Highland Games – ein schottisches Kulturhighlight

Highland Games – ein schottisches Kulturhighlight

Die Highland Games sind traditionell schottische Volksfeste bei denen die Clan-Mitglieder, die heimische Bevölkerung und alle Interessierte sich versammeln, um zusammen zu feiern. Im Vordergrund stehen dabei vor allem eine Reihe sportlicher Wettkämpfe wie zum Beispiel Baumstammwerfen oder Tauziehen, die in engem Bezug mit der schottischen Tradition und Kultur stehen. Ferner dürfen hier gutes Essen und Trinken sowie traditionell schottische Musik und Tanz auf keinen Fall fehlen.

Dudelsackspielender Junge auf Festwiese der Highland Games

Die Geschichte der Highland Games

Die Geschichte der Highland Games ist eng verwoben mit der Geschichte der schottischen Clans. Deren Mitglieder traten schon früher bei solch ähnlichen freundschaftlichen Wettkämpfen gegeneinander an, um den besten Krieger unter sich zu finden und die zeitgenössischen Clan-Oberhäupter oder andere Herrschende zu unterhalten. Im 11. Jahrhundert soll bereits König Malcom III. ein solches Clan-Treffen organisiert haben, um die stärksten und schnellsten Krieger zu finden. Die Sieger der Wettbewerbe wurden für seine persönlichen Truppen rekrutiert. Heutzutage stehen neben diesen sportfestähnlichen Turnieren die Zeremonie selbst und das gesellschaftliche Zusammentreffen der schottischen Bevölkerung im Vordergrund. Noch heute wird ein Chieftain, ein zeremonielles Clan-Oberhaupt, ernannt, welcher eine leitende Funktion bei den Highland Games einnimmt. Dieser eröffnet zum Beispiel die Wettkämpfe und führt auch den Festumzug an.

Was wird geboten?

Jedes Highland Game und Clan-Treffen ist individuell gestaltet, da auch schon früher solche von Clans veranstaltete Feste eigene Traditionen und eine bestimmte Auswahl an sportlichen Wettkämpfen hatten. Dennoch finden sich viele Ähnlichkeiten zwischen dem, was den Besuchern bei diesen Veranstaltungen heutzutage geboten wird. Meistens gibt es zahlreiche Stände mit unterschiedlichsten typisch schottischen Spezialitäten wie beispielsweise Shortbread, Whiskey oder heimisch destillierter Gin. Außerdem kann hier auch eine Auswahl an Kunsthandwerksständen mit Schmuck oder ähnlichem vorgefunden werden. Obendrein gibt es häufig Informationsstände oder Zelte, die über den mit der entsprechenden Gemeinde assoziierten Clan sowie deren Tradition und Geschichte informieren.

Informationsstand zum schottischen Clan Scott

Manche Ortschaften organisieren sogar ganze Umzüge, bei denen in traditioneller Tracht begleitet von schottischer Folkloremusik durchs Dorf oder die Stadt marschiert wird. Ein solcher Tag voller Wettbewerbe kann dann auch abgerundet werden mit Konzerten von schottischen Bands oder traditionellen Tanzveranstaltungen wie den Ceilidhs. Selbst das doch sehr wechselhafte Wetter Schottlands kann dir bei einem solchen Fest mit einer so großen Vielfältigkeit nicht mehr die Laune vermiesen!

Wer darf kommen?

Nicht nur Einheimische zieht es zu den Festivitäten, sondern auch der ein oder andere Backpacker ist hier anzutreffen, die in den Sommermonaten dieses kulturelle Highlight miterleben möchten.

Wettkämpfe der Highland Games

Field Games

Wenn du dich vielleicht noch wage an die Sportwettkämpfe in der Schulzeit an Sportfesten erinnert, wird dir vielleicht die eine oder andere Ähnlichkeit zu den Highland Games auffallen. Viele leichtathletische Disziplinen wie Sprinten, Langstreckenlauf oder Hochsprung sind auch hier im Programm vertreten. Diese werden auch als Field Games bezeichnet, da es hier eher um Schnelligkeit und Ausdauer geht.

