min read-April 18 2020

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Pokhara - das Backpackerherz in Nepal

Die Basis in Nepal für jegliche Abenteuer liegt direkt vor den Toren des Annapurna - Himalayas und ist somit der Ausgangspunkt für Trekking und andere Expeditionen: Pokhara. Die Lage der Stadt an sich ist vor allem aufgrund des Phewa-Sees attraktiv.

Sie macht sie zu einem idealen Ort für Outdoor-Aktivitäten. Die Stadt bietet auch viele Orte, an denen du dich entspannen kannst, wie zum Beispiel bei einem Spaziergang um den Phewa - See oder bei einem Yoga-Retreat. Für die meisten Menschen ist Pokhara nur mit Wandererlebnissen gefüllt, es gibt aber viele weitere spannende Abenteuer und Entdeckungen, die du nicht verpassen solltest. Wir zeigen dir die Highlights des Ortes und führen dich in das Backpackerherz Nepals.

Die Highlights in Pokhara

Tandem-Gleitschirmflug

Lust auf einen Flug über den Himalaya mit Blick auf den Phewa-See? Wenn das mal nicht nach Spaß und Adrenalin klingt! Pokhara gehört zu den besten Orten der Welt, an denen du mit dem Gleitschirm fliegen kannst. Der See und die Berge, die ihn umgeben, bilden eine einmalige Kulisse. Der Gleitschirmflug dauert zwischen 20 und 30 Minuten und startet vom Sarangkot - Hügel. Dies ist ein besonders spannendes Erlebnis, das vor allem die abenteuerlustigen Backpacker anspricht. Die Fahrt zur Startrampe dauert übrigens etwa eine Stunde. Und keine Sorge: Während des Fluges bist du natürlich fest mit dem Piloten verbunden.

Besichtigung des Tal-Barahi-Tempels

Ein weiteres Highlight ist der Tal – Barahi Tempel. Vor allem, wenn du zum ersten Mal in Pokhara bist, bekommst du so einen tollen Eindruck von der Stadt. Der Tempel befindet sich auf einer kleinen Insel in der Mitte des Sees. Nach einer dreißigminütigen Bootsfahrt über den Phewa-See kommst du auf der Insel an. Du kannst die Fahrt entweder selbst rudern oder einfach eine Bootsfahrt über den See buchen. Der Tempel bietet malerische Aussichten und eine perfekte Möglichkeit, dich einfach nur zu entspannen. Übrigens: Der Tempel ist der Hindugöttin Barahi gewidmet.

Pokhara Nepal

Höhlen von Gupteshwar Mahadev

Dieser Höhlentempel ist ein Hotspot für die religiösen Einheimischen Nepals. Normalerweise ist er bei jedem Besuch mit Menschenmengen gefüllt. Das Innere der Höhle hat eine schönen Stalagmitenformation, die einem Bach und einem Wasserfall in der Nähe der Treppe Platz macht. Eines ist klar: Hier siehst du ein weiteres Meisterwerk der Natur und gleichzeitig auch ein Highlight der Gegend von Pokhara. Die Höhle ist mit künstlicher Beleuchtung ausgestattet und befindet sich im Stadtgebiet. Du kannst in die Höhle hinabsteigen und in einer der Höhlen wirst du dann in der Mitte den Tempel von Lord Shiva finden. Sie ist auch der perfekte Ort für einen Besuch an einem heißen Nachmittag, um der Sonne von Nepal zu entkommen. Anschließend kannst du am See ein wenig Abkühlung bekommen.

Weltfriedenspagoda

Ein absolutes Highlight in Pokhara ist die weiße Peace - Pagoda, die vor allem bei Backpackern beliebt ist. Auch hier musst du mit einem Boot auf eine kleine Halbinsel rudern. Die perfekte Gelegenheit, dir ein Boot zu mieten und Pokhara auf dem Weg vom Wasser aus zu beobachten. Die Pagoda wurde von den buddhistischen Mönchen des japanischen Nipponzan – Myohoji - Ordens gebaut und gehört zu den 80 Friedenspagoden weltweit. Der beste Weg zur Pagoda ist eine kurze Wanderung auf dem kleinen Berg. Im Anschluss wirst du mit einem fesselnden Blick auf das Pokhara-Tal und den Annapurna-Himalaya belohnt. An einem klaren Tag kannst du im Hintergrund die 8000 Meter hohen Berge des Annapurna Gebirges sehen – das ist mitunter die beste Aussicht auf die komplette Gegend.

Besichtigung der Davis-Wasserfälle

Dieser Wasserfall ist nicht weit vom Stadtzentrum entfernt. Es handelt sich um eine Schlucht mit Wasserfällen, die in einen unterirdischen Tunnel führt. Die Quelle des Wassers am Wasserfall ist der Phewa - Staudamm. Eine Legende über diesen Ort besagt, dass ein Schweizer Paar hier schwimmen gehen wollte, als die Lady Davis im Tunnel wegen des plötzlichen Wasserüberlaufs ertrank. Der Wasserfall ist ein beliebtes Highlight für Einheimische und Reisende. Er bietet einige zusätzliche Aktivitäten, die du noch während deines Besuchs hier ausprobieren kannst.

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang auf dem Sarangkot Hill

Der Sarangkot - Hügel befindet sich am Rande von Pokhara direkt über dem Phewa-See. Du kannst dir entweder ein Taxi nehmen oder den Ausflug mit einer circa dreistündigen Wanderung zum Hügeldorf verbinden, wenn du eher Lust auf ein Abenteuer hast. Der Weg nach Sarangkot führt durch schöne Wälder. Auf dem Gipfel hast du dann faszinierende Ausblicke auf das Annapurna - Gebirge und den Machapuchare - Gipfel. Vor allem am Morgen oder Abend ist die Stimmung besonders magisch und für Backpacker in Nepal ein absolut unvergesslicher Moment.

Besichtigung in Nagarkot

Wenn dir Sarangkot gefallen hat, ist bestimmt auch Nagarkot der richtige Ort für dich. Auch hier ist der Sonnenauf- oder Untergang ein absolutes Highlight. Mit etwas Glück kannst du einen Blick auf den Mount Everest werfen. Die Stadt ist nicht weit von Kathmandu entfernt und bietet zahlreiche Wanderwege, auf denen du die Natur genießen kannst. Die Wege hier führen dich zu den abgelegenen Dörfern.

Einkaufen im Tashi Ling-Flüchtlingslager

Tashi Ling gehört zu den zwölf offiziellen Siedlungslagern für die tibetischen Flüchtlinge in Kathmandu und Pokhar. Außerdem gibt es mehrere kleinere Siedlungen in den ländlichen Regionen von Nepal. Aufgrund des jüngsten politischen Drucks erkennt Nepal die tibetischen Flüchtlinge nicht mehr an und es ist ihnen nicht gestattet, legal zu arbeiten, ein Haus zu besitzen oder staatliche Leistungen in Anspruch zu nehmen. Aufgrund dieser Situation haben sich die Flüchtlinge entschlossen, ihren Lebensunterhalt durch den Verkauf von unter anderem selbstgemachtem Schmuck, Teppichen, Schnitzereien  selbstständig zu finanzieren. Als Backpacker ist der Besuch des Lagers bei Pokhara nicht nur ein guter Einblick in die Situation zwischen Nepal und Tibet, sondern gibt dir gleichzeitig noch die Möglichkeit, ihre lokale Gemeinschaft zu unterstützen. Die von den Flüchtlingen hergestellten Waren sind wirklich einzigartig und eignen sich perfekt als Andenken oder Mitbringsel.

Trekk nach Ghorepani

Eine der beliebtesten Trekkingrouten in Nepal führt nach Ghorepani - eine Route, die du dir als Backpacker nicht entgehen lassen solltest. Der Wanderweg führt dich bis zu fünf Tage lang durch die endlose Landschaft und du bekommst atemberaubende Sicht auf den Himalaya. Der Ghorepani – Poon – Hill - Trek ist weder einfach noch schwierig und der bevorzugte Wanderweg unter den begeisterten Trekkern, die jedes Jahr nach Nepal reisen. Wenn du hier erst einmal angefangen hast, wirst du am liebsten ewig weiter wandern und gar nicht mehr nach Pokhara zurückkehren wollen.

Spaziergang entlang des Phewa-Sees

Der Phewa - See ist der zweitgrößte See in Nepal und bedeckt eine Fläche von etwa 4,43 Quadratkilometern. Das warme Wasser hier ist einladend und ein großartiger Ort, um eine kurze Tour entlang des Seeufers und der zahlreichen kleinen Holzboote zu unternehmen. Auch die Lakeside von Pokhara ist ein Muss für Backpacker und du wirst um eine kleine Shopping-Tour nicht herumkommen. Die ist von vielen Souvenirläden, Restaurants und Buchhandlungen geprägt, die du erkunden kannst. An klaren Tagen kannst du die Aussicht auf den Himalaya genießen und auch die Spiegelung der Gipfel auf der Wasseroberfläche sehen.

Zipline-Abenteuer

Pokhara beherbergt das extremste Seilbahnabenteuer der Welt, das du als Backpacker erleben kannst. Die Seilbahn ist hier in einem Winkel von 56 Grad geneigt und erstreckt sich über eine Länge von 1,8 Kilometern mit einem Höhenunterschied von 600 Metern. Damit ist sie die höchste, längste und steilste Seilbahn der Welt. Dieses Seilbahn-Abenteuer wird von High Ground Adventures' Zip - Flyer durchgeführt. Kurz gesagt: Das ist ein Abenteuer, das du auf keinen Fall verpassen darfst. Mehr Infos findest du auf der Webseite oder in deinem Hostel.

Rafting

Ein weiteres extremes Abenteuer, das du in Pokhara ausprobieren kannst, ist das Wildwasser-Rafting. Auch wenn es in der Hochsaison ziemlich voll ist, ist es dennoch ein Erlebnis wert. Dieses einmalige Abenteuer dauert etwa einen halben Tag und wird bei den hohen Strömungen des oberen Seti-Flusses durchgeführt. Das Beste an dem Rafting hier in Nepal ist, dass du keine Rafting-Erfahrung brauchst, um es einfach mal zu versuchen. Wenn du also mal wieder Lust auf ein wenig Action hast, dann ist auch hierfür in Pokhara gesorgt.

Bungee Jumping

Für alle Backpacker, die gerne an ihre Grenzen kommen, steht das Bungee - Jumping bestimmt weit oben auf der Liste. Auch in Pokhara ist das möglich. Es gilt als einer der besten Sprünge in Asien. Der 70 Meter hohe vertikale Abstieg inmitten des Tals von Pokhara bringt auf jeden Fall ordentlich Adrenalin.

Ultraleichtflug

Das ist eines der einzigartigen Erlebnisse, die du in Pokhara ausprobieren kannst, wenn du das extreme Abenteuer suchst. Du wirst der Pilot eines Ultraleichtfluges sein, während du es um die herrlichen schneebedeckten Gipfel des Himalayas manövrierst. Gleichzeitig kannst du Pokhara aus der Vogelperspektive genießen. Es gibt nur wenige Unternehmen, die diese Flugtour anbieten. Du kannst das Erlebnis online buchen

Mountainbike Touren

Hast du Lust auf die Berge, aber einfach genug vom Wandern? Wie wäre es denn dann mit einer Tour auf dem Mountainbike? Viele Reisende entscheiden sich für dieses Abenteuer, um den Sonnenauf- oder Untergang in Sarangkot oder Nagarkot zu erleben. Du kannst in der Stadt von Pokhara ganz einfach ein Fahrrad für den täglichen Gebrauch oder auch nur für mehrere Tage ausleihen, wenn du die Berge noch weiter erkunden möchtest.

Fazit

Du siehst, in Pokhara gibt es vor allem Action und einzigartige Erlebnisse in der Natur. Aber keine Sorge, wenn du mal eine Pause brauchst, dann kannst du die Stadt auch mal ganz entspannt genießen. Wir wünschen dir viel Spaß auf deiner Reise!

Nepal

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Nepal Route ab.

Ähnliche Beiträge

>