Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Die schönsten Landschaften in Norwegen

Norwegens Natur ist eine der spektakulärsten in ganz Europa – wenn nicht sogar auf der ganzen Welt. Tiefe, dunkle Fjorde, die durch Gletscher in den Stein gemeißelt wurden, prägen die skurrile Landschaft Norwegens. An den Ufern liegen urige Fischerhütten und im Hinterland der Fjorde türmen sich schneebedeckte Riesen auf. Hier und dort laden dich weiße Strände ein, die frische Meeresluft des Atlantiks einzuatmen. Auf kilometerlangen Wanderungen über Berge und Plateaus entdeckst du rauschende Wasserfälle und ruhige Seen.

Aber auch die Straßen, welche sich durch die imposante Landschaft schlängeln, verleihen Norwegen seinen besonderen Charme. Besonders attraktiv ist das Land aufgrund des Wildcampen, welches vielerorts erlaubt ist. Wenn du die schönsten Ecken Norwegens entdecken oder einfach mal in der Natur abschalten willst, dann bist du hier genau richtig.

Die charmante Südküste Norwegens

Zwischen der norwegischen Hauptstadt Oslo und der Öl-Metropole Stavanger liegt der harmonischste Abschnitt Norwegens. Im Sommer klettern die Temperaturen im Süden teilweise auf über 20 Grad, sodass du gut und gerne entspannte Tage an der See einplanen kannst. Fernab von Hauptstraßen fährst du entlang enger Küstenstraßen durch winzige Dörfer mit den klassisch roten Holzfassaden, welche du überall im Land wiederfindest. An der verwinkelten Küste liegen unzählige kleine, bewohnte und unbewohnte Inseln. Die kleinen Steininseln bieten oft nur Platz für ein einziges Fischerhäuschen und erzeugen eine unglaublich schöne Landschaft.

Ab und zu biegt die Straße wieder ins Inland ab und auf einsamen Landstraßen durchstreifst du dichte Wälder. Am Straßenrand findest du immer wieder kleine Seen, die dich zum Baden einladen. Ganz ungestört kannst du hier den skandinavischen Sommer genießen. In kleinen Ortschaften, die sich wunderbar der Natur angepasst haben, kannst du bei einem guten Stück Fisch ein wenig norwegische Lebenskultur genießen.

Die ersten weißen Strände findest du in der Nähe von Kristiansand vor. Hier wird das Land für kurze Zeit etwas flacher und du fährst an Schafsherden und Leuchttürmen vorbei.  Einen der schönsten Strände findest du bei Sjøsanden vor. Weiter westlich bekommst du einen ersten Geschmack von den eindrucksvollen Fjorden Norwegens. Nach dem Oslofjord ist der Lysefjord der größte Fjord an der Südküste.

Von Stavanger aus kannst du bequem deine Routen zum Fjord planen. Besonders die Wanderungen an den bis zu 1 000 Meter steilen Abgründen sind Highlights rund um den 42 Kilometer lange Fjord. Am Preikestolen wird dir die atemberaubende Landschaft bestens vorgeführt. Hier kannst du dich an einem Plateau direkt an die abfallende Felswand setzen und die unglaubliche Landschaft des Fjords wahrnehmen.

Ebenfalls nichts für schwache Nerven ist der etwas längere Hike zum Kjerag. Mit ein wenig Balance und guten Nerven kannst du dich auf einen kugelförmigen Felsbrocken stellen, welcher in einer tiefen Felsspalte eingeklemmt ist.

Spektakuläre Landschaften um den Hardanger Nationalpark

Auf Fähren, über Brücken und durch endlos scheinende Tunnel gelangst du nach Skare, wo sich ein wenig nördlich des Dorfes der donnernde Låtefossen direkt neben der Straße in einen Fluss ergießt. Die Steinbrücke ergibt in Verbindung mit dem tosenden Wasserfall ein wundervolles Bild und die frische Brise, welche die Gischt des Wasserfalls erzeugt, ist erfrischender als jeder morgendliche Kaffee.

Auf der Straße nach Odda bietet sich dir ein weiteres Naturschauspiel. Der Hardangerfjord hat sich hier tief ins norwegische Inland gegraben und an seinen Ufern steile Steinwände hinterlassen. Sogar ein Gletscher ragt am spektakulären Ufer des Fjords empor. Vom Fonna Gletscher hast du nicht nur einen unfassbar schönen Ausblick über das Umland, sondern kannst hier bei entsprechenden Konditionen selbst im Sommer Skifahren.

Am Juklavass Gletscher kletterst du entlang blauer Eiswände den Gletscher hinauf. Auf der anderen Seite des Fjords liegt der Hardanger Nationalpark. Das riesige Plateau ist ein wahres Mekka für Trekking-Touren. Im Nationalpark findest du endlose Wandermöglichkeiten. Von kurzen Tagestouren bis hin zu mehrwöchigen Wanderungen ist alles dabei. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Die wohl bekannteste Wanderung im Hardanger Nationalpark ist die zur Trolltunga. Während der 22 kilometerlangen Wanderung geht es für dich rauf auf das Plateau und entlang des Ringedalsstausee. Immer wieder erwarten dich umwerfende Ausblicke auf den See.

Das Highlight ist ein über dem Stausee hervorragender Felsen – die sogenannte Trollzunge. Trolle findest du hier allerdings wohl eher nicht vor. Mach dich möglichst früh auf die Reise, um den Massen der Besuchenden zu entkommen. Auf der Trolltunga zu stehen ist ein einzigartiges Erlebnis, welches du nicht auslassen solltest.

Zurück am Fjord warten spektakuläre Wasserfälle auf dich. Mit 163 Metern Falltiefe ist der Vøringsfoss einer der größten Wasserfälle Norwegens. Zudem ist ein Trip zum Husedalen Wasserfall ebenfalls die Reise wert. Über die moderne Hardanger Hängebrücke verlässt du diesen atemberaubenden Ort und machst dich weiter auf den Weg durch die umwerfende Landschaft Norwegens.

Norwegens Südwest-Küste

Aufgrund des Wetters musst du an der Westküste Norwegens schon etwas Glück haben, um einen Sonnenuntergang genießen zu können. Dafür ist dieser in den Sommermonaten einer der schönsten der Welt. Ganz langsam schiebt sich die Sonne hinter den Horizont. Weiter nördlich verschwindet sie um den 21. Juni herum gar nicht mehr und erzeugt ein einzigartiges Licht.

Entlang der mit Fjorden durchzogenen Küste wirst du viel Zeit auf Fähren verbringen und die tiefen Fjorde bestaunen. Hier und da wird die Landschaft von wunderschönen Fischerstädtchen belebt. Die nach Oslo zweitgrößte Stadt Norwegens – Bergen – hat sich wundervoll in die Landschaft eingefügt. Segelboote liegen vor der malerischen Hafenfront und erzeugen ein romantisches Bild der ehemaligen Hansestadt.

Neben Bergen solltest du auch der Stadt Alesund einen Besuch abstatten. Von hier aus lassen sich die mit Abstand schönsten Orte der Westküste entdecken. Unvergessliche Ausblicke über Fjorde und schneebedeckte Berge, die aus der Landschaft ragen, erlebst du am Sunnmørsalpene. Aber auch die zahlreichen Inseln vor Alesund laden dich auf spannende Entdeckungsreisen ein.

Weiter östlich von Alesund liegt eine der schönsten Straßen der Welt – die Atlantikstraße. Über kleine Inseln führt dich die Straße an der Küste entlang. Immer wieder fährst du über kurze, steile Brücken, die in Verbindung mit der sagenhaften Landschaft ein wundervolles Bild erschaffen. An kleinen Küstenabschnitten kannst du die schöne Natur und deren tierische Bewohner begutachten.

Im Inland der Westküste liegt der weltbekannte Geirangerfjord. Allein die Straße, welche zum Fjord führt, ist die Reise wert. An der Trollstigen schlängelt sie sich hunderte Meter an einem Wasserfall entlang. Kurz vor dem Fjord warten zudem spektakuläre Aussichtspunkte mit Blick über den Fjord auf dich. Den Geirangerfjord erlebst du am besten per Boot, welches dich besonders nah an die Sieben Schwestern bringt. Die Sieben Schwestern sind sieben Wasserfälle, die sich beeindruckend über die Klippen an der Steinkante in den Fjord stürzen.

Abschließend lohnt sich eine Reise zum Dovrefjell Nationalpark. Fernab von jeglicher Zivilisation kannst du hier seltenen Moschusochsen beim Weiden in den Tiefen des Parks zuschauen.

Die Lofoten Inseln

Die wahrscheinlich schönste Gegend Norwegens findest du auf den Lofoten vor. Eine Vielzahl von Inseln zieht sich verbunden durch die E10 in den Atlantik. Auf jeder neuen Insel findest du unglaubliche Landschaften vor. Es geht vorbei an weißen Stränden mit kristallblauem Wasser, welche fast schon karibisch wirken.

Zu den schönsten Stränden der Region gehören der Kvalvika Strand, der Haukland Strand und der Horseid Strand. Letzterer lässt sich nur mit der Fähre von Reine aus erreichen. Am Unstad Strandfindest du sogar einen recht guten Surf vor. Nimm dir auf jeden Fall einen dicken Wetsuit mit, denn das Wasser ist selbst im Sommer eisig kalt.

Neben faszinierenden Stränden haben die Lofoten auch unvergessliche Wanderungen zu bieten. Vom Ryten Hiking Trail bekommst du einen unglaublichen Blick über den zuvor genannten Kvalvika Strand.

Eine der bekanntesten Wanderungen führt dich auf den Reinebringen, wo du einen 360° Grad Blick über die beeindruckende Landschaft der Lofoten bekommst. Für die erfahrenen Kletterer unter euch empfehlen wir eine Besteigung des Svolvaergeita – einer bizarren Felsformation, die am Fuße der E10 in die Luft ragt. Einen besonderen Kick gibt der Sprung von einem auf den anderen Sockel des Felsens.

Die Landschaft der Lofoten wäre nichts ohne die malerischen Fischerdörfer, die sich an den Buchten und steilen Klippen der Inselkette angesiedelt haben. Überall auf der Insel verteilt findest du kleine, auf Stelzen stehende Häuser. Oft locken die winzigen Dörfer mit frischen Meeresfrüchten, die traditionell zubereitet werden. Besonders die Ortschaften ReineSakrisøy und Hamnøy sind sehr fotogen.

Das alte Fischerdorf Nusfjord wurde zum Freilichtmuseum umfunktioniert, sodass du das Leben der Anwohner in der Zeit vor dem Tourismus neu erleben kannst. In einigen Dörfern werden die alten Fischermannskabinen –auch Robru genannt – als Ferienwohnungen vermietet. Hier kannst du unvergessliche Momente direkt am Meer genießen.

Einen der wohl eindrucksvollsten Orte an den Lofoten kannst du nicht mit dem Auto bereisen, denn auf die Insel Vaeroy gelangst du nur via Fähre von Bodo aus. Die einsame Insel ist weniger besucht als die restlichen Inseln und daher ein echter Geheimtipp auf der Suche nach atemberaubenden Landschaften und weißen Sandstränden.

Wenn du die Lofoten im Winter besuchst, ist nicht nur der Surf besser, sondern du hast auch die Chance, einen Blick auf ein einmaliges Naturschauspiel zu werfen. Wie durch magische Hände ziehen im Winter grüne Nebelschwaden über den Himmel der Lofoten: Die Nordlichter – auch Polarlichter genannt – sind ein besonderes Erlebnis. Speziell an einem so umwerfenden Ort wie den Lofoten, wo sich das Licht im Meer spiegelt während du an weißen Sandstränden in einer unvergleichlichen Kulisse umgeben von spitzen Felswänden stehst, sind die Polarlichter besonders beeindruckend.

Fazit

Hast du nun Lust bekommen, selber die atemberaubenden Landschaften zu erkunden, die Norwegen zu bieten hat? Worauf wartest du dann noch?

Pack deinen Koffer und auf in das Land der Berge und Fjorde!

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Norwegen Route ab.

Norwegen

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Norwegen Route ab.

Beste Landschaft für nahegelegene Reiseziele

Mehr Beiträge zu ​Norwegen

>