Fortbewegung in Thailand - Wann eignet sich welches Verkehrsmittel?

Fortbewegung in Thailand

Auch in Thailand gibt es unterschiedliche Möglichkeiten sich von A nach B zu bewegen. Im
nachfolgenden Text stelle ich diese unterschiedlichen Arten kurz vor und erläutere die Vor- und
Nachteile.

Fortbewegung in Thailand mit dem Tuk-Tuk 2

Fortbewegung in Thailand mit dem Flugzeug

Längere Strecken kann man meistens bequem mit dem Flugzeug zurücklegen, was vor allem in der
Nebensaison relativ günstig ist. Man kann hier einen Flug, beispielsweise von Bangkok nach Phuket
für unter 40 Euro ergattern. 


Die größten Vorteile sind die Bequemlichkeit und auch die Dauer. 

Man kann einfach entspannt, mit dem unten erwähnten Tuk Tuk o.ä. zum Flughafen fahren, gibt sein
Gepäck ab und innerhalb kürzester Zeit hat man lange Strecken zurückgelegt. Ein Nachteil ist
allerdings, dass man häufig bei den nationalen Flügen für sein Gepäck extra zahlen muss. 


Das sollte man möglichst beim Buchen nicht vergessen, um mögliche Überraschungen am Flughafen zu
vermeiden. Für große Menschen ist das Fliegen auch nicht unbedingt bequem, da die Asiaten eher zu
der kleineren Gattung Mensch gehören und nach denen sind die Flugzeuge meistens ausgelegt.


Allerdings kann man für die kurze Zeit, die man im Flugzeug verbringt auch mal einige Abstriche in
Sachen Gemütlichkeit machen. Leider ist das Fliegen natürlich nicht sehr nachhaltig. Fliegen
verursacht immer eine große Bedrohung für die Umwelt, was aber leider auch bei anderen Reisearten
nicht unbedingt zu vermeiden ist.

Fortbewegung in Thailand mit dem Bus

Diese Variante hat leider einen nicht sehr hohen Bequemlichkeitsfaktor. Wenn man mehrere hundert
Kilometer zurücklegen will, ist man schon mal schnell 12 oder mehr Stunden unterwegs und das in
Bussen, die wie die Flugzeuge, nicht für große Menschen ausgerichtet sind. 


Der größte Vorteil dabei ist allerdings der Preis. Man kann lange Strecken, zum Beispiel von Bangkok bis nach Phuket für unter 20 Euro zurücklegen. Wenn man nachts fährt, dann kann man auch versuchen die ganze Fahrt zu verschlafen um so wenig wie möglich davon mitzubekommen. 

Was etwas nervig ist, ist die Tatsache, dass diese Busse meistens unglaublich heftig heruntergekühlt sind. Es ist also ratsam einen relativ dicken Pulli dabei zu haben. Außerdem ist es mir auch schonmal passiert, dass die ganze Fahrt von Bangkok in den Süden, ein Film nach dem anderen abgespielt wurde, in einer gewissen,
unangenehmen Lautstärke, und das auch noch auf thailändisch. 


Fazit also, das angenehmste ist es nicht mit dem Bus zu reisen, preislich bietet es aber gewisse Vorteile.

Fortbewegung in Thailand mit einem sog. Minibus

Minibusse sind kleine Vans, die alternativ zu den großen Bussen angeboten werden. Es werden immer
ca. 9 Personen damit befördert. Diese sind leider etwas teurer und auch noch unbequemer als die
großen Busse. 


Leider werden auf manchen Strecken nur diese Minibusse angeboten. Der Vorteil daran
ist aber, dass man dort leichter Freundschaften knüpfen kann als in den Bussen mit so vielen
Menschen. Meistens werden auch vor allem Touristen mit diesen Vans befördert. 


Oft sind die Fahrer dieser Minibusse auch ziemliche Raudies, was den Vorteil hat, dass man schnell am Ziel ist, andererseits kann es auch manchmal ein bisschen gefährlich und unangenehm sein.

Fortbewegung in Thailand mit dem Tuk Tuk 

Kurze Strecken kann man am besten zurücklegen mit dem Tuk Tuk.
Tuk Tuks sind in Thailand sehr beliebte Fortbewegungsmittel. Das sind kleine Dreiräder, mit einer
überdachten Sitzfläche für Mitfahrer, während der Fahrer vorne auf einem Motorrad-ähnlichem Sitz
sitzt. 


Sie düsen meistens unglaublich schnell von einem Ort zum nächsten und es macht unendlich viel
Spaß mit so einem Gefährt durch die Gegend gefahren zu werden. 


Die Preise sind natürlich von der Entfernung des Ziels abhängig, liegen aber meistens nicht über 5 Euro. Der Fahrtwind ist auch super angenehm, da die Hitze in Thailand dem einen oder anderen schon zu schaffen machen kann. Ein Trip mit dem Tuk Tuk muss man erlebt haben, wenn man in Thailand zu Besuch ist.



Fortbewegung in Thailand mit dem Tuk-Tuk 1

Fortbewegung in Thailand mit dem Roller


Generell gibt es in Thailand überall die Möglichkeit sich einen Roller auszuleihen, was besonders in
kleinen Orten oder auf den Inseln zu empfehlen ist. An fast jeder Ecke gibt es einen Rollerverleih, und
die Preise sind auch hier nicht teuer. 


Nur muss man aufpassen, dass man sich nicht übers Ohr hauen lässt, aber dazu gibt es in unserem Blogeintrag zu „Roller leihen in Thailand – worauf du achten musst“ nochmal mehr Infos. 

Wichtig ist, dass du einen festen Preis schon vorher vereinbarst und vorallem auch wenn möglich vorher schon zahlst, damit du am Ende nicht böse überrascht wirst. 

Üblich sind meist nicht mehr als 5 Euro am Tag. Außerdem brauchst du immer etwas, was du denen als Pfand hinterlegen musst, beispielsweise deinen Ausweis o.ä. Das brauchen die Verleiher als Sicherheit,
damit du den Roller nicht stiehlst oder bei einem Unfall für den Schaden nicht aufkommst. 


Allerdings bieten auch viele Rollerverleihe schon einen Verleih inklusive Versicherung an.

Achte außerdem darauf, dass du dich auch wirklich wohl dabei fühlst, dich allein auf einen Roller in
den thailändischen Straßenverkehr zu begeben – dieser ist nämlich wirklich nicht zu unterschätzen.

Fortbewegung in Thailand mit dem Taxi


Taxis in Thailand sind genauso angenehm wie man sie aus Europa kennt, allerdings wesentlich
günstiger. Es ist aber immer noch teurer als mit dem Tuk Tuk zu fahren. 


Wenn man viel Gepäck dabeihat, trotzdem mehr zu empfehlen. Dabei sollte man aber auch das Taximeter bestehen, um sich nicht abzocken zu lassen.

Mit welchem Fortbewegungmittel kommt man auf besten auf die Inseln?

Auf die Inseln kommst du am besten mit der Fähre.

Von vielen Orten auf dem Festland kann man Fähren zu den verschiedenen Inseln nehmen. Auch von
Inseln zu Insel ist das natürlich möglich. 


Über die unterschiedlichen Preise kann man sich leicht im Internet informieren oder aber vor Ort am Hafen oder in den kleinen Reisebüros erfragen. Praktisch ist, dass man von Bangkok aus seine Touren schon komplett buchen kann. 

Häufig sind die Busfahrten Richtung Süden schon mit einer Fähre verknüpft, die dich dann auf die gewünschten Inseln bringt. Der Bequemlichkeitsfaktor auf der Fähre hängt von der Länge der Strecke ab und natürlich von deiner eigenen Seefestigkeit.

Fortbewegung in Thailand mit dem Speed Boot

Speed Boote sind kleinere Schiffe, die deutlich schneller sind als die allgemeinen Fähren. Der Preis ist
dabei etwas höher, aber man erreicht sein Ziel in angenehm schnellem Tempo.

About the Author

Ich bin Louisa und studiere im fünften Semester Soziologie an der LMU in München. Meine Leidenschaften sind das Reisen, gutes Essen, Tiere und die Schönheit des Lebens, die ich gerne mit meiner Kamera festhalte.

>