Erfahrungen & Bewertungen zu Backpackertrail

August 9

USA Ostküste

0  comments

Spätestens seit dem Erfolg von Drake sollte dir die kanadische Metropole am Lake Ontario ein Begriff sein. Die multikulturelle Millionenstadt ist das Zentrum der kanadischen Wirtschaft und zugleich die größte Stadt Kanadas. Moderne Kunst, industrielle Viertel und Leckereien aus der ganzen Welt treffen sich hier, um dir einen ganz besonderen Städtetrip zu bieten. Von den atemberaubenden Niagarafällen bis zur den 100 m hohen Glasfassaden der Skyline von Toronto gibt es an den Ufern des wunderschönen Lake Ontarios einiges zu entdecken. Unfassbar gutes Essen zu lockeren Preisen, ein lebhaftes Nachtleben und die kanadische Natur direkt vor der Haustür, das ist Toronto.


Niagara Falls

Gegenüber der Skyline von Toronto liegen die weltbekannten Niagarafälle. Etwa 90 Minuten dauert die Fahrt um den Lake Ontario zu den beeindruckenden Wasserfällen an der amerikanisch-kanadischen Grenze. Über eine 100 m lange Klippe in der Form eines Hufeisens stürzen sich unvorstellbare Wassermassen in die Tiefe und erzeugen eine epische Wand aus Gischt.

Die Wasserfälle kannst du auf verschiedenste Arten erkunden. Neben diversen Aussichtspunkten und Plattformen hast du den wohl spektakulärsten Blick auf die Wasserfälle vom Skylon Tower. Der 160 m hohe Turm ermöglicht dir den Blick über die Wasserfälle auf kanadischer und amerikanischer Seite. Wenn du die Wasserfälle am liebsten von ganz nah erleben willst, solltest du eine der vielen Bootstouren buchen, welche dich mitten in die Gischt der Niagarafälle bringen. Ist deine Kamera nicht wasserfest, dann lass sie besser im Hostel, denn deine kleine Reise inmitten der Wasserfälle wird auf jeden Fall sehr erfrischend.

Noch näher kommst du den Fällen bei einer spannenden Tour durch die Höhlen hinter den Niagarafällen. Hast du ein großes Portmonee mit nach Kanada genommen, ist der beeindruckendste Weg, die Wasserfälle zu erleben, per Helikopter. Ein Erlebnis, welches du nie vergessen wirst!


CN Tower

Aus der imposanten Skyline von Toronto sticht der CN Tower besonders heraus. Mit einer atemberaubenden Höhe von 553 m war der Turm bis 2007 das höchste Gebäude der Welt. Demnach ist ein Besuch auf der Aussichtsplattform des Towers auch ein absolutes Muss bei deiner Reise nach Toronto.<br><br>

Von hier oben genießt du einen irren Blick über die Stadt, die Suburbs und natürlich den in der Sonne glitzernden Lake Ontario. Auf schwindelerregenden 342 m befindet sich der Glasboden des Gebäudes. Hier kannst du deine Nerven testen und über den Straßen von Toronto schweben.


Distillery District

Das Distillery District ist einer der ikonischsten Orte in ganz Toronto. Das Viertel besteht aus alten, gepflasterten Hallen, die während des industriellen Zeitalters Whiskey für ganz Nordamerika brannten. Heute befinden sich zwischen den massiven, roten Backsteinmauern spannende Museen, ein Theater, viele schicke Bars und Restaurants und diverse Galerien und Boutiquen. Also einiges für dich zu entdecken. Gut gemixte Drinks mit schmackhaftem Essen in einer einzigartigen, industriellen Atmosphäre, was will man eigentlich mehr?

Casa Loma

Majestätisch am Rand der Skyline vom modernen Toronto liegt der gotische Palast Casa Loma. Selten findest du derartige Bauten auf dem nordamerikanischen Festland. Aber Sir Henry Pellatt hat es sich nicht nehmen lassen, im 18. Jahrhundert dieses spektakuläre Meisterwerk bauen zu lassen. Für ungefähr 30 kanadische Dollar kannst du den Palast mit seinen vielen Zimmern und kleinen Türmchen von innen bestaunen.


Das Royal Ontario Museum

Allein das beeindruckende Gebäude des Museums ist die Reise wert. Die ursprüngliche Backsteinhalle des Museums trifft auf einzigartige Weise auf den modernen „Kristall“. Eine Konstruktion aus Glas, Titan und Metall, welche auf spektakuläre Weise die Vergangenheit mit der Moderne verbindet.

Im Inneren des Museums findest du eine unvorstellbare Sammlung gespickt mit Artefakten und Kunstobjekten aus der gesamten Menschheitsgeschichte. Sogar Skelette von Dinosauriern findest du hier vor. In über 40 Galerien und Ausstellungen führt dich das Museum durch modernen Art déco, nordamerikanische und europäische Relikte aus der Geschichte sowie Kunst aus Afrika, Asien und dem Mittleren Osten. So viel Vielfalt wird dir sonst nirgendwo geboten!


Centre Island

Nicht alles Leben spielt sich in „the Six’s“, wie Toronto auch gerne von den Locals genannt wird, auf dem Festland ab. Per Boot gelangst du auf die vor Toronto gelegenen Inseln, die gerade in warmen Sommernächten wundervolle Aussichten über die Skyline der belebten Stadt bieten. Plan dir ruhig einen ganzen Tag für den Trip rüber zu den Inseln ein. Denn neben dem berühmten Hanlan’s Point Beach verfügt die Insel auch über einen glamourösen Yachthafen.

Für Abwechslung sorgt ein kleiner Freizeitpark oder eine schnelle Runde Discgolf auf Ward Island. Aber auch ruhige Orte zum Entspannen findest du auf den Inseln. Entweder schlenderst du entspannt über den Boardwalk zum Gibraltar Leuchtturm oder du gönnst dir etwas kanadische Sonne in einem der Gärten mit Blick auf Toronto.

St. Lawrence Market

Bist du ein richtiger Foodie? Dann nix wie auf zum St. Lawrence Market. Keine Sorge, wenn du etwas überfordert von der riesigen Auswahl auf dem hektischen Markt bist, wir haben ein paar schmackhafte Tipps für dich.

Bei Uno Mustacio bekommst du saftige „Veal Sandwiches“ für unter 10 Dollar. Zum Fleisch kommen ein paar Scheiben Aubergine, Tomatensoße, Paprika, Champignons und frisches Brot. Lust auf Seafood? Dann ab zu Buster’s Sea Cove. Das Warten in der Schlange lohnt sich definitiv für die berühmt-berüchtigten „Lobster Rolls“. Bist du eher vegan unterwegs? Kein Problem. Im Cruda Cafe gibt es köstliche „Green Wraps“, die deinen Gaumen verwöhnen. Zum Dessert geht es dann zu Yianni’s Kitchen und seinen epischen frittierten Äpfeln, ein wenig Zimt dabei und schon bist du im siebten Gourmethimmel.


Scarborough Bluffs

Kleiner Tagesausflug an den Strand gefällig? Das lebhafte Toronto kann einen schnell mal überfordern, umso mehr lohnen sich entspannte Trips in das Umland der Millionenmetropole. Nur wenige Kilometer außerhalb von Toronto findet man sich schnell in der wunderschönen Natur von Kanada wieder.<br><br>

Einer der schönsten Orte in der Umgebung sind die Scarborough Bluffs. Massiver Kalkstein erhebt sich hier aus dem Lake Ontario. Eine Vielzahl von Wanderwegen um die Felsen herum ermöglichen dir wunderbare Aussichten. Kaum zu glauben, dass Toronto direkt ums Eck liegt. Am Ende deiner Erkundungstour wartet der Bluffer’s Park Beach auf dich, wo du den Sonnenuntergang genießen kannst.


Black Creek Pioneer Museum

Die ersten Siedler, die nach Kanada kamen, verdienten ihr Brot mit dem Handel von Tierfellen. Das Black Creek Pioneer Museum bringt dich zurück ins Jahr 1860. Inmitten einer alten Farm wurde hier ein altes Siedlerdorf wieder zum Leben erweckt. Tauch ein in ein Kanada, in dem Franzosen, Engländer und die First Nations über die Herrschaft des Landes kämpften.


Kensington Market

Kensington Market ist weniger ein Markt, sondern eher das interessanteste Viertel Torontos. Das Viertel spiegelt die besondere Vielfalt Torontos wider. Hier schlenderst du vorbei an kreativen Kunstgalerien und hippen Coffeeshops. Die Schaufenster der Läden laden dich in Vintageläden ein, um dich für deine wilde Nacht im Viertel einzukleiden.

Zur Stärkung gibt es im Seven Lives unwiderstehliche Fisch-Tacos. Und auch ansonsten kannst du dich im Kensington Market durch die ganze Welt naschen. Berliner Döner oder japanischer Tofu, you name it! Abends geht es mit coolen Klamotten aus dem Secondhandshop ab ins Nachtleben von Kensington Market. In den zahllosen Bars gibt es Livemusik, köstliche Drinks und die Möglichkeit, Menschen aus aller Welt kennen zu lernen.


Bata Shoe Museum

Wahrscheinlich ist das Bata Museum eines der besten Museen, die du auf deinem Städtetrip besuchen wirst. Was sich zunächst einmal gar nicht so spannend anhört, macht in Wirklichkeit erstaunlich viel Spaß. Denn im Bata Museum dreht sich alles nur um eines, Schuhe! Ja, du hast richtig gehört, denn hier kannst du die gesamte Menschheitsgeschichte aus Sicht deiner Treter nachvollziehen. Mit über 13.000 Schuhen aus allerlei Kulturen, Ländern und Zeitepochen ist das Museum ein einzigartiges Erlebnis und das nicht nur für Schuhfetischisten.


Monkey’s Paw

Für entspannte Nachmittage in Torontos High Park lohnt es sich ein Buch mitzunehmen. Die Monkey’s Paw Bibliothek hat sich auf ungewöhnliche und skurrile Bücher aus dem 20. Jahrhundert spezialisiert. Für das bestmögliche Monkey Paw Erlebnis kannst du dir am hauseigenen Biblio-o-Mat für 3$ ein Buch ausspucken lassen. Lass dich überraschen, welches „random“ Buch deine ruhigen Momente in Toronto versüßt.


The Hockey Hall of Fame

Was der Fußball für uns in Deutschland ist, ist das Eishockey in Kanada. Fast schon wie bei einer Religion wird in Kanada Eishockey geschaut, wenn die NHL läuft. Kids lernen in Kanada fast schon früher Eislaufen, als dass sie gehen lernen, so wichtig ist der Sport für die Kanadier. In der Hockey „Hall of Fame“ findest du eine einmalige Sammlung aus Artefakten der NHL-Geschichte. Sogar der originale „Stanley Cup“ befindet sich in den heiligen Hallen des Hockeys. Für circa 20$ kannst du die NHL-Geschichte erleben, an interaktiven Spielen teilnehmen oder Replica von originalgetreuen Umkleideräumen bestaunen.


The Art Gallery of Ontario

Für Regentage in Toronto erwartet dich eines der größten Kunstmuseen Nordamerikas. Auf rund 45.000 m² finden sich fast an die 100.000 Exemplare der Kunstgeschichte. Eine unfassbar große Sammlung von kanadischer Kunst, Werken der First Nations und der Inuit sowie afrikanischen, europäischen und ozeanischen Werken gibt es zu bestaunen. Zudem finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen im Museum statt. Das beeindruckendste am Museum ist jedoch fast schon das Gebäude selbst, welches aus einer riesigen, abgerundeten Glasfassade besteht.

 


Kanada

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Kanada Route ab.

Mehr zu Nordamerika

>