Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

December 1

0  comments

Welches Zelt passt zu deinem Abenteuer?

Welches Land steht schon seit langem auf deiner To-Do-Liste? Willst du nach Neuseeland um das weltberühmte Hobbit-Dorf zu besichtigen? Oder warst du noch nie in Marokko um die blaue Stadt mit eigenen Augen erleben zu können? Vielleicht ist aber auch eher eine Nacht in der Wüste das richtige für dich.

Dann warte nicht auf irgendeinen Tag oder auf ein Ereignis, welcher den Startschuss für deine Reise bilden soll. Fang genau jetzt an, deine Träume zu verwirklichen. Denn was bis jetzt die wenigsten Menschen können, ist in die Zukunft schauen.

Und es wäre doch wirklich tragisch, wenn man im Alter das Wörtchen „hätte“ benutzten muss, um von seinem Leben zu berichten.

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/schweizer-matterhorn-zelt-see-4285605/

Backpacker Lifestyle

In vielen Videos und Reportagen über das Leben eines Backpacker sieht vieles unkompliziert, frei und selbstbestimmt aus. Das ist natürlich auch das größte Ziel und der Wunsch eines Jeden, der sich für eine Reise entscheidet, die nicht die Sicherheit eines Hotels oder einer festen Unterkunft bietet. Als Backpacker bedeutet Freiheit, dass man den Tag so akzeptiert und annimmt, wie er sich entwickelt. Jede Hürde gehört dazu, denn dadurch charakterisiert sich nun Mal auch das Leben.

Eine Reise mit Zelt und Rucksack sollte ein wenig geplant werden. Nicht jeder Rucksack eignet sich dafür, ihn den halben bis ganzen Tag auf seinem Rücken zu tragen und auch nicht jedes Zelt ist für einen täglichen Gebrauch gemacht. Doch worauf solltest du beim Zelt kauf achten?

Welches Zelt passt zu deiner Tour?

Wenn man als Backpacker sein Zelt mindesten einmal am Tag auf und wieder abbaut, dann sollte man sich gut überlegen, welches Modell zu einem selbst und den entsprechenden Gegebenheiten des Ziellandes passen.

Nicht selten kippt die Stimmung, wenn man nicht mehr weiß welche Strebe in welches Loch gehört oder weil einem das Dach über dem Kopf weggeweht wird. Die Nächte sollten erholsam sein, damit der Körper ausreichend für die nächste Etappe und Wanderung regenerieren kann. Zusätzliche Informationen und Vergleiche kann man bei Zelt Test übersichtlich einsehen.


Quelle: https://pixabay.com/de/photos/camping-lager-abenteuer-der-einsatz-3893587/

1. Tunnelzelte: Dieses Zeltmodell besteht meist aus zwei oder drei hintereinander angeordneten Gestängebögen. Für ihre Größe sind sie vergleichsweise leicht und lassen sich zusätzlich sehr einfach aufbauen. Charakteristisch für Tunnelzelte ist die gute Raumausnutzung. Die Seitenwände im Zelt sind steil nach oben gerichtet, sodass man im Schulterbereich ausreichend Platz hat und sich bequem hinsetzen kann. Damit Tunnelzelte auch bei windigem Wetter stabil stehen bleiben, muss man sie sehr gut abspannen. Zu empfehlen ist diese Zeltart auf Reisen, bei denen es auf jedes Gramm ankommt, oder auch bei abenteuerlichen Vorhaben wie Zelten in Skandinavien.

2. Kuppelzelte: Sie bestehen aus zwei bis drei sich kreuzenden Gestängebögen. Kuppelzelte lassen sich recht einfach aufbauen und häufig benötigt man nur eine Handvoll Heringe. Sie besitzen an der Seite zwei Eingänge, was einen großen Vorteil bietet. Dieses Modell ist optimal für Urlaube auf dem Zeltplatz, Zelten am See oder auch im Gebirge geeignet, da es bereits mit wenigen Heringen stabil steht.

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/zelt-berge-sanipass-s%C3%BCdafrika-765064/

3. Geodäten: Diese Zeltvariante besteht auf mehreren sich kreuzenden Gestängebögen, weshalb es ein sehr widerstandsfähiges und robustes Gerüst bildet. Zelten im Schnee, zelten mit Kindern oder Zelten an rauen und windigen Orten ist für ein geodätisches Zelt keine Herausforderung. Der vergleichsweise lange und leicht komplizierte Aufbauprozess, das hohe Gewicht und der Anschaffungspreis können als Nachteile gesehen werden. Für Expeditionen oder Reisen in eisige Gebiete dieser Erde ist dieses Zelt allerdings die absolut richtige Wahl.

4. Sonder-/Mischformen wie bspw. Einbogenzelte: Backpacker und Wanderer, die wenig Gewicht tragen möchten und mit geringem Platz auskommen, können sich dieses Zelt kaufen. Es gibt sie als Ein- und Zweipersonenvariante. Bei Wind ist eine gute Abspannung Voraussetzung, da das Einbogenzelt sonst nicht stabil steht.

Ähnliche Beiträge

>