Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Filmtourismus in Osteuropa

Beim Filmtourismus geht es darum, an die Drehorte von Filmen und Serien zu reisen. Auch du hast wahrscheinlich deine ganz persönlichen Lieblingsfilme und -serien und würdest gerne einmal in denselben Straßen wie die Hauptcharaktere laufen? Dann bist du was den Filmtourismus angeht in Osteuropa genau richtig! Denn die Wahrscheinlichkeit, dass einer dieser Filme in Osteuropa gedreht wurde, ist relativ hoch.

Osteuropa ist bekannt für seine wunderschönen Naturwälder, steile Felslandschaften sowie düstere Schlösser. Die Gegend bietet also perfekte Voraussetzungen, um als Filmkulisse für Fantasyfilme und Actionthriller zu dienen. Diese einzigartige Schönheit hat sich bereits bis nach Hollywood rumgesprochen und Stars wie Tom Cruise oder Scarlett Johansson sind schon lange auf den Straßen Osteuropas unterwegs. Besonders historische Städte wie Prag oder die mysteriösen Wälder Polens werden in der Filmszene immer beliebter und eignen sich daher perfekt für Filmtourismus in Osteuropa.

Wir stellen dir in diesem Artikel einige der außergewöhnlichsten und berühmtesten Drehorte von Filmen in Osteuropa vor. Wenn du dich allerdings zuerst mehr über die Hintergründe zu Filmtourismus informieren willst, dann findest du hier unseren Artikel dazu.

Polen

Die dichten Wälder sowie die verwunschenen Landschaften Polens bieten das ideale Setting für Fantasy-Geschichten und Verstecke für magische Wesen wie Elfen oder Faune. Das haben auch die Produzenten der Narnia-Filme und der Serie The Witcher erkannt.

Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia

In Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia begeben sich die Hauptcharaktere gegen Mitte des Films in Richtung einer mächtigen Steinformation, die in der Realität die Błędne Skały – Wilde Löcher sind. Das berühmte Labyrinth aus Stein mit seinem dicht vernetzten Höhlensystem befindet sich im südpolnischen Teil des Nationalparks Heuscheuergebirge, der in der Landessprache Park Narodowy Gór Stołowych heißt.

Der über 60 km² große Nationalpark liegt in Niederschlesien an der Grenze zum Nachbarstaat Tschechien und wurde 1993 eröffnet. Neben dem Steinlabyrinth Błędne Skały ist der Park bekannt für seine pilzförmigen Felsen Skalne Grzyby und dem höchsten Felsplateau Szczeliniec Wielki – Großer Heuscheuer, welche die Natur im Laufe von mehreren Millionen Jahren geformt hat.

Eine weitere Szene aus dem Film wurde im südlicheren Karkonoski Nationalpark gedreht. Die jüngste der vier Geschwister, Lucy, sieht plötzlich ihren alten vierbeinigen Freund Aslan auf der anderen Seite einer großen Schlucht. Daraufhin begeben sich die Geschwister zum Kamienczyk Wasserfall, der namensgebend für die Schlucht ist und gleichzeitig eine der größten Attraktionen des Parks darstellt.

The Witcher

Eine der finalen Kampfszenen in der ersten Staffel von The Witcher wurde ebenfalls in Polen gefilmt. Jedoch kämpfen die Hauptcharaktere in der Schlacht von Sodden nicht in den dichten Wäldern Polens, sondern auf der stattlichen Burg Ogrodzieniec. Die historische Burgruine befindet sich in der Nähe des Dorfes Podzamcze im Gebiet Schlesien.

Ogrodzieniec wurde im 14. Jahrhundert erbaut, im Laufe des 17. Jahrhunderts infolge von Eroberungen allerdings geplündert und schließlich fast niedergebrannt. Doch den mächtigen Steinbauten der Burg konnte all dies nichts anhaben und sie thront noch heute auf einem einsamen Hügel und wacht über die Landschaft Schlesiens.

Tschechien

Die Chroniken von Narnia

Auch der erste Teil der Narnia-Chroniken wurde in Osteuropa gedreht. Direkt nachdem die Geschwister zum ersten Mal durch den Kleiderschrank treten, landen die Hauptcharaktere mitten im Reich der Winterkönigin. Das befindet sich im echten Leben jedoch nicht in Narnia, sondern in Tschechien. Die Schneelandschaft liegt in der Adršpašské skály – Adelsbacher Felsenstadt, die mit ihren steilen Felswänden zwischen Wald und dem glasklaren Kristallsee verzaubert.

Weitere atemberaubende Felsformationen, die als Drehorte fungierten, liegen nicht weit entfernt von der Felsenstadt in dem kleinen Dorf Tisá. Das natürliche Felsentor Tiské Stěny ist für die Geschwister auch gleichzeitig das Tor zum Heim von Master Tumnus, dem freundlichen Faun.

Ein weiters Naturhighlight, das in der magischen Welt seinen Platz gefunden hat, ist das Pravčická brána – Prebischtor in der Böhmischen Schweiz. Es ist die größte natürliche Sandstein-Felsenbrücke in ganz Europa, mit einer Länge von ca. 26 m und einer Höhe von 16 m. Die Brücke steht unter Schutz und darf deshalb nicht betreten werden. Dementsprechend durften die Schauspieler im echten Leben leider nicht über das Naturwunder laufen, sondern wurden nachträglich mit CGI in die Szenen eingefügt.

Mission: Impossible

Prag, die Hauptstadt Tschechiens, ist hingegen eher in der Action-Szene bekannt. Tom Cruise besuchte die tschechische Hauptstadt sogar zweimal in seiner Rolle als Ethan Hunt: einmal 1996 für Mission: Impossible und ein zweites Mal 2011 für Ghost Protocol. Ein Besuch der Stadt ist also ein Muss für alle Tom Cruise Fans, die gleichzeitig Filmtourismus in Osteuropa erleben wollen!

Tatsächlich wurde ein Großteil der Innen- und Außenaufnahmen für Mission: Impossible in Prag gefilmt. Die amerikanische Botschaft zu Beginn des Films beispielsweise ist in Wirklichkeit der Liechtenstein Palast und die Inneneinrichtung gehört im echten Leben zum Národní Muzeum – Nationalmuseum von Prag.

Der Palast befindet sich außerdem im Stadtteil Malá Strana – Kleinseite auf der Halbinsel Kampa, während das Museum jenseits der Staré Mesto – Altstadt zu finden ist. Von der Kleinseite zur Altstadt kommst du über die berühmte Steinbrücke Karluv most  – Karlsbrücke, die bereits in vielen Filmen einen Auftritt im Hintergrund hatte.

Die Szenen in Ghost Protocol, bei denen Tom Cruise im Innenhof des Kremls unterwegs ist, wurden zudem im Innenhof des Prager Schlosses gedreht. Es ist eines der großen Wahrzeichen Prags, das die Stadt seit dem 9. Jahrhundert ziert und heutzutage Sitz des Präsidenten. In dem Schloss befinden sich mehrere Hallen, wie etwa die Rothmayer Halle oder die Spanische Halle, die für Konzerte und Zeremonien geöffnet sind.

Budapest, Ungarn

Die ungarische Hauptstadt Budapest entwickelt sich, ebenso wie Prag, zu einem immer beliebter werdenden Drehort für viele europäische als auch internationale Filme und Serien. Besonders, wenn du ein Fan von Fantasy oder historischen Serien bist, wirst du hier auf deine Kosten kommen.

Einige der Außenaufnahmen für die Dörfer in The Witcher beispielsweise entstanden in der Umgebung von Budapest. Yennefers Dorf ist in Wirklichkeit das Szentendre Skanzen Freiluftmuseum, welches Heimat traditioneller ungarischer Architektur ist. Das Museum will dir einen Einblick in die ungarische Kultur und Lebensweise aus früheren Jahrhunderten geben. Gleichzeitig ist es ein Versuch, alte ungarische Bräuche zu erhalten. Neben geführten Touren kannst du dort ebenfalls regelmäßig Ausstellungen zur Geschichte, Kultur oder traditioneller Handwerkskunst besuchen.

Fans von historischen Filmen und Serien würden sich außerdem sofort im Hinterhof des National Film Institute Hungary zurechtfinden. Das mittelalterliche Filmset befindet sich in der Kleinstadt Fót, nur ca. 18 km nördlich von Budapest. Hier wurde unter anderem ein Großteil der Außenszenen für die BBC-Serie Robin Hood sowie für Ken Follets internationalen Bestseller Die Säulen der Erde gedreht. Auch in dem deutschen Bestseller Die Wanderhure und Bernard Cornwells The Last Kingdom hat das mittelalterliche Set in einigen Szenen seinen Auftritt. Es handelt sich also um einen ziemlich besonderen Ort für den Filmtourismus in Osteuropa.

Dubrovnik, Kroatien

Dubrovnik, die größte Küstenstadt Kroatiens, war schon immer ein beliebtes Reiseziel für Touristen. Doch seit dem Dreh von Game of Thrones wird die südosteuropäische Stadt überflutet von Touristen. Den Hype um die Serie hat sich die Stadt zunutze gemacht. Neben den zahlreichen Souvenirshops findest du dort auch Game of Thrones-Führungen.

In der Serie als King’s Landing bekannt, wirkt die Stadt auch im echten Leben recht majestätisch. Die Stadtmauer rund um die Altstadt gilt als UNESCO-Kulturerbe und ist das Wahrzeichen von Dubrovnik. Durch das Haupttor Pile kommst du am Onofrio-Brunnen vorbei in die historische Küstenstadt. Von dort aus kannst du deine Erkundungstour auf den Spuren der Charaktere beginnen.

Weitere Sehenswürdigkeiten, die in der Serie ihren Auftritt haben, sind unter anderem der Rektorenpalast und der Palast Sponza entlang der Hauptstraße Stradun, sowie der Kirchplatznahe der Dominikanerkirche im Stadtteil Ploče. Die Festung Lovrijenac wacht auf einem Felsen außerhalb der Stadtmauer über die Adria und diente sowohl im echten Leben als auch in der Serie als Verteidigungs- und Aussichtsturm über das offene Meer.

Neben Game of Thrones wurde Dubrovnik ebenfalls für Star Wars VIII: The Last Jedi als Hintergrundkulisse verwendet. Die Altstadt dient im Film als Grundlage für die Wüstenstadt Canto Bight, die für den Film allerdings mit CGI-Lichtern aufgepeppt wurde, um futuristischer zu wirken.

Fazit

Für den Filmtourismus ist Osteuropa definitiv das richtige Pflaster. Die atemberaubenden Landschaften und historischen Gebäude in machen Osteuropa sind zu Recht Filmlocations vieler berühmter Filme und Serien. Der östliche Teil Europas hat es definitiv verdient, mit seiner Schönheit international mehr Aufmerksamkeit zu erlangen.

Auch im westlichen Teil Europas findest du interessante Drehorte. Wie wäre es außerdem mit einer Rundreise durch ganz Europa, bei der du gleich mehrere Drehorte und Städte besuchst? Also, packe deinen Rucksack, erstelle dir eine Liste deiner Lieblingsfilme und entdecke die traumhaften Orte, an denen schon Hollywoodstars unterwegs waren, selbst.

Melanie Nickl

Ähnliche Beiträge

>