Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Die sizilianische Küche

Sizilien steckt voller Kultur und Geschichte, doch besonders auf eines freut man sich beim Reisen doch immer: das Essen. Ob am Fast Food Truck oder in einem schicken Restaurant – neues Essen zu probieren lässt jedes Herz höherschlagen. In diesem Artikel bringen wir dich der sizilianischen Küche näher, sodass du einem Besuch in Italien in naher Zukunft nicht widerstehen können wirst! Denn nicht zu Unrecht wird die sizilianische Küche auch die beste Küche Italiens genannt.

Woraus besteht die sizilianische Küche?

Ob du Fisch liebst oder vegetarisch oder sogar vegan lebst: Die Küche Siziliens hat für jeden etwas Großartiges zu bieten. Sizilien ist besonders für seine Vielfalt an Aromen sowie die verschiedenen Zubereitungsarten bekannt. Die sizilianische Küche besteht seit Tausenden von Jahren und wurde viel von den Ländern um das Mittelmeer herum beeinflusst. Besonders die Aromen des Orients sind das kulinarische Erbe, das die sizilianische Küche ausmacht. Der Reichtum dieser Küche wurde sogar von UNESCO in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Während die Römer den Hartweizen brachten, aus denen schließlich all die Pasta-Varianten entstanden, brachten die Griechen Ricotta, Oliven, Honig und Wein. Das verschiedene Gemüse, an dem in der sizilianischen Küche definitiv nicht gespart wird, brachten die Spanier – darunter Auberginen, Tomaten und Paprika. Am meisten wurde die Küche Siziliens jedoch durch die Araber geprägt. Diese kamen um etwa 826 und brachten Zitrusfrüchte, Gewürze und Reis. Ihre Vorliebe für Süßes brachte die Herstellung bekannter sizilianischer Nachspeisen ins Rollen.

Sizilianische Küche

Eine Küche des Genießens

Da das Essen auf Sizilien so außergewöhnlich ist, wird eine Mahlzeit nicht einfach heruntergeschlungen. Es ist Tradition, zusammenzukommen und das Essen als Fest zu genießen. Dazu gehören eben auch mehrere Gänge.

Ein Essen beginnt immer mit einer Vorspeise – die sogenannten Antipasti. Diese gehören auf Sizilien einfach mit dazu. Man wählt zum Beispiel einen kleinen Teller mit eingelegtem Gemüse oder eine kleine Portion Fisch. Wunderbar, um den Hunger so richtig anzuheizen!

Darauf folgt der erste Gang – auch Primo genannt. Hier bestellt man für gewöhnlich Pasta oder ein Risotto. Wenn du noch nicht satt bist, gibt es beim Secondo – also dem zweiten Gang – nun ein Fleisch- oder Fischgericht. Auch für Vegetarier gibt es verschiedene Optionen.

Abgerundet wird mit der Nachspeise – dem Dolce. Hier stehen frisches Obst, Eis oder andere Desserts auf der Karte. Jedes Essen verdient doch einen süßen Abschluss, meinst du nicht? Zur besseren Verdauung trinken viele außerdem noch einen Espresso.

Sizilianische Gerichte

Nach diesen ganzen Informationen wollen wir dir nun endlich auch ein paar Gerichte vorstellen, damit du einen noch genaueren Einblick hinter die Kulissen bekommst. Dazu haben wir sechs verschiedene Gerichte ausgesucht – darunter auch Süß- und Vorspeisen.

Arancini

Arancini bedeutet auf Deutsch so viel wie „kleine Orangen“. Es handelt sich hierbei um orangengroße, gefüllte Reisbällchen. Die Füllung variiert, meistens wird aber Hackfleisch, Erbsen und Tomaten benutzt. Wenn die Bällchen geformt sind, werden sie frittiert und auch gerne heiß serviert. Den Durchbruch dieser köstlichen Vorspeise gab es mit der Einführung des Reises, welchen die Araber brachten.

Panelle 

Wie du vielleicht weißt, wird in Italien gerne und viel gutes Brot gegessen. Panelle sind kleine Krapfen aus Kichererbsenmehl. Besonders in Palermo gehören sie zum beliebtesten und auch ältesten sizilianischen Streetfood. Oft werden sie in einer Mafalda gegessen – das ist ein sizilianisches Brötchen mit Sesam. Außerdem solltest du am besten keine Soße hinzugeben, da sie den authentischen Geschmack verfälschen würde. 

Caponata 

Dieses leckere Gericht besteht aus verschiedenen Gemüsesorten, welche in süßsaurer Tomatensoße – der sogenannten Agrodolce-Sauce – eingelegt werden. Auberginen und Tomaten dürfen auf keinen Fall fehlen. Je nach Region kann das Gemüse variieren, sodass auch Spinat oder Paprika dazugehören können. Gerne wird Caponata als Beilage zu Fischgerichten serviert, oft bekommt man es aber auch als Vorspeise oder ganzes Hauptgericht. Ein Traum für Vegetarier und Veganer!

Pasta con le sarde

Falls du gerne Fisch isst, solltest du dir dieses Gericht auf keinen Fall entgehen lassen. Pasta con le sarde bedeutet auf Deutsch „Nudeln mit Sardinen“, wobei der Name absolutes Programm ist, denn Sardinen gehören zu den meist gekochten Fischen auf Sizilien. Bei der typischen Zubereitung werden diese frisch frittiert oder angebraten. Serviert werden sie anschließend mit Rosinen, Pinienkernen, Fenchel und Sardellen auf Bandnudeln. Etwas feingehackte Petersilie rundet diese Delikatesse perfekt ab und sorgt für einen unvergesslichen Genuss. Ein Traum für alle Fischliebhaber!

Cannoli

Falls du nach all den deftigen Köstlichkeiten nun Appetit auf etwas Süßes bekommen hast, können wir das absolut nachvollziehen. Daher stellen wir dir jetzt Cannoli vor. Das sind frittierte Teigrollen, die mit einer süßen Creme aus Ricotta, Schokoladenstückchen und kandierten Früchten gefüllt sind. Ihren Namen hat die Süßspeise durch ihre Zubereitungsart gewonnen, da die Leckereien früher für ihre Form um ein kleines Rohr (cannolo) gewickelt wurden. Anfangs wurden sie traditionell nur für den Karneval zubereitet, aber glücklicherweise werden sie nun das ganze Jahr über angeboten! 

Cassata

Zu guter Letzt haben wir noch ein absolutes Spektakel für dich. Die Cassata ist eine berühmte Schichttorte, die zu Beginn nur an Ostern oder auf Hochzeiten serviert wurde. Eine Creme aus Zucker und Ricotta wird hierbei mit einem Biskuitkuchen geschichtet und großzügig mit kandierten Früchten und je nach Rezept mit Marzipan oder Schokoladenstückchen dekoriert. In vielen Bars wird diese süße Verführung auch als Törtchen verkauft, sodass du nicht direkt eine ganze Torte bestellen musst. Denn auch als Minikuchen wird dich der Geschmack einfach nur umhauen!

Wenn du auf Sizilien bist, solltest du unbedingt in einer Konditorei vorbeischauen. Neben den bereits genannten Cannoli und der Cassata findest du hier verschiedenes Mandel-, Pinien- und Pistaziengebäck. Besonders Pistazien sind eine der Haupteinnahmequellen der Region Catania auf Sizilien. Es ist die einzige Region in ganz Italien, auf der sie angebaut werden, weswegen sie auch „das grüne Gold Siziliens“ genannt werden.

Sizilianischer Wein

Wenn du dich unter der ganzen Auswahl für ein leckeres Mittagessen entschieden hast, darf ein Glas Wein natürlich nicht fehlen. Siziliens Weinbau gilt als die größte Weinregion Italiens und hat daher einiges zu bieten. Es gibt deutlich mehr Weißwein als Rotwein, obwohl das Klima so trocken ist. Wie wäre es also mit einem trockenen Grillo, welcher die Grundlage für den Likörwein Marsala bietet oder einem Catarratto – der meistverbreiteten Weißweinsorte Siziliens? Dieser überzeugt besonders mit seinem Duft nach Orangen- und Jasminblüten.

Wenn du lieber Rotwein magst, können wir dir einen Nero d’Avola empfehlen. Er ist der sizilianische Rotwein schlechthin und punktet mit einer harzigen Note und dunklen Beeren. Oder du probierst einen Cerasuolo di Vittoria, welcher nach seiner kirschroten Farbe benannt ist und fruchtig, säuerlich schmeckt.

Falls du keinen Alkohol trinkst, ist das natürlich kein Problem. Da Sizilien nur so von Obst sprießt, schmecken auch Säfte besonders gut. Die beliebteste Obstsorte auf Sizilien ist die Orange. Es gibt hier riesige Plantagen mit Bäumen mit den verschiedensten Orangensorten – probiere also definitiv ein Glas frischgepressten Saft auf einem Markt oder in einem Lokal. 

Sizilianischer Wein

Fazit

Die sizilianische Küche ist ein absolutes Muss für echte Genießer. Sie wurde aus den verschiedensten Kulturen geformt und ist für ihre unglaubliche Vielfalt bekannt. So ist für jeden etwas dabei!

Wenn dich jemand zum Essen einladen sollte, brauchst du einige Stunden vorher definitiv nichts essen, denn dich erwartet eine Vorspeise, ein erster sowie zweiter Gang und schließlich eine Nachspeise, die du dir nicht entgehen lassen solltest. Wie wäre es also mit knusprigen Arancini, einer köstlichen Caponata, gefolgt von Pasta con le sarde und zum Schluss einem unwiderstehlichen Cannolo?

Egal, was du bestellst – du wirst nicht viel falsch machen können. Nicht umsonst gilt die sizilianische Küche als die beste Küche Italiens. Auch ein Glas Wein oder frischgepressten Saft solltest du nicht versäumen.

Planst du also schon deine nächste Reise nach Italien? Dann schau auf jeden Fall auf Sizilien vorbei. Dort gibt es nicht nur etwas fürs Auge, sondern auch für den Geschmack.

Italien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Italien Route ab.

Beste Kueche für nahegelegene Reiseziele

Mehr Beiträge zu ​Italien

>