Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Lynchburg, Tennessee — die Heimat von Jack Daniel’s Whiskey

Kleinstadtcharme, einer der weltgrößten Produktionen von Whiskey und ein historisches Denkmal. All das findest du an einem Ort in Lynchburg, Tennessee im Süden der USA. Diesem Südstaaten-Feeling wie in Lynchburg wirst du in Deutschland so nicht begegnen. Eine Stunde südlich von Nashville gelegen, nur einen Sprung entfernt vom angrenzenden Bundesstaat Alabama.

Das buchstäblich riesige Aushängeschild dieses Ortes ist ganz klar die seit mehr als 150 Jahren bestehende Jack Daniel´s Whiskey Distillery. Als Produktionsstätte des weltbekannten Whiskeys kennt nicht nur jeder Einwohner des Bundesstaates dieses Örtchen, sondern auch die Whiskey-Liebhaber unter uns.

Lynchburg Tagestrip

Tagespunkte auf deinem Reiseprogramm könnten neben der American Craft Distillers of Lynchburg, das Old Jail Museum sowie die Lynchburg Winery sein. Auf dem Lynchburg Fresh Market kannst du dazu nicht nur frischen Proviant für deine Weiterreise kaufen, sondern auch tolle Mitbringsel ergattern. Es gibt hier BBQ-Soßen, so weit das Auge reicht.

Das Courthouse im Mittelpunkt des für amerikanische Kleinstädte typischen Squares bietet eine tolle Möglichkeit für eine Pause. Um den Square herum findest du eine Auswahl an Souvenir- und Geschenkläden und die besten lokalen Restaurants mit regionaler Küche. Noch nie von Okra und MoonPie gehört? Wir nehmen dich mit in die Kleinstadtwelt und in das Lynchburg Historic District und klären dich auf.

Typisches amerikanisches Rathaus mit Landesflagge und Glockenturm

Jack Daniel´s Whiskey Distillery

Cave Spring Hollow

Als Sitz des weltbekannten Whiskeyherstellers ist Lynchburg seit 1866 allen bekannt. Die Jack Daniel’s Brennerei war die erste eingetragene Destillerie in den USA. Möglich war dies besonders auch durch einen wunderbaren Fund der qualitativen, mineralhaltigen Höhlenquelle Cave Spring Hollow. Das Wasser aus dieser Quelle konnte für die Herstellung des Whiskeys genutzt werden und so wurde das Produktionswerk direkt daneben gebaut. Wenn du heute an einer Tour durch die Destillery teilnimmst, wird der Tourguide dich Fotos mit der lebensgroßen Statue von Jack machen lassen. Sie steht direkt vor dem originalen Höhleneingang der Quelle. Die Quelle Cave Spring Hollow ist durch das gesunde Quellwasser vor allem auch bei den Anwohnern Lynchburgs bekannt.

Jack Daniel‘s Whiskey auf dem Tresen des Museums

Whiskey Holzfässer

Funfact, es gibt in Lynchburg um einige mehr gelagerte Whiskeyfässer als Einwohner. Da der Whiskey vier bis sechs Jahre reifen muss, werden die fertigen Holzfässer auf dem Gelände gelagert. Diese Lagerung gibt dem Alkohol seine natürliche Farbe und verleiht ihm den besonderen Geschmack. Sobald der Lagerungsprozess abgeschlossen ist, werden die übrigen Fässer in der Umgebung beispielsweise zu Stühlen, Tischen, Bartische oder auch Cocktailbars umgebaut.

Jack Daniel’s Museum

Auf dem Gelände direkt neben der riesigen Produktionshallen des Whiskeys findest du einen modernen Neubau. Hier ist das Museum der Jack Daniel’s Geschichte ansässig. Wenn du die verschiedenen Phasen der Alkoholfilterung sehen möchtest, kommst du hier auf deine Kosten. Nach der Besichtigung darfst du sogar  verschiedene Sorten probieren. Besonders beliebt sind laut Aussagen der Mitarbeiter neben dem Original Whiskey No. 7 auch Tennessee Honey und Gentleman Jack. Wenn man dazu noch die Sorte Tennessee Fire nimmt, hat man die Jack Daniel’s Family of Fine Spirits beisammen.

Alkoholverbot im Dry County

Teil der amerikanischen Geschichte ist die Prohibition, also das Herstellungs- und Verkaufsverbot von Alkohol in den 1920er-Jahren. Lange konnte sich dieses Verbot nicht durchsetzen, es gibt jedoch Orte in den USA, die daran festhalten. Diese Landkreise werden Dry County genannt. Genau das ist weiterhin der Fall in Lynchburg und dem Landkreis Moore County. Keine Sorge, wenn du als auf deiner Reise einen Zwischenstopp in der Brennerei machst und Jack Daniel’s Whiskey als Andenken mitnehmen möchtest, ist das kein Problem. Du kannst also problemlos im Souvenirladen des angrenzenden Museums einkaufen, denn die Brennerei hat trotz des Dry County hierfür eine Sondergenehmigung.

Weitere Besonderheiten in Tennessee

Beechcraft Heritage Museum

Im nächstgelegenen Ort findest du das originelle Luftfahrtmuseum Beechcraft Heritage Museum. Hier findest du Generationen von Flugzeugmodellen und wirst über die Luftfahrtausbildung aufgeklärt. Neben den Ausstellungsstücken sind auch viele originale historische Artefakte und Schätze ausgestellt.

Chattanooga

Von Lynchburg aus kannst du wunderbar noch einen Tagestrip einplanen. Südwestlich von Lynchburg findest du nach einstündiger Reise die Stadt Chattanooga. Hier kannst du neben off-road Quad fahren auch den Coolidge Park besuchen. Danach schlenderst du über die Walnut Street Fußgängerbrücke zurück ins Zentrum zum Tennessee Aquarium. Ein Besuch im Eisenbahnmuseum Tennessee Valley Railroad Museum rundet den Besuch ab.

Stahlbrücke Walnut Street Bridge in Chattanooga

Miss Mary Bobo’s Hotel

Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit ist auch das Bobo Hotel. Dies wurde bereits in das amerikanische Verzeichnis historischer Stätten aufgenommen. Das Gebäude diente bereits als Wohnhaus, Gerichtsgebäude und Hotel. Außerdem lebte sogar Jack Daniels Neffe hier. Die Besitzerin und Namensgeberin Frau Mary Bobo veröffentlichte ebenso ein erfolgreiches Kochbuch. Das Miss Mary Bobo’s Boarding House Cookbook beinhaltet traditionelle Südstaatengerichte und machte sie zu einer amerikanischen Legende.

Paranormales in Lynchburg

Du bist ein Fan von Dark Tourism? Je weiter du in den Süden der USA fährst, desto mehr ist man umgeben von Paranormalem sowie Geister- und Vampirgeschichten. Während der Tour Tennessee Paranormal Historical Ghostwalk bekommst auch du einen Adrenalinkick. Von einem verlassenen und mysteriösen Friedhof über heimgesuchte Gebäude und gespenstische Begegnungen. Bei den paranormalen Erkundungen wirst du auf viel Unerklärliches treffen. Auch über die Verbindung der Stadt zu Katastrophen, Morden und Konflikten wird dir berichtet.

Kulinarische Reise

Was eine Okra ist und wie sie zubereitet werden, haben wir selbst auch erst bei unserer Reise nach Lynchburg erfahren. Das Gemüse ist typisch für die Südstaatenküche der USA und gelangte in der Zeit des Sklavenhandels als Beilage auf die Tische der Anwohner.

Ebenso unbekannt war uns ein MoonPie. Tatsächlich handelt es sich um etwas Süßes, aber trotz des Namens geht es hier nicht um einen Kuchen. MoonPie ist ein Kleingebäck, das aus zwei Butterkeksen mit einer Mitte Marshmallowcreme besteht.

Interessant wird es auch bei der Lynchburg Limonade. Hier solltest du aufpassen, denn was nach einem erfrischenden Getränk ohne Alkohol klingt, ist in Wahrheit ein starker Cocktail. Eine der Zutaten fällt dir bestimmt direkt ein, der Jack Daniel’s Whiskey. Wenn du mehr über länderspezifische Drinks lesen möchtest, haben wir hier einen großartigen Artikel für dich über spezielle Getränke aus aller Welt.

Fazit

Nicht nur für Whiskey-Liebhaber ist das Örtchen Lynchburg eine Besichtigung wert. Auch für neugierige Reisende, die ins Kleinstadtfeeling eintauchen möchten und eine Reise in die Vergangenheit suchen, ist dies ein geeigneter Platz dafür. Ob du dich nun für Whiskey, die Geschichte oder doch das Paranormale interessierst, in Lynchburg ist garantiert etwas für dich dabei! Falls du besonders an Letzterem interessiert bist, haben wir für dich noch weitere Reiseziele wie die Region Transsilvanien, welche dir Paranormales, Mythen und Legenden bietet.

Julia Wenz

Ähnliche Beiträge

>