Mikroabenteuer – Urlaub im Alltag

Mikroabenteuer – Urlaub im Alltag

Kennst du das – Du würdest eigentlich gerne ein Abenteuer erleben, eine Reise machen und einfach mal dem Alltag entfliehen, hast aber keine Zeit, nicht genug Geld oder musst arbeiten? Mikroabenteuer stellen sich all den Ausreden entgegen, die wir uns immer wieder zurechtlegen. Man braucht weder viel Geld noch Urlaubstage, um in ein Mikroabenteuer aufzubrechen. Nur die Lust, Neues zu entdecken.

Denn direkt vor deiner Haustür warten oft die besten und schönsten Erlebnisse. Daher sind Mikroabenteuer eine hervorragende Möglichkeit, die Kraft des Abenteuers auch im Alltag zu nutzen und das ganz einfach und gleich sofort.

Was genau ein Mikroabenteuer ist und Tipps und Ideen für die Gestaltung und Umsetzung findest du hier.

Was ist ein Mikroabenteuer?

Ein Mikroabenteuer ist wörtlich ein kleines Abenteuer vor deiner Haustür. Der Begriff kommt aus dem englischen microadventure und wurde von dem britischen Abenteurer und Schriftsteller Alastair Humphreys geprägt. Er beschreibt ein Mikroabenteuer als lokales, kostengünstiges, simples, kurzes Abenteuer ohne lange Planung und in der heimischen Natur. Aber trotzdem aufregend, lustig, herausfordernd, erfrischend und bereichernd.

Es gibt aber nicht die eine Definition, was ein Mikroabenteuer genau ist. Sie sind ganz individuell. Für manche ist die Durchquerung der Heimatstadt zu Fuß ein Mikroabenteuer, für andere ist eine Nacht unter freiem Himmel die Bedingung. Die Idee ist, kurzzeitig aus dem Alltag auszubrechen. So kannst du sehen, es ist ganz einfach, jederzeit und überall ein Abenteuer zu erleben.

Mach eine Wanderung vor deiner Haustür

Eine Wanderung vor deiner Haustür ist wahrscheinlich die einfachste Art, ein Mikroabenteuer zu erleben. Zieh dir Wanderschuhe an und geh einfach mal drauf los. Egal, wo du wohnst, du kannst überall etwas Schönes und Neues entdecken. Schau dich hierbei mal ganz bewusst in deiner Umgebung um und du wirst Dinge sehen, die du ansonsten nie beachtet oder einfach übersehen hast.

Besonders wenn dir Zuhause die Decke auf den Kopf fällt oder du gestresst von der Arbeit nach Hause kommst, kann eine Wanderung in deiner Umgebung Wunder bewirken. Du kannst selbst entscheiden, ob du nur in der Mittagspause oder nach Feierabend einen kleinen Spaziergang machst oder am Wochenende deinen Rucksack packst und für mehrere Stunden oder Tage unterwegs bist.

Wir haben hier einige Vorschläge, wie du deine Wanderung noch abenteuerlicher gestalten kannst.

Gehe los und wirf eine Münze

Eine super einfache Idee, um deine Wanderung oder deinen Spaziergang spannend zu gestalten ist, an jeder Kreuzung eine Münze zu werfen. Die Münze bestimmt, in welche Richtung du weitergehst. Probiere es mal aus und lass dich überraschen, wo die Münze dich hinführt.

Mache eine thematische Wanderung

Gibt es in deiner Umgebung viele Burgen, Seen oder Wälder? Schreibe zum Beispiel eine Liste mit allen Seen oder Flüssen auf und besuche sie nacheinander. Es muss nicht alles an einem Tag erwandert werden. Immer dann, wenn du Zeit und Lust hast, kannst du einen Punkt von deiner Liste aussuchen und besuchen. Das ist eine tolle Möglichkeit, um deine Umgebung besser kennenzulernen und viele tolle Orte zu besuchen.

Besuche einen Lost Place

Verlassene Orte und Gebäude, sogenannte Lost Places, befinden sich manchmal versteckt im Wald und manchmal mitten in der Großstadt und sie stehen aus ganz verschiedenen Gründen leer. Manche wurden nie renoviert, andere wurden nie fertiggestellt und sind in Vergessenheit geraten. Doch eines haben sie alle gemeinsam: den Gänsehaut-Faktor, der einen besonderen Reiz auf Erkundungsfreudige ausübt. Mach dich auf die Suche nach einem Lost Place in deiner Nähe und begebe dich auf die Spuren des alten Ortes.

Ganz wichtig ist hierbei, dass du einsturzgefährdete Gebäude meidest und nur Gebäude betrittst, wenn dies erlaubt und ungefährlich ist. Außerdem ist es ganz wichtig, dass du den Ort genauso hinterlässt, wie du ihn vorgefunden hast.

Schlafe eine Nacht unter freiem Himmel

Für einige Mikroabenteurer ist es auf jedem ihrer Abenteuer Pflicht, unter freiem Himmel in der Natur zu übernachten. Und das nicht ohne Grund, denn es ist ein einmalig schönes Erlebnis, im warmen Schlafsack zu liegen und den Sternenhimmel über sich zu bestaunen. Such dir dunkle Orte ohne Städte in der Nähe und dann kannst du einen atemberaubenden Sternenhimmel und sogar die Milchstraße beobachten.

Eine Nacht unter dem Sternenhimmel kannst du super in deine mehrtägige Wanderung, Kajaktour oder Mountainbike-Tour integrieren und so dein Mikroabenteuer perfekt machen.

Natürlich kannst du an kühlen oder regnerischen Tagen auch ein Zelt in der Natur aufschlagen und dort die Nacht verbringen. Ebenfalls eine tolle Idee, um dem Alltag zu entfliehen und in der Natur zur Ruhe zu kommen.

Den Sonnenaufgang anschauen

Wenn du morgens, bevor dein Arbeitsalltag beginnt, ein Mikroabenteuer erleben möchtest, dann quäl dich einmal noch etwas früher aus deinem Bett und wandere auf die nächste Anhöhe in deiner Umgebung. Wenn die Sonne aufgeht und die Stadt oder der Ort unter dir zum Leben erwacht, lohnt sich das frühe Aufstehen für diesen Anblick auf jeden Fall. Sonnenaufgänge sind toll und immer wieder besonders. Die Schönheit der Natur am Morgen wird dir Energie und Motivation für deinen restlichen Tag geben.

Mache eine Mountainbike-Tour

Mit dem Mountainbike kannst du einfach losfahren, entschleunigen und die Natur genießen. Suche dir einen von unzähligen gut ausgeschilderten Radwegen oder nimm dir eine ungefähre Zahl an Kilometern vor und schau nicht gleich auf die Karte, wo du rauskommst. Egal ob du vorher einen Plan hast oder dich einfach treiben lässt, du wirst eine Tour erleben, die du so schnell nicht vergisst. Ausgestattet mit gepackten Satteltaschen oder einem Rucksack kannst du ein abenteuerliches Wochenende mit einer Nacht unter freiem Himmel verbringen.

Fahre bis zur Endstation

Viele von uns fahren täglich mit der Bahn oder dem Bus zur Arbeit oder zur Uni und nehmen dabei immer die gleiche Linie und steigen immer an derselben Haltestelle ein und aus. Mikroabenteuer erlebst du dann, wenn du kleine Dinge in deinem Alltag neugestaltest und aus deiner Komfortzone austrittst.

Also packe deinen Rucksack und fahre doch mal bis zur Endstation oder steig in eine zufällig ausgewählte Bahn und schau, wo sie dich hinführt. So kannst du neue Orte in deiner Umgebung kennenlernen und ganz einfach ein kleines Abenteuer erleben. Den Rückweg kannst du zu Fuß zurückwandern und die Umgebung so bewusst wahrnehmen.

Paddel mit dem SUP oder dem Kajak

Stand up Paddle Boards (SUP) sind schon lange eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung. Es macht wahnsinnig viel Spaß, mit einem SUP über einen See oder einen Fluss zu paddeln und dabei die Natur zu genießen. Die Boards kannst du dir mittlerweile an den meisten Seen und an vielen Stationen an Flüssen ausleihen. Es kostet nicht viel und ist eine tolle Idee für dein Mikroabenteuer.

Mit einem Kajak kannst du sogar mehrtägige Touren unternehmen und das auch für wenig Geld und mit wenig Aufwand. Pack dir deine Ausrüstung ein, miete dir ein Kajak und los geht’s auf dein kleines Abenteuer. Dabei kannst du super abschalten und die Natur um dich herum genießen.

5-to-9-Adventures

Die sogenannten 5-to-9-Adventures sind eine Unterkategorie der Mikroabenteuer. Hierbei geht es darum, zwischen Feierabend und Arbeitsbeginn am Folgetag ein Mikroabenteuer zu erleben, ohne zwischendurch zu Hause zu sein. Du hast deine Ausrüstung für dein Abenteuer also schon am Arbeitsplatz dabei und startest direkt von dort nach draußen.

Du erkundest die Natur, übernachtest unter freiem Himmel und am nächsten Morgen geht’s direkt von dort wieder zum Arbeitsplatz. Du wirst sehen, was du alles in dieser Zeit erleben kannst, in der du normalerweise Zuhause auf dem Sofa liegst und Fernsehen oder Serien schaust. Die 5-to-9-Adventures sind eine super Möglichkeit für alle Abenteurer, die ihren Arbeitsalltag einmal etwas aufregender gestalten möchten.

Fazit

Mikroabenteuer sind großartig, um aus dem Alltag auszubrechen und in der Natur den Kopf freizubekommen. Und wir können dir garantieren, dass eine kleine Pause in der Natur dir helfen wird, deine Motivation und Produktivität im Alltag zu steigern. Also warte nicht länger und starte sofort in dein erstes Mikroabenteuer!

Von Johanna Recktenwald

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »