Camden, das coolste Viertel Londons

Camden, ein Stadtteil in Londons Nordwesten, ist ein eher alternatives Viertel der britischen Hauptstadt. Während es ursprünglich im Jahr 1791 als Wohnviertel erbaut wurde, war das Viertel in der Zeit, als die Eisenbahn erfunden wurde, ein wichtiger Standort für die Industrie.

Heute ist aus diesem industriellen Zeitalter nicht mehr viel übriggeblieben. Denn heute findest du in Camden vor allem Straßenmärkte und musikalische Veranstaltungen, welche sich mit den alternativen Kulturen befassen.

Während Camden Town anfangs noch ziemlich heruntergekommen war und eher als „unmodern“ galt, hat sich das Viertel deutlich weiterentwickelt. Heute kommen zahlreiche Besucher immer gerne hierher. Vor allem die Camden Markets, welche es hier seit 1973 gibt, haben zur Beliebtheit des Londoner Stadtteils beigetragen.

Aber nicht nur die Camden Markets sind tolle Orte, die du bei deinem Besuch in London auf jeden Fall besuchen solltest. Zum Beispiel kannst du in deren Nähe Straßenkünstlern bei ihrer Arbeit zuschauen oder einige beeindruckende Sehenswürdigkeiten entdecken. Und wir verraten dir in diesem Artikel, welche von ihnen du in diesem Viertel nordwestlich von London findest.

Camden England - Häuser und Menschen


Die Camden Markets

Die Camden Markets, vor allem das Viertel rund um die Camden High Street, sind sozusagen das Künstlerviertel Londons. Hier findest du viele verschiedene Wochenmärkte, an denen du allerhand Essen, Souvenirs und Kunsthandwerk kaufen kannst. Wenn du jedoch die Camden Markets in ihrer vollen Blüte erleben willst, solltest du unbedingt am Wochenende hier vorbeischauen.

Des Weiteren können wir dir empfehlen, lieber Bargeld mitzubringen. Viele Geschäfte akzeptieren leider noch keine Zahlung mit Karte. Natürlich findest du hier zwar auch einen Geldautomaten, aber vor diesem ist meist eine recht lange Warteschlange. Aus Sicherheitsgründen solltest du nur so viel Geld mitnehmen, wie du ausgeben möchtest. Vor allem für Taschendiebe sind die Camden Markets ein wahres Paradies.

Unter anderem hat sogar Amy Winehouse hier gelebt. Da sie die wohl berühmteste Person von Camden ist, wurde ihr zu Ehren sogar eine Statue erbaut, welche du am Camden Stables Market findest. Des Weiteren ist der Stadtteil berühmt für seine Musikszene und sein Nachtleben. Besonders bekannt ist das weltweit bekannte Electric Ballroom, wo auch schon berühmte Bands wie U2 aufgetreten sind.

Natürlich gibt es nicht nur einen Markt, die Camden Markets bestehen aus mehreren von ihnen. Jeder von ihnen ist auf seine eigene Weise unterschiedlich, weswegen du auf jedem Marktplatz und jeder Straße eine vollkommen andere Atmosphäre vorfindest. Diese stellen wir dir mal genauer vor:


Camden High Street

Die Camden High Street, welche als zentrale Straße durch das Viertel führt, ist eines der Highlights der Camden Markets. Vor allem wegen der bunten Fassaden sind sie einfach nur atemberaubend und ein äußerst beliebtes Fotomotiv. Sie führt von der U-Bahn-Station Camden Town bis zum Camden Lock Market. Die vielen Märkte, die von der High Street abzweigen, bieten zahlreiche Angebote, die fast alles anbieten, was du dir vorstellen kannst.


Camden Lock Market

Dies ist der wohl bekannteste Markt von allen Camden Markets. Die meisten Leute, die von den Markets reden, meinen oft nur diesen Teil. Wenn du hier entlangläufst, findest du vor allem Secondhand-Stände, aber auch Vintage- und Gothic-Klamotten findest du hier mehr als genug.

Zudem werden in den Innen- und Außenbereichen des Lock Markets auch noch Bücher und Spiele angeboten. Du kannst sogar Schmuck und das eine oder andere ungewöhnliche Geschenk für deine Freunde daheim hier entdecken.

Außerdem ist der Camden Lock Market auch perfekt dafür geeignet, wenn du hier mal hervorragendes Streetfood probieren willst. Denn hier bekommst du Gerichte aus aller Welt. Und das Beste ist, dass diese - im Vergleich mit den sonstigen Preisen, die du in London bezahlst – ziemlich preiswert sind. Deswegen kommen viele Einwohner Londons gerne hierher, um auswärts zu essen.


Camden Stables Market

Dieser Markt befindet sich nördlich vom Camden Lock Market und verfügt über ungefähr 500 Stände. Früher waren hier vor allem Pferdeställe untergebracht, selbst heute noch kannst du einige von ihnen noch entdecken. Zudem befindet sich hier auch die bereits erwähnte Statue von Amy Winehouse.

Wenn du auf der Suche nach Kleidung oder Accessoires bist, dann bist du hier auf jeden Fall richtig. Ansonsten ist der Stables Market wie auch der Lock Market voller Essensstände. Wenn du also Gerichte aus aller Welt probieren willst, bist du hier garantiert an der richtigen Adresse.


Camden Canal Market

Dieser eher kleine Markt befindet sich auf der rechten Seite, nachdem du die Kanalbrücke überquert hast. Hier findest du vor allem schrille und ausgefallene Kleidungsstücke. Egal, was gerade als In gilt oder sonst wie angesagt ist, hier wirst du mit Sicherheit fündig. Allerdings ist der Canal Market während der Woche geschlossen, nur am Freitag und am Wochenende kannst du hier durch die Stände stöbern.


Inverness Street

Dies ist eine kleine Straße, welche von der Camden High Street abführt. Er ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden und hat damals die Bürger des Viertels vor allem mit Lebensmitteln versorgt, der Schwerpunkt lag damals auf Obst und Gemüse.

Auch heute noch ist der Markt entlang der Inverness Street voller Stände, an denen du dich mit erntefrischen Früchten und Gemüsesorten eindecken kannst. Aber mit der Zeit sind auch noch andere Stände dazugekommen, an denen du unter anderem Souvenirs und einige Kleidungsstücke bekommen kannst.

Zudem findest du dazwischen viele Stände, an denen du dir den einen oder anderen kleinen Imbiss gönnen kannst. Auch zum Ausgehen eignet sich die Inverness Street hervorragend. Hier gibt es auch jede Menge Bars, in der du zusammen mit den Einheimischen sowie anderen Reisenden den Abend ausklingen lassen kannst.


Buck Street Market

Der Buck Street Market befindet sich schräg gegenüber der Inverness Street. Dieser ist jedoch deutlich kleiner als die anderen Märkte, die du entlang der Camden High Street findest. Wenn du allerdings auf der Suche nach Schmuck oder anderen modischen Accessoires bist, dann wirst du hier garantiert nicht enttäuscht werden.


Regent's Park

Der Regent's Park liegt nur etwa 15 Fußminuten weit weg von den Camden Markets. Er ist einer der insgesamt acht königlichen Parks der englischen Hauptstadt und verfügt über eine Fläche von mehr als 400 Hektar. Wenn du also nach deiner Shoppingtour quer durch die Stände und Straßen entlang der High Street eine Pause brauchst, bist du hier auf jeden Fall richtig.

Ein Großteil der Pracht, die den Regent's Park ausmacht, stammt von den Terrassen der alten Stuckhäuser. Diese wurden unter anderem von dem Architekten John Nash entworfen und rahmen den Park von Süden und Osten aus ein, sowie zum Teil auch an seinem westlichen Rand. Der Großteil des Parks besteht aus offenem Rasen, welche von mit Bäumen gesäumten Wegen durchquert werden. Das Herz des Parks sind die Queen Mary's Gardens, welche im Zentrum der Ringstraße in der Mitte zu finden sind.

In der Nähe des Parks findest du auch den Primrose Hill, welcher mit seiner Höhe von 65 Metern dafür sorgt, dass du eine atemberaubende Aussicht auf die Skyline von London genießen kannst. Du erreichst ihn am besten, wenn du vom Regent's Park aus die Prince Albert Road überquerst.

Im Norden des Regent's Parks befindet sich der Regent's Canal, welcher dank seines Verlaufs auch ein wichtiger Teil des Camdener Stadtbildes ist. Er verläuft von Little Venice aus bis zu den Docklands, wo er in die Themse mündet. Vor allem wegen der Kajakfahrten, die du entlang des Kanals machen kannst, ist dies ein beliebter Ort für Leute, die gerne einigen Outdoor-Aktivitäten nachgehen wollen. Das Besondere dabei ist, dass du dabei auch an Häusern vorbeifährst, in denen diverse prominente Persönlichkeiten leben. Zudem führt der Kanal komplett durch den Londoner Zoo, weshalb du auch einige der Tiere beobachten kannst, ohne Eintritt bezahlen zu müssen.


Parliament Hill

Ein weiterer Aussichtspunkt neben dem Primrose Hill im Regent's Park ist der Parliament Hill, welchen du an der nördlichen Grenze von Camden findest. Genau genommen ist dieser auf einem sandigen Bergrücken gelegene Ort der höchste Punkt der britischen Hauptstadt.

Der Parliament Hill befindet sich inmitten des Hampstead Heath, welches von einigen wohlhabenden Vierteln umgeben ist. Aus diesem Grund kannst du von dort oben aus auch einige georgianische Herrenhäuser bewundern, wie etwas das berühmte Kenwood House. Aber dank seiner Höhe hast du von dem Hügel aus auch einen hervorragenden Blick auf die Skyline von London.


Fazit

Das hippe Viertel Camden, welches du im Nordwesten von London findest, ist ein aufregendes Ausflugsziel, welches nur darauf wartet, von dir erkundet zu werden. Ursprünglich als Wohnviertel erbaut und später ein bedeutender Industriestandort, ist es heute ein Ort, der allgemein als alternativ und hip angesehen wird.

Vor allem die Camden Markets sind das Wahrzeichen dieses Londoner Stadtteils. Entlang der verschiedenen Stände und kleinen Marktstraßen, welche du entlang der Camden High Street oder in kleinen von ihr abzweigenden Seitenstraßen findest, kannst du alles bekommen, was dein Herz begehrt. Das Angebot reicht von Alternative-Klamotten im Lock Market über ausgefallene Kleidung im Canal Market bis hin zu frischem Obst und Gemüse in der Inverness Street. Aber auch für das Nachtleben sind die Camden Markets ein hervorragender Ort.

Aber auch andere Orte, zum Beispiel der Regent's Park und der Parliament Hill, sind tolle Orte, die du besuchen kannst. Von Letzterem aus kannst du sogar eine umwerfende Aussicht auf die Londoner Skyline genießen.

Insgesamt ist Camden also auf jeden Fall einen Besuch wert. Wenn du demnächst mal wieder in London bist, solltest du dieses Viertel, in dem viele Künstler leben, unbedingt auf deine To-do-Liste setzen.

Ähnliche Artikel

>
Open chat