Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Minimalistischer Zelturlaub

Zelten zu gehen kann ein spannendes, naturverbundenes Abenteuer sein. Wenn du dich allerdings nicht entsprechend vorbereitest, dann wird daraus schnell eine anstrengende Zeit. Das Wetter könnte sich schlagartig ändern und plötzlich stehst du triefend nass da, am Zelt geht etwas kaputt, die Mücken stechen wie verrückt oder du holst dir einen Sonnenbrand, weil du deine Sonnencreme vergessen hast. Aber mit einer guten Vorbereitung ist das alles kein Problem.

Damit du beim Start in deinen Zelturlaub nichts Wichtiges vergisst, ist es ratsam, eine Packliste anzufertigen. Dabei wollen wir dich unterstützen. In diesem Artikel zeigen wir dir einige Dinge, die in deinem Rucksack nicht fehlen sollten. Manche Punkte sind auch optional und hängen davon ab, wie und wohin du verreist. Wir halten diese Packliste so minimalistisch wie möglich. Das bedeutet, dass so wenig wie möglich und so viel wie nötig eingepackt wird.

In diesem Artikel gehen wir davon aus, dass du mit einem normalen Zelt für einige Tage in der Wildnis zeltest. Je nachdem, ob du mit dem Auto, dem Camper, mit dem Fahrrad oder zu Fuß reist, sieht deine Packliste ein wenig unterschiedlich aus. Wenn du zum Beispiel wandern gehst und dabei zeltest, solltest du dir auch noch eine Packliste zum Wandern ansehen. Wenn du auf einem Campingplatz mit Gemeinschaftsküche, Duschen und Toiletten zeltest, dann kannst du bestimmt einige Punkte unserer Packliste weglassen. Wir beziehen uns allerdings auf das Zelten in der Wildnis.

Packliste Zelten - Zelt am See

Ein Dach überm Kopf: Das Zelt

Wenn du zu Fuß unterwegs bist und dein Zelt jede Nacht woanders aufschlägst, anstatt länger an einem Ort zu verweilen, solltest du einiges beachten. Zum einen sollte dein Zelt so wenig wie möglich wiegen, damit du nicht so schwer schleppen musst. Außerdem ist ein kleines Packmaß wichtig. Damit es im Zelt schön trocken ist, muss es regendicht sein. Im Idealfall lässt sich dein Zelt schnell und einfach aufbauen.

Für dein Zelt benötigst du auch Zubehör und Ersatzteile. Eine Zeltplane unters Zelt zu legen ist sinnvoll, um dein Zelt vor Nässe, Dreck und Beschädigungen zu bewahren. Reparaturzeug, Abspannleinen und Heringe sollten auch mitgenommen werden. Eventuell ist ein Hammer sinnvoll, um die Heringe in den Boden zu schlagen. Vor allem bei sehr harter Erde wird dieser eine große Hilfe sein, nimmt allerdings auch Platz im Gepäck weg und ist schwer.

  • Zelt (leicht, geringes Packmaß)
  • Zeltplane
  • Reparaturzeug
  • Abspannleinen
  • Heringe
  • Evtl. Hammer

Bequem schlafen

Für den Schlafsack gilt ebenso wie für das Zelt, dass er ein geringes Packmaß haben und leicht sein sollte. Gleichzeitig muss er aber auch warm genug sein, vielleicht nimmst du für den Notfall noch eine Decke mit. Für Wärme und Bequemlichkeit sorgt zudem eine Isomatte, die du unter deinen Schlafsack legst. Es gibt auch extra Luftmatratzen zum Zelten. Besorge dir eine, für die du keine extra Pumpe brauchst, um Platz zu sparen.

Vielleicht wunderst du dich, wie ein Kopfkissen in dein Gepäck passen soll. Dafür gibt es eine einfache Lösung: Ein aufblasbares Kopfkissen. Das ist natürlich nicht so bequem wie ein normales Kopfkissen, aber definitiv besser als gar keins. Wenn das Kissen nicht aufgeblasen ist, nimmt es extrem wenig Platz im Rucksack ein.

  • Schlafsack (leicht, geringes Packmaß)
  • Isomatte / Luftmatratze (für die keine Pumpe benötigt wird)
  • Evtl. Decke
  • Aufblasbares Kopfkissen
Packliste Zelten - Gaskocher

Kochen beim Zelten

Zum Kochen wirst du vielleicht einen Gaskocher mit Gaskartuschen dabeihaben, oder eine andere Möglichkeit zum Kochen nutzen. Natürlich brauchst du auch ein Feuerzeug oder Streichhölzer. Vielleicht hast du auch gar nichts zum Kochen dabei und ernährst dich, während deinem Abenteuer, von getrockneten Lebensmitteln und Müsliriegeln, die ziemlich leicht sind.

Was du aber auf jeden Fall brauchst ist Wasser und eine Wasserflasche. Je nachdem, wie lange du unterwegs bist, kannst du gar nicht so viel Wasser mitnehmen, wie du brauchst. Dann musst du es mit einem Wasserfilter aus einem Süßwassergewässer pumpen oder notfalls Wasseraufbereitungstabletten zur Reinigung des Wassers verwenden.

Du könntest noch einen Topf bzw. eine Pfanne zum Kochen benötigen. Zum Essen brauchst du evtl. einen Teller bzw. eine Schüssel, oder du isst direkt aus dem Topf bzw. der Pfanne. Auch platzsparendes Campingbesteck, eine Thermoskanne, eine Tupperdose, ein Geschirrhandtuch, ein Kochlöffel / Pfannenwender / eine Kelle und ein Schneidebrett (je nachdem wie aufwendig du kochst) können Sinn machen. Lebensmittel brauchst du natürlich auch. Abspülen wirst du in der Wildnis vermutlich einfach mit Wasser erledigen, evtl. brauchst du noch einen Schwamm o.ä.

  • Gaskocher + Gaskartuschen o.ä. zum Kochen
  • Feuerzeug / Streichhölzer
  • Lebensmittel
  • Wasser, Wasserflasche, Wasserfilter, Wasseraufbereitungstabletten
  • Evtl. Topf / Pfanne
  • Evtl. Teller / Schüssel
  • Campingbesteck
  • Evtl. Thermoskanne
  • Evtl. Tupperdose
  • Geschirrhandtuch
  • Evtl. Kochlöffel / Pfannenwender / Kelle
  • Evtl. Schneidebrett
  • Evtl. Schwamm / Spülbürste o.ä.

Hygiene beim Zelten

In der Wildnis gibt es keine Toiletten, dennoch muss man früher oder später mal seinen natürlichen Bedürfnissen nachgehen. Damit die Natur trotzdem sauber bleibt, solltest du eine Schaufel oder einen Klappspaten dabeihaben. Damit kannst du ein Loch schaufeln und dieses anschließend wieder zuschütten, nachdem du „auf der Toilette“ warst. Benutztes Klopapier kommt in einen Müllbeutel, den du bei Gelegenheit in einem Mülleimer entsorgst. Um deinen Plastikmüll zu reduzieren, kannst du biologisch abbaubare Mülltüten verwenden. Diese dürfen dennoch nicht in der Natur entsorgt werden.

Beim Zelten in der Wildnis wirst du wohl eher keine Dusche und kein Waschbecken dabeihaben. Falls du dich in einem See, einem Fluss oder dem Meer wäschst, darfst du dort keine umweltschädlichen Seifen, Shampoos etc. verwenden. Es gibt allerdings biologisch abbaubare Seifen, die in solchen Fällen verwendet werden können. Dennoch solltest du damit sparsam umgehen.

Dein Zahnputzzeug wirst du auch beim Zelten brauchen. Wenn du mit dem Zähneputzen fertig bist, spuckst du am besten in einen Müllbeutel aus. Als Zahnpasta können wir dir Zahnputztabletten empfehlen, um Platz und Gewicht zu sparen.

Allgemein wirst du beim Zelten wahrscheinlich viele Dinge brauchen, die du auch daheim im Badezimmer benötigst. Dazu können die Haarbürste, deine Creme (wir empfehlen, einfaches Öl zu benutzen), ein Deo, Handtücher, Waschlappen, Taschentücher, ein Desinfektionsmittel oder andere Dinge gehören.

Solltest du Periodenprodukte benötigen, empfehlen wir dir eine sogenannte Menstruationstasse bzw. Cup. Bei dieser entsteht kein Müll, der entsorgt werden müsste. Du kannst sie einfach ausleeren. Wenn du an einem Ort bist, wo es quasi unmöglich ist, sich die Hände zu waschen, solltest du aber vielleicht auf andere Methoden zurückgreifen. Im Idealfall planst du deinen Zelturlaub so, dass du in der Zeit nicht deine Menstruation hast.

  • Schaufel / Klappspaten
  • Klopapier
  • Müllbeutel
  • Biologisch abbaubare Seife
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta (Empfehlung: Zahnputztabletten)
  • Bürste / Kamm
  • Creme / Öl
  • Deodorant
  • Handtücher & Waschlappen
  • Taschentücher
  • Desinfektionsmittel
  • Evtl. Periodenprodukte (Empfehlung: Menstruationstasse)

Klamotten

Auf die Klamotten wollen wir hier gar nicht genau eingehen, denn es hängt ganz von der Art deiner Reise ab, was du mitnehmen musst. Du solltest nicht zu viel und nicht zu wenig dabeihaben und auf Funktionalität achten. Das Zwiebelprinzip hat sich oft bewährt. Das bedeutet, dass du mehrere Schichten übereinander trägst und diese ganz nach der Temperatur an- und ausziehen kannst. Vergiss nicht passendes Schuhwerk, eventuell Schal, Handschuhe, Mütze oder ähnliches, Socken und Unterwäsche mitzunehmen.

  • Funktionale Kleidung
  • Schuhe
  • Evtl. Schal / Handschuhe / Mütze / Kappe / Hut / Stirnband
  • Socken
  • Unterwäsche
Packliste Zelten - Wanderschuhe und Landschaft

Elektronische Geräte

Wenn du nachts im Bett liegst, könntest du beispielsweise zum Lesen eine (Taschen-)Lampe gebrauchen, wenn du nicht auf Kerzen zurückgreifen willst (was gefährlich werden kann, wenn du versehentlich einschläfst). Diese nimmt allerdings auch wieder Platz im Gepäck weg und ist kein Muss, schließlich hast du vermutlich auch dein Handy mit Taschenlampenfunktion dabei. Da der Akku schnell zuneige geht, solltest du eine Solar-Powerbank mitnehmen. Es gibt sogar Powerbanks, die gleichzeitig eine Lampe sind. Für alle elektronischen Geräte brauchst du natürlich auch die entsprechenden Ladekabel und eventuell Adapter.

  • Lichtquelle
  • Handy
  • Solar-Powerbank
  • Ladekabel & Adapter für alle elektronischen Geräte

Sonstiges

Hier findest du noch weitere Dinge, die auf eine Packliste zum Zelten in der Wildnis gehören:

  • Evtl. Pinzette (gegen Zecken)
  • Schnur (als Wäscheleine verwendbar)
  • Beutel, um Lebensmittel nachts in Bäume zu hängen (Schutz vor wilden Tieren)
  • Wäscheklammern
  • Multitool mit integrierter Schere
  • Rucksack
  • Dokumente, Karten, Geld
  • Erste-Hilfe-Set & Reiseapotheke
  • Nähzeug (z.B. wenn am Zelt etwas kaputtgeht)
  • Insektenschutz
  • Sonnencreme
  • Etwas zur Beschäftigung (zum Beispiel ein Buch)
  • Karabiner
  • Reparatur-Tape
  • Sicherheitsnadel
  • Schreibzeug
  • Haargummis
  • Evtl. Pfefferspray
Packliste Zelten - Zelt und Landschaft

Fazit

Wie schon gesagt, hängt es ganz von deinem Urlaub ab, was du sonst noch alles brauchst. Wenn du in deinem Zelturlaub z.B. viel wanderst oder sogar mit Hund zeltest, wirst du dafür noch die ein oder andere Sache benötigen. Auch andere Aktivitäten beziehungsweise spezielle Orte können deine Packliste noch erweitern. Mit unserer Liste hast du eine grobe Orientierung für deinen minimalistischen Zelturlaub in der Wildnis.

Sophia Artmann

Ähnliche Beiträge

>