Seoul: die Hauptstadt Südkoreas – die Top 10 Sehenswürdigkeiten

Die Halbinsel Südkorea ist schon lange kein Geheimtipp mehr, die Hauptstadt Seoul gilt sogar als die zehntmeist besuchte Stadt der Welt – durch hochqualitative Elektronik, leckeres Essen, innovative Kosmetik und prägende Musik gewinnt der südliche Teil immer mehr an Aufmerksamkeit, denn auch hierzulande interessieren sich immer mehr Menschen für Asiens kleinen Diamanten. Das ist nicht verwunderlich, denn allein die Hauptstadt Seoul ist wie eine Überraschungstüte: Hier kommen Tradition und Moderne zusammen und kreieren eine faszinierende Hybridkultur, die du so noch nicht erlebt hast!  

Das Wichtigste auf einem Blick

Seoul ist die Hauptstadt des südlichen Teils der Halbinsel Korea und liegt im Nordwesten des Landes. Hier leben circa 10 Millionen Menschen und die Region bildet damit einen starken Ballungsraum im Verhältnis zur Größe der Stadt. Damit gilt Seoul nicht nur als Hauptstadt Südkoreas, sondern auch als Finanz-, Kultur- und Bildungszentrum des Landes. Sie gliedert sich in 25 Stadtbezirke und Stadtviertel, wie beispielsweise das populäre Viertel Gangnam, das du bestimmt aus dem Lied
Gangnam Style kennst! Aber auch geschichtlich zeigt sich, dass Seoul eine besondere Bedeutung für das Land hat. 

Schon im Jahre 18 v. Chr. galt Seoul als Hauptstadt Koreas, was zu dieser Zeit noch das Königreich Baekjewar. Auch in der einflussreichen Zeit der Joseon Dynastie und zur Zeit des koreanischen Kaiserreichs war Seoul die Hauptstadt. Erst 1945 wurde die Stadt dann zur Hauptstadt der Republik Koreas ernannt. 

Das Landschaftsbild in Seoul ist geprägt von imposanten Gebäuden inmitten von spektakulären Natureindrücken. Durch die Stadt zieht sich der fast 500 m lange Hangang, der zweitlängste Fluss Südkoreas. In der Stadtmitte kannst du zudem zahlreiche Berge bestaunen. Der wohl berühmteste Berg ist der 265 m hohe Namsan.

Das Klima in Seoul wird generell als gemäßigt wahrgenommen. Der Sommer und der Winter bilden hier jedoch einen starken Kontrast. Also wenn du einen Winterurlaub planst, pack dir eine dicke Jacke ein! Wann du am besten nach Seoul fliegen solltest, kannst du in unserem Klimaleitfaden nachschauen. Was du aber auf jeden Fall bedenken musst, ist der sogenannte Yellow Dust: Ein gefährliches Luftverschmutzungsprodukt, das vor allem im Frühjahr stark auftritt. Auf der Seite der Stadtregierung werden täglich die momentanen Werte bereitgestellt, sodass du nachgucken kannst, ob du beim Rausgehen lieber eine Maske tragen solltest.

Wofür Südkorea auch international bekannt ist und heißgeliebt wird, ist das gute Essen! Vor allem Kimchi wirst du hier bei fast jedem Gericht finden – entweder als Zutat oder als Beilage, aber der leckere eingelegte, scharfe Kohl ist aus der koreanischen Küche nicht wegzudenken. Es wird zum Beispiel sehr gerne zum koreanischen BBQ serviert. Das BBQ ist ein Erlebnis an sich, denn es wird in der Regel am Tisch zubereitet. Aber nicht von anderen, sondern von dir selbst! Dazu musst du in eines der speziell dafür ausgelegten Restaurants gehen. Aber keine Sorge, davon gibt es reichlich. Denn hier wird auch unterschieden zwischen
Bulgogi, Samgyeopsal und Galbi – also quasi Rindfleisch, Schweinefleisch und Rippchen. 

Diese werden dir dann in roher Form an den Tisch serviert, zusammen mit einer Vielzahl von Nebengerichten, wie zum Beispiel einem Kimchi. Vor dir ist in deinem Tisch eine spezielle Grillvorrichtung eingebaut, auf der du dann dein Fleisch nach Belieben anbraten kannst. Nach dem Braten werden die Fleischstreifen mit einer Schere in kleinere Stückchen zerschnitten und in eine Soße gedippt. Anschließend wird es mit einer von dir ausgewählten Mischung von Nebengerichten in ein Salatblatt gewickelt. Dieses fungiert als eine Art Mini-Wrap, denn das Ganze kannst du dir dann komplett in den Mund stecken – da läuft uns nur bei dem Gedanken daran das Wasser im Mund zusammen!

Aber keine Angst, es gibt auch genügend vegetarische Alternativen, vor allem in Seoul. Probiere doch zum Beispiel Bibimbap mit einem leckeren Tofu- oder Glasnudeltopping aus. Dabei handelt es sich um eine Reisbasis mit sehr vielen verschiede zubereiteten Gemüsesorten, alles vermischt mit einer leicht scharfen Paste und etwas Sesam: herzhaft und gesund und dabei noch unglaublich lecker!

Also jetzt, da das Wichtigste – das Essen – geklärt ist und du dich fragst, wie du überhaupt vorankommen sollst: Die Großstädte in Südkorea sind wirklich gut vernetzt, wenn es um Transportmittel geht. Speziell in Seoul musst du dir gar keine Sorgen darum machen. Es gibt zwei große Flughäfen, die du zunächst ansteuern kannst: den
Incheon International Airport und den Gimpo Flughafen. Von dort aus kommst du ganz leicht mit der U-Bahn in die Innenstadt oder auch in die entfernteren Viertel, denn das U-Bahnnetz von Seoul zählt mit zu den größten der Welt. Von 6 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts kommst du hier problemlos von A nach B. Genauso gut kannst du auch mit dem Bus fahren und für längere Strecken bieten sich Fernbusse oder Züge an. 

Je nachdem zu welcher Jahreszeit du in Seoul ankommst, kann es sein, dass du die Möglichkeit hast eins der vielen, faszinierenden Festivals mitzuerleben. Im Frühling, genauer gesagt Mitte April, findet beispielsweise regelmäßig das Yeouido Spring Flower Festival statt. Hier siehst du die Stadt wortwörtlich erblühen! Es ist ein Traum aus Rosa, denn überall um dich herum sind die ikonischen Kirschblütenbäume und andere Frühlingsblüten. Diese spektakuläre Kulisse wird von Straßenkünstlern und Essensständen genutzt, um ein spezielles Erlebnis zu kreieren. 

Etwas später als das Kirschblütenfest, in Richtung Ende des Frühlings und Anfang des Sommers, findet das alljährliche Dream Concert statt. Einer von Südkoreas Exportschlagern ist definitiv K-Pop, also koreanische Popmusik. Diese mal in ihrer Heimat zu erleben ist etwas ganz Besonderes. Die Künstler liefern hier eine unglaubliche Show ab, mit perfekt synchronisierten Choreografien und eingängigen Liedern. Du brauchst nicht mal koreanisch zu verstehen, um hier Spaß zu haben! 

Im Herbst wird Seoul hell erleuchtet. Entlang des
Cheonggyecheon Streams findet das Seoul Lantern Festival jährlich vom ersten Freitag bis zum dritten Sonntag im November statt und ist ein absolut einzigartiger Anblick. Beeindruckende Laternen in den verschiedensten Formen werden hier ausgestellt und spiegeln teils die koreanische Kultur wider. So kannst du abends mit einem warmen Getränk in der Hand entlang des Stroms spazieren gehen und den Ausblick auf dich wirken lassen. 

Fun Fact: Wusstest du, dass Seoul bzw. Südkorea das schnellste Internet der Welt hat? Mit ihrer 5G-Technologie sind sie uns schon weit voraus! 

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Seoul

Seoul Tower

Der Seoul Tower steht auf dem Berg Namsan und wird deswegen auch oftmals als Seoul N Tower oder Namsan Tower bezeichnet. Du kannst auf den Berg hoch und den 236,7 m hohen Turm besteigen. Auf dem Weg gibt es einige Plätze zum Ausruhen und sogar etwas zur Erfrischung. Oben angekommen wirst du mit einem unglaublichen Ausblick über die Stadt belohnt. Pärchen haben es auch zur Tradition gemacht ein Schloss mit ihrem Namen hier anzubringen. Es gibt ganze baumartige Strukturen voll mit Schlössern und das Geländer ist stellenweise ebenso bunt geschmückt. 

Bukchon Hanok Village

Das Bukchon Hanok Village ist ein historisches Dorf in Seoul, in dem die Gebäude alle noch im traditionellen Stil gehalten sind, den ‚hanoks‘. Es ist faszinierend hiereinzutreten, heraus aus der vibrierenden Moderne der Innenstadt in das altertümliche Ambiente des um die 600 Jahre alten Dorfes.