Heavy Weights

Bei den Heavy Weights Disziplinen wiederum geht es vor allem um Muskelkraft. Für diese Übungen ist gezieltes Krafttraining im Voraus notwendig. Schwergewichtsdisziplinen, die sich häufig bei Highland Games finden lassen, sind zum Beispiel Hammerwerfen, Tauziehen, Baumstammwerfen oder Tragen des Menzie-Steins. Einige dieser sportlichen Disziplinen werden dir als internationalem Besucher doch sicherlich fremd erscheinen, da diese typisch schottisch sind und durch deren traditionelle Bindung an das Land und die Leute kaum anderswo in dieser Form anzutreffen sind.

Zwei Männer in Kilts bei den Highland Games

Wie du siehst, gibt es eine Vielzahl an Disziplinen vorzuweisen, deren Auswahl sich je nach Highland Game und zugehörigem Clan doch sehr unterscheiden kann. So bleiben die Highland Games und Clan-Treffen ein individuell gestaltetes Ereignis zur Präsentation und Zelebration der eigenen Kultur.

Damit du aber vielleicht bereits einen kleinen Vorgeschmack darauf erhältst, was dich auf einem solchen Highland Game so erwartet, lohnt es sich den ein oder anderen Wettkampf einmal genauer anzuschauen:

Baumstammwerfen

Wie der Name schon verrät, wird bei diesem Wettkampf ein ganzer Baumstamm geworfen. Hierfür bedarf es viel Kraft und Übung, da der Baumstamm zunächst am dünneren Ende senkrecht hochgehoben und im Anlauf balanciert werden muss. Diesen versucht der Werfer so hochzuwerfen, dass der Stamm sich dreht und mit dem dickeren Ende für einige Sekunden senkrecht verweilt, bevor er schließlich gerade nach vorne umfällt. Diese Disziplin ist häufig der Höhepunkt der Highland Games und wohl eine der schwersten Wettkämpfe.

Hügellauf oder Bergrennen

Bei diesem Wettkampf versuchen die Teilnehmenden so schnell wie sie können vom Festgelände aus einen nahegelegenen Hügel oder Berg zu erklimmen und diesen ebenso auf schnellstem Wege wieder herunter zu laufen. Hierbei bleibt keine Hose noch Kilrock sauber, da die Wettkämpfer teils sogar stürzend oder stolpernd sich den Weg den Hügel runter bahnen.

Gewichthochwurf

Die Wettkämpfer müssen bei dieser Disziplin versuchen Gewichte verschiedener Art über eine Hochstange zu werfen. Diese wird so lange weiter angehoben, bis ein Sieger aus dem Wettkampf hervorgeht. Hinsichtlich der Technik beim Gewichtwurf ist hinzuzufügen, dass die Teilnehmenden rückwärts zur Stange stehend das Gewicht mit einem Arm werfen sollen.

Mann im Kiltrock wirft einarmig Gewicht über Hochstange

Wer darf an den Highland Games teilnehmen?

Vielerorts kannst du selbst an den Wettkämpfen teilzunehmen, ohne dass du einen direkten Bezug zur Stadt oder der Ortschaft hast. Bei den meisten Highland Games kannst du dich online über eine entsprechend hierfür erstellte Website in eine Teilnehmerliste eintragen. Du musst nur damit rechnen, dass dir auf dem Spielfeld auch der ein oder andere professionelle Athlet begegnen wird, der hiermit seinen Lebensunterhalt verdient. Für kleine Kinder ist eine Voranmeldung nicht notwendig. Diese können sich frei nach Interesse beim Eierlauf oder Sackhüpfen austoben und sogar kleine Preise oder Auszeichnungen gewinnen.

Traditionelle Kleidung

Für viele Clan-Mitgleider ist es wohl selbstverständlich bei solchen Festivitäten die schottische Tracht zu tragen. Es werden dir also sicherlich Männer im Schottenrock und Frauen in kiltähnlichen Röcken auf diesen Festivitäten begegnen. Falls du dich dazu entscheidest in der Tracht selbst zu erscheinen, wirst du bestimmt den ein oder anderen anerkennenden Blick zugeworfen bekommen. Aber keine Sorge, als Besucher ist dies kein Muss. Für die Wettkämpfer bei den Schwergewichtsturnieren ist es allerdings Pflicht während der Veranstaltung einen traditionellen Kilt zu tragen.

Clan-Mitglied in traditionell schottischer Tracht bei den Highland Games

Musik und Tanz

Bei den Highland Games und Clan-Treffen dürfen neben diesen traditionellen Sportwettbewerben natürlich Musik und Tanz nicht fehlen. Daher werden die Veranstaltungen von Beginn an von einem Orchester begleitet, in welchem der Dudelsack als traditionelles Instrument selbstverständlich sofort auffällt. Daneben werden Einzelwettbewerbe veranstaltet bei denen talentierte Dudelsackspieler gegeneinander antreten, verschiedene Stile ausprobieren und ihr Können unter Beweis stellen.

Als Besucher der Highland Games wirst du außerdem eine Reihe traditioneller Tanzauftritte beim Highland Dancing miterleben können. Dabei sind es nicht nur professionelle Tänzerinnen und Tänzer, die du zu Gesicht bekommst, sondern auch Kinder verschiedenen Alters, die in heimischen Vereinen die traditionellen Stepptänze eingeübt haben. Die tänzerischen Wettbewerbe werden dabei teils von Einzelpersonen, teils von kleinen Gruppen bestritten.

Natürlich darf auch bei diesen Darbietungen die traditionell schottische Tracht nicht fehlen!

Mädchen in schottischer Tracht beim Stepptanz

Wann und wo finden die Highland Games statt?

Die Highland Games und Clan-Treffen werden in den Sommermonaten beginnend ab Anfang Mai bis Mitte September in den unterschiedlichsten Regionen Schottlands veranstaltet. Die Festivitäten sind meist auf einen Tag am Wochenende beschränkt, können sich allerdings auch in manchen Regionen und Ortschaften auf ein ganzes Wochenende erstrecken je nachdem wieviel im Programm angeboten wird.

Ob diese nun in einer großen Stadt wie Edinburgh mit fast einer halben Millionen Einwohner ausgetragen werden oder in den tiefsten ländlichen Highlands von einer kleinen Dorfgemeinde wie Glenfinnan mit nur ca. 100 Einwohnern organisiert werden. Jedes noch so kleine Dorf versucht jährlich diese Festivitäten auf die Beine zu stellen und Besucher aus Nah und Fern für einen Besuch zu begeistern. Zum Austragen der verschiedenen sportlichen Wettkämpfe und für die Festzelte oder Essen- und Handwerksstände wird häufig eine große Wiese im Freien in der Nähe der Ortschaft ausgewählt.

Highland Games – international

Geografisch beschränken sich diese traditionellen Veranstaltungen jedoch nicht nur auf das schottische Festland, sondern sind auch in anderen Regionen, wie zum Beispiel Nordamerika, Norwegen oder sogar Brasilien zu finden. Dies ist auf die historisch begründete zunehmende Auswanderung der einheimischen Bevölkerung unter britischer Dominanz und einhergehender Verdrängung gälischer Kultur zurückzuführen.

Fazit

Wenn man die Highland Games in einem Wort beschreiben müsste, so trifft das Wort „vielfältig“ es doch ganz treffend. Für jeden Besucher – ob Clan-Mitglied oder Backpacker – ist etwas dabei und es bietet sich für dich die perfekte Gelegenheit ein Stück schottische Kultur und Geschichte direkt mitzuerleben und vielleicht sogar selbst aktiv daran teilzuhaben. Außerdem kannst du ein Dram Whiskey genießend ohne Probleme direkt in Kontakt mit der schottischen Bevölkerung treten und deren Offenheit sowie Gastfreundschaft erfahren. Definitiv das Highlight eines jeden Schottlandurlaubes!

Laura Schleder

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »