Backpacking durch Dänemark – unsere 10 Highlights

Backpacking durch Dänemark – unsere 10 Highlights

Wenn es ums Thema Backpacking geht, denken die Wenigsten erstmal an Dänemark. Eigentlich schade, denn dieses wunderschöne Land hat einiges zu bieten. Die wundervollen Landschaften eröffnen einen atemberaubenden Anblick und die charmanten Städte sind definitiv einen Besuch wert.

Noch dazu ist das Land äußerst umweltfreundlich und hat tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Gerade für Backpacking eignet sich das ziemlich flache Dänemark gut, jedoch solltest du kein allzu kleines Budget haben.

In diesem Artikel stellen wir dir die Highlights des Landes vor und wie du es am besten mit dem Rucksack bereisen kannst. Es ist definitiv ein traumhafter Fleck auf dieser Welt, in den man sich verlieben kann. Strand, Meer, grüne Landschaften und beeindruckende Fassaden warten nur darauf, von dir gesehen zu werden.

Wir stellen dir einige Fakten, Sehenswürdigkeiten und Dänemarks Kultur vor und geben dir ein paar Tipps an die Hand, wie du von A nach B kommst, welche Unterkünfte dein Budget nicht sprengen und wie du lecker und preiswert essen kannst.

Ein paar Fakten über Dänemark

Das Land Dänemark liegt im Norden Europas. Es gibt auch autonome Gebiete, dazu zählen die Färöer und Grönland. Dänemark grenzt an Deutschland an und da Deutsch dort eine anerkannte Minderheitensprache ist, ist es gar nicht mal so unwahrscheinlich, dass du auf jemanden triffst, der Deutsch spricht. Die Amtssprache ist allerdings Dänisch. Die vielen Küsten und Inseln prägen die Landschaft. Es gibt außerdem eine Brücke, die nach Schweden führt – die „Öresundbrücke“.

Zu Dänemark zählt auch der nördliche Teil der Halbinsel Jütland und seine Inseln. Ganze 1419 Inseln gibt es in Dänemark, davon waren zumindest im Jahr 2016 nur 74 bewohnt. Seeland ist mit seinen 7031 Quadratkilometern die größte Insel dieses schönen Landes. An der Ostküste befindet sich übrigens die Hauptstadt Kopenhagen.

Leider wurde die Natur über Jahrhunderte hinweg stark abgeholzt und viele Weideflächen zerstört, was sehr schlecht für die Umwelt war. Jedoch wurden sechs Nationalparks eröffnet, um die ökologische Vielfalt Dänemarks sicherzustellen. Vogelfreunde können sich an fast 400 verschiedenen Vogelarten erfreuen. Außerdem Leben an den Küsten Seehunde und die Kegelrobbe.

Dänemark Strand

Sehenswürdigkeiten Dänemarks, die du nicht verpassen solltest

Strand und Meer

Die Küste Dänemarks zieht sich über 7 400 km entlang, es gibt also mehr als genug Strände zu erkunden. Besonders im Sommer sind sie bei Tourist*innen sehr beliebt. Das Wetter ist nicht immer bestens, aber an einem sonnigen Tag kannst du dort sehr schön entspannen.

Bei Sonnenuntergang bieten sich spektakuläre Fotomotive. Während du in die Weite des Ozeans blickst, den Sand zwischen deinen Zehen spürst und die frische Meeresbrise atmest, malt die Sonne wunderschöne Farben in den Horizont, die du unbedingt mit deiner Kamera einfangen solltest.

Wanderungen

Auf deiner Backpacking Tour durch Dänemark bieten sich dir auch viele Tageswanderungen an. Du könntest zum Beispiel den Hindemade See umrunden. Diese Wanderung eignet sich auch für Anfänger und Familien. Oder du wanderst durch die Landschaft der Paradieshügel von Bornholm. Du willst durch einen Nationalpark streifen? Dafür bietet sich der Nationalpark Mols Bjerge an. Natürlich kannst du in ganz Dänemark auch längere Backpacking Wandertouren unternehmen, um dieses großartige Land Schritt für Schritt im Einklang mit der Natur kennenzulernen.

