Typisch Hannover – Die Spezialitäten der Landeshauptstadt

Typisch Hannover – Die Spezialitäten der Landeshauptstadt

Sicher kennst du Hannover als Landeshauptstadt Niedersachsens. Doch wusstest du auch, dass du in Hannover super viel erleben kannst? Bei einem Städtetrip in die entspannteste Stadt Deutschlands hast du die Wahl: Ob Kunst, Kultur, Natur oder ein Besuch der vielen Festlichkeiten Hannovers, hier gibt es einiges zu tun!

Wir haben dir alles über Hannover für den perfekten Ausflug zusammengefasst. Dabei verraten wir dir, was die Stadt ausmacht, welche Orte und Events du dir hier auf keinen Fall entgehen lassen solltest und was einfach typisch Hannover ist.

Sehenswürdigkeiten und Highlights Hannovers

Das Neue Rathaus und der Maschpark

Das 1913 eröffnete Rathaus gilt nicht nur Wahrzeichen Hannovers, sondern hat mit seiner großen Kuppel und den reich verzierten Türmchen auch große Ähnlichkeiten mit einem Schloss. Im Inneren des majestätischen Fotomotivs sitzen Teile der Stadtverwaltung und vielleicht läufst du hier auch dem Oberbürgermeister über den Weg.

Für Besucher gibt es zudem eine Miniatur-Nachstellung der Stadt Hannover zu bestaunen und ganz besonders: den einzigen Bogenaufzug der Welt! Dieser bringt dich nach etwas Nervenkitzel auf die Kuppel des Rathauses, von der sich ein toller Ausblick über Hannovers Stadtlandschaft auftut.

Die Wiesen hinter dem Rathaus rund um den Maschteich sind gerade im Sommer ein beliebter Treffpunkt und der perfekte Ort für ein kleines Picknick im Grünen.

Herrenhausen

Ähnlich prunkvoll geht es bei unserem nächsten Highlight weiter. Das Schloss Herrenhausen und dessen Gärten erinnern ein wenig an das Anwesen Versailles in Frankreich, obwohl diese um 1640, mit eigentlich italienischem Vorbild erbaut wurden. Tatsächlich war Hannover bis zur Übernahme durch Preußen ein eigenes Königreich, dessen Regenten starke Verbindungen zum englischen Königshaus besaßen. So regierten Hannoveraner für einige Zeit sogar die englische Krone. Unter ihnen Ernst August, dessen Statue du vor dem Hauptbahnhof wiederfindest.

Das vor einigen Jahren rekonstruierte Schloss beherbergt heute Tagungszentren und ein Museum. Wunderschöne Rosengärten, Wasserspiele und antike Statuen findest du im Großen Garten direkt hinter dem Schlossgebäude. Im Berggarten gegenüber spazierst du hingegen durch eine große Vielseitigkeit an Pflanzen und kannst mehrere Gewächshäuser erkunden.

Goldenes Tor zum Schloss

Die Altstadt

Nach den Bombardierungen des 2. Weltkrieges blieb von Hannover kaum etwas übrig. Auch die Altstadt musste deswegen zu großen Teilen wieder aufgebaut werden. Viele der kleinen Fachwerkhäuser und schiefen Gassen wirken daher etwas zusammengewürfelt, aber genau das macht den Charme Hannovers Altstadt aus!

Zwischen kleinen Cafés, netten Restaurants und Bars lässt es sich wunderbar umher flanieren und in kleinen alteingesessenen Läden die Zeit vergessen. Gerade abends erwacht das Viertel zu neuem Leben und ist beliebter Ort zum Ausgehen und Cocktail schlürfen.

Der Leibnizkeks und Bahlsen

Der Name des Universalgelehrten und aufklärerischen Philosophen Gottfried Wilhelm Leibniz taucht in Hannover immer wieder auf. Zum einen im Leibnizhaus, dem ehemaligen Wohnsitz des gebürtigen Hannoveraners, welches am Rand der Altstadt liegt. Zum anderen sind die Universität Hannovers, Museen und eine wahre Spezialität Hannovers, der Leibniz Keks von Bahlsen, nach ihm benannt. So findest du eine vergoldete Version der beliebten Süßspeise zwischen den zwei Bretzelmännern vor dem Unternehmen Bahlsen in der List.

Seit 1889 hat das Familienunternehmen Bahlsen seinen Sitz in Hannover und ist über 130 Jahre später auch deutschlandweit bekannt. Mehrere Outlet-Stores in Hannover verkaufen die Kekse für deutlich günstiger, sodass du dir bei deinem Besuch in Hannover einen kleinen Vorrat der leckeren Backwaren mitnehmen kannst.

Der goldene Leibnizkeks

Straßenkunst in Hannover

Seit 1970 fördert die Stadt Hannover Kunstausstellungen im öffentlichen Raum. Als wohl bekanntestes Projekt gelten die Nanas der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle. Die bunten Frauenfiguren im Pop-Art Stil entstanden nach dem Motto: „Alle Macht den Nanas!“, und verkörpern die Frauenbewegung der 1970er Jahre. Zu finden sind diese am Leibnizufer hinter der Altstadt. An Samstagen findet hier zudem ein Flohmarkt statt.

Vielleicht fallen dir beim Erkunden Hannovers einige extravagante Bus- und Bahnstationen auf. Das Design-Projekt Busstops entstand in Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern und Designern und ziert noch heute die Stadt.

Für Graffitis und Street-Art lohnt sich ein Abstecher in das hippe Viertel Linden. Hier gibt es außerdem viele angesagte Bars, Restaurants und Läden sowie ein lässiges und junges Flair, das zum Erkunden der Gegend einlädt.

Die Eilenriede und der Zoo

Beliebter Ort für Ausflüge und Spaziergänge ist der Stadtwald Eilenriede. In der „Grünen Lunge“ Hannovers befinden sich mehrere Liegewiesen, Spielplätze, ein Kletterwald und verschiedene Denkmäler. Im Sommer kann es hier schon mal sonderbar riechen, denn in vielen Teilen des Waldes wächst duftender Berliner Lauch.

Gegenüber der Eilenriede liegt der Erlebnis-Zoo Hannover. Das 22 Hektar große Gelände ist in mehrere aufwendig gestaltete Themenwelten unterteilt und beherbergt eine große Vielfalt an Tieren: Von Eisbären bis zu Giraffen und Flamingos gibt es hier einiges zu bestaunen.

Eisbärengehege Hannover

Unser Tipp: Der Rote Faden

Wie lässt sich Hannover am besten erkunden? Bei einer Tour entlang des Roten Fadens! Die auf den Boden gemalte rote Linie führt an 36 Sehenswürdigkeiten Hannovers vorbei, einige der bereits genannten Spezialitäten mit eingeschlossen. Auf eigene Faust kannst du dabei über 4,2 Kilometer die vielen Facetten Hannovers kennen und lieben lernen! Den Rundweg startest du am einfachsten direkt vor dem Hauptbahnhof am Ernst-August Platz.

Besondere Events und Feste

Tanz, Theater und Musik in Hannover

In Hannover gibt es sehr viele Unterhaltungsangebote, sodass für jeden etwas dabei ist! Egal, ob ganz locker beim Open-Air-Kino Seh-Fest oder schick und elegant bei einer Vorführung in der Staatsoper, das Kulturprogramm ist vielseitig.

Besonders spektakulär sind die Shows des GOP Varieté-Theater Hannovers. Alle zwei Monate treten hier neue internationale Artisten im Rahmen einer künstlerisch komponierten Vorführung auf und beeindrucken die Gäste mit Tanz, Musik, Akrobatik und vielen weiteren einzigartigen Fähigkeiten.

Wer sich für Schauspiel begeistert, sollte einen Blick in das Programm des Schauspielhauses Hannover werfen. Neben klassischen Geschichten stehen hier immer wieder Neuinterpretationen und moderne Inszenierungen im Rampenlicht.

Maschseefest

Rund um eines der beliebtesten Ausflugsziele Hannovers findet jedes Jahr im August Deutschlands größtes Seefest statt. Von den 6,5 Kilometern Maschsee-Rundweg verwandelt sich für drei Wochen die sonst so entspannte Uferpromenade zur Ausgeh- und Schlemmermeile schlechthin.

Auf dem Programm stehen mehrere Live-Performances, Wettbewerbe und Musik-Darstellung, die an rund vier Freilichtbühnen zu beobachten sind. Auch kulinarisch geht es hier heiß her: Klassische Weihnachtsmarkt Leckereien treffen auf sommerliches Streetfood.

Maschsee Hannover

Messestadt Hannover

Spätestens seit der Weltmesse Expo2000 ist Hannover als international bedeutender Messestandort und somit in vielen Branchen weltbekannt. Auch wenn sich Messe nicht direkt nach einer Touristenattraktion anhört, lohnt sich ein Blick in Hannovers Messekalender auf jeden Fall. Denn nicht nur wichtige Business-Messen sind auf dem Gelände Hannovers zu Hause. Immer wieder finden spannende Veranstaltungen wie die Ideen-Expo, die HannoverKreativ Messe oder die Heimtier-Messe hier statt.

Schützenfest

Das Schützenfest Anfang Juli hat in Hannover große Tradition und die Schützenmarsch gilt als eine der größten der Welt. Die Ursprünge der Schützen Hannovers gehen bis auf das Jahr 1529 zurück und 1955 erhielt die Stadt den offiziellen Ehrentitel „Schützenstadt“.

Bei dem traditionsreichen Fest erlebst du die Bierkultur Hannovers in Festzelten oder probierst dich durch die vielen Köstlichkeiten der Essensstände durch. Etwas Adrenalin gefällig? Dank den vielen Fahrgeschäften und Spielständen wird dir hier ganz sicher nicht langweilig! Ab aufs Riesenrad und du hast die beste Sicht auf Hannover von oben. Richtig romantisch wird es abends, wenn die vielen bunten Lichter die Umgebung erhellen. Der große Schützenplatz liegt südlich der Innenstadt und ist vom Hauptbahnhof sogar zu Fuß super zu erreichen.

Im April findet hier außerdem das Frühlingsfest statt, während im Oktober das Oktoberfest Einzug hält. Beide Veranstaltungen sind niedersachsenweit beleibt und ziehen Gäste aus ganz Norddeutschland an.

Typisch Hannover – Bier

Gilde Brauerei und das Herri

Was darf bei all diesen Veranstaltungen nicht fehlen? Gutes Hannoveraner Bier! Die besondere Brautradition Hannovers geht bis in das Jahr 1526 zurück, als hier ein helles obergäriges Bier erfunden wurde – das Broyhan-Bier, heute bekannt als Gilde Bier. Die Gilde Brauerei zählt noch heute zu den ältesten Unternehmen Hannovers und dessen besonderes Bier zu einem echten kulinarischen Highlight der Stadt.

Weiterer Bier-Klassiker Hannovers ist das „Herri“ – das Herrenhäuser Bier. Die Privatbrauerei gibt es seit 1868 und zählt somit zu den Traditionsbrauereien Hannovers. Auf dem Logo des Biers befindet sich zudem das Niedersachsenross, ein Zeichen seiner Herkunft.

Beide Brauereien bieten Brauereibesichtigung an. Dort erfährst du hier alles über die Tradition des Bierbrauens und darfst einige der Spezialitäten sogar verkosten. Willst du das Bier außerhalb der Brauereien probieren, findest du die Marken garantiert im nächsten Supermarkt oder auf der Karte vieler Bars!

Biergläser und Hopfen

Lüttje Lage

Vielleicht stolperst du hier auch über den Begriff Lüttje Lage. Das „Nationalgetränk“ Hannovers entstand aus der alten Tradition, das Broyhan-Bier mit Branntwein zu trinken. Bestellst du dir diese alkoholische Besonderheit, erhältst du ein Glas Bier und ein Glas Korn, die du gleichzeitig trinkst. Prost!

Fazit

Hannover besticht nicht nur durch sein entspanntes Flair und die vielen sehenswerten Attraktionen, sondern lädt dich immer wieder zu seinen bunten Festlichkeiten und in sein umfangreiches Kulturprogramm ein. Vielleicht schlenderst du ja schon bald mit einem Herri über das Maschseefest oder bist in den Herrenhäuser Gärten dem Adel auf der Spur. Egal, wohin es dich schließlich zieht, wir wünschen viel Spaß auf deinem nächsten Abenteuer!

Noch mehr Inspiration gefällig? Wirf einen Blick in unsere Web-App und erstelle deine ganz persönliche Reiseroute!

Tabea Bernsen

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Wichtige Gadgets für digitale Nomaden

Das Leben als digitaler Nomade klingt wie ein Traum: Arbeiten von den schönsten Orten der Welt, während man neue Kulturen entdeckt und Abenteuer erlebt. Doch um diesen Lebensstil wirklich genießen zu können, sind die richtigen Gadgets unerlässlich.   Sie sorgen

Read More »

Kajakangeln – Mit dem Kajak auf Entdeckungstour

Angeln ist kein modernes Hobby, sondern eine alte Tradition, die vor Millionen von Jahren bereits das Überleben der menschlichen Rasse gesichert hat. Heutzutage sind die Menschen nicht mehr darauf angewiesen, zur Angelrute zu greifen, um sich das Abendbrot zu sichern.

Read More »

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Norwegen ist prädestiniert für einen Urlaub sowohl im Camper als auch für Backpacker. Das Land dehnt sich vom Süden bis zum Nordkap über 1.800 Kilometer aus und erstreckt sich über 14 Breitengrade. Die breiteste West-Ost-Ausdehnung erwartet Besucher zwischen dem Sognefjord

Read More »