Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Was du in Alanya machen kannst

Alanya ist eine Stadt an der türkischen Riviera. Die Stadt befindet sich 135 Kilometer östlich von Antalya und muss sich, was ihre Popularität betrifft, auf keinen Fall vor dieser verstecken.

Vor allem die Lage an der Küste sorgt dafür, dass viele Besucher immer gerne in diese Stadt reisen. Natürlich hat aber nicht nur die Stadt selbst eine Menge an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Auch in der näheren Umgebung befinden sich viele spannende und sehenswerte Orte. Außerdem ist Alanya auch ein idealer Ausgangspunkt für einige Tagesausflüge in der Türkei.

In diesem Artikel möchten wir dir verraten, was du in der Stadt machen und entdecken kannst. Zudem stellen wir dir die besten Ausflugsziele rund um Alanya vor.

Türkei Alanya - Strand & Meer

Tolle Freizeitaktivitäten in Alanya

Die Altstadt von Alanya erkunden

Entlang des hohen Gebirges, welches das darunter gelegene Alanya überschattet, erstrecken sich die sechs Kilometer langen alten Mauern der Burg von Alanya. Innerhalb der Mauern befindet sich der wohl interessanteste Bereich der Stadt, das Altstadtviertel.

Die Geschichte der Burg von Alanya reicht bis in die klassische Ära zurück. Die von den Griechen errichteten Befestigungsanlagen wurden unter der römischen Herrschaft erweitert. Aber erst während der byzantinischen Ära begann Alanyas Rolle als Seehafen am Mittelmeer zu wachsen.

Im 13. Jahrhundert haben die Seldschuken die Kontrolle über diese Region übernommen. Diese bauten auf den Fundamenten der vorherigen Herrscher auf. Ein Großteil der Bauwerke, die du heute im Bereich der Burg entdecken kannst, stammt aus dieser Zeit.

Der untere Bereich, der dem Eingangstor am nächsten liegt, ist Ehmedek. Hier kannst du durch die Gassen mit Häusern aus der osmanischen Zeit spazieren und den gewundenen Gassen hinauf zur Iç Kale folgen, der inneren Festung der Burg. Dort findest du alte seldschukische und byzantinische Ruinen. Zudem kannst du einen atemberaubenden Blick auf das Meer, die Küste und die Gipfel des Taurusgebirges genießen.

Der Hafen von Alanya

Der Hafen verfügt über einige wundervolle Möglichkeiten, mehr über die Geschichte der Stadt zu erfahren. Vor allem der 30 Meter hohe rote Turm Kızılkule ist interessant, welcher in der Zeit der Seldschuken als Verteidigungsturm gedient hat. Von dessen Dach aus hast du zudem eine großartige Aussicht auf die Hafenfront.

Von diesem Turm führt ein hübscher Spazierweg entlang der ursprünglichen Befestigungsmauern des Hafens. Du kommst dabei zur einzigen noch erhaltenen Werft der Türkei, die aus der Seldschukenzeit stammt. Die gewölbten Hallen, die hier in die Uferpromenade gebaut wurden, sind zum Meer hin offen. Das bedeutet, dass hier die Wellen ständig an den Stein schlagen. Wenn du dem Weg bis zum Ende folgst, gelangst du zu einem kleinen seldschukischen Wachturm.

Eine Fahrt mit der Alanya Teleferik

Die landschaftlich schönste Art, die Burg von Alanya zu erreichen, ist die Fahrt mit der Seilbahn. Diese verbindet den Kleopatra-Strand mit dem unteren Burgviertel Ehmedek und ist täglich zwischen 11:00 und 21:00 Uhr in Betrieb. Die Fahrt über die Klippen ist aber nicht nur ein einfaches Transportmittel, sondern vor allem eine großartige Gelegenheit, um die Aussicht auf die Küste bei Sonnenuntergang zu genießen.

Bei der 900 Meter langen Fahrt bietet sich dir ein ausgezeichneter Blick über die bewaldete Klippenwand, die zur Burg führt, den gähnenden Streifen des Kleopatra-Strandes und über das Mittelmeer darunter. In der Ferne kannst du auch die imposanten Berge des Taurusgebirges entdecken.

Der Kleopatra-Strand

Für die meisten Besucher Alanyas ist natürlich der Strand der interessanteste Teil, denn entlang der Küstenlinie zwischen Side und Alanya befinden sich zahlreiche Resorts.

In Alanya selbst ist der Hauptsandstreifen der Kleopatra-Strand. Dieser liegt auf der westlichen Seite der Stadt und ist durch den felsigen, bewaldeten Hang des Gebirges vor der Burg vom Stadtzentrum Alanyas getrennt.

An diesem Streifen voller weißen Sandes kannst du hervorragend schwimmen gehen und die Sonne genießen. Vor allem, wenn du im späten Frühling oder frühen Herbst nach Alanya reist, kannst du hier einen überraschend leeren Sandstreifen vorfinden. Im Juli und August ist der Strand jedoch leider mit Massen von Menschen überfüllt.

Fantastische Ausflugsziele in der Nähe von Alanya

Die Dim-Höhle

Die Dim-Höhle liegt nur einen Katzensprung von Alanya entfernt.
Sie befindet sich im westlichen Hang des Berges Cebel-i Reis im Taurusgebirge, nur elf Kilometer von der Stadt entfernt. Vom Eingangsbereich der Höhle kannst du einen herrlichen Blick auf das Küstenplateau unter dir genießen.

Die Dim-Höhle ist die zweitgrößte für Besucher zugängliche Höhle der Türkei. In die Höhle führt ein 360 Meter langer Weg, über den du bis zu 17 Meter tief unter die Oberfläche des Eingangs gelangst.

Das Innere der Kalksteinhöhle ist übersät mit riesigen Formationen von Stalaktiten und Stalagmiten. Diese reichen bis zur Lagune auf der untersten Ebene der Höhle hinunter. Wir empfehlen dir, eine Jacke oder einen Pullover mitzunehmen. In der Höhle ist es nämlich selbst im Hochsommer ziemlich kühl.

Die Sapadere-Schlucht

Die Sapadere-Schlucht liegt am Rande des kleinen Dorfes Sapadere, welches nur 20 Kilometer von Alanya entfernt liegt. Die Schlucht ist von dort aus leicht zu erreichen. Von Mai bis Oktober bieten viele Reiseveranstalter in Alanya täglich Jeeptouren zu dieser Schlucht an. Auf der Fahrt dorthin kannst du die wundervolle Landschaft der Türkei bewundern.

Die Sapadere-Schlucht ist zwar mit einer Länge von nur 800 Metern recht klein, jedoch ist sie zwischen bis zu 400 Meter hohen Felswänden eingezwängt. Dies verleiht dem Canyon ein kühleres Klima als an der Küste und macht ihn vor allem im Hochsommer zu einem äußerst beliebten Reiseziel.

Durch die Schlucht führt außerdem ein Wanderweg. Wenn du diesem folgst, kommst du an einigen schattigen Cafés vorbei, in denen du dich entspannen und den Blick auf die Umgebung genießen kannst. Zudem befindet sich auf dem Grund des Canyons eine kleine Lagune mit blaugrünem Wasser und einem Wasserfall.

Die Ruinen von Syedra

Wenn du eine antike Ruine fernab der ausgetretenen Touristenpfade besuchen möchtest, solltest du unbedingt einen Ausflug nach Syedra machen. Die Ruinen liegen auf einem Hügel über der Küste, nur
22 Kilometer südlich von Alanya. Selbst in der Hochsaison kann es sein, dass du der einzige Besucher dieser stimmungsvollen, einsamen Ruine bist.

Die Geschichte der Siedlung Syedra reicht bis ins 7. Jahrhundert v. Chr. zurück. Im 13. Jahrhundert wurde sie jedoch komplett verlassen. Die wichtigste Epoche der Siedlung ist die Römerzeit, als der Ort aufgrund seiner Küstenlage bedeutungsvoll wurde.

Die meisten der heute noch sichtbaren Gebäude stammen aus dieser Zeit. Du kannst durch die Säulenstraße schlendern oder die am besten erhaltenen Gebäude der Stätte, wie den römischen Badekomplex, die Turnhalle und den Tempel erkunden. Zudem kannst du auch die Syedra-Kirche und eine Werkstatt besuchen, die beide aus der späteren byzantinischen Ära stammen.

Reiseziele für einen Tagesausflug von Alanya aus

Die Köprülü-Schlucht

Der Nationalpark Köprülü-Schlucht liegt etwa 120 Kilometer nördlich von Alanya. Der Canyon ist etwa 14 Kilometer lang und seine Wände ragen stellenweise bis zu 400 Meter in die Höhe.

Die Schlucht ist in erster Linie als einer der besten Orte der Region für Rafting-Touren bekannt. Mehrere Tourunternehmen führen
Rafting-Touren auf dem eisblauen Köprü-Fluss an, der sich durch die Schlucht schlängelt. Die Touren führen über den landschaftlich schönsten Abschnitt des Flusses. Unter anderem fließt der Fluss unter der von den Römern erbauten Oluk-Brücke entlang.

Wenn du dich für das Rafting nicht begeistern kannst, dann ist das überhaupt kein Problem. Für begeisterte Wandernde gibt es ebenso eine Reihe von Wanderwegen. Eine zweistündige Tour führt beispielsweise entlang einer alten römischen Straße bis hin zum
2504 Meter hohen Gipfel des Mount Bozburun. Entlang des Flussufers gibt es mehrere Cafés und Restaurants, in denen du dich entspannen und die Landschaft bewundern kannst.

Selge ist die wichtigste römische Ausgrabungsstätte in dieser Gegend. Die Überreste der einst blühenden Stadt liegen inmitten des einsamen Dorfes Altınkaya, 11 Kilometer nordwestlich der Schlucht. Das große römische Theater wurde einst in den Hang gehauen und überragt nun die modernen Dorfhäuser. Trotz der teilweisen Zerstörung ist das Theater definitiv einen Besuch wert.

Die Ruinen von Anemurium

Die riesigen, weitläufigen Ruinen von Anemurium sind eine der faszinierendsten Stätten im südlichen Mittelmeerraum. Trotzdem empfangen sie im Vergleich zu anderen archäologischen Stätten nur wenige Besucher. Die Ruinen liegen an einem langen Strandabschnitt 117 Kilometer südlich von Alanya.

Die Ruinen von Anemurium sind eine Mischung aus römischen und byzantinischen Bauwerken. Das Areal umfasst eine riesige Nekropole, eine Basilikakirche aus dem 4. Jahrhundert, einen Badekomplex aus dem 3. Jahrhundert und ein gut erhaltenes Odeon. All diese Sehenswürdigkeiten sind von einer Stadtmauer umgeben, die sich entlang des Hügels erstreckt. 

Fazit

Türkei Alanya - Leuchtturm

Wie du siehst, ist nicht nur die bekannte Großstadt Antalya ein interessanter Ort in der Türkei. Auch Alanya hat eine Menge zu bieten und sollte auf deiner Bucket List auf jeden Fall einen Platz einnehmen. 

Sowohl die Stadt selbst als auch ihre Umgebung, zeugt von einer Vielzahl an sehenswerten Ausflugszielen und Naturspektakeln.  

Du wirst die Stadt bestimmt in dein Herz schließen!

Ähnliche Beiträge

>