Kopenhagen

Natürlich darf bei deinem Backpacking Trip durch Dänemark die Hauptstadt des Landes nicht fehlen. Kopenhagen, mit seiner beeindruckenden Architektur und dem ergreifenden Nachtleben, wird dein Herz höherschlagen lassen. Die Einheimischen sind freundlich und die Stadt ist durch und durch sehenswert.

Sehr beliebt sind die bunten Häuser im Nyhavn. Früher war es ein Arbeiterviertel, heute beeindruckt es mit seinen historischen Fassaden. Inmitten der Innenstadt liegt der Tivoli. Dies ist ein Vergnügungspark, der dir sicherlich viel Spaß bescheren wird.

Eines sollte dir jedoch bewusst sein: Kopenhagen ist relativ teuer, womöglich wirst du dich deshalb nicht allzu lange dort aufhalten können. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn auch wenn Kopenhagen einige umwerfende Sehenswürdigkeiten bereithält, so gibt es im ganzen restlichen Land noch mehr als genug zu entdecken.

Dänemark Kopenhagen

Aarhus

Auch Dänemarks zweitgrößte Stadt hat bei deinem Backpacking Urlaub so einiges zu bieten. Sie wird auch gerne „Stadt des Lächelns“ genannt. Die ehemalige Wikingersiedlung und mittelalterliche Seehandelsstadt ist mittlerweile ein wirtschaftliches Zentrum. Dort kannst du Kunst in einem der größten Kunstmuseen in Nordeuropa erleben, im ARoS.

Eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit gefällig? Dann schau im Freilichtmuseum „Den Gamle By – Die Alte Stadt“ und im Moesgaard Museum vorbei. Wenn du dich für Pflanzen interessierst, solltest du dem Botanischen Garten einen Besuch abstatten. Und natürlich gibt es auch das ganze Jahr über Festivals und andere Veranstaltungen, wie die Internet Week Denmark oder die Aarhus Pride.

Roskilde

Etwa 30 Kilometer von Kopenhagen entfernt liegt Roskilde. Das jährliche Roskilde-Musikfestival verschafft der Stadt internationale Bekanntheit. Schau doch mal beim Roskilde Dom vorbei, der als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet ist. Und das nicht grundlos – seine Architektur wird dich bestimmt beeindrucken. Außerdem steht in Roskilde ein Wikingerschiffsmuseum und ein Rockmuseum. Aber auch an schöner Landschaft mangelt es der Stadt nicht. Der Fjord erstreckt sich über 40 Kilometer. Viele kleine Inseln faszinieren mit ihrer abwechslungsreichen Flora und Fauna.

Dänemark Roskilde

Geheimtipps für deine Backpacking Tour durch Dänemark

Die bezaubernde Stadt Helsingör lohnt sich für einen Besuch. Nur 50 Kilometer von Kopenhagen entfernt findest du hier tolle Attraktionen. Der Prinz Hamlet wird dir dort mehrfach begegnen. Dort steht auch das Weltkulturerbe Schloss Kronborg. Mit Kindern ist der Aufenthalt in dieser Stadt ideal.

Zum Entschleunigen eignet sich die Insel Fanø hervorragend. Das Skipperdorf Sønderho solltest du auf keinen Fall auslassen. Schließlich wurde es im Jahre 2011 sogar als eines der schönsten Dörfer in Dänemark gekürt.

Ein echter Geheimtipp ist noch der wunderschöne Slettestrand. Was so besonders an diesem Strand ist? Er ist ziemlich ruhig und ohne Trubel. Der weiße Sand, die Dünen und das tiefblaue Meer bilden eine beeindruckende Landschaft. Einen Ausflug zu diesem Strand wirst du also bestimmt nicht bereuen.

Die Kultur Dänemarks

Küche

Ein ganz traditionelles Essen in Dänemark ist das Smörrebröd. Hierbei handelt es sich um ein üppig belegtes Brot, das unterschiedlich belegt werden kann. Interessant an Dänemarks kulinarischer Seite ist, dass mittlerweile ein großer Wert auf die Ökologie gelegt wird. Es wird versucht, Lebensmittel aus ökologischer Erzeugung und regionale Zutaten zu verwenden. An Alkohol werden gerne Schnaps und Bier konsumiert.

Architektur

Vorbilder für die Architektur Dänemarks waren Frankreich und Deutschland. Einige Bauten aus den 13. und 14. Jahrhundert entstammen der Backsteingotik. Auch die Renaissance nach der Reformation brachte einige bedeutende Gebäude hervor.

Literatur

Den Namen Hans Christian Andersen wirst du sicher schon öfters gehört haben. Wusstest du, dass er Däne war? Er schrieb einige der bedeutendsten Märchen wie „Die Prinzessin auf der Erbse“, „Das hässliche Entlein“ und „Des Kaisers neue Kleider“. In der Hauptstadt Kopenhagen kannst du sogar eine Skulptur einer Nixe bewundern, die an sein Werk „Die kleine Meerjungfrau“ erinnert. Sie steht am Hafen.

Weltkulturerbe

Fünf Attraktionen wurden bisher von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Eines davon ist der backsteinerne Dom zu Roskilde, außerdem die Parforce-Jagdlandschaft Nordseeland, die Siedlung Christiansfeld, die Runensteine, Grabhügel und Kirche von Jelling und zudem noch das Schloss Kronborg am Öresund.

Dänemark Backpacking

Tipps fürs Backpacking durch Dänemark

Von A nach B – Fortbewegung durch Dänemark

Auto, Zug, Bus, Fahrrad oder zu Fuß – sicherlich hat jedes Fortbewegungsmittel seine Vor- und Nachteile. Auch wenn ein Auto viel Flexibilität ermöglicht, würden wir dir in Dänemark, einem der umweltfreundlichsten Länder nach den Environmental Performance Index, zu einer umweltfreundlicheren Alternative raten. Und erst dann hat man doch auch das richtige Backpacker-Erlebnis, oder?

Spar-Tipp: Während du in Kopenhagen bist, könnte sich die „Copenhagen Card“ für dich durchaus lohnen, die für den kompletten Großraum Kopenhagen gilt und zugleich Zutritt zu über 80 Attraktionen gewährt. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Dänemark sind in der Regel sauber und relativ preiswert.

Unterkünfte

Unbedingt solltest du mal eines der charmanten Landhäuser in Jütland buchen. Ansonsten stehen dir in den Städten natürlich auch viele Hotels, Airbnb Wohnungen und andere Unterkünfte zur Verfügung.

Aber was kannst du machen, wenn du ein wenig knapp bei Kasse bist? Auch dafür haben wir ein paar Lösungen parat! Wie wäre es, eine Weile auf einem Biobauernhof zu wohnen und zu arbeiten? Über WWOOF Dänemark findest du Bauernhöfe, auf denen du gegen Kost und Logis mithelfen kannst.

Noch eine Möglichkeit, um Geld zu sparen, ist es, beim Roskilde Festival mitzuhelfen und im Gegenzug kostenlos übernachten und das Festival genießen zu dürfen.

Wenn du auf deiner Backpacking Reise durch Dänemark dein Zelt dabeihast, dann bietet sich dir auch eine Vielfalt an Campingplätzen. Wild Camping ist leider nicht gestattet.

Dänemark Hafen

Lecker und preiswert essen in Dänemark

Auf Reisen kann das Essengehen ganz schön teuer werden. Am günstigsten ist es wohl, du versorgst dich einfach selbst, indem du direkt bei den vielen Bauernhöfen in Dänemark einkaufst. Einfach Ausschau halten, ob du einen Hofladen oder Straßenstand mit dem Schild „Grønt, æg, kartofler“ erblickst – das steht für „Gemüse, Eier, Kartoffeln“.

Möchtest du auch mal in ein Restaurant gehen, ohne dich in Unsummen zu stürzen? Dann können wir dir die Landgasthöfe (Kros) empfehlen.

Was es sonst noch zu wissen gibt

Eine ganz besondere Route in Dänemark ist die Margueritrute. Wenn du diese Route bereist, wirst du auf den 3 500 Kilometern unzählige Sehenswürdigkeiten sehen. Sobald du irgendwo ein braunes Schild mit einer weißen Margeriten-Blüte erspähst, weißt du, dass du dich gerade auf dieser Route befindest.

Übrigens kannst du auch ein bisschen Inselhüpfen betreiben, denn die über 400 Inseln bieten dafür genügend Möglichkeiten. Bist du vom 2. bis zum 8. Mai in Ribe? Dann schau doch beim Internationalen Wikingermarkt vorbei. Dort wirst du sicher ein tolles Erlebnis haben.

Auf deiner Backpacking Tour durch Dänemark wirst du auf herzliche, offene Menschen treffen. Besonders in den Urlaubsregionen wirst du vermutlich auf Menschen treffen, mit denen du dich auf Deutsch oder Englisch unterhalten kannst. Es ist üblich, sich zu grüßen. Wundere dich also nicht, wenn dich fremde Personen anlächeln und „hej“ sagen. Dankbarkeit wird besonders wertgeschätzt.

Danke bedeutet auf Dänisch „tak“. Die Bevölkerung Dänemarks strahlt außerdem eine unglaubliche Gelassenheit aus und ist eines der glücklichsten Völker auf der Welt. Lass dich gerne davon anstecken!

Was du noch wissen solltest, damit es zu keinen irritierenden Situationen kommt: Man trägt in einer dänischen Sauna Badeklamotten. Ohne Kleidung kannst du dich an den vielen FKK-Stränden aufhalten.

Das Wetter kann übrigens sehr abwechslungsreich sein, bereite dich also gut vor. Wind, Sonnenschein und Regen fordern funktionelle Kleidung. Du solltest also eine regendichte Jacke, die auch gut gegen Wind schützt, dabeihaben und ebenso auf gutes Schuhwerk achten. Gemütliche Kleidung ist auch nicht verkehrt. Habe am besten stets Klamotten zum Wechseln dabei, und vergiss auch den Sonnenschutz nicht.

Das Leitungswasser ist in Dänemark übrigens sehr sauber, du kannst also bedenkenlos aus der Leitung trinken und dir damit ein wenig Geld sparen, indem du kein Wasser kaufen musst. Die Lebensmittelpreise sind ein wenig höher, als du es aus Deutschland gewohnt sein wirst. In Restaurants in Dänemark ist Trinkgeld zu geben übrigens nicht üblich, aber bedanken solltest du dich unbedingt!

Dänemark Küste

Fazit

Bist du jetzt auch so vorfreudig auf einen Backpacking Urlaub in Dänemark? Besuchen kannst du die wundervollen Strände, an denen sich abends wahre Naturspektakel ergeben. Du kannst auch viele Wanderungen unternehmen, oder dich in den Städten aufhalten und tolle Sehenswürdigkeiten begutachten. Kopenhagen, Aarhus und Roskilde sollten auf deiner Reise nicht fehlen!

Für die Fortbewegung eignet sich zwar ein Auto recht gut, aber noch besser wäre es, wenn du auf eine umweltfreundlichere Alternative zurückgreifst. Unterkünfte sind auch preiswert zu finden, wenn du entweder auf ein wenig Komfort verzichtest oder gegen Kost und Logis auf einem Bauernhof arbeitest. Auch kulinarisch gibt es ein paar Möglichkeiten, Geld zu sparen, zum Beispiel indem du direkt vom Bauernhof kaufst.

Dänemark hat viel zu bieten, von atemberaubenden Landschaften bis hin zu beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Deine Reise wird sicherlich unvergesslich werden. Du willst noch mehr Reisetipps bekommen? Dann klick dich doch mal durch unsere Artikel, zum Beispiel um zu erfahren, wann die beste Reisezeit für Dänemark ist.

Wir wünschen dir viel Freude auf deinen Erkundungen durch dieses fantastische Land, tolle Gespräche mit den unglaublich freundlichen Einheimischen und wertvolle Momente!

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Dänemark Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »