Yukon Territory – unsere 6 Favoriten in der Wildnis Kanadas

Yukon Territory – unsere 6 Favoriten in der Wildnis Kanadas

Du träumst von einer Reise in die unberührte Natur? Du träumst von wilden Tieren, wunderschönen Landschaften und Polarlichtern?

Auf ins Yukon Territory! Hier werden all deine Träume wahr. Die Gegend im Nordwesten Kanadas beleben gerade einmal 32 000 Menschen. Du hast aufgrund dessen die Möglichkeit, eine pure Natur zu genießen, schöne Wanderungen zu unternehmen und einer Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten nachzugehen.

Wie wäre es mit einer Kanu-Tour über den Yukon River? Einer mehrtägigen Wanderung durch die Wildnis Kanadas oder einer Fahrradtour entlang der vielen Flüsse? Eine Reise in das Yukon Territory ist definitiv etwas für Abenteurer.

Yukon Territory - Ausblick

Klondike Goldrausch

Das Territorium Yukon wurde vor allem durch den Goldrausch ab 1897 bekannt. Dieser begann am Klondike River in Dawson City in Yukon. . Unzählige Menschen aus der ganzen Welt an, um hier ihr Glück zu finden. Nur wenige hatten Erfolg. Viele Suchende kamen während dieser Arbeiten ums Leben. Sie fielen beispielsweise den Stromschnellen des Yukon Rivers zum Opfer.

Zu jener Zeit war Dawson City die Hauptstadt des Yukon. Die Stadt galt als Ausgangspunkt des Goldrausches und somit auch der Infrastruktur. Heutzutage kannst du in Städten wie Whitehorse oder eben Dawson City den Spuren des Goldrausches nachgehen.

Es gibt Veranstaltungen wie beispielsweise das Yukon Quest. Dabei handelt es sich um ein Schlittenhunderennen. Es soll insbesondere an die Gold-Schürfer und an die Wichtigkeit dieser Strecke für die Erforschung des kanadischen Nordens erinnern. Dazu erzählen wir dir im weiteren Verlauf des Artikels noch etwas mehr.

Whitehorse

Whitehorse wurde nach Dawson City im Jahre 1953 zur Hauptstadt des Yuko. Sie verfügt inzwischen über eine Bahnverbindung sowie einen Highway, der die Erreichbarkeit der Stadt gewährleistet. Es gibt außerdem einen Flughafen nur fünf Kilometer außerhalb der Stadt. Dieser verbindet viele größere Städte des Landes mit dem Yukon.

Ein schöner Spaziergang führt vom Shipyards Park entlang des Yukon Rivers bis hin zum Rotary Park. Alternativ kannst du diese Strecke mit einer kleinen Straßenbahn abfahren. Hierbei hast du eine wunderschöne Aussicht auf den Fluss. Am Ende des Rotary Parks befindet sich die SS Klondike – ein ehemaliger Raddampfer, der einst Whitehorse mit Dawson City verbunden hat. Heute beherbergt der Dampfer ein Museum, in dem über die Geschichte des Yukon Rivers und seine Transportwege informiert wird.

Whitehorse bietet unzählige Möglichkeiten, Aktivitäten vor Ort zu buchen. Wie wäre es mit einer Kanutour, einem Tag auf dem Fahrrad oder einer Wanderung mit der Yukon Conservation Society? Diese entsprechen einer gemeinnützigen Umweltorganisation. Sie zeigen dir gerne die einzigartige Natur und bringen dir außerdem ein wenig über die Geschichte des Gebiets näher. Nicht nur der Goldrausches, stattdessen auch die Ureinwohner First Nations spielen dabei eine essenzielle Rolle. Des Weiteren beleuchten sie andere Themen wie Naturschutz, Flora und Fauna sowie Lebensräume verschiedener Tiere.

Die geführten und zugleich kostenlosen Touren sind meist für jeden geeignet. Der Veranstalter informiert dich jedoch nochmal im Voraus über das notwendige Fitnesslevel der anstehenden Wanderung.

Besonders empfehlenswert ist eine etwa fünfstündige Wanderung zum Miles Canyon. Diese führt über die gleichnamige Miles Canyon Suspension Bridge entlang des Yukon River Loop Trails.

Der 15,5 Kilometer lange Rundweg kann direkt in Whitehorse gestartet werden. Zu Beginn des Wanderweges kommst du an der Rotary Centennial Bridge vorbei und gelangst anschließend zum Schwatka Lake. Du folgst dann immer weiter dem Yukon River und triffst auf den Miles Canyon. Das wunderschöne türkisene Wasser des Flusses glänzt eindrucksvoll in der Sonne. Für den Rückweg überquerst du zunächst die Miles Canyon Suspension Bridge. So kannst du auf der anderen Seite des Flusses wieder zurück in Richtung Whitehorse laufen.

Yukon Territory Landschaft und Häuser

Kluane Nationalpark

Der Kluane Nationalpark liegt im südwestlichen Yukon. Er gilt als UNESCO-Weltnaturerbestätte und begeistert mit seiner unübertrefflichen Natur. Der Nationalpark beheimatet zudem den höchste Berg Kanadas – den Mt. Logan mit einer Höhe von 5959 Metern. Zudem befinden sich hier unter anderem auch die weltweit größten Eisfelder außerhalb des Polarkreises.

Mehr als die Hälfte des Parks besteht aus Gletschern. Zwischen dem Eis gibt es auch wunderschöne Bergseen, Bergwiesen und Wälder sowie eine beeindruckende Tundra-Landschaft zu entdecken. Diese bietet sich hervorragend für Tageswanderungen an – mehrtägige Wanderungen sind natürlich ebenso möglich.

Der Alsek River lädt darüber hinaus zu unvergesslichen Rafting-Abenteuern ein.

Kathleen Lake

Dieser See bietet neben Bootstouren und Wanderrouten verschiedener Schwierigkeitsgrade eine beeindruckende Kulisse. Der Kathleen Lake wird umsäumt von Bergen und Tannenwäldern, die sich im kristallklaren See nur so spiegeln. Dank des nahgelegenen Highways ist der See sehr gut zu erreichen.

Möchtest du jedoch etwas höher hinaus und eine längere Wanderung unternehmen? Dann empfehlen wir dir den King’s Throne Trail. Zu Beginn folgt die zehn Kilometer lange Wanderroute einem Weg, über die einst die Minenarbeiter gegangen sind. Danach folgt er in scharfen Kurven hinauf zum King’s Throne. Von hier aus hast du einen fantastischen Blick auf den Kathleen Lake und ihre Umgebung.

Kluane Nationalpark - Berge

Dawson City

Inmitten der Natur liegt die bunte Stadt Dawsen City. Sie wurde damals während des Klondike Goldrausches bekannt. Nach dem Goldrausch geriet Dawsen City ein wenig in Vergessenheit. Die Regierungsorganisation Parks Canada verlieh der Stadt anschließend einen neuen Glanz. Diese setzen sich insbesondere für die Vermittlung und den Schutz von Kultur- und Naturerben ein. Damit wurde Dawson City erneut zu einem beliebten Stopp für Reisende im Sommer.

Das allgegenwärtige Thema der Stadt ist natürlich die historische Vergangenheit: der Goldrausch. Das Dawson City Museum bietet dir eine spannende Anlaufstelle, um dich über die Arbeit der Minenarbeiter zu informieren. Zusätzlich beleuchtet das Museum die Geschichte der Ureinwohner des Gebiets. Auch die jährlich im August stattfindenden Discovery Days laden dazu ein, den Goldrausch zu feiern. Hierbei finden verschiedene Paraden und Veranstaltungen in ganz Dawsen City statt.

Du kannst außerdem eine schöne Wanderung zum Midnight Dome unternehmen. Dieser liegt außerhalb der Stadt. Von oben hast du einen wunderbaren Ausblick auf Dawsen City sowie auf das Klondike Valley. Plane für diese Wanderung in etwa zwei Stunden ein.

Yukon Territory - Häuserfassade

Tombstone Territorial Park

Der Tombstone Territorial Park liegt etwa 1,5 Stunden nördlich von Dawson City. Er überzeugt mit einzigartigen Berglandschaften und Ausblicken.

Der Dempster Highway ist die einzige Verbindung zum Park. Er liegt eher abgelegen und ist sehr ruhig. Schon die Fahrt über die Verbindungsstraße ist ein Abenteuer und bietet spektakuläre Ausblicke – so auch den Tombstone Range Viewpoint.

Ende August färben sich hier bereits die Bäume in bunte herbstliche Farben. Dies ist definitiv die beste Jahreszeit für einen Besuch im Parks.

Das Tombstone Interpretive Centre bietet eine gute Anlaufstelle, um sich über die Gegend und die vielseitigen Wandermöglichkeiten zu informieren. Das Informationszentrum befindet sich direkt am Highway und ist von Mitte Mai bis Mitte September geöffnet.

Du möchtest gerne einmal nur umgeben sein von der Schönheit der Natur? Und dich dabei abseits von bekannten und überlaufenen Reisegegenden aufhalten? Dann ist Kanadas Tumbstone Territorial Park perfekt für dich!

Beachte dabei nur, dass sich die nächsten Unterkünfte, Supermärkte und Tankstellen in Dawson City befinden. Es gibt ausschließlich ein paar wenige Campingplätze – einen entlang des Highways und drei weitere entlang der Wanderwege. Bereite deinen Ausflug in den Park also gut vor!

Yukon Quest

Das Yukon Quest gilt als das absolute Highlight des Yukon. Dieses internationale Schlittenhunderennen führt über 1600 Kilometer von Fairbanks in Alaska bis nach Whitehorse im Yukon. Es findet seit 1984 jährlich im Februar statt und erstreckt sich über etwa zwei Wochen – so lange bis das letzte Team am Ziel ankommt. Die Route führt entlang der historischen Goldrausch-Strecke. Dabei herrschen teilweise extreme Wetterbedingungen – Windstärken bis zu 160 km/h und Temperaturen um die -40° Celsius.

Polarlichter

Du hast schon immer davon geträumt, die Polarlichter einmal mit deinen eigenen Augen zu sehen? Hier im Yukon Territory hast du sehr gute Chancen, diesen Traum zu erfüllen. Nicht ohne Grund zählt Kanada zu den beliebtesten Orten, um Polarlichter zu beobachten. Insbesondere in Whitehorse gibt es viele Veranstalter, mit denen du dieses Naturschauspiel bei einer Tour beobachten kannst. Snacks und Getränke sind meist inklusive.

Prinzipiell gilt, je näher du dem Polarkreis kommst, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, Polarlichter zu sehen. Aufgrund der geringen Einwohnerzahl des Yukon Territory ist hier die Luftverschmutzung sehr gering. In den vielen abgelegenen Gegenden kannst du sie hervorragend sehen. Die beste Zeit ist der Herbst oder der Winter. Zu jener Zeit ist es dort am längsten dunkel. Zusätzlich gibt es viele klare Nächte.

Yukon Territory - Polarlichter

Fazit

Aufgrund der Abgelegenheit bietet sich das Yukon Territory besonders für diejenigen an, die eine Reise in die unberührte Natur planen – weit weg von den typischen Reiseströmen. Hier bist du eins mit der Natur. Du kannst sie auf ganz unterschiedliche Arten erleben – von Raftingtouren über Kanufahrten bis hin zu einzigartigen Wandererlebnissen ist alles dabei!

Auch die historische Vergangenheit der First Nations und des Goldrausches spielen vor allem in den Städten Dawson City und Whitehorse eine bedeutende Rolle. Folge den Spuren der Ureinwohner und Minenarbeiter im Dawson City Museum. Oder erkunde die SS Klondike in Whitehorse, die einst die Verbindung der beiden Städte herstellte.

Das absolute Highlight im Norden Kanadas sind definitiv die eindrucksvollen Polarlichter. Du kannst sie bei guten Verhältnissen schon kurz hinter den Städten entdecken und bewundern.

Also, worauf wartest du noch? Beginne dein Abenteuer im Yukon Territory!

Anna-Jo Ludwig

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Drakensberg

Grüne Hänge, gigantische Wasserfälle und seltene Tierarten: Als bekennender Abenteurer und Naturliebhaber kommst du im südafrikanischen Drakensberg voll auf deine Kosten! Denn Drakensberg durchläuft nicht nur der längste Fluss Südafrikas, der Orange River. Vielmehr stürzt sich das Wasser an fünf

Read More »

Bolivien Salzwüste

Stell dir vor, du betrittst eine endlose, weiße Ebene, die sich wie eine weite, glänzende Schneelandschaft unter einem strahlend blauen Himmel ausbreitet. Dies ist der Salar de Uyuni in Bolivien – die größte Salzwüste der Welt und ein Wunderwerk der

Read More »

Thailand mit Kindern

Du fragst dich, wo du und deine Kids euren Jahresurlaub verbringen könnt? Wie wäre es mit dem Land des Lächelns? Thailand bietet nämlich zahlreiche Highlights für Familien, kann mit einem Nonstop-Flug erreicht werden und bietet unzählige Möglichkeiten, in die Kultur

Read More »

Nordlichter Island

Geschenke der Sonne: So beschreiben Isländer ihre Polarlichter (Aurora borealis), mit denen jeder Einheimische aufwächst. Im Land der Mythen und Legenden tauchen die Polarlichter das gesamte Jahr über auf und hüllen den magischen Ort in ein ganz besonderes Licht.   

Read More »