Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Die 8 schönsten Orte in den Abruzzen

Die Abruzzen sind eine wunderschöne Region in Mittelitalien, die sowohl von Einheimischen als auch von Reisenden aus der ganzen Welt allzu oft unterschätzt wird. Wenn du bei Italien nur an große Städte wie Rom, Neapel oder das romantische Venedig denkst, übersiehst du einige wunderschöne Sehenswürdigkeiten. Italien versteckt Naturschönheiten und kleine Dörfer, die noch entdeckt werden möchten. Hier möchten wir die Region Abruzzen vorstellen, die mit ihrer unberührten Natur und den lokalen Delikatessen bezaubert. Sie ist perfekt für Backpacker, die gerne wandern und nicht so viel für Essen und Unterkunft ausgeben möchten. Aber auch für Familien und für diejenigen, die mit ihren Haustieren reisen möchten.

Anreise in die Abruzzen

Der Flughafen mit den besten Verbindungen in der ganzen Region ist zweifellos in Pescara, einer Stadt an der Adriaküste. Allerdings ist die italienische Hauptstadt nicht einmal zwei Stunden von den Abruzzen entfernt. Wenn du also in Rom auf den Flughäfen Ciampino oder Fiumicino landest, wirst du keine Schwierigkeiten haben, die Abruzzen zu erreichen.

Lokale Verkehrsverbindungen sind verfügbar, aber die Reise könnte eine Weile dauern. Besonders wenn man die Grenze zwischen Lazio und Abruzzen überquert. Da diese Region besonders gebirgig ist, gibt es nur wenige Zugverbindungen. Die Busse, die viele Dörfer auf den Berggipfeln miteinander verbinden, fahren daher immer sehr lang.

Abruzzen: zwischen Meer und Bergen

Wie schon gesagt, ist das Gebiet von Abruzzen hauptsächlich gebirgig. Tatsächlich wird die Region von dem Gebirge Apenninen durchzogen und hier befinden sich wichtige Bergmassive wie Gran Sasso, Majella, Sirente-Velino und Monti Marsicani. Der einzige flache Teil der Region ist die Küste. Diese Beschaffenheit macht es möglich, in weniger als zwei Stunden vom Strand ins Hochgebirge zu gelangen. Wenn du also das Meer liebst, aber gerne in den Bergen wanderst, ist dies zweifelsohne das richtige Reiseziel für dich.

Trabocchi Küste in Pescara

Falls du vom Flughafen Pescara anreist, kannst du hier ein paar Tage bleiben und diese Küstenstadt erleben. Die Stadt ist voller Leben, mit vielen Bars und Restaurants mit Meerblick. Hier kannst du dich ausruhen und die entspannte Atmosphäre des Ortes genießen.

Pescara ist eine Universitätsstadt, weswegen die Straßen und Clubs im Sommer mit jungen Leuten gefüllt sind, die feiern wollen.

Etwas weiter südlich von Pescara liegt die Costa dei Trabocchi. Dieser Küstenabschnitt liegt zwischen Ortona und Vasto und umfasst auch zwei wichtige Naturschutzgebiete, die einen Besuch wert sind: Die Lecceta di Torino di Sangro und das Naturreservat Punta Aderci. Es gibt auch viele geschützte und unberührte Strände wie Ripari di Giobbe und die Buchten des Golfo di Venere. Noch sind diese idyllischen Orte sehr unbekannt, daher lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall.

Abruzzen - Gewässer und Steg

Aber die eigentlichen Attraktionen dieses Küstenabschnitts sind die Trabocchi. Diese majestätischen Holzkonstruktionen am Meer sollen bis zu den Phöniziern zurückreichen. Obwohl es unterschiedliche Theorien über ihre Herkunft gibt, ist eines sicher: Die riesigen Pfähle wurden einst zum Fischen genutzt. Heute wurden einige von ihnen renoviert und beherbergen Restaurants und Bars.

Wie wäre es mit einem Abendessen auf dem Wasser, umgeben von dieser atemberaubenden Landschaft? Oder noch besser, ein Frühstück am frühen Morgen? Wir reden immer von Sonnenuntergängen. Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass die Sonne auf dieser Seite der italienischen Küste über dem Meer nicht unter-, sondern aufgeht. Wir können auf jeden Fall versichern, dass das Spektakel genauso atemberaubend ist.

Wenn du ein sportlicher Typ bist, dann halte dich gut fest: Entlang der gesamten Küste wird ein fast 50 Kilometer langer Radweg gebaut. Bald kann man die Landschaft und alle Küstendörfer auf eigene Faust oder mit einem gemieteten Fahrrad genießen.

Gran Sasso Nationalpark

Skigebiet Campo Imperatore

Wenn du in Richtung Pescara fährst, etwa 70 km von der Stadt entfernt, befindest du dich im Hochgebirge. Es ist unglaublich, wie sich die Landschaft in weniger als einer Autostunde verändern kann. Ebenso bemerkenswert ist der Wechsel des Klimas, weshalb wir bei Reisen in die Abruzzen immer dazu raten, sowohl leichte als auch dicke Kleidung mitzunehmen. In großen Höhen ist es immer kälter.

Der Gran Sasso und Monti della Laga-Nationalpark ist einer der größten Italiens und beherbergt den gleichnamigen Berg Gran Sasso, der mit 2 912 Metern der höchste der gesamten Apenninkette ist. Außerdem gibt es hier viele Wanderwege, die du auch mit dem Mountainbike erkunden kannst.

Im Herzen des Massivs befindet sich das Skigebiet Campo Imperatore mit seinem Observatorium und dem botanischen Garten. Die Hochebene kannst du mit dem Auto erreichen, solange die Straßen nicht wegen Schnee gesperrt sind. Ansonsten ist eine Fahrt mit der Seilbahn, die alle 30 Minuten vom Assergi abfährt, eine eindrucksvolle Alternative.

Einmal oben angekommen, kannst du die Aussicht bei einem erfrischenden Getränk im Sommer oder einem heißen Kaffee im Winter bewundern. Was nicht saisonbedingt ist, sind die Arrosticini, typische Schafspieße, die die Einheimischen vor allem zu besonderen Festtagen gerne essen und die du an den verschiedenen Kiosken kaufen kannst. Oft wird ein Wettkampf ausgetragen, wer am meisten essen kann. Aber Achtung: Nicht übertreiben, sonst kommst du rollend ins Tal zurück!

Abruzzen - Spieße

Rocca di Calascio

Die Rocca di Calascio ist das eigentliche Highlight des Parks, eine Festung auf etwa 1 500 Metern Höhe, die auf das Mittelalter zurückgeht. Etwa vierzig Kilometer weiter südlich befindet sich das malerische Dorf Calascio unter dem Piccolo Corno (kleinen Horn) des Gran Sasso. Von hier aus kannst du, um die Rocca zu erreichen, nur noch zu Fuß weitergehen. Die Route ist jedoch nicht sehr lang und auch für Anfänger geeignet.

Das Erstaunliche ist, dass der hohe Punkt der Rocca, der aus Schutzgründen gebaut wurde, die Kommunikation mit anderen Festungen bis zur Adriaküste ermöglichte – und zwar mittels Lichtern in der Nacht und Spiegeln am Tag. Der Eintritt und die Führung sind kostenlos. Du kannst jedoch freiwillig spenden oder ein Souvenir kaufen, um die lokale Gemeinschaft zu unterstützen, die sich um die Festung kümmert.

Die Struktur der Rocca di Calascio, die vollständig aus weißem Felsen besteht, hebt sich vom blauen Himmel und der atemberaubenden Landschaft der Umgebung ab. Nicht nur wir halten diesen Ort für besonders schön.  In der Tat wurde er zweimal als Filmset für Filme wie Der Name der Rose mit Sean Connery und Ladyhawke (Der Tag des Falken) mit Michelle Pfeiffer gewählt.

Rocca Calascio Abruzzo

Die Höhlen von Stiffe

Die Höhlen von Stiffe sind eine der faszinierendsten Attraktionen in der Provinz von L’Aquila. Sie sind karstigen Ursprungs und befinden sich in der Gemeinde San Demetrio ne’ Vestini in der Nähe der Rocca di Calascio.

Im Inneren ist der Weg bis zu 1 000 Meter lang und führt durch mehrere Räume. Dort gibt es einen Wasserfall mit einer Fallhöhe von 20 Metern und einen weiteren, der 25 Meter erreicht. Außerdem einen schwarzen See und viele Kalksteinformationen, wie Stalaktiten und Stalagmiten.

Die organisierten Führungen durch die Höhlen sind einen Besuch auf jeden Fall wert. Wenn du das Glück hast, in der Weihnachtszeit hier zu sein, kannst du etwas wirklich Sensationelles sehen: In den Höhlen ist eine lebende Krippe aufgebaut. Echte Schauspieler versetzen die Besucher in den Zauber der Weihnacht!

Abruzzen - Grotte

Die Schluchten der Abruzzen: Celano-Schlucht und Sagittario-Schlucht

Schluchten von Celano

Auf dem Weg nach Südwesten triffst du auf eine der schönsten Schluchten Italiens: die Gole di Celano. Wir möchten noch daran erinnern, dass man in die Abruzzen auch von Rom aus einreisen kann und dieses Spektakel auf halbem Weg zwischen Rom und Pescara liegt.

Du wirst beeindruckt sein von den Felswänden, die an den höchsten Stellen sogar 200 Meter erreichen und die nur drei Meter voneinander entfernt sind. Im Regionalen Naturpark Sirente-Velino, in dem sie sich befinden, kannst du außerdem viele Wanderungen unternehmen und die lokale Fauna wie Wölfe, Füchse, Rehe und den Marsicanischen Bären beobachten.

Unterwegs kannst du den schönsten Teil der Schlucht sehen, die “Fonte degli Innamorati”, sowie ein altes Kloster und atemberaubende Naturlandschaften. Wir empfehlen unseren Wanderern, diesen Weg in der Hochsaison zu gehen. Regenfälle in Herbst und Winter lassen das Flussbett so stark anschwellen, dass dieser Weg manchmal unpassierbar wird.

Sagittario Schlucht

Ein wenig weiter südlich sind die Gole del Sagittario ebenso atemberaubend und einen Besuch wert. Dieser Canyon in der Gemeinde Villalago steht dem vorhergehenden um nichts nach. Hier kannst du Felsen, Klippen und kristallklare Wasserläufe sehen.

Die Straße dorthin ist typisch für die Berge, mit engen Kurven und spektakulären Aussichten. Motorradfahrer kommen hier definitiv auf ihre Kosten. Aber egal ob mit Auto oder Motorrad, vergiss nicht, die Landschaft zu genießen.

Von hier aus gibt es viele Wanderwege, die in 3 bis 4 Stunden zu bewältigen sind, perfekt für einen Tagesausflug.

Lago di Scanno – der herzförmige See

Wenn du bis zur Sagittario-Schlucht vorgedrungen bist, darf ein kleiner Abstecher zum herrlichen Scanno-See nicht fehlen. Nur 18 Kilometer weiter südlich, am Fuße des gleichnamigen, charmanten Dorfes, wird dieser See dich sprachlos machen.

Wenn du ein echter Sportler bist, kannst du dich hier beispielsweise im Surfen oder Rudern versuchen oder alternativ eine gemütliche Fahrt mit dem Tretboot unternehmen. Leidenschaftliche Vogelbeobachter können hier Stockenten, Reiher, Lappentaucher, Wanderfalken, Adler und Eulen bewundern.

Von hier gehen drei Wanderwege ab. Der bekannteste ist der Herz-Pfad (Sentiero del Cuore), der zu einem wunderschönen Aussichtspunkt führt. Von dort kannst du den herzförmigen See in seiner ganzen Schönheit sehen.

Auf diesem etwa einstündigen Weg kannst du auch die faszinierende Einsiedelei von Sant’Egidio, dem Beschützer der Stadt, sehen.

Tatsächlich ist diese Region voller Einsiedeleien. Besonders ist z. B. die Einsiedelei von San Bartolomeo, die komplett in den Fels gehauen wurde. Diese kannst du auf dem Weg zurück zum Ausgangspunkt, nach Pescara, besuchen.

Fazit

Wie erwartet, sind die Abruzzen eine facettenreiche Region in Italien. Viele Sehenswürdigkeiten sind nur 2 Stunden von Rom entfernt, sodass du deine Reise von dort aus beginnen kannst. In relativ kurzer Zeit können Reisende von der faszinierenden Trabocchi-Küste zu zahlreichen Nationalparks reisen, die einige der wichtigsten Gebirgszüge Italiens umfassen. Lass dich von der prächtigen Rocca di Calascio in die Vergangenheit versetzen, besuche die Naturwunder der Schluchten von Celano und Sagittario oder tauche tief in die Höhlen von Stiffe ein.

Zum Abschluss empfehlen wir, dich an Italiens romantischstem See zu entspannen. Vergiss nicht, Kleidung für alle Klimazonen mitzunehmen. Denn die Hitze an der Küste endet, sobald man ein paar Meter aufsteigt oder die feuchten Höhlen betritt. Egal, ob du ein Sportler bist oder mit der ganzen Familie nach ein bisschen Ruhe und Entspannung suchst, während du saubere Luft atmest: die Abruzzen in Italien werden dich nicht enttäuschen. Und, bist du genauso bereit wie wir, deinen Rucksack zu packen und deine Reise zu starten?

Italien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Italien Route ab.

Beste Länder für nahegelegene Reiseziele

Mehr Beiträge zu ​Italien

>