Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

Die Mongolei auf dem Rücken der Pferde 

Wie bereist man ein Land am besten? Die ersten Antworten von Backpackern fallen wahrscheinlich auf die klassischen Wege, wie den Bus oder das Auto. Das ist auch richtig, denn die meisten Länder kann man tatsächlich auf diese Weise am besten erkunden. Die Mongolei setzt hier einen klaren Kontrast und bietet dir nun eine völlig neue Möglichkeit: das Reisen mit dem Pferd. Du denkst dir jetzt wahrscheinlich erst einmal, wie das überhaupt gehen soll und wie man als Backpacker mit dem Pferd durch ein Land reisen soll. Aber bevor du die Option komplett verwirfst, erst einmal ganz langsam.

Um verstehen zu können, wieso die Backpacking Reise mit dem Pferd in der Mongolei so beliebt ist, müssen einige Hintergründe des Landes erklärt werden. Die Mongolei ist vor allem vom Leben der Nomaden geprägt. Die Gruppen ziehen jeden Tag mit ihrer kleinen Karawanen durch das Land und wird dabei natürlich auch von Pferden begleitet. Somit steht das Reisen mit dem Pferd auch für eine kulturelle Erfahrung, die es dir ermöglicht, dem klassischen mongolischen way of life ein wenig näher zu kommen.

Dazu kommt außerdem noch, dass die Pferde in der Mongolei fast als die Nationaltiere betrachtet werden. In der Mongolei gibt es außergewöhnliche Rassen und schon bei deiner Reise durch das Land selbst wirst du schnell merken, dass Pferde hier eine extrem wichtige Rolle spielen. Das mongolische Pferd gilt in erster Linie als Nutztier für die Einheimischen, vor allem eben für die Nomaden. Immer wieder werden dir kleine Pferdeherden begegnen, die mitten in der Landschaft Rast machen. Das Bild eines Pferdes in der Landschaft prägt die Mongolei, wie kein anderes.

Somit ist schnell klar: wer die Mongolei richtig erleben will, der bereist das Land mit dem Pferd, denn nur so kann der typische mongolische Lebensstil richtig entdeckt werden.



Pferdesafari - die neue Art zu reisen?

Das Reisen auf dem Pferd in der Mongolei wird oft auch als Pferdesafari bezeichnet. Damit sind meist Touren gemeint, die mehrere Tage andauern und die Besucher in die Welt der Nomaden und in die einsamste Natur des Landes entführen. Hier reist du mit einer kleinen Gruppe durch bestimmte Gegenden der Mongolei und erlebst hautnah den Lebensstil eines Nomaden. Denn nicht nur der tägliche Ritt auf dem Rücken der Pferde gehört zum Erlebnis. Sinn der Pferdesafari ist es auch, dich mit der Lebensweise der Nomaden vertraut zu machen, denn in der Mongolei ist die Nomadenkultur ein wichtiger Bestandteil des Landes selbst. Da auch die Nomaden selbst auf ihren Pferden durch das Land ziehen und an verschiedenen Orten ihre Lager aufschlagen, ist somit die Pferdesafari wie eine Reise durch das Leben der Nomaden. Für Backpacker ist das ein einmaliges Erlebnis, denn in keinem anderen Land ist die Nomadenkultur so ausgebreitet, wie in der Mongolei. Für einen Backpacker aus dem westlichen Raum ist das einfache und dennoch besonders spannende Leben dieser Menschen etwas ganz Besonderes und somit für viele einer der Hauptgründe, in die Mongolei zu reisen.

Langsam solltest auch du überzeugt genug sein, dass die Reise auf dem Pferd durch die Mongolei ein absolutes Muss ist. Aber ist das wirklich passend für die Vorstellungen und vor allem auch das Budget eines Backpackers?

​Wie backpacker-freundlich ist das Reisen mit dem Pferd?

Zu Beginn lässt sich vor allem sagen, dass die Mongolei allgemein am besten mit einer Tour bereist werden kann. Oft werden Touren auf dem Motorrad oder mit dem Auto angeboten und es gilt nicht nur als die beste, aber auch als die beliebteste Methode, die Mongolei zu bereisen. Nur so ist es dir möglich, an die abgelegenen Orte des Landes zu kommen und die Schönheit der Natur und der Landschaften zu sehen. Die Weite der Landschaft ist wie dafür geschaffen, mit dem Auto, dem Motorrad oder eben dem Pferd, zu durchqueren. Anders, wie in anderen Ländern in Asien ist die klassische Reise mit dem Bus hier eher die unübliche Wahl und somit fällt die Entscheidung schon mal klar auf eine Tour. Wieso dann also nicht gleich auf dem Pferd?

Sowohl preislich, als auch qualitativ gibt es in der Mongolei keine bessere Wahl für Backpacker. Wir zeigen dir, warum.

Die Tour durch die Mongolei

Die Pferdesafari an sich unterscheidet sich preislich nicht stark von den anderen Touren, die Backpacker gerne wählen. Hier kommt es natürlich auf die Organisation an, für die du dich entscheidest, denn selbstverständlich gibt es auch in einem Land, wie der Mongolei, etwas überteuerte Touren.

Du kannst zwischen kurzen Tagestrips für etwa 20 Dollar wählen oder, wenn du das volle Erlebnis haben willst, eine Tour für mehrere Tage. Um hier das Land richtig zu erleben und einen wahren Einblick in die Landschaft, aber auch den Lebensstil der Nomaden zu bekommen, empfiehlt sich eine Tour von mindestens 10 Tagen. Die Länge ist ideal, um für einen dennoch guten Preis möglichst viel zu erleben und verschiedene Seiten des Landes kennenzulernen.

Aber wo kannst du seine Tour überhaupt buchen? Natürlich gibt es hier schon einige Online Seiten, die zahlreiche Dienstleistungen im Bereich der Pferdesafaris anbieten. Von zwei bis zu 17 Tagen sind hier keine Grenzen gesetzt und das betrifft auch die preisliche Vorstellung der Anbieter.

Es empfiehlt sich daher, einfach vor Ort zu buchen. Der Tourismus ist in der Mongolei noch in der Anfangsphase und somit findest du auch noch nicht alles über das Internet. Wenn du in der Hauptstadt in deinem Hostel angekommen bist, dann wirst du mit Sicherheit einige Angebote für eine mögliche Weiterreise erhalten. Auch bei einer Tour durch die Stadt selbst, werden dir einige Läden auffallen, die verschiedene Touren durch die Mongolei anbieten. Am besten tauscht du dich hier ein wenig aus und fragst auch andere Backpacker um Rat. Erfahrungsgemäß können dir die Hostels meist sehr gut weiterhelfen und dir eine günstige, aber dennoch sehr gute Tour empfehlen.

Bei deiner Wahl solltest du vor allem auf folgendes achten:

  • Seriosität der Anbieter: wenn du bereits einige Touren gebucht hast während deiner Reise, dann weißt du auch, dass hier einiges schief gehen kann. Oft bekommt man nicht, was man bucht und erlebt einen wahren Reinfall. Auch in der Mongolei ist das natürlich nicht ausgeschlossen und du solltest vor allem auf die Seriosität des Anbieters achten.
  • Unterkunft bei Nomadenfamilie: für das richtige Erlebnis der Tour auf dem Pferd ist vor allem wichtig, dass du bei einer Nomadenfamilie unterkommst. So kannst du den Lebensstil der Reisenden am besten erleben und hast noch dazu die einmalige Möglichkeit einen tiefen Einblick hinter die Kulisse der Nomaden zu bekommen. Die guten Touren bieten das standardmäßig an und wenn du eine lange Tour buchst, dann lebst du sogar einige Tage bei einer bestimmten Familie und hilfst bei den täglichen Aktionen. Das ist mit Abstand das wichtigste Kriterium der Tour und zeigt dir genau, was du buchen solltest und wovon du lieber abweichen solltest.
  • Englischsprachiger Guide: natürlich machst du die Tour nicht alleine und du bist stets in Begleitung eines Guides oder anderen Mitglieder deiner Gruppe. Da du dich auf einem Pferd befindest und es hier wichtig ist, dass die Kommunikation stimmt, solltest du vor allem darauf achten, dass dein Guide über gute bis sehr gute Englischkenntnisse verfügt.
  • Eingewöhnung mit dem Pferd: egal, ob du bereits Erfahrung mit Pferden hast oder nicht, es ist wichtig, dass sich das Tier an dich gewöhnt und anders herum. Das betrifft dich vor allem dann, wenn du dich für eine Tour über mehrere Tage entscheidest.

Nur etwas für Pferde Profis?

Langsam denkst du dir wahrscheinlich: Klingt ja alles sehr gut, aber ich bin noch nie auf einem Pferd gesessen. Damit bist du bestimmt nicht der Einzige und keine Sorge, du brauchst nicht zwingend eine Erfahrung mit dem Reiten. Natürlich erleichtert das viel und du kannst so einfacher in das Abenteuer starten, aber dennoch ist es keine Voraussetzung, um diese Art des Reisens zu wählen. Auch Anfänger können die Touren buchen und bekommen zu Beginn etwas Hilfe und Eingewöhnungszeit oder werden zu Beginn geführt. So musst du hier keine Abzüge machen und kannst auch als Anfänger im Bereich des Reitens das volle Erlebnis bekommen.


Die Mongolei auf dem Pferd - ein Punkt für die Bucketlist

Die Mongolei auf dem Pferd zu bereisen ist in der Tat ein einmaliges Erlebnis. In keiner anderen Weise ist es dir möglich, das Land so intensiv und hautnah zu erleben. Eine Reise durch die Mongolei ist noch lange keine typische Backpackerreise aber das wird sich schnell ändern, denn das Land hat so einiges zu bieten. Somit gehört diese Reise auf jeden Fall schnellstens auf deine Bucketlist und mit uns dauert es auch nicht mehr lange und du sitzt auf dem Rücken eines Pferdes und kannst die Landschaft genießen.


Mongolei

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Mongolei Route ab.

Mehr zu Zentralasien

>