Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Florida Keys – im Süden der USA

Diese Inselkette der Florida Keys erstreckt sich südlich des Festlands von Florida und umfasst über 200 Inseln. Hier führt der Overseas Highway über 42 Brücken über die Inseln bis hin zu Key West. Die bekannteste dieser Brücken ist die Seven Mile Bridge. Diese ist die längste und verbindet die Inseln Bahia Honda und Marathon.

Das tropische Klima, weiße Sandstrände und türkisblaues, klares Wasser laden zum Schnorcheln, Tauchen, Schwimmen und Sonnen ein. Auch der historische Ortskern von Key West hat so einiges zu bieten und ist definitiv einen Besuch wert.

Wir verraten dir die Highlights der Florida Keys und was du unbedingt gesehen haben musst. Schon allein die Anfahrt über die Brücken und Inseln stellt ein Highlight für sich dar. Aber auch abseits der Wege – vor allem im Wasser – kannst du einiges entdecken.

Florida Keys Meer

Key Largo

Key Largo ist bei Reisenden sehr beliebt. Hier findest du garantiert ein schönes Souvenir aus deinem Urlaub.  Auf Key Largo befindet sich außerdem der John Pennekamp Coral Reef State Park. Dieser ist definitiv einen Besuch wert und lockt Wassersportler an.

Diese Insel ist die erste, die du vom Festland aus befährst. Die bunte Wasserwelt mit ihren Korallen und vielfältigen Fischarten ist besonders sehenswert. Key Largo ist außerdem für die dort durchgeführten Therapieprogramme mit Delfinen bekannt.

John Pennekamp Coral Reef State Park

Dieser Park beinhaltet das größte Korallenriff der USA.  Er zählt zu den ersten Unterwasserparks des Landes und bietet ein einzigartiges Unterwasserleben.

Die dortige Unterwasserwelt kann zum Beispiel per Glasbodenboot bestaunt werden. Der Anblick ist wunderschön – Korallenriffe und Fischschwärme so weit das Auge reicht.

Noch näher und spannender erlebst du diese Welt unter dem Meeresspiegel natürlich beim Schnorcheln. Die Ausrüstung (Schnorchel und Flossen) kann vor Ort gemietet bzw. gekauft werden. So siehst du die bunten Korallen, verschiedene Fische, mit Glück Schildkröten und andere Meeresbewohner.

Eine weitere Möglichkeit, die Korallenriffe von nahem zu bestaunen, ist per Tauchgang. Es werden Tauchkurse angeboten, die natürlich sehr kostspielig sind und viel Zeit beanspruchen. Aber auch Touren für bereits erfahrene Taucher werden angeboten. Wenn du jedoch genug Zeit hast und dies dein Geldbeutel zulässt, wirst du so die Korallenriffe und Fischschwärme hautnah erleben. Die Unterwasserstatue – die Christ of the Deep – lässt sich auf diese Weise auch besichtigen. Diese aus Bronze bestehende Skulptur lockt viele Taucher an.

In dem Park stehen auch Kajak und Kanu fahren ganz oben auf der Liste. Es gibt verschiedene Anbieter. Auch geführte Touren werden angeboten – auf jeden Fall ein schönes Erlebnis. Auf diese Weise erkundest du auch die Mangrovenlandschaft näher. Auf den Touren lernst du die Bedeutung der Mangrovenbäume für das Ökosystem der Florida Keys und die abwechslungsreiche Tierwelt kennen.

Florida Keys

Islamorada

Dieser Abschnitt der Florida Keys besticht durch seine wunderschönen Strände und lockt viele Angler. Vor allem Robbie’s Marina ist ein beliebtes Reiseziel. Absolutes Highlight ist die Fütterung der Tarpune – riesige Fische, die bis zu 2,5 Meter lang werden können.

Von dem Hafen aus werden aber auch verschiedene Touren angeboten und Wassergefährte können gemietet werden – vom Kajak, Angelcharter bis hin zum Jet Ski ist alles dabei. Zusätzlich gibt es hier einige Geschäfte, die du auf dem Open-Air Markt findest.

Der Lignumvitae Key Botanical State Park kann vom Hafen aus erreicht werden und besticht durch seine unberührte tropische Natur. Das Matheson House auf der Insel dient als Besucherzentrum. Da dieses Gebiet weiterhin geschützt werden soll, werden nur geführte Touren auf den Wegen der Insel angeboten.

Key West

Dieser Ort – gleichnamig zu seiner Insel – ist der größte der Florida Keys. Hier befindet sich der südlichste Punkt der kontinentalen USA. Die angebrachte Boje ist ein beliebter Fotopunkt. Von dort aus sind es nur 145 km nach Kuba in südlicher Richtung. Der Ortskern wartet mit einigen Sehenswürdigkeiten auf und auch außerhalb gibt es viel zu entdecken. An jeder Ecke findest du bunte Häuser in Pastellfarben, eine entspannte Atmosphäre und es gibt viel zu sehen.

In Key West wirst du wahrscheinlich einen der schönsten Sonnenuntergänge erleben – am Mallory Square. Jeder Sonnenuntergang wird wortwörtlich zelebriert. An diesem Platz befinden sich viele Restaurants, Cafés und Shops und das alles mit wunderschönem Ausblick auf das Meer.

Am besten lässt sich Key West zu Fuß erkunden. Der Ortskern mit seinen farbenfrohen Häusern ist überschaubar und lädt zum Schlendern ein. Die bekannteste und unter Reisenden beliebteste Straße ist die Duval Street. Hier reihen sich Bars, Kneipen und Restaurants aneinander. Dazwischen gibt es einige Souvenirläden. Es ist eine spannende Gegend – vor allem das Nachtleben wird so richtig gefeiert.

Das Key West Shipwreck Museum oder das Key West Museum of Art & History zählen zu den sehenswertesten Museen von Key West. Letzteres befindet sich im ehemaligen Zollhaus. Auch das beliebte Museum des berühmten Schriftstellers Ernest Hemingway befindet sich hier. Er hat einen Teil seines Lebens in diesem Kolonialhaus verbracht. Dieses kann nun mit geführten Touren besichtigt werden.

Im Südwesten der Insel befindet sich der Fort Zachary Taylor Historic State Park. Dieser verbindet die wunderschöne Natur mit der Geschichte des Ortes. Das Fort wurde ursprünglich zum Schutz der Stadt errichtet. Informationstafeln belehren über die Wichtigkeit des Forts während des Bürgerkrieges. Der Strand hingegen lädt zum Schwimmen, Schnorcheln und Entspannen ein.

Florida Keys - Meer, Gebäude, Schiff

Dry Tortugas National Park

Dieser Nationalpark lässt sich nur von Key West aus ansteuern – entweder mit dem Wasserflugzeug oder aber mit dem Boot. Er befindet sich circa 110 km westlich der Florida Keys mitten im Golf von Mexiko. Insgesamt umfasst der Dry Tortugas National Park sieben verschiedene Inseln. Es gibt auch unzählige Möglichkeiten, um schnorcheln oder schwimmen zu gehen. Kein Wunder – lediglich ein Prozent des Nationalparks sind nicht von Wasser bedeckt.

Garden Key

Hier befindet sich das Fort Jefferson, welches jedoch nie fertiggestellt wurde. Auch ein Besucherzentrum gibt es, welches über die Unterwasserwelt sowie die Geschichte des Forts informiert.

Auf dieser Insel findest du einen Campingplatz – lass dir diese Gelegenheit, auf keinen Fall entgehen. Du wirst wahrscheinlich nie wieder unter einem so klaren Sternenhimmel übernachten. Denk nur dran, die wichtigsten Dinge mitzunehmen – denke auch unbedingt an eigenes Wasser!

Loggerhead Key

Dies ist die größte Insel des Nationalparks, auf der sich ein Leuchtturm befindet und die ansonsten schöne Möglichkeiten zum Schnorcheln und Kajak fahren bietet. Kurze Info: Diese Insel lässt sich nur mit privaten Booten oder durch selbst mitgebrachte Kajaks oder Kanus begehen, die du von Key West aus mit aufs Boot genommen hast.

Am Loggerhead Reef befindet sich das Windjammer Wreck. Dieses Schiffswrack liegt dort bereits seit 1907 und kann auf Tauchgängen bestaunt werden. Am Besucherzentrum erhältst du eine laminierte Karte, um dich unter Wasser zurechtzufinden.

Bush Key

Bush Key hat eine Vielfalt an Tieren im Angebot – hier entdeckst du Vögel, die es sonst nirgendwo in den USA gibt. Durch die sich immer ändernden Gegebenheiten ist diese Insel manchmal zu Fuß von Garden Key zu erreichen, manchmal aber nur per Kajak oder Kanu.

Zwischen Februar und September kann die Insel nicht besucht werden. In der Zeit brüten auf der Insel Rußseeschwalben und Noddiseeschwalben. Um diese zu schützen, bleibt dir nur die restliche Zeit des Jahres, um diese kleine Insel zu Fuß entlang des Weges zu umrunden.

Florida Keys - Strand und Leuchtturm

Fazit

Egal, wohin es dich verschlägt – eine Fahrt zu den Florida Keys ist definitiv ein Highlight auf deiner Reise durch Florida. Du kannst fast überall Schnorcheln gehen, ein Kajak mieten oder durch eine Bootstour die Wasserwelt näher kennenlernen.

Key West stellt das historische Herzstück dar und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Von wunderschönen Stränden bis hin zu spannenden Museen und historischen Stätten – hier gibt es viel Abwechslungsreiches zu erleben.

Der John Pennekamp Coral Reef State Park oder der Dry Tortugas National Park stellen ein absolutes Highlight deines Roadtrips über den Overseas Highway dar. Aber auch auf vielen anderen Inseln und an anderen Orten werden Schnorchel-Touren angeboten. Auf diese Weise lernst du die Unterwasserwelt so richtig kennen. Wer weiß, vielleicht siehst du ja auch den ein oder anderen etwas größeren Meeresbewohner.

Ähnliche Beiträge

>