Die 4 schönsten Orte der Scilly-Inseln

Die 4 schönsten Orte der Scilly-Inseln

Die Isles of Scilly sind eines der ungewöhnlichsten Reiseziele in Großbritannien. Auf den Inseln leben gerade mal 2 200 Einwohner. Du findest sie in der Nähe des westlichen Endes des Ärmelkanals, nur circa 45 Kilometer südwestlich von Land’s End.

Vor allem wegen der beinahe unberührten Natur sind sie äußerst beliebt. Zudem gibt es einige unbewohnte Inseln, die du erkunden kannst. Insgesamt verfügt der Archipel über mehr als 140 Inseln.

Jede der fünf bewohnten Scilly-Inseln ist auf ihre Art besonders. Sie rühmen sich mit ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit. Nicht ohne Grund befindet sich hier ein wahres Paradies für Archäologen. Insgesamt wurden schon mehrere hundert Denkmäler aus der Steinzeit und der Bronzezeit hier entdeckt. Einige von ihnen kannst du sogar nur bei Ebbe sehen.

Außerdem warten hier wundervolle Flora und Fauna auf dich. Das Klima ist aufgrund der Golfstrom-Einflüsse eher subtropisch. Daher gibt es kaum Unterschiede zwischen den verschiedenen Jahreszeiten. Aus diesem Grund wachsen hier z. B. Pinien. Diese würden normalerweise nur in den Subtropen wachsen.

Mit Sicherheit fallen dir die Schiffswracks an den zerklüfteten Küsten auf. Früher so wie heute haben die Gewässer in England um die Scilly-Inseln als besonders schwierig gegolten. Das bekannteste Schiff dort liegende Schiff ist die Thomas W. Lawson. Damals galt sie zu den größten Segelschiffen der Welt. Insgesamt kannst du vor der Küste mehr als 800 Wracks entdecken, die hier im Laufe der Geschichte auf den Meeresgrund gesunken sind. Aus diesem Grund sind die Inseln ein beliebtes Ziel bei Tauchern.

Von uns erfährst du nun alles, was du über die fünf bewohnten Inseln und einige der kleineren Inseln wissen solltest.

England Scilly Inseln - Insel

St. Mary’s

Mit einer Einwohnerzahl von etwa 1 800 Personen ist St. Mary’s die größte Insel der Scilly-Inseln. Auch als größte Insel ist sie vergleichsweise klein. St. Mary’s hat gerade mal eine Fläche von etwas mehr als 15 Quadratkilometern.

Die meisten Besucher nutzen sie als Ausgangspunkt bei der Erkundung der Inseln. Einerseits wegen des kleinen Flughafens und andererseits wegen der vielen Schiffsverbindungen, die von hier ausgehen.

Die größte Stadt auf St. Mary’s ist Hugh Town. Sie hat ungefähr 1 000 Einwohner und befindet sich im Südwesten der Insel.

Viele Reisende kommen insbesondere wegen der Strände hierher. Drei von ihnen findest du in der Nähe von Hugh Town, Porthcressa, Town Beach und Porthmellon.

Ein Aufenthalt in Hugh Town lohnt sich auch am ersten Maiwochenende. Dann finden hier die Pilot-Gig-Championships statt. Dabei treten mehrere Teilnehmer in insgesamt vier Regatten gegeneinander an.

Auch archäologisch hat St. Mary’s einiges zu bieten. Bei Ausgrabungen wurde Überreste von älteren Besiedlungen entdeckt. Diese sollen aus der Zeit vom ersten bis zum vierten Jahrhundert stammen. Dazu gehört unter anderem ein römischer Altar. Diesen findest du heute in den Tresco Abbey Gardens.

Das Herz der Stadt ist die Hugh Street. Sie ist die Haupteinkaufsstraße der Insel. Hier findest du gemütliche Pubs und zahlreiche Restaurants. Im Zentrum kannst du außerdem die St. Mary’s Church und die St. Mary’s Methodist Church besuchen. Beide befinden sich in der Church Street. In der Nähe dieser Straße kannst du zudem das Isles of Scilly Museum erkunden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Star-Castle. Sie wurde gegen Ende des 16. Jahrhunderts erbaut, um die Insel vor einem möglichen Angriff der spanischen Armada zu schütze. Du findest sie im Zentrum einer größeren Festungsanlage im Westen von St. Mary’s. Heute dient sie jedoch nicht mehr zur Verteidigung, sondern ist seit Ende 2013 ein Hotel.

Bei deinem Aufenthalt in Hugh Town solltest du unbedingt einen Ausflug nach Old Town einplanen. Der Ort befindet sich in südöstlicher Richtung und ist die älteste Siedlung der Insel. Die bekannteste Sehenswürdigkeit in diesem kleinen Dorf sind die Ruinen von Ennor Castle. Du findest sie auf einer kleinen Anhöhe über Old Town. Nach dem Bau der Festung in Hugh Town wurde sie überflüssig, weswegen ein großer Teil der Steine der Burg zum Bau von anderen Gebäuden in Old Town verwendet wurden.

St. Martin’s

Die Insel St. Martin’s ist zwar nur etwa drei Kilometer lang, besitzt aber die schönsten Strände der Scilly-Inseln. Insgesamt hat St. Martin’s nur etwas mehr als 100 Einwohner. Diese verteilen sich hauptsächlich auf drei verschiedene Ortschaften.

Auf dieser Insel erwartet dich eine einzigartige Flora und Fauna mit exotischen Blumen und seltenen Vogelarten. Außerdem wird dich der Ausblick von den Klippen aufs Meer vollends begeistern.

Im Nordosten der Insel findest du die Daymark, das Wahrzeichen der Insel. Dabei handelt es sich um einen mit Granit verputzten runden Turm, der mit seinen elf Metern Höhe auch von Weitem zu sehen ist. Du erkennst ihn vor allem an der rot-weißen Farbe. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die beiden Kirchen, welche sich in Higher Town befinden.

Auf St. Martin’s kannst du auch eine Tauchschule besuchen. Denn die Umgebung der Insel eignet sich hervorragend zum Tauchen oder Schnorcheln. Ein solcher Tauchgang wird zu einem unvergesslichen Erlebnis, wenn du ihn mit den hier lebenden Robben machen kannst.

Bryher

Bryher ist wohl die beeindruckendste der Scilly-Inseln. Auf der einen Seite kannst du die hohen Wellen des Atlantischen Ozeans betrachten, während du auf der anderen Seite ruhige Sandstrände vorfindest.

Besonders bekannt ist Bryher wegen der Höllenbucht an der Nordwestküste. Diesen Namen hat sie im 18. Jahrhundert bekommen, da hier häufig Schiffswracks auftauchten. Die meisten dieser Wracks haben jedoch nicht an dieser Bucht Schiffbruch erlitten, sondern wurden von der Strömung hierhergetrieben. Beeindruckend sind die zerklüfteten Felsvorsprünge, die der Höllenbucht zu ihrem markanten Aussehen verholfen haben.

England Scilly Inseln - Bryher - Meer und Gras

St. Agnes

St. Agnes ist die südwestlichste der Scilly-Inseln. Bei einem Besuch erwartet dich ein wahres Paradies voller Kontraste. Auf der einen Seite findest du wunderschöne Sandstrände und geschützte Buchten, während du in der Mitte der Insel zahlreiche Felder und Blumen bewundern kannst. Besonders beeindruckend ist der Leuchtturm, der auf dem höchsten Punkt von St. Agnes steht.

Über eine Sandbank ist die Insel mit der kleineren Insel Gugh verbunden. Allerdings ist dieser Weg nur bei Ebbe begehbar. Dann kannst du die benachbarte Insel erreichen, ohne ein Boot nehmen zu müssen.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind beispielsweise die Felsformationen im Südwesten der Insel oder der Irrgarten von Troytown.

Fazit

In England sind die Scilly-Inseln ein wundervolles Reiseziel. Sie bestehen aus fünf bewohnten Inseln sowie vielen weiteren unbewohnten Inseln.

Bei einer Reise zu diesem Archipel bietet sich vor allem die St. Mary’s-Insel als Ausgangspunkt an. Sie ist die größte der Scilly-Inseln und verfügt als einzige über einen Flughafen. Außerdem hast du von hier aus zahlreiche Fährverbindungen zu den anderen Inseln. Hier kannst du zudem die Städte Hugh Town und Old Town besuchen.

Eine weitere interessante Insel ist St. Martin’s. Uns hat hier vor allem die Robbenpopulation begeistert. Gemeinsam mit den Tieren kannst du einen einzigartigen Tauchgang machen. Dieses Erlebnis wirst du sicherlich nicht so schnell vergessen.

Besonders beeindruckend ist die Insel Bryher. Dort ist vor allem die Höllenbucht ein spannender Ort. Und auch der Insel St. Agnes solltest du einen Besuch abstatten. Bei Ebbe kannst du von dieser aus über eine Sandbank die benachbarte Insel Gugh erreichen.

Insgesamt sind die Scilly-Inseln ein wundervolles Ziel für deine nächste Reise. Wenn du die Natur in ihrer vollen Pracht erleben willst, können wir dir einen Aufenthalt auf einer der Inseln auf jeden Fall empfehlen.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »