Da die Lebenshaltungskosten und die Mieten in Deutschland immer weiter steigen, wandern immer mehr Leute in andere Länder aus. Das betrifft nicht nur Rentner, sondern auch Selbstständige, die sich im Online-Business ein kleines Einkommen erwirtschaften.

Eines der beliebtesten Länder, in das immer wieder Deutsche gerne ziehen, ist Bulgarien. Dieses liegt am Schwarzen Meer und ist sowohl von den Mietkosten als auch von den Kosten für Lebensmittel deutlich günstiger als unser Heimatland.

In diesem Artikel erfährst du, warum es gar keine so schlechte Idee ist, nach Bulgarien auszuwandern und natürlich auch, wie das ganze rechtlich aussieht. Denn auch in anderen Nationen gibt es Regeln, die du beachten musst. Hier erfährst du alles, was du wissen solltest.


Was musst du beachten, wenn du nach Bulgarien auswanderst?

Im Jahr 2019 haben mehr als 500 Deutsche offiziell ihrer bisherigen Heimat den Rücken gekehrt und sich dafür entschieden, Bulgarien zu ihrem neuen Zuhause zu ernennen. Insgesamt sind somit in den letzten zehn Jahren mehr als 3.300 Deutsche in das Land an der Schwarzmeerküste gezogen.

Wenn du selbst auch nach Bulgarien auswandern möchtest, dann brauchst du gar nicht mal so viele Unterlagen. Das Einzige ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass. Denn Bulgarien ist Mitglied der Europäischen Union. Das bedeutet, dass es für dich als Europäer sehr einfach ist, in das Land einzureisen. Genauso leicht ist es dann auch, dich dauerhaft in dem wunderschönen Bulgarien niederzulassen.

Zunächst musst du dich innerhalb der ersten drei Monate nach deiner Einreise bei einer Polizeidienststelle anmelden. Dort bekommst du dann deine Aufenthaltsgenehmigung sowie deine persönliche Identifikationskarte ausgestellt. Sobald du diese hast, darfst du so lange in Bulgarien bleiben, wie auch dein Ausweis gültig ist.

Allerdings ist deine Aufenthaltsgenehmigung für maximal fünf Jahre gültig. Allerdings ist es ebenso einfach, diese um weitere fünf Jahre zu verlängern.

Ohne Aufenthaltsgenehmigung darfst du hingegen nur für maximal 90 Tage im Land bleiben. Das liegt auch daran, dass Bulgarien kein Mitgliedsstaat des Schengener Abkommens ist. Das verwechseln nämlich viele Leute gerne mal mit der Europäischen Union.

Wir sind aber der Meinung, dass diese 90 Tage auch schon sehr großzügig sind. Wenn du also nur kurzfristig nach Bulgarien ziehen möchtest, musst du dich nicht mal anmelden. Und auch zum Ausprobieren ist dieser Zeitraum ideal. Wenn dir nach diesen drei Monaten auffällt, dass es dir doch nicht so gut gefällt, kannst du immer noch in ein anderes Land ziehen.

Bulgarien ist sehr günstig

Vor allem die niedrigen Lebenshaltungskosten und die vergleichsweise geringe Miete für eine Wohnung machen viel bei der Beliebtheit aus. Während sich immer mehr Menschen in den deutschen Städten kaum noch ihren eigenen Wohnraum leisten können, sieht es da in Bulgarien schon deutlich besser aus.

Vergleichen wir doch mal die teuersten Städte der beiden Länder: Wenn du in München eine Wohnung mietest, kannst du mit ungefähr 30 Euro Miete pro Quadratmeter im Monat rechnen. Bei einer kleinen Wohnung mit ca. 30 Quadratmetern wärst du also schon bei 900 Euro, die du jedes Jahr an Mietkosten miteinberechnen musst.

Im Gegensatz dazu ist Sofia verdammt günstig. Hier würdest du für den gleichen Preis schon eine riesige Wohnung mit drei oder vier Zimmern bekommen, von denen jedes Zimmer mindestens so groß ist wie die kleine Wohnung in der bayerischen Hauptstadt. Für eine kleine 30-Quadratmeter-Wohnung wären also nicht einmal 200 Euro fällig.

Aber auch für Essen und Trinken wirst du deutlich weniger ausgeben als in Deutschland. Vor allem, wenn du in ein Restaurant gehst, merkst du den Unterschied. Wir haben mal während einer Reise in Sofia zu dritt in einer bulgarischen Gaststätte so richtig reingehauen: Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise, dazu noch ein Salat als Beilage. Und natürlich ist auch das eine oder andere Glas Bier und einige Shots Rakija in unserem Magen gelandet. Insgesamt haben wir alle gemeinsam nicht mal 50 Euro bezahlt.

Wir erwähnen es gerne noch einmal, wir waren zu dritt! In Deutschland hätten wir den Betrag schon erreicht, wenn wir allein gewesen wären und gar keine Getränke bestellt hätten.


Landschaft und Klima von Bulgarien

Ein weiterer Grund, warum viele Deutsche so gerne nach Bulgarien auswandern, ist, dass das Klima dort in etwa mit dem Deutschen vergleichbar ist. Das heißt, dass es hier im Sommer ziemlich heiß ist, während du im Winter lieber mal die warmen Klamotten rausholen solltest.

Aber auch landschaftlich ist Bulgarien ein wundervolles Land, in dem viele Deutsche gerne wohnen. Vor allem für seine schöne Schwarzmeerküste ist das Land bekannt. Aber auch das Balkangebirge und das Rilagebirge sind extrem schöne Orte, die einen regelrecht zum Wandern einladen.

Sicherheit in Bulgarien

In Bulgarien herrscht eine Gesetzgebung, die mit der aus Westeuropa vergleichbar ist. Deshalb musst du dich auch nicht allzu sehr an neue Vorschriften gewöhnen. Allerdings bedeutet das auch, dass hier – ebenso wie bei uns – auch mal eine Demonstration eskalieren kann. Besonders dann, wenn sich politisch eher rechts gesinnte Leute und Menschen aus dem linken Lager gegenüberstehen.

Aus diesem Grund solltest du als Deutscher bei größeren Menschenansammlungen lieber vorsichtig sein. Aber insgesamt ist das Land sehr aufgeschlossen gegenüber Ausländern und fremden Kulturen. Vor allem in den Städten und an den Stränden am Schwarzen Meer werden Menschen aus aller Welt immer gerne willkommen geheißen.

Insgesamt ist dieses Land äußerst sicher. Das macht natürlich schon viel aus bei der Entscheidung, nach Bulgarien auswandern zu wollen. Im Regelfall hast du es höchstens mit kleinkriminellen Straftaten wie Taschendiebstahl zu tun. Das heißt im Klartext, dass du hier genauso sicher bist, wie auch in jeder deutschen Stadt. Und ehrlich gesagt, kennen wir auch in Berlin und München ein paar Ecken, die wir im Dunkeln nicht mehr so gerne besuchen.


Gesundheitliche Vorsorge in Bulgarien

In Bulgarien wirst du es natürlich kaum mit gefährlichen Tropenkrankheiten zu tun bekommen. Trotzdem gibt es dort, wie auch bei uns, ein paar von Insekten und Tieren übertragene Krankheiten, die dir ziemliche Probleme bereiten können.

Besonders an offenen Gewässern ist in der Zeit von April bis Oktober damit zu rechnen, dass du plötzlich mal einer Zecke begegnen könntest. Diese übertragen Krankheiten wie FSME und Borreliose. Aus diesem Grund solltest du dich gegen diese beiden Infekte impfen lassen, um mögliche Schwierigkeiten zu vermeiden.

Vorsorglich solltest du deinen Körper nach einem Aufenthalt in einer Umgebung, in der vor Zecken gewarnt wird, gründlichst auf die Parasiten untersuchen. Selbiges gilt auch, wenn du durch ein Gebiet höheren Grades gelaufen bist.

Falls du eines dieser Insekten entdeckst, solltest du es jedoch nicht mit eigener Hand entfernen. Wende dich so schnell wie möglich an einen Arzt, der die Zecke entfernt. Das Problem ist, dass es nämlich sein kann, dass du den Blutsauger vielleicht falsch herausziehst oder sein Rüssel steckenbleibt. Dann hast du oftmals noch mehr Schwierigkeiten. Zudem kann der Arzt auch gleich schauen, ob die Zecke schon einen an angerichtet hat und man kann dir sofort einige Medikamente verschreiben, die den Heilungsprozess deutlich verkürzen.

Eine weitere Krankheit, die in Bulgarien ziemlich verbreitet ist, ist Tollwut. Diese wird in der Regel von wilden Tieren übertragen, aber auch von streunenden Hunden oder Katzen kannst du diese gefährliche Krankheit bekommen. Aus Sicherheitsgründen solltest du also lieber darauf verzichten, fremde Tiere zu streicheln. Selbst, wenn sie noch so niedlich aussehen.


Bulgarien ist nicht weit entfernt

Ein weiterer Grund, warum so viele Deutsche gerne nach Bulgarien auswandern, ist die Nähe zu ihrer Heimat. Klar, auch Länder wie Thailand sind sehr beliebt für Menschen, die lieber etwas günstig wohnen wollen. Aber der Flug dahin ist natürlich deutlich teurer als der nach Bulgarien.

Der Vorteil des Landes am Schwarzen Meer ist, dass du nicht allzu viel an Kosten für einen Flug einberechnen musst. Im Gegenteil, du kannst für unter 30 Euro auch wieder zurück nach Deutschland fliegen und dort deine Familie sehen. Und diese können ebenfalls mal kurzfristig zu dir fliegen und dich in deiner neu gewählten Heimat besuchen.

Klar, es ist schon viel weiter weg, als wenn du in der gleichen Stadt wohnen würdest wie deine Eltern. Aber wir finden, dass es schon ein gewaltiger Unterschied ist, ob du erst von Thailand aus nach Deutschland fliegen musst oder nur von Bulgarien aus.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Zeitverschiebung auch nicht so groß ausfällt. In Bulgarien bist du zeitlich gesehen deinen Freunden und Bekannten in Deutschland nur eine Stunde voraus. Zudem kannst du auch ganz einfach mal mit deinen Eltern oder Geschwistern telefonieren, ohne größere Kosten in Kauf nehmen zu müssen. Denn seit November 2015 wurden die Gebühren innerhalb der Europäischen Union abgeschafft.

Bulgarien Sofia

Fazit

Bulgarien ist zu Recht ein Land, in das viele Menschen gerne auswandern. Die Natur ist einfach nur fantastisch und die Einwohner des Landes sind aufgeschlossen und gastfreundlich wie kaum ein anderes Volk in der Welt.

Nach Bulgarien auszuwandern ist zudem auch ziemlich einfach, denn die bürokratischen Hürden sind deutlich geringer als hier in Deutschland. Im Gegenteil, wir finden es schwieriger, in Deutschland umzuziehen als gleich deinen Wohnort nach Bulgarien zu verlegen.

Der größte Vorteil besteht jedoch darin, dass du dich nicht für immer von deinen Freunden verabschieden musst. Du hast immer noch die Möglichkeit, mit wenig Geld einen Flug nach Deutschland zu buchen und alle Leute mal wieder zu besuchen.


Bulgarien

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Bulgarien Route ab.

Mehr zu Osteuropa

>