Nachhaltig reisen

Seitdem die Klimakrise in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist, stellt sich uns Reisenden eine berechtigte Frage: Ist nachhaltiges Reisen möglich? Und wenn ja, wie? Denn schließlich wollen wir alle, dass die wunderschönen Landschaften, die wir auf unseren Reisen sehen, auch so unberührt bleiben.

Die Natur ist einzigartig und wir möchten sie sicher nicht zerstören. Dennoch gibt es viele Reisen, die genau das tun. Keine Sorge, als umweltbewusster Mensch musst du nicht komplett aufs Reisen verzichten. Du musst lediglich dein Reiseverhalten etwas verändern und das ist gar nicht so schwer!

Neben den regulären Tipps, die auch im Alltag gelten (Müll vermeiden, Klimaanlage ausschalten, etc.), gibt es viele weitere Dinge, die deine Reise nachhaltiger gestalten. In diesem Artikel helfen wir dir bei diesen Fragen weiter:

Nachhaltig reisen Demoschild Wake up - Save nature future and your soul


Wo soll’s hingehen?

Einmal um die Welt? – Ja, wir können es gut verstehen, dass man von der Welt gerne so viel wie möglich sehen möchte. Kein Wunder, denn unsere Erde ist wunderschön, abwechslungsreich und spannend. Aber wenn wir wollen, dass das so bleibt, dann müssen wir unsere Reisegewohnheiten anpassen. Das, was man liebt, will man schließlich nicht zerstören, nur um es mal gesehen zu haben.

Also, was kann man tun? Frage dich: Muss es wirklich ein Urlaub in Neuseeland sein, oder ist das nahegelegene Schweden mit seiner atemberaubenden Natur nicht mindestens genauso schön? Muss es die Karibik sein, oder ist nicht auch der Sandstrand in Spanien absolut ausreichend, um mich zu sonnen, im Meer zu schwimmen und eine tolle Zeit zu haben? Muss ich einen Berg am anderen Ende der Welt besteigen, wenn direkt vor meiner Nase die beeindruckenden Alpen liegen?

Durch wunderschöne Fotos wird uns von Reiseanbietern gerne ein Bild von einem Land suggeriert, welches uns das Gefühl gibt, wir müssten dort unbedingt hin. Und dabei verlernen wir nicht allzu selten das wertzuschätzen, was direkt um uns herum ist.

Nachhaltig reisen Landschaft Sonnenaufgang

Wir haben eine kleine Achtsamkeitsübung für dich: Mache einen kleinen Spaziergang und versuche, deine Heimatstadt mit anderen Augen zu sehen. Stelle dir vor, du bist ein*e Reisende*r. Nimm alles so wahr, als hättest du es zuvor noch nie gesehen. Entdecke die Schönheit, die sich unter dem Staub des Alltäglichen versteckt hat.

Vielleicht kannst du dir jetzt besser vorstellen, dass ein Urlaub im eigenen Land oder in einem der Nachbarländer mindestens genauso schön sein kann, wie das andere Ende der Welt. Es gibt wirklich mehr als genug zu entdecken.


Nachhaltig reisen mit umweltfreundlichen Transportmitteln


Flugzeug, Schiff und Auto

Du ahnst es sicher schon: Fliegen ist keine gute Idee, wenn du nachhaltig reisen willst. Denn ein Flugzeug verursacht enorme Mengen an CO2. Wenn du, wie zuvor beschrieben, in eines deiner Nachbarländer reist, musst du zum Glück gar nicht fliegen.

Übrigens sind auch Schiffe äußerst schlecht, um lange Strecken zurückzulegen. Kreuzfahrtschiffe sind eine ziemliche Umweltsünde.

Wir kommen gleich darauf zu sprechen, welche Transportmittel sich für nachhaltiges Reisen eignen. Aber vorher möchten wir dir noch einen Tipp geben, wie du zumindest ein klein wenig „wieder gutmachen“ kannst, wenn es wirklich mal eine Reise an einen weit entfernten Ort sein muss.

Nachhaltig reisen Demoschild CO2 is in the Air

Du kannst zum Beispiel über Atmosfair das CO2, das durch die Reise entstanden ist, mit einem entsprechenden Geldbetrag kompensieren. Das Geld wird dann in Klimaschutzprojekte gesteckt.

Allerdings solltest du definitiv lieber aufs Fliegen und auf Schiffreisen verzichten, anstatt dir durch die CO2-Kompensation ein halbwegs reines Gewissen zu erkaufen. Denn das CO2 wird schließlich trotzdem in die Luft gepustet.

Aber wenn du wirklich nicht auf den Flug verzichten kannst, zum Beispiel weil du Familie am anderen Ende der Welt hast, dann ist die CO2-Kompensation ein guter Kompromiss.

Und wie sieht’s mit dem Auto aus? Wir wollen dich wirklich nicht frustrieren, aber auch das Auto ist keine gute Idee. Es ist sicher eine sehr bequeme Art des Reisens und ja, es gibt Elektroautos und man kann CO2 kompensieren, aber dennoch gibt es bessere Verkehrsmittel.

Wenn es aber unbedingt das Auto sein soll: Suche dir über Blablacar oder einen anderen Anbieter eine Mitfahrgelegenheit oder trampe, wenn du dich das traust. Wenn du selbst mit deinem eigenen Auto fährst, dann kannst du deine Fahrt auf den entsprechenden Portalen hochladen und damit selbst nach Mitfahrer*innen suchen. Das ist definitiv besser, als allein zu fahren und du kannst interessante Menschen und ihre Geschichten kennenlernen.


Zug, Bus, Fahrrad und zu Fuß

Kommen wir zu den Verkehrsmitteln, die wir für nachhaltige Reisen empfehlen können. Das sind zum einen die öffentlichen Verkehrsmittel wie Busse und Züge. Und dennoch lohnt sich auch hier eine CO2-Kompensation.

Diese Art des Reisens ist definitiv sinnvoll, denn der Umweltschaden hält sich sehr stark in Grenzen und du kannst während der Fahrt deine Zeit gut nutzen. Du könntest ein Buch lesen, ein Nickerchen machen, angeregte Unterhaltungen führen oder was dir sonst noch so einfällt. Dinge, die du nicht machen kannst, wenn du dich bei einer Autofahrt auf die Straße konzentrieren musst.

Nachhaltig reisen Zug

Geht es noch nachhaltiger? Aber klar! Für sportliche Menschen und jene, die es werden wollen, bietet sich eine Radreise oder eine Fernwanderung an. Nachhaltiger geht es wohl gar nicht.

Das tolle daran: Du tust nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch dir selbst. Du forderst deine körperlichen Grenzen heraus und es ist definitiv ein größeres Abenteuer, als sich einfach nur in den nächsten Flieger zu setzen. Wenn du das in Erwägung ziehst, lies dir doch unseren Artikel übers Fernwandern durch.


Eine nachhaltige Unterkunft

Keine Sorge, um nachhaltig zu reisen musst du nicht unbedingt im Zelt auf dem Boden schlafen. Denn es gibt Öko-Hotels und auch Bio-Bauernhöfe, die dir deine nachhaltige Reise schön gestalten. Regenerative Energie, Wassersparen, Müllvermeidung, Bioprodukte – das alles sind Dinge, die ein gutes Hotel auszeichnen.

Wenn du im Internet nach nachhaltigen Unterkünften und entsprechenden Reiseportalen suchst, wirst du schnell fündig werden und kannst guten Gewissens einen entspannten Urlaub erleben.

Wenn du etwas knapp bei Kasse bist, ist auch Couchsurfing nicht verkehrt, da hier Ressourcen gespart werden. Und wenn du campen gehst, dann achte darauf, die Natur in mindestens so einem guten Zustand zurückzulassen, wie du sie vorgefunden hast.

Nachhaltig reisen Gewässer


Tierquälerei vermeiden

Tierische Produkte sind in den meisten Fällen auch mit Leid verbunden. Selbst in Deutschland, wo wir eigentlich Tierschutzgesetze haben, werden diese in der Praxis selten durchgesetzt. In anderen Ländern kann das noch um einiges schlimmer sein. Deshalb solltest du im Alltag wie auch auf Reisen stets darauf achten, was du konsumierst.

Aber auf Reisen gibt es oft noch andere Tierquälereien, die von Tourist*innen nicht als solche wahrgenommen und deshalb unterstützt werden. Viele Attraktionen erzeugen großes Tierleid.

Elefanten- und Kamelreiten ist beispielsweise nichts Natürliches für die Tiere. In der Regel werden Elefanten gewaltsam dazu gebracht, gehorsam zu sein. Allgemein ist immer eine große Skepsis angebracht, wenn Tiere in Gefangenschaft leben, zum Beispiel auch bei Delfinarien. Ebenso sollte man Stierkämpfe keinesfalls unterstützen.

Wer nachhaltig reisen will, muss auf die Umwelt achten und dazu gehören eben auch die Tiere. Die meisten Menschen behaupten von sich, dass sie Tiere lieben. Es wäre schön, wenn sie sie genug lieben würden, um sie nicht als Attraktionen zu betrachten, sondern als Mittel zum Zweck, um die Menschen zu bespaßen.

Nachhaltig reisen Löwenfamilie

Am schönsten ist ein Tier, wenn es in freier Wildbahn leben darf und seinen natürlichen Bedürfnissen nachgehen kann. Klar, dabei kann es passieren, dass du bei deiner Reise auf den Anblick bestimmter Tiere verzichten musst. Aber dieser Verzicht ist anderswo ein Gewinn für die Tiere. Tierschutz gehört zum nachhaltig Reisen definitiv dazu.


Fazit

In diesem Artikel haben wir dir ein paar Tipps vorgestellt, wie du nachhaltig reisen kannst. Gut für die Umwelt ist es, wenn du dir ein Reiseziel in der Nähe aussuchst. Dann kannst du auch ohne Schwierigkeiten auf Flug- und Schiffreisen verzichten. Um zum Reiseziel zu kommen, bietet sich die Mitfahrgelegenheit in einem Auto oder, noch besser, einem Bus oder einem Zug an.

Ideal ist es, wenn du naturverbunden reist und siehst, wie weit dich deine Beine bringen können. Eine Fernwanderung oder eine lange Radreise werden dir somit auf jeden Fall vor Augen führen, dass diese wunderschöne Welt definitiv schützenswert ist.

Auch für den Schlafplatz gibt es einige Optionen, um deine Reise nachhaltiger zu gestalten. Suche dir ein Öko-Hotel oder schlafe auf einem Bio-Bauernhof. Alternativ kannst du natürlich auch einfach zelten oder couchsurfen.

Zum Umweltschutz gehört auch der Tierschutz. Verzichte auf Attraktionen, die mit Tieren in Gefangenschaft zu tun haben. Wenn du die heimischen Tiere unbedingt sehen willst, versuche sie in der freien Wildbahn aus sicherer Entfernung zu beobachten, ohne sie zu stören. Auch bei der Ernährung musst du vorsichtig sein, damit du keine Produkte konsumierst, die mit schlechter Tierhaltung verbunden sind.

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer, nachhaltig zu reisen. Und das beste daran: Das gute Gewissen. Jede*r Einzelne, der schädliche Reisegewohnheiten in ein umweltbewusstes Reisen umwandelt, kann etwas bewirken. Jede*r Einzelne zählt. Du zählst. Also, worauf wartest du noch?


Sophia Artmann

Ähnliche Beiträge

>