5 einsame Inseln für deine nächste Reise

5 einsame Inseln für deine nächste Reise

Manchmal sind andere Reisende einfach störend, wenn du grade deine entspannte Auszeit genießen möchtest. Besonders in beliebten Ländern wie Spanien, Italien oder Kroatien ist das leider ziemlich oft der Fall. Solche Reiseziele sind vor allem im Sommer – wenn sich das Wetter bestens zum Baden im Meer eignet – hoffnungslos überfüllt.  Wir haben uns schon so oft gewünscht, einfach eine eigene einsame Insel zu kaufen und dort die Zeit zu verbringen. Und tatsächlich: Auf Websites für Ferienwohnungen kannst du wirklich deine eigene Insel buchen! Einige davon kosten sogar weniger, als wir erst gedacht haben.

In diesem Artikel möchten wir dir einmal die schönsten dieser Inseln vorstellen. Alle kannst du für eine gewisse Zeit buchen – und dann hast du die gesamte Fläche der Insel für dich allein. Außer natürlich, du bringst noch ein paar Freunde mit. Falls es dir sonst doch zu einsam wird.

Brother Island – Philippinen

Auf der einsamen Brother Island der Philippinen kannst du dich am Strand sonnen, im Schatten der Palmen entspannen oder zwischen den Korallenriffen schnorcheln. Insgesamt gibt es auf der Insel für bis zu 40 Gäste Platz. Du kannst also auch problemlos alle deine Freunde mitbringen.

1991 wurde das Haus entworfen, in dem du auf der Insel schlafen würdest. Es verfügt über insgesamt sieben Schlafzimmer. Dazu kommen noch jeweils zwei Gemeinschaftsbäder, Toiletten und Duschen. Die Zimmer eignen sich hervorragend auch für größere Gruppen!

Um auf diese einsame Insel zu gelangen, reist du einfach zum Flughafen von El Nido an. Von dort holen dich deine Gastgeber sogar persönlich ab – dieser Service ist sogar im Preis inbegriffen! Generell beinhaltet deine Reise dort ein komplettes All-inclusive-Paket: Du brauchst also nicht mit weiteren Ausgaben für die Verpflegung zu rechnen. Allerdings gibt es auch einen Mindestaufenthalt: Du musst wenigstens zwei Tage auf der Insel bleiben. Übrigens müsst ihr auch mit mindestens vier Leuten anreisen.

Natürlich ist die Insel nicht vollständig unbewohnt. Die Vermietenden der Insel wohnen ebenfalls dort. Die gute Nachricht: Sie leben auf der anderen Seite des Eilands. Dazu sind die Angestellten nah genug, damit sie dich mit der leckeren philippinischen Küche zum Frühstück, Mittagessen und Abendbrot verwöhnen können.

Eines der Highlights ist der riesige, weiße Strand: Er verändert zu jeder Jahreszeit seine Form. Aber auch der erhaltene Dschungel und der Bambuswald sind einen Besuch wert. Außerdem umgibt die ganze Insel ein Korallenriff – das eignet sich wirklich hervorragend zum Schnorcheln. Des Weiteren kannst du innerhalb von einer halben Stunde die komplette Insel mit einem Kajak umrunden. Zudem werden Ausflüge auf die Inseln Big Daracoton Island und Nalbot Island angeboten.

Die Gastgebenden akzeptieren immer nur eine Buchung während eines Zeitraums. So stellen sie sicher, dass du dort tatsächlich allein bist. Dadurch wird garantiert, dass du dich frei auf der Insel bewegen kannst. Nur das Haus deines Hosts auf der Rückseite der Insel ist für die Gäste tabu.

Pumpkin Island – Australien

Es ist eines der bestgehüteten Geheimnisse Australiens: Pumpkin Island. Diese einsame Insel liegt eingebettet in der Keppel-Inselgruppe des südlichen Great Barrier Reefs – 14 Kilometer vor der Küste von Yeppoon. Die Insel ist der perfekte Rückzugsort für Paare, Familiengruppen oder besondere Feierlichkeiten.

Dieses kleine Juwel ist insgesamt gerade mal sechs Hektar groß. Die umweltfreundliche Unterkunft kann bis zu 34 Gäste in sieben Häusern beherbergen. Alle davon werden von Wind und Sonne mit Strom versorgt. Es ist möglich, nur einzelne Häuser zu buchen. Du kannst aber auch – wenn du alles dich selbst haben möchtest – gleich die gesamte Insel buchen.

Der Preis für eine Übernachtung in einer der Unterkünfte oder für die gesamte Insel ist immer pauschal. Du musst also keinen Aufpreis für jeden weiteren Mitreisenden einplanen. Je länger du bleibst und je mehr Leute mitkommen, desto günstiger wird es.

Es gibt so viel zu tun auf diesem kleinen Schatz einer Insel. Vor allem die Tierwelt wird dich begeistern: Du kannst unter anderem Delfine, Schildkröten und Wale entdecken. Zudem eignet sich das Korallenriff fantastisch zum Schnorcheln. Mit einem Kajak mit einem durchsichtigen Boden aus Glas lässt sich außerdem das Riff erkunden.

Auch für Essen ist während deines Aufenthalts auf der Insel gesorgt. Gönn dir etwas im preisgekrönten Restaurant oder lass dich sogar von einem privaten Küchenchef verwöhnen – sofern dein Geldbeutel das hergibt.

Selbstverständlich kannst du dich auch komplett selbst versorgen. Eine Fähre setzt mehrmals am Tag über nach Yeppoon. Hier findest du in einem der großen Lebensmittelläden wie ColesWoolworths und Foodworksalles, was du benötigst. Sowohl Coles als auch Woolworths bieten einen Online-Einkaufsdienst an – mit Lieferungen bis zum Boot.

Auf dieser einsamen Insel wird dir mit Sicherheit nicht langweilig. Pumpkin Island ist umgeben von wunderschönem, aquamarinblauem Wasser. Damit ist sie der ideale Spielplatz für alle Reisende. Auf Pumpkin Island geht es vor allem darum, die Natur zu genießen und dich zu entspannen.

Unter anderem kannst du mit einem Glasboden-Kajak durch das Riff fahren. Dabei schwimmen sicher mal ein paar Schildkröten unter dir vorbei. Total faszinierend! Oder aber du gehst einfach nur angeln oder läufst bei Ebbe an den wunderschönen Felsformationen entlang. Für etwas Geselligkeit sorgt ein entspannter Abend am Lagerfeuer unter dem atemberaubenden Sternenhimmel. Diese und andere Aktivitäten auf Pumpkin Island sind – angesichts der geringen Größe der Insel – innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.

Wenn dir eher nach etwas Ruhe ist, kannst du auch einfach in einer der vielen Hängematten auf Pumpkin Island entspannen. Diese sind so bequem, dass ziemlich viele Gäste sich stundenlang in ihnen aufhalten.

Sugar Loaf – Grenada

Diese einsame Insel liegt in der Karibik vor Grenada. Mit bis zu sieben Mitreisenden lässt sich hier eine entspannte Zeit verbringen. Dabei übernachtest du in einem rustikalen Häuschen, welches direkt am Strand steht. Perfekt also, um jeden Tag zum Rauschen der Wellen einzuschlafen und auch wieder aufzuwachen.

Der Großteil der karibischen Insel ist von sattgrünem Wald bedeckt. Wenn dir das Sonnenbaden also doch etwas zu langweilig wird, kannst du jederzeit auf Erkundungstour gehen. Zudem bist du mit dem Boot innerhalb von nur wenigen Minuten zur Nordküste von Grenada.

Für eine Übernachtung auf der Insel zahlst du einen Festpreis. Dabei ist es egal, wie viele Gäste auf der Insel übernachten. Am besten nutzt du also wirklich mit deinen Freunden die komplette Kapazität der Insel aus. Der Mindestaufenthalt auf der Insel liegt bei zwei Nächten.

Isla Rosa – Kolumbien

Diese Insel liegt circa 30 Kilometer vor der Küste Kolumbiens und ist von Korallenriffen umgeben. Dank des Bootsführers der einsamen Insel kommst du auch problemlos von der Hafenstadt Cartagena zur Insel und wieder zurück.

Bei dieser Unterkunft hüpfst du im Prinzip von der Terrasse direkt ins Meer. Oder du genießt einfach von den Liegestühlen aus einen atemberaubenden Blick auf den scheinbar endlosen Ozean.

Natürlich ist die Insel ziemlich luxuriös und dementsprechend ist eine Übernachtung teuer. Allerdings ist auch hier der Preis unabhängig von der Anzahl der Gäste. Die volle Auslastungsmöglichkeit der Insel liegt bei 15 Gästen. Du kannst sogar Vollpension auswählen – damit wirst du dann rund um die Uhr verwöhnt.

Trevor Islet – Kanada

Die einsame Insel Trevor Islet ist gerade mal so groß wie drei Fußballfelder. Dafür werden dir hier jede Menge eindrucksvolle Outdoor-Abenteuer geboten: Dazu zählen Segeln auf dem Meer oder eine Kanu-Fahrt rund um die Insel.

Die Kosten für eine Übernachtung auf der Insel im kanadischen Bundesstaat British Columbia sind erneut unabhängig von der Anzahl der Gäste. Die maximale Auslastung liegt bei vier Gästen. Der Mindestaufenthalt auf der Insel liegt bei vier Nächten.

Fazit

Eine einsame Insel ist immer toll, um einen entspannten Urlaub zu genießen und dem Trubel anderer beliebter Reiseziele zu entkommen. Natürlich klingt das doch ziemlich nach Luxus und so ganz günstig ist so etwas erst mal nicht unbedingt.

Allerdings kannst du dir auf vielen der Inseln auch den Preis mit deinen Freunden teilen. Oft gelten die Kosten für die gesamte Insel – unabhängig von der Zahl der Reisenden. So kann man auf einer Insel wie zum Beispiel Sugar Loaf vor Grenada bei voller Auslastung der Kapazitäten richtig Geld sparen. Ehrlich gesagt geben manche Familien für eine Nacht im Hotel definitiv mehr pro Kopf aus.

Somit ist der Traum von dem Backpacken auf einer einsamen Insel doch nicht so unrealistisch wie vermutet! Die vielen anderen Menschen auf Mallorca oder Kreta sind auf diesen fünf Inseln sehr schnell vergessen – versprochen!

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »