Alles, was du über die Pyramiden in Ägypten wissen musst

​Die ägyptischen Pyramiden wurden von den alten Ägyptern erbaut und dienten als Grab für ihre Pharaonen und Königinnen. Die Pyramiden befinden sich in den Wüsten Ägyptens am Westufer des Nils und sind prächtige und doch komplexe Bauwerke, die die Welt verwirrt haben. Es gibt etwa 100 Pyramiden, die von den Gelehrten bis heute entdeckt wurden. Diese Pyramiden gehören zu den prägenden architektonischen Errungenschaften der Antike und sind eine faszinierende Ingenieurleistung. Eine der meistbesuchten ägyptischen Pyramiden ist der Pyramidenkomplex von Gizeh, der Millionen von Menschen aus aller Welt anzieht. Einige der wichtigsten Pyramiden in Ägypten, die du nicht verpassen solltest, sind unten aufgeführt.

Wissenswertes über die alten ägyptischen Pyramiden

Nicht alle von ihnen sind spitz zulaufend

​Nicht alle Pyramiden konnten gleichermaßen geschaffen werden und so wirst du verschiedene Phasen des Pyramidenbaus finden. Die meisten der frühesten Pyramiden können nicht als spitze Strukturen beschrieben wirst, wie es normalerweise üblich ist, einige sind eher flach. Eines der herausragenden Beispiele dafür ist das riesige Saqqara-Grab, das sich in der Nähe von Memphis, der Hauptstadt des alten Ägyptens, befindet. Die Pyramiden in diesem Gebiet sind die frühesten bekannten und sie beinhalten auch die Pyramide von Djoser. Diese Pyramide wurde in der dritten Dynastie gebaut, vom Architekten Imhotep entworfen und ist auch nicht spitz.

Die meisten Pyramiden wurden westlich des Nils gebaut

​Die altägyptische Kultur ist voll von Symbolik und Aberglauben, die hilft, die Entscheidungsfindung der Einheimischen zu leiten, und du solltest nicht überrascht sein, zu hören, dass die Lage der alten Pyramiden von der Mythologie geleitet wurde. Die meisten Pyramiden wurden aus einem bestimmten Grund am Westufer des Nils errichtet. Der Grund dafür ist, dass die Pyramide die letzte Ruhestätte der Pharaonen ist, weshalb es am besten ist, wenn sie an einem Ort begraben werden, an dem ihre Seelen eine Reise ins Jenseits beginnen können. Für die Mythologie der Ägypter waren die Sonne und das Jenseits eng miteinander verbunden durch die enge Verknüpfung der beiden. Die Pyramiden wurden dann westlich des Nils gebaut, was bedeutet, dass die Seelen der Pharaonen, wenn die Sonne im Westen untergeht, mit der untergehenden Sonne verbunden werden sollten, bevor sie am Morgen wieder aufgeht, was ewiges Leben bedeutet.

Die Astronomie wurde von den Ägyptern genutzt, um den Bau zu leiten

Basierend auf der Forschung eines britischen Ägyptologen dienten die Sterne als Orientierungshilfe für die Ausrichtung der Pyramiden – laut der im Jahr 2000 veröffentlichten Forschung von Kate Spence, die zeigt, wie der Große Wagen und der Kleine Wagen zur Ausrichtung der Pyramiden in Nord-Süd-Richtung verwendet wurden. Dies erklärt, dass die Messung so genau war, dass es einen Fehlerbereich von nur etwa 0,05 Grad gibt. Das Beste daran ist, dass man die Pyramiden mit Hilfe der astronomischen Aufzeichnungen leicht datieren kann.

Die Pyramiden wurden nicht von den Sklaven gebaut

Es gibt eine lange Theorie, dass die Sklaven beim Bau der Pyramiden geholfen haben, aber das ist nicht wahr. Die Idee, dass Sklaven die Pyramiden bauten, wurde durch den griechischen Historiker Herodot durch seine Schriften verbreitet. Dies war eine Theorie, die nicht wahr ist, da die Gräber der Pyramidenbauer 1990 entdeckt wurden. Dies zeigt, dass sie keine Sklaven waren, sondern Bauherren, die aus Familien mit niedrigem Einkommen stammten. Das zeigt, dass ihre Rolle beim Bau der Pyramiden eine große Ehre war, und diese konnte man Sklaven nicht geben.

Die Große Pyramide von Gizeh kann die Zeit lesen

Diese Pyramide ist nicht nur die beliebteste Pyramide Ägyptens, sondern auch bekannt als das einzige noch erhaltene Wahrzeichen der sieben Wunder der Antike. Obwohl die große Pyramide aus vielen verschiedenen Gründen sehr faszinierend ist, ist einer davon besonders faszinierend; dieses berühmte Denkmal kann auch als Zeitanzeige genutzt wirst. Die Pyramide besitzt eine riesige Sonnenuhr und weist einen Schatten auf, der helfen kann, die Stunde zu bestimmen, indem er auf Spuren fällt, die im Stein gehauen wurden. Diese Pyramide kann nicht nur die Zeit ablesen, sondern signalisiert auch Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen, die den Ägyptern halfen, das Sonnenjahr zu definieren.

Die besten ägyptischen Pyramiden, die man nicht verpassen sollte

​Die Große Pyramide von Gizeh

Diese Pyramide liegt zentral im Plateau von Gizeh und gilt oft als die einzige erhaltene alte Pyramide Ägyptens. Du wird auch die Pyramide von Chufu oder die Pyramide von Cheops genannt; sie wurde 2560 v. Chr. für den Pharao Chufu gebaut und gilt mit einer Höhe von 138,5 m als die Größte unter den Pyramiden von Gizeh. Laut lokaler Überlieferung wurde die Pyramide mit bis zu 2 Millionen Blöcken aus Granit und Kalkstein gebaut. Die Große Pyramide von Gizeh ist auch die einzige Pyramide, die über eine Drehtür am Eingang verfügt. Einige der Dinge, die du hier finden wirst, sind die Königskammer, die Königinnenkammer und die große Galerie.

Pyramide von Khafre

​Die Pyramide von Khafre ist die zweitgrößte Pyramide von Gizeh und wurde für Chufus Sohn Khafre gebaut. Diese ägyptische Pyramide ist auch bekannt als die Pyramide der Chephren und befindet sich in der Nähe der Großen Pyramide von Gizeh. Sie wurde 2570 v. Chr. auf einem Felsen erbaut, was ihr eine höhere Höhe und eine spitzere Spitze verleiht. Sie hat auch zwei Eingänge, die sie von den anderen unterscheiden. Einige der Dinge, die du hier finden wirst, sind die Große Sphinx, der Valley Tempel und der Leichen-Tempel. Das Highlight ist die Große Sphinx, die die Statue eines großen menschenköpfigen Löwen ist, der aus Naturstein gehauen wurde und die Pyramide bewacht.

Pyramide des Djoser

​Sie gilt als die erste Pyramide Ägyptens und wurde im 27. Jahrhundert v. Chr. von Imhotep für die Bestattung des Pharaos Djoser errichtet. Die Pyramide befindet sich an einem Ort namens Saqqara, 25 km südlich von Kairo, und sie ist 62 m hoch. Die alten Ägypter bauten Gräber mit einem Flachdach und so auch Imhotep; während sie diese Pyramide bauten, stapelten sie 6 Gräber übereinander, um eine Struktur zu schaffen, die als Schichtenpyramide oder Stufenpyramide bekannt ist. Diese Pyramide wurde aus Kalkstein gebaut und verfügt über 13 gefälschte Türen mit nur einem echten Eingang zur Südostseite des Komplexes.

Pyramide der Sahure

Diese ägyptische Pyramide wurde auf der Abusir-Fläche in der Nähe des Sonnentempels errichtet. Obwohl die Pyramide in Ruinen liegt, wurden von Archäologen einige faszinierende Artefakte ausgegraben, was sie zu einem großartigen Ort macht, den man nicht verpassen sollte. Die Pyramide wurde aus Blöcken gebaut, die eine andere Qualität hatten als die, die in der 5. Dynastie verwendet wurden. Du wirst auch rosa Granitfallgatter unter den Ruinen finden, die zu einem kleinen Vestibül führen. Im Osten der Pyramide befindet sich der offene Innenhof des Leichen-Tempels, in dem sich etwa 16 monolithische rosa Granitsäulen befinden, die wie Palmenhaine geformt wurden.

Die rote Pyramide

Dies ist die drittgrößte Pyramide Ägyptens und sie wurde während der Herrschaft des Pharaos Sneferu erbaut. Die Pyramide ist etwa 104 m hoch und wird auch als Nordpyramide bezeichnet. Die Pyramide erhielt ihren Namen von der Tatsache, dass sie aus rotem Kalkstein gebaut wurde. An der Ostseite der Pyramide befinden sich die Ruinen des Leichen-Tempels.

Pyramide von Meidum

Diese wurde für den Pharao Huni gebaut, fiel aber wegen eines schweren Konstruktionsfehlers in sich ein. Du wirst durch den Räubertunnel gehen, der ziemlich eng und klaustrophobisch ist, wenn du planst, in diese Pyramide einzutreten. Die Kammer, die sie verbindet, ist jedoch recht geräumig. Die Pyramide befindet sich 100 km südöstlich von Kairo und gilt als Übergangsform zwischen der Stufen- und den glatten Pyramiden. An der Ostseite der Pyramide befindet sich auch ein Leichen-Tempel.

Pyramide von Menkaure

Dies ist eine der drei Pyramiden von Gizeh und eigentlich die kleinste von ihnen. Sie wurde für Menkaure, den Enkel von Chufu, gebaut. Menkaure war auch der letzte Pharao, der eine Pyramide baute. Das Gebäude wurde aus weißem Kalkstein gebaut, während die Basis für die 16 Schichten aus rotem Granit bestand. Die Pyramide ist ca. 65 m hoch und ist im 12. Jahrhundert Opfer eines Vandalismus geworden, durch den ein Teil der Pyramide abgeschleppt worden ist.

Die gebogene Pyramide

Diese Pyramide wurde um 2600 v. Chr. im Herzen von Dahshur für den Pharao Sneferu gebaut. Diese Pyramide, auch bekannt als die Pyramide von Sneferu oder die südliche Glänzende Pyramide, ist etwa 40 m hoch. Die Pyramide hat ein kippendes Antlitz, da die Basis in einem Winkel von 54 Grad vom Wüstenboden aus ansteigt, während der obere Teil in einem Winkel von 43 Grad konstruiert ist. Diese Pyramide gilt auch als die erste glatte ägyptische Pyramide.

Fazit

​Die Ägypter gehörten zu den mächtigsten und am weitesten entwickelten Zivilisationen aller Zeiten und einer der besten Orte, um einen Einblick in die altägyptische Zivilisation zu erhalten, ist die Erforschung der ägyptischen Pyramiden. Du wirst sicherlich von den Sehenswürdigkeiten und Artefakten begeistert sein, die du sehen kannst, während du dort bist.


Ägypten

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Ägypten Route ab.

Ähnliche Beiträge

About the Author

Hi, ich bin Fabio und habe diese Plattform gegründet um dir meine Erfahrung kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit auch du mit einem kleinen Geldbeutel die Welt erkunden kannst!

>