Neuseelands Sehenswürdigkeiten – die schönsten Ziele

Neuseelands Sehenswürdigkeiten – die schönsten Ziele

Neuseeland ist ein Land der Superlative. Nicht umsonst wird es häufig als das schönste Land der Welt bezeichnet und die meisten Backpacker, die durch Neuseeland reisen, stimmen hier sofort zu. Mit seiner außergewöhnlichen Landschaft und extremen Vielfalt hat Neuseeland so einiges zu bieten. Von schönen Stränden, über hohe Berge und Vulkane bis zu weiten Felder – Neuseelands Sehenswürdigkeiten werden für eine unvergessliche Zeit sorgen.

Die Backpacking-Reise durch Neuseeland steht für viele Backpacker ganz klar auf der Bucketlist und meist wird es gleich mit einem ganzen Roadtrip durch das kleine, aber außergewöhnliche Land verbunden. Wir zeigen dir, was du auf deiner Route auf keinen Fall verpassen darfst und was die besten Sehenswürdigkeiten von Neuseeland sind.

Einsame Straße, die ins Gebirge führt

Wissenswertes über Neuseeland

Neuseeland ist ein Inselstaat im südlichen Pazifik und gehört zum Kontinent Ozeanien. Die Hauptinseln sind die Nord‑ und Südinsel. Die Südinsel von Neuseeland ist mit 150 437 km2 Fläche etwas kleiner als die Hälfte von Deutschland. Der Mount Cook ist mit 3 724 m der höchste Gipfel und liegt in einem der vielen Nationalparks.

Die wärmsten Monate des Landes sind Januar und Februar, während es im Juli am kältesten ist. Für viele der Outdoor-Aktivitäten eignet sich besonders die Zeit von September bis November. Mehr zum Klima und der besten Reisezeit kannst du in unserem Klimaleitfaden erfahren. Die Amtssprachen in Neuseeland sind Englisch und Maori, die Muttersprache des Volkes der Maori.

Die Nordinsel

Cape Reigna

Die nördlichste Spitze von Neuseeland ist Cape Reigna. Das Cape besteht zwar lediglich aus einem Leuchtturm, aber die Natur ist einmalig. Hier treffen übrigens auch zwei Ozeane aufeinander und du kannst die Aussicht über das Meer und die Berge genießen.

Bay of Islands

Ein Teil der Nordinsel, der oft untergeht, aber ein wahres Highlight in Neuseeland ist. Die Bay of Islands ist ein kleines Paradies im Norden von Neuseeland. Hier findest du zahlreiche kleine Inseln und traumhafte Strände und Buchten. Ob Bootstouren, Segeln oder einfach nur Entspannen. Hier lässt es sich auf jeden Fall aushalten.

Städteabenteuer Auckland

Auckland ist der Ausgangspunkt für die Backpacking-Reisen auf der Nordinsel. Die größte Stadt von Neuseeland überzeugt mit einer Skyline, attraktivem Nachtleben und zahlreichen Parks, die zum Entspannen einladen.

Moderne Städte als Neuseelands Sehenswürdigkeiten

Mount Maunganiu zum Sonnenaufgang

Der Mount Maunganui befindet sich am Rande der Stadt Tauranga. Eine etwa einstündige Wanderung führt dich auf den Gipfel und schenkt dir eine einmalige Aussicht über die Stadt und die Küste. Ein klares Muss für Backpacker ist der Aufstieg für den Sonnenaufgang.

Das Tongariro Alpin Crossing

Hast du Lust auf eine lange Wanderung in einer Landschaft wie auf einem anderen Planeten? EIne von Neuseelands Sehenswürdigkeiten kann dir das bieten: der Tongariro Nationalpark. Im Winter hast du hier eines der beliebtesten Skigebiete in Neuseeland und das absolute Highlight ist das Alpin Crossing.

Die achtstündige Wanderung führt dich durch die atemberaubende Landschaft der Vulkane, die ein wenig an die Kraterlandschaft auf dem Mond erinnert. Du schaust in Krater hinab, kommst vorbei an heißen Quellseen und erlebst so eine der beeindruckendsten Wanderwege in ganz Neuseeland. Definitiv anstrengend, aber es lohnt sich.

Die Südinsel

Die Südinsel von Neuseeland, zumindest ihre Landschaft, ist dir vielleicht aus Filmen wie „Herr der Ringe“ bekannt und wurde für diesen nicht ohne Grund ausgewählt ─ die Insel bietet eine unvergleichliche Kulisse. Türkise Gewässer, schneebedeckte Berge, langgezogene Küsten und grüne Regenwälder werden dich staunen lassen. Inmitten dieser wilden Natur liegen einzigartige Städte. Von Goldgräberdörfern über Küstenorte bis hin zu Künstlerstädten kannst du alles entdecken.

Christchurch

Christchurch ist die größte Stadt der Südinsel. Aufgrund ihres Street Art Trails sowie den vielen Restaurants und Cafés mit einzigartigem Flair wird sie auch als „Hipster-Stadt“ Neuseelands bezeichnet.

Mittels Gondelfahrten oder zu Fuß kannst du die Stadt am besten entdecken und am Wochenende gibt es einen Farmers Market, auf dem du lokale Spezialitäten und außergewöhnlich guten Kaffee probieren kannst. Weitere wichtige Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das International Arctic Centre, das Canterbury Museum, die Cardboard Cathedral, der Hagley Park und der Botanische Garten.

Dunedin

Dunedin ist eine Universitätsstadt, die die steilste bewohnte Straße der Welt beheimatet ─ die Baldwin Street. Außerdem kannst du hier das Larnach Castle besichtigen, welches die einzige Burg Australasiens ist. Sie wurde 1871 im viktorianischen Stil erbaut und bietet jeden Tag einen „High Tea“ nach britischer Art an. In manchen Nächten ist es übrigens möglich, Polarlichter über der Skyline von Dunedin zu entdecken.

Weitere Möglichkeiten für einen Ausflug bietet beispielsweise die Sandfly Bay, wo du Robben beobachten kannst, oder das Otago Peninsula Royal Albatross Centre. Dies ist weltweit der einzige Ort, wo die Vögel auf dem Festland brüten.

Nelson

Nelson ist ein kleiner Ort in der Nähe des Abel‑Tasman‑Nationalparks und perfekt für Kunstliebhaber. Er hat ein bekanntes lokales Kunsthandwerk sowie viele Galerien und das Museum
World of Wearable Art“. Zudem liegt hier die Werkstatt von Jens Hansen, der den „Einen Ring“ aus „Herr der Ringe“ geschaffen hat.

Ansonsten kannst du noch den Nationalpark erkunden, den Tahunanui Beach zum Entspannen aufsuchen oder auf dem Botanical Hill die Aussicht über die Stadt und das Meer genießen.

Kajak im Abel Tasman National Park

Der Abel Tasman ist eine der schönsten von Neuseelands Sehenswürdigkeiten. Direkt nach deiner Überfahrt von der Nordinsel kannst du hier eine unvergessliche Kajaktour erleben.  Seine geschützten Buchten mit goldenen Sandstränden laden zum Segeln und Kajak fahren ein. Mit etwas Glück kannst du dabei sogar Delfine und Pelzrobben beobachten.

Wir empfehlen zudem den Abel Tasman Coast Track. Er führt an der Küste entlang, durch immergrüne Wälder, über Sandsteinklippen und Sandstrände. Dabei legst du 51 km zurück und bezwingst verschiedene Höhenlagen. Einige der Streckenabschnitte können auch mit einem Wassertaxi gefahren werden.

Ebenfalls nicht verpassen solltest du die Split Apple Rocks, die du während einer Bootstour besichtigen kannst, und die Quelle Pupu Springs mit glasklarem Wasser.

Ruhiger Bergsee unter klarem Himmel

Gletscher-Flug

Wenn du schon immer mal einen Helikopter Flug machen wolltest, dann hast du in Neuseeland nun die Gelegenheit dazu. An den Franz-Josef– und Fox-Gletschern kannst du das Gebirge der Südinsel in einem Helikopter von oben aus betrachten.

Du landest auf dem Gebiet der Gletscher, siehst die Formationen des Eis von oben und bekommst so einen völlig neuen Eindruck von Neuseelands Sehenswürdikeiten. Klar, hier musst du dein Budget ein wenig überschreiten, aber für viele Backpacker ist dies ein einmaliges Erlebnis. Aber keine Sorge, auch wenn du keinen Helikopter-Flug machst, kannst du bei einer kurzen Wanderung die Gletscher von unten aus bestaunen.

Der Roys Peak

In der kleinen Stadt Wanaka wartet eine ganz besondere Wanderung auf dich. Der Roys Peak ist der Berg der Reisenden und stellt eines der klassischen Backpackerbilder aus Neuseeland dar. Mit dem Ausblick über die Landschaft von Wanaka, den Lake Wanaka und die Berge ist das eine Sehenswürdigkeit, die ganz oben auf deine Liste muss. Aber Achtung: die Wanderung hat es wirklich in sich, denn du musst bis zu sechs Stunden dafür einplanen. Kleiner Tipp: Wandere unbedingt bis auf den Gipfel und nicht nur bis zum berühmten Aussichtspunkt.

Speziell Weinliebhaber sollten Wanaka nicht auslassen, denn es stammen zwei weltberühmte Weine von hier. Der Rippon ist einer der Top 100 Weine weltweit, und der Maude Wein wird im Familienunternehmen auch heute noch von Hand produziert.

Der Roys Peak als eine von Neuseelands Sehenswürdigkeiten

Queenstown

Die Stadt Queenstown ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Hier wartet das Abenteuer auf dich. Umgeben von Bergen und dem See ist die Landschaft hier das Highlight. Ob Skifahren, Bungeejumping, Jetbootfahren oder Wildwasserrafting oder Wandern – in Queenstown wird dir auf jeden Fall nicht langweilig. Eine der schönsten Wanderungen in der Gegend ist der Ben Lomond, ein Gipfel, der dir einmalige Ausblicke über die gesamte Region bietet. Aber auch der Spaß steht in Queenstown im Vordergrund: mit Rennstrecken, einer Cocktail Bar aus Eis oder dem einzigartigen Nachtleben – Queenstown ist für jeden Backpacker eine unvergessliche Sehenswürdigkeit in Neuseeland.

Bootstour auf dem Milford Sound

Der Fjord Milford Sound ist ein Highlight der Natur. Der gesamte Fjordland Nationalpark ist ein Schatz  unter Neuseelands Sehenswürdigkeiten, der auf jeden Fall Teil deiner Route sein sollte. Der klassische Weg, den Sound zu erkunden, ist per Bootstour. So kommst du an die gigantischen Wasserfälle heran, kannst Delfine beobachten und die außergewöhnliche Atmosphäre des Ortes genießen. Wenn du den Sound auf eigene Faust erleben willst, gibt es auch geführte Kajaktouren.

Durch den Nationalpark führt zudem der berühmte Kepler Track hindurch. Dies ist eine drei- bis viertägige Rundwanderung, die als eine der schönsten Wanderungen des Landes gilt und zwischen November und April gemacht werden sollte. Der Track führt dich unter anderem durch Urwälder und am Strand des Manapouri‑Sees entlang. In der Stadt Te Anau gibt es außerdem eine Glühwürmchen Höhle.

Mount Cook Nationalpark

Das Herz von Neuseeland befindet sich im Mount Cook Nationalpark. und ist gleichzeitig auch eine der berühmtesten von Neuseelands Sehenswürdigkeiten. Der höchste Berg des Landes, Mount Cook, ist nicht nur ein großartiges Fotomotiv, sondern auch die Region hat so einiges für Wanderer und Outdoorfans zu bieten. Du kannst direkt im Nationalpark übernachten und Wanderwege wie den Hooker Valley Track genießen. Dieser führt dich direkt an den Fuß des Berges und garantiert die besten Blicke.

Wenn du einfach nicht genug vom Wandern in Neuseeland bekommen kannst, dann ist die Route Sealy Tarns das Richtige für dich. Hier gelangst du an einen kleinen See, der für seine perfekte Reflektion der Berge bekannt ist. Die bekannteste Sehenswürdigkeit hier ist die Straße, die zum Park führt. Entlang des blauen Lake Pukaki schlängelt sich der Weg zu den Bergen. Für viele eine der schönsten Strecken der Welt. Fotoshooting angesagt!

Der Park liegt im größten Lichtreservat der Welt, weshalb es hier einen absolut klaren Sternenhimmel und das Mt. John Observatory mit dem größten Teleskop Neuseelands gibt. Ein geniales Fotomotiv bietet übrigens die Steinkirche „Church of the Good Shepherd“ in der Nähe des Lake Tekapo.

Lupinen am Lake Tekapo

Du willst Neuseelands Sehenswürdigkeiten in ihren prächtigsten Farben erleben? Das Lupinenfeld am Lake Tekapo ist hier ein absolutes Kunstwerk der Natur. Die farbenfrohen Pflanzen mit dem klaren und blauen Wasser im Hintergrund sind einfach einmalig und bieten ein typisches Bild von Neuseeland. Meist blühen die Lupinen zwischen Ende November und Ende Januar.

Neuseelands Sehenswürdigkeiten: Haus in Blumenfeld

Wildlife in Kaikoura

Neuseeland hat so einiges an Wildlife zu bieten. Von Delfinen über Wale bis zu Robben – hier kannst du sie alle treffen. Ein Ort, an dem dies besonders gut möglich ist, ist Kaikoura. Die kleine Stadt ist der Ausgangspunkt für Whale-Watching-Touren und an den Felsen sonnen sich die Robben. Auch Delfine kannst du vor der Küste oft beobachten und somit zählt der Ort zu den absoluten Must-Sees.

Wenn Bootstouren nicht unbedingt dein Ding sind, dann kannst du die Tiere auch auf Helikopterflügen beobachten oder Seelöwen schon bei einem einfachen Spaziergang am Strand entlang. Zudem solltest du dir die kulinarische Spezialität der Region nicht entgehen lassen ─ einen Teller Flusskrebse.

Stewart Island

Stewart Island ist die drittgrößte Insel Neuseelands und bedeckt mit Regenwäldern