Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Wandern im Schwarzwald: Malerische Naturkulissen

Der schöne Schwarzwald ist vor allem zum Wandern ein wahres Paradies. Auf fast 24.000 km ausgeschilderten Wanderwegen erkundest du hier nicht nur tiefe Tannen- und Mischwälder. Ebenso findest du hier eine bunte Landschaft aus klaren Seen, steilen Schluchten und Bergen vor.

Gelegen im Südwesten Baden-Württembergs beherbergt das Mittelgebirge einige Naturschutzgebiete und auch die Tierwelt ist mit dem Rothirsch, dem Damwild und dem langsam wieder zurückkehrenden Luchs sehr ausgeprägt.

Das ganze Jahr über ist das Gebiet ein beliebter Ort und weit mehr Naturereignisse als der Feldberg und der Titisee lohnen sich für einen Ausflug. Damit du deinen nächsten Aufenthalt in der vielfältigen Landschaft noch mehr genießen kannst, geben wir dir in diesem Artikel einen kurzen Überblick über die Region und anschließend natürlich unsere Empfehlungen für die schönsten Wanderungen im Schwarzwald.

Das größte Mittelgebirge Deutschlands

Als größtes Mittelgebirge Deutschlands erstreckt sich der Schwarzwald auf 160 km von Pforzheim im Norden bis hinunter zur Schweizer Grenze in den Süden. Im Westen verläuft die Region an der Oberrheinischen Tiefebene entlang und reicht auf ca. 60 km bis in die östlichen Gebiete Gäu, Baar und Klettgau.

Im nördlichen Teil des beliebten Urlaubsortes besteht die Landschaft hauptsächlich aus zusammenhängenden tiefen Wäldern, Bergkuppen und Hochmooren. Nicht selten wird das Gebiet mit Skandinavien verglichen. Wenn du nach wohltuender Ruhe suchst, wirst du sie zwischen den dunklen Bäumen mit Sicherheit finden. Vor allem die aussichtsreiche Hornisgrinde, der malerische Mummelsee und die imposante Schwarzenbacher Talsperre locken für Wandertouren an.

Der Süden ist das höchst gelegene Gebiet des Gebirges. Hier wartet der Gipfel des Feldbergs auf dich und lädt zu anspruchsvollen Wanderungen mit belohnenden Panorama-Aussichten ein. Doch nicht nur Berge sind in dieser Region sehenswert: Auch die Täler der Ravenna- und Wutachschlucht sowie der Titisee und Schluchsee warten nur darauf erkundet zu werden.  

Wie du merkst, begeistert der Südwesten Baden-Württembergs also vor allem durch seine unzähligen Wandertouren. Von Panoramawegen, Gipfeln und weitläufigen Seen bis hin zu anspruchsvollen Klettersteigen und Schluchten ist hier wirklich für jeden etwas dabei. Daher legen wir nun direkt los mit den beliebtesten Strecken und unseren Favoriten für dein nächstes Abenteuer.

Tolle Landschaften beim Wandern im Schwarzwald

Schluchtensteig und Westweg – Wandern im Schwarzwald auf mehreren Etappen

Wir beginnen mit zwei sogenannten „Fernwanderwegen“. Davon gibt es im Mittelgebirge über 20 Stück und aufgrund der Länge lassen sich diese Strecken super in mehrere Etappen hintereinander aufteilen.

Der Schluchtensteig

Einer der bekanntesten Touren ist der sogenannte Schluchtensteig. Wie der Name schon erahnen lässt, durchwanderst du auf dieser Strecke mehrere Schluchten. Eine davon ist die beliebte Wutach-Schlucht bei Löffingen, deren Tal du durch einen Streckenabschnitt des Steigs erkundest.

Doch die Wanderung hält noch einiges mehr für dich bereit! Vom Startpunkt in Blumberg bis hin zu deinem Ziel in Wehr erlebst du entlang der schmalen Pfade die vielfältige Natur des beliebten Urlaubsortes. Die Wege führen vorbei an aufragenden Felstürmen, mehreren kleinen Wasserfällen und einer urwaldartigen Landschaft. In der Mitte der Strecke liegt ein Teil des Schluchseer Jägersteigs, auf dem du den Blick auf den weitläufigen Schluchsee genießen kannst.

Insgesamt ist der Schluchtensteig 119 km lang und lässt sich gut in sechs Etappen aufteilen. Durch die Schluchtendurchquerungen eignen sich die Monate zwischen Mai bis September für diese Tour am besten. In den schattenspendenden Schluchten und durch die Bademöglichkeiten kannst du dich hier auch in der Sommerhitze zwischendurch etwas abkühlen.

Bedenke, dass diese Tour durchaus fordernd und anstrengend ist! Durch die naturnahen Pfade, die sich über Stock und Stein schlängeln, sind hier auf jeden Fall Trittsicherheit und eine gute Kondition gefragt. Zusätzlich dazu solltest du am besten schwindelfrei sein. Dann kannst du die regelmäßigen Panorama-Aussichten nach einem steilen Anstieg auch in vollen Zügen genießen.

Der Schluchtensteig am Schluchsee

Der Westweg

Ein weiterer empfehlenswerter Fernweg ist der Westweg. Dieser zählt zu den besten Fernwanderwegen in ganz Deutschland und bahnt sich seinen Weg von Pforzheim im Norden bis ganz in den Süden ins Dreiländer-Eck zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Diese 288 km lange Tour wird üblicherweise in 12 Etappen aufgeteilt.

Auch hier erwartet dich einiges an Abenteuern: Bereits im dritten Abschnitt begibst du dich auf den Aufstieg in die höchsten Abschnitte des Nordschwarzwalds und passierst mit der Schwarzenbacher Talsperre den größten See in diesem Gebiet. Ein kleiner Abstecher von nur 250 Höhenmetern lädt hier zusätzlich zu einem kurzen lohnenswerten Ausflug zu den schönen Gertelbacher Wasserfällen ein.

Auch auf Etappe 10 erwartet dich mit der Überquerung des Feldbergs ein Highlight des Westweges. Der Berg ist mit 1.493 Metern der Höchste des Mittelgebirges und außerhalb der Alpen sogar der höchste Punkt ganz Deutschlands. Auch wenn der Weg hier herauf dementsprechend anstrengend ist, lassen dich das auch hier die Aussichten vom Gipfel schnell vergessen.

Während im Süden die Alpen sichtbar sind, kannst du in westlicher Richtung bei gutem Wetter sogar bis auf die Vogesen blicken. Das Ende der Strecke führt dich schließlich in die Stadt Basel, in der du dich von deinem anstrengenden Abenteuer erholen kannst.

Wanderungen und Ausflüge für einen Tag

Aber natürlich musst du auch nicht immer direkt mehrere Tage am Stück einplanen, um die Natur des Schwarzwalds auf Wanderungen zu erleben. Genauso gibt es eine Vielzahl an Touren, die sich perfekt für einen Tagesausflug eignen.

Dabei kannst du dir das Beste aus Seen, Wasserfällen, Schluchten oder weiten Panoramablicken herauspicken!

Mummelsee-Hornisgrindepfad

Beispielsweise der Mummelsee-Hornisgrindepfad deckt mit einer Tour mehrere sehenswerte Naturereignisse im Norden des Mittelgebirges ab. Vor allem der sagenumwobene Mummelsee, den du nach deinem Start vom Wanderparkplatz Seibelseckle in 1,5 km erreichst, wird das ganze Jahr über für Wandertouren aufgesucht.

Mit 3,7 Hektar ist er der größte unter den sogenannten „Karstseen“, die sich durch den Einbruch unterirdischer Höhlen bilden. Rund um den See herum liegen Waldhänge und auch auf dem Wasser spiegeln sich die dunkeln Bäume. Sogar im Winter lockt dieser malerische Anblick zahlreiche Besucher zu Schneeschuhwanderungen oder Skilanglauf an.

Nach der Umrundung des Sees führt dich der Mummelsee-Hornisgrindepfad hinauf zum Gipfel der Hornisgrinde. Die Hornisgrinde ist der höchste Berg im Norden des Mittelgebirges und von einem Aussichtsturm blickst du bei klarem Wetter auf die Schwäbische Alb, die Vogesen und bis hin zu den Alpen.

Anschließend wanderst du auf dem Bohlenweg durch die vielfältige Flora und Fauna des Hornisgrinde Hochmoors in den Biberkessel bis du schließlich wieder am Parkplatz Seibelseckle dein Ziel erreichst.

Auf der ganzen Strecke verteilt finden sich schöne Sitzmöglichkeiten zum kurzen Ausruhen und sowohl direkt am Mummelsee als auch am Seibelseckle findest du Lokale zum Einkehren. Hast du noch Lust die Tour zu vergrößern, bieten sich die umliegenden Gipfel der Berge Hundsrücken und Philippenkopf dafür super an.

Für den Mummelsee-Hornisgrindepfad eignen sich die Monate von Mai bis Oktober am besten. Denke auf Wanderungen im nördlichen Teil des Mittelgebirges immer an warme Kleidung, da es in den Höhenlagen dieser Region durchaus etwas frischer werden kann.

Der Mummelsee zwischen Waldhängen beim Wandern im Schwarzwald

Ravennaschlucht – Heimatpfad Hochschwarzwald

Ravennaschlucht als ein Seitental des Höllentals. Im Vergleich zur Wutach-Schlucht ist diese deutlich enger und der Heimatpfad Hochschwarzwald führt dich auf einer Rundwanderung durch das romantische Tal. Der wilde Bach Ravenna schlängelt sich hier hindurch und auf deinem Weg aus schmalen Pfaden, Treppen und kleinen Holzstegen kannst du seine vielen Wasserfälle bestaunen.

Auf der etwa 7 km langen Tour erkundest du nicht nur eine der schönsten Schluchten des Schwarzwalds, sondern passierst sehenswerte alte Mühlen, Sägen und eine Seilerei. Sowohl Start- als auch Endpunkt bildet der Bahnhof in Hinterzarten. Die beste Zeit für diese Strecke liegt zwischen April und Oktober und ist aufgrund des kühlen Tals ebenfalls an heißen Tagen sehr beliebt.

Der Titisee-Rundweg: Wandern im Südschwarzwald

Bei unserer nächsten Empfehlung handelt es sich um eine etwas gemütlichere Strecke im Süden des Mittelgebirges, auf der du dennoch eines der beliebtesten Ausflugsziele im Südwesten Baden-Württembergs bestaunen kannst.

Der Titisee-Rundweg führt auf einer idyllischen Tour von 6 km am Seeufer des schön gelegenen Titisees entlang, der durch den ehemaligen Feldberg-Gletscher entstanden ist. Unterwegs bietet sich das Museum für Alte Landtechnik für einen kurzen Zwischenstopp an. Auf der ganzen Wanderung kannst du den schönen Blick auf den See und auch auf den Feldberg im Hintergrund genießen, bis du deinen Rundweg am Kurhaus in Titisee beendest.

Packe bei warmem Wetter unbedingt deine Badesachen ein! Eine kurze Erfrischung in dem klaren tiefblauen See zwischendurch bietet sich super an. Falls dich unterwegs der Hunger überkommt, kannst du dich im Alemannenhof mit Kaffee und Kuchen stärken.

Die Triberger Wasserfälle

Ganz zum Schluss sollte eine Wanderung zu den Triberger Wasserfällen nicht fehlen, um die Vielfalt des Mittelgebirges so richtig auszukosten. Diese zählen mit einer Fallhöhe von über 160 m zu den höchsten Wasserfällen ganz Deutschlands und das Wasser bahnt sich seinen Weg über sieben Fallstufen hinab.

Selbst im Winter lohnt sich ein Ausflug zu dieser Sehenswürdigkeit im südlichen Schwarzwald, da die schneebedeckte Landschaft und der vereiste Fluss dann fast malerisch wirken. Von Holzstegen aus kannst du die herabstürzenden Wassermassen in Ruhe bestaunen und auch am Abend bietet das Naturereignis durch eine Beleuchtung einen besonderen Anblick.

Es gibt drei verschiedene Wanderwege, auf denen du die Triberger Wasserfälle und die abwechslungsreiche Flora und Fauna ihrer Umgebung erkunden kannst. Die Stadt Triberg bildet dafür einen praktischen Ausgangspunkt und auch die historische Altstadt lohnt sich für einen kurzen Abstecher nach deiner Wanderung.

Schmale Holzstege bei den Triberger Wasserfällen

Fazit

Wie wir dir hoffentlich zeigen konnten, ist das Wandern im Schwarzwald wahnsinnig abwechslungsreich. Egal, ob du mit viel Zeit anreist oder nur kurze Ausflüge planen möchtest: Die vielfältige Landschaft bietet etwas passendes für jeden Geschmack.

 Auch auf wenigen Wanderstrecken kannst du schon mehrere Naturereignisse auf einmal bestaunen und besondere Ausflüge erleben. Wenn dich die Abenteuerlust also mal wieder packt, bist du im größten Mittelgebirge Deutschlands ganz sicher gut aufgehoben!

Ähnliche Beiträge

>