort übrigens Selbstbedienung!

Außer für Genießer gib es auch für Kulturbegeisterte gute Nachrichten! Die Riegersburg beherbergt drei Museen, die jeweils einer anderen Ausstellung gewidmet sind. Im Burgmuseum erfährst du in über 30 frei zugänglichen Innenräumen näheres zur ereignisreichen Geschichte. Das eigens gestaltete Hexenmuseum klärt über die damaligen Hexenprozesse auf, während das Waffenmuseum antike Kampfgeräte ausstellt. Langweilig wird dabei nicht einmal den größten Kulturbanausen, denn ausgewählte Ausstellungsstücke dürfen selbst ausprobiert werden. Ob du die Burg im Alleingang oder mit einem Führer bzw. Audioguide erkundest, bleibt dir überlassen. Geheimtipp: Günther Maierhofer kennt die Geschichte der Burg wie niemand anders und bietet eigene Erlebnis-Führungen an.

Brauner Greifvogel mit gespannten Flügeln in der Luft bei der Riegersburg

Outdoor-Aktivitäten

Bei guten Wetterbedingungen empfehlen wir dir unbedingt bei einer einstündigen Flugvorführung der Greifvogelwarte Riegersburg vorbeizuschauen. Die königlichen Flugtiere bieten dir eine spektakuläre Show, die du so schnell nicht wieder vergessen wirst! Wenn du Lust hast, kannst du sogar Teil davon werden.

Verschlägt es dich im Sommer nach Riegersburg, hast du außerdem die Möglichkeit an der Vollmondnacht teilzunehmen. Diese Veranstaltung findet zweimal jährlich statt, startet am Abend und dauert bis zur Geisterstunde. Neben kulinarischen Besonderheiten kannst du dort auch eine Atmosphäre wie im Mittelalter erleben.

Noch immer nicht genug? Dann tauche noch weiter in eine vergangene Zeit ein und beobachte einen Schmied beim Herstellen von Messern und Waffen oder lege sogar selbst Hand an. Eine jüngere Aktivität ist die saisonale Outdoor Schnitzeljagd, bei der man im Team aufregende Rätsel lösen muss. Wenn du ein kleines Andenken erwerben möchtest, besuche doch den Burgshop!

Kosten & Spartipps

Bekanntlich ist nichts im Leben umsonst. So auch nicht auf der Riegersburg. Allerdings kannst du selbst auswählen, was du erkunden möchtest. Wenn es dir reicht, die imposante Aussicht von der Burg aus zu genießen, musst du nur einen kleinen Geldbeitrag entbehren. Bei Museumsbesichtigungen kannst du Geld sparen, indem du es allein oder mit einem relativ billigen Audioguide erkundest. Kleiner Tipp: Wenn du dich für den Audioguide entscheidest, nimm eigene Kopfhörer mit!

Da es sich bei der Riegersburg um eine der beliebtesten Touristenattraktionen in der Region handelt, können die Preise in der Burgtaverne dementsprechend hoch sein. Pack daher am besten deine eigene Verpflegung ein!

Tickets kannst du entweder vor Ort oder im Onlineshop kaufen. Wenn du dir das gesamte Erlebnis gönnen willst, dann raten wir dir zu den Einzel-Packages. Sie beinhalten neben Tickets ein Menü und ein kleines Geschenk.

Saison

Das Burgerlebnis ist leider nicht ganzjährig möglich. Anfang April öffnet die Riegersburg jährlich ihre sieben Tore für Besuchende, Ende Oktober geht es dann in die Winterpause. Während der Saison kannst du dafür sogar außerhalb der Öffnungszeiten die Burg von außen erkunden. Dafür braucht man bloß ein paar Münzen. Am Anfang des begehbaren Weges im Ort befindet sich ein Drehkreuz, wo man dann nur noch den genauen Eintrittspreis zahlen muss.

Wanderungen rund um die Riegersburg

Das Hügelland in der Südoststeiermark bietet zahlreiche Wanderwege rund um die Riegersburg und andere attraktive Ausflugsorte an. Je nach Lust und Laune kannst du dich zwischen drei Genusswanderwegen entscheiden. Im Mittelpunkt stehen entweder die Natur, süße Versuchungen oder edle Tropfen. Die Wanderzeit variiert zwischen ein bis vier Stunden.

Zotter Schokoladenfabrik

Bist du schon einmal in Riegersburg, ist ein Besuch in der Zotter Schokoladenfabrik ein Muss! Grenzüberschreitend hat sich der Chocolatier Josef Zotter einen Namen mit seinen innovativen Schokoladenkreationen gemacht. Während deines Rundgangs durch das Schoko-Laden-Theater erfährst du alles über Produktion und Herkunft. Und das Beste: Anders als bei Wonkas Schokoladenfabrik kannst du bedenkenlos alles naschen, was ins Auge springt.

Setzt der Hunger nach einer ausgiebigeren Mahlzeit ein, kannst du unter anderem die Öko-Essbar aufsuchen. Was hier auf den Tisch kommt, kannst du vorher schon im Essbaren Tiergarten streicheln. Ausgefallen ist auch der Ideenfriedhof für Schokosorten, die es nicht ins Sortiment geschafft haben. Das und noch mehr hat die Zotter Schokoladenfabrik zu bieten.

Seebad Riegersburg

Bei heißen Sommertagen findest du Abkühlung im eigens angelegten See. Verweile dort nicht nur zum Baden, sondern nutze eines der weiteren Angebote. Sei es eine Tretbootfahrt, ein Wasserrutscherlebnis, Beachvolleyball oder andere sportliche Aktivitäten – dort ist alles vorhanden, was das Herz begehrt. Sogar ein Restaurant! Oder mach es so wie wir und suche dir ein freies Plätzchen in der Liegewiese, um die sommerliche Atmosphäre zu genießen.

Kulinarik

Das südoststeierische Riegersburg ist bekannt für seine kulinarischen Highlights. Verwöhne deinen Gaumen bei Verkostungen von lokalen Genussmanufakturen, in Restaurants oder in Buschenschänke. Regionalität und Eigenproduktion werden hier großgeschrieben. Neben hausgemachter Kost ist eine besondere Spezialität der hiesige Wein.

Unsere Empfehlung: Am besten setzt du dich am Ende vom Tag in einen der Gastgärten und lasst die Abendstunden bei regionaler Speis und Trank ausklingen. Der Sonnenuntergang mit Blick auf die Riegersburg ist atemberaubend!

Fazit

Ob Kulturliebhaber, Naturkind oder Genussmensch –in Riegersburg kommt jeder auf seine Kosten! Erlebe dort spannende Abenteuer und erkunde die uneinnehmbare Burg. Oder verbringe ruhige Stunden beim Genießen regionaler Spezialitäten.

Auf was wartest du noch? Die Südoststeiermark ruft nach dir!

Noch nicht genug von der Steiermark? Dann reise gleich weiter in ihre Hauptstadt! In unserem Beitrag über Graz erfährst du alles, was die Stadt zu bieten hat.

Daniela Pein

Ähnliche Beiträge

>