Myeongdong und Itaewon

Myeongdong und Itaewon sind zwei verschiedene Stadtteile Seouls, verbergen aber einen ähnlichen Kern: Das Leben in Korea. Hier findet es statt! In den Einkaufsstraßen Myeongdongs findest du alles was dein Herz begehrt. Von außergewöhnlichen Pflegeprodukten über ausgefallene Mode bis hin zu schmackhaftem Street-Food und hippen Cafés findest du hier eine breite Auswahl an Produkten. Itaewon auf der anderen Seite ist mehr bekannt für das sprühende Nachtleben. Seoul wird oftmals nachgesagt, dass die Stadt niemals schläft – und es ist wahr! Hier ist immer was los: Selbst Supermärkte haben teilweise 24 Stunden lang geöffnet. 

Seoul bei Nacht

Lotte World Tower

Der 555 m hohe Turm gehört zu den größten Gebäuden der Welt und beinhaltet die Aufzüge, mit der höchsten Kapazität der Welt. Und das braucht es auch, um den vielen Fahrgästen im Turm an LED-Bildschirmen in der Aufzugkabine die Geschichte Koreas näher zu bringen.

Lotte World

Lotte World ist der größte Indoor-Freizeitpark der Welt, also selbst wenn es in Strömen regnet, kommt deinem Spaß hier nichts in die Quere. 

Gyeongbokgung Palace

Der Palast gehört zu vier weiteren Palästen aus der Joseon-Dynastie und bildet den ersten und größten der fünf. Ihn zu besichtigen ist wirklich ein Muss, denn die Architektur der traditionellen Paläste ist unvergleichlich. Um ein noch authentischeres Erlebnis zu haben, leih dir doch ein
Hanbok aus den umliegenden Geschäften aus, das sind die traditionellen koreanischen Gewänder. Reisende, die einen Hanbok tragen, kommen sogar oftmals kostenlos in den Palast. 

Gyeongbokgung Palace

Cheonggyecheon

Den Cheonggyecheon Stream haben wir oben schon einmal kurz im Zuge des Laternenfestivals erwähnt, aber auch ohne das Festival ist der Strom inmitten von Seouls modernen Gebäuden ein echter Hingucker. Dieser kleine Teil Natur in der schnelllebigen Stadt liefert einen schönen und entspannenden Kontrast

Cheonggyecheon

Gwangjang Market                  

Der Gwangjang Market ist einer der größten und ältesten traditionelle Märkte in Südkorea. Hier findest du Leckereien der koreanischen Küche, wie frischen Fisch oder lokales Gemüse. Aber auch handgemachte Waren und Textilien. Du solltest dir hier vor allem die Mugbohnenpfannekuchen und das traditionelle Kimbap nicht entgehen lassen.

Koreanisches Nationalmuseum

In diesem Museum kannst du alles über die Geschichte Koreas erfahren. Der Eintritt ist kostenlos und es bietet dir die Möglichkeit, mehr über das Land zu erfahren, das du bereist.

Banpo Hangang Park

Die Banpo Brücke ist bekannt für ihre Moonlight Rainbow Fountain, die aus ihr hervorsprüht. Sie wurde sogar zur längsten Brückenfontäne der Welt ernannt! Einheimische setzen sich gerne in den Park am
Hangang und genießen die Aussicht auf die bunt erleuchtete Brücke. 

Fazit

Seoul ist eine unglaublich vielschichtige Stadt, mit einer beeindruckenden Kombination aus sich schnell entwickelnder Moderne und zeitloser Tradition. Dementsprechend kannst du hier weltrekordbrechende Gebäude wie den Lotte Tower bestaunen, aber auch in die Geschichte Koreas eintauchen und den Gyeongbokgung Palace oder das
Bukchon Hanok Village besuchen. Egal wo du hinschaust, Seoul scheint mit jeder Zelle Leben zu versprühen – es lohnt sich also! Warte nicht zu lange und plan jetzt schon mal deine Reise in die wunderschöne Hauptstadt Südkoreas. 

Ähnliche Beiträge

May 11, 2021

Die Hauptstadt von Südkorea ist auf jeden Fall eine Reise wert. Wir verraten dir, was du dir in Seoul nicht entgehen lassen darfst!

Weiterlesen
Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Seoul

March 26, 2020

Die absoluten Must-Dos in Südkorea findest du in diesem Artikel.

Weiterlesen
Südkorea Sehenswürdigkeiten

August 23, 2019

Wie schaffst du es, bei deinem Besuch in Südkorea nicht sofort als Reisender aufzufallen? Wir verraten es dir hier!

Weiterlesen
Reisen wie die Einheimischen in Südkorea

August 21, 2019

Hast du auch schon von der unglaublich leckeren Küche Südkoreas gehört? Wir verraten dir die besten lokalen Speisen!

Weiterlesen
Das Beste aus Südkoreas Küche
>