Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Agadir, die marokkanische Küstenstadt

Die marokkanische Stadt Agadir wird von vielen Reisenden schnell übersehen. Während die Städte Marrakesch und Casablanca gerne besucht werden, verirren sich nur sehr wenige von Menschen nach Agadir. Dabei ist diese moderne Stadt wunderschön und hat in der Tat einiges zu bieten.

Dank der direkten Strandlage ist Agadir das ideale Reiseziel, wenn du auf der Suche nach einem hervorragenden Surfspot bist. Des Weiteren laden die Berge in der Nähe auch zu der einen oder anderen Wanderung ein. Natürlich kannst du in der Stadt selbst auch noch einige Sehenswürdigkeiten entdecken. Erhol´ dich nach deiner Sightseeingtour in einem der vielen Cafés oder Restaurants und probiere die fantastische marokkanische Küche.

Insgesamt ist Agadir ein interessantes Reiseziel mit freundlichen Bewohnern. Du solltest dir eine Reise nach Agadir auf keinen Fall entgehen lassen. Wir empfehlen, sie sogar auf deine Bucket-Liste zu setzen. Hier verraten wir dir, welche Sehenswürdigkeiten Agadirs du auf jeden Fall besuchen solltest.

Marokko Agadir - Strand und Meer bei Sonnenuntergang

Der Strand

Der Strand Agadirs ist sozusagen das Aushängeschild der Stadt. Die meisten Reisenden halten sich überwiegend hier auf. Vor allem im Winter, wenn es in den üblichen Reisezielen Europas nicht mehr so warm ist, kommen viele gerne hierher.

An der Strandpromenade findest du zahlreiche Restaurants und Cafés, in denen du die marokkanische Küche kennenlernen oder dir ein erfrischendes Getränk gönnen kannst.

Neben dem Strand befindet sich außerdem ein schöner Yachthafen. Von hier aus kannst du viele weitere Ziele entlang der marokkanischen Küste erreichen. Wenn du also einen Tagesausflug zu einem der anderen Orte an Marokkos Küste machen möchtest, ist dies der perfekte Ausgangspunkt.

Das Meer hier eignet sich außerdem hervorragend zum Surfen. Allerdings solltest du daran denken, dass der Atlantik eher für kühles Wasser bekannt ist und die Wellen oft ziemlich hoch sein können. Trotz der hohen Wellen ist der Strand hier aber sehr sicher. Die meisten Wellen brechen bereits weiter draußen im offenen Meer, sodass auch unerfahrene Surfer sich hier bedenkenlos austoben können. Für Anfänger gibt es sogar eine Surfschule, wo ihnen die Grundlagen dieses Wassersports beigebracht werden.

Besonders gut zum Schwimmen eignet sich der Bereich im Süden. Im Norden kannst du hingegen den Handelshafen und den Fischereihafen erkunden.

Die Kasbah

Die Kasbah befindet sich auf einem Hügel im ältesten Stadtteil von Agadir. Bei deinem Aufenthalt solltest du auf jeden Fall einplanen, dort hinaufzuwandern. Von dort oben hast du eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Vor allem am späten Nachmittag sorgt das sanfte Sonnenlicht für wunderschöne Fotomotive.

Der alte Stadtteil stellt außerdem ein wundervolles Beispiel für die arabische Architektur während des Mittelalters dar. Die kolossalen Mauern sind die einzigen Überreste einer alten Stadt, die bei einem schweren Erdbeben zerstört wurde. Diese Mauern waren ursprünglich Teile der Stadtbefestigung Agadirs, die zur Verteidigung des Hafens errichtet wurden.

Das Stadtzentrum

Da Agadir bei einem Erdbeben im Jahr 1960 vollständig neu erbaut werden musste, verfügt es über ein überraschend modernes Stadtzentrum. Hier findest du einige interessante Bauwerke, wie beispielsweise die Große Moschee. Ihr moderner Baustil macht sie in Marokko einzigartig.

Im Zentrum der Stadt befinden sich außerdem einige interessante Museen. Vor allem das Amazigh-Museum gibt dir einen spannenden Einblick in die Kultur der Berber und ist definitiv einen Besuch wert. Falls du mehr über die Stadt erfahren möchtest, die vor dem Erdbeben im Jahr 1960 hier stand, solltest du unbedingt das Agadir Memorial Museum ganz oben auf deine Bucket-Liste setzen. Hier kannst du unter anderem Fotos der Stadt aus dem frühen 20. Jahrhundert bewundern.

Der Souk El Had

Wenn du einen besonders tiefen Einblick in die Kultur der Marokkaner bekommen möchtest, solltest du einen Souk besuchen. Der größte marokkanische Souk befindet sich sogar hier in Agadir – es ist der Souk El Had. Er erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 13 Hektar und wird regelmäßig von Zehntausenden Menschen besucht. Allein schon wegen der authentischen Atmosphäre lohnt es sich, hier mal vorbeizuschauen und das Gewusel auf den arabischen Marktplätzen zu beobachten. Zudem sorgen die vielen Gerüche von verschiedenen Gewürzen dafür, dass du dich mit allen Sinnen in diesem Souk verlierst.

Wie es für einen marokkanischen Basar üblich ist, wird hier auch viel gefeilscht. Das wirkt zwar anfangs recht mühsam, aber sobald du den Dreh raushast, macht das Feilschen sogar sehr viel Spaß. Du kannst hier auch einige Schnäppchen ergattern, wenn du deinen Freunden oder deiner Familie zu Hause das eine oder andere Souvenir mitbringen möchtest.

Marokko Agadir - Gewürze

Der Crocopark

Den Crocopark findest du etwa 14 Kilometer östlich von Agadir in einem Reservat. Dort leben viele Nilkrokodile, die hier bis zum frühen 20. Jahrhundert sogar regelmäßig anzutreffen waren. Allerdings haben Wilderer dafür gesorgt, dass diese Krokodilart beinahe vollkommen ausgerottet wurde. Zum Schutz der letzten Krokodile wurde Wildtierreservat ins Leben gerufen.

Der Crocopark wurde für seine Bewohner extra so angelegt, dass er ihrem natürlichen Lebensraum entspricht. Insgesamt leben heute 300 Nilkrokodile in diesem Reservat. Beobachten kannst du sie hauptsächlich von etwas höher gelegenen Plattformen aus. Dabei erfährst du alle möglichen Details über die Krokodile, wie beispielsweise, dass diese über 5 Meter groß werden. Bei unserem Besuch konnten wir sogar dabei zusehen, wie ein Babykrokodil aus dem Ei schlüpft.

Neben den Krokodilen findest du im Crocopark außerdem zahlreiche exotische und einheimische Pflanzen.

Souss-Massa Nationalpark

Ein hervorragendes Ziel für einen Tagesausflug ist der Souss-Massa Nationalpark, der sich circa 65 Kilometer südlich von Agadir befindet. Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 330 Quadratkilometern und besteht hauptsächlich aus Sanddünen und Stränden entlang der Küste.

Vor allem Vogelbeobachter werden diesen Park lieben, da hier eine Vielzahl von wilden Vögeln vorbeizieht. Unter anderem kannst du hier Flamingos, Kormorane und Reiher in freier Wildbahn entdecken. Zudem kannst du hier mit etwas Glück den vom Aussterben bedrohten Waldrapp entdecken. Die beste Zeit, um hierherzukommen, ist entweder der Frühling oder der Herbst, wenn die Zugvögel hier entlangziehen.

Paradise Valley

Das Paradise Valley, welches sich etwa 60 Kilometer nördlich von Agadir befindet, eignet sich ebenfalls ideal für einen Ausflug. Besonders, wenn du einen Einblick in das Landleben Marokkos bekommen möchtest, bist du hier an der richtigen Adresse.

Entlang dieser malerischen Schlucht gibt es eine Reihe von Wanderwegen, die dich an vielen kleinen Dörfern vorbeiführen. Am Wochenende kommen hier auch viele Einheimische vorbei, um auf den Wiesen zu picknicken. Unter der Woche geht s hingegen deutlich ruhiger zu.

In den kleinen Dörfern hast du zudem die Möglichkeit, dich mit einigen lokalen Produkten einzudecken. Besonders Honig und Arganöl sind tolle, regionale Produkte. Außerdem findest du hier mit Sicherheit auch einige Souvenirs, die du als Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen kannst.

Marokko Agadir - Hafen

Fazit

Agadir ist ein spannendes Reiseziel, das von vielen hauptsächlich wegen seiner Strände besucht wird. Das können wir auch nicht verübeln, denn diese sind in der Tat wunderschön und bieten für Surfer so einige hervorragende Spots. Da die meisten Wellen sich weiter draußen auf dem offenen Meer brechen, können sich hier problemlos auch Anfänger austoben.

Aber auch die Stadt selbst hat einiges zu bieten. Besonders die Kasbah, ist definitiv einen Besuch wert. Von dort aus hast du einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt. Und falls du einen Eindruck von der marokkanischen Kultur bekommen möchtest, solltest du auf jeden Fall den Souk El Had besuchen.

In der Nähe befindet sich außerdem der Crocopark, wo du Hunderte von Nilkrokodilen beobachten kannst. Zudem sind der Souss-Massa Nationalpark und das Paradise Valley hervorragend dafür geeignet, mal einen Ausflug in die marokkanische Landschaft zu machen.

Ähnliche Beiträge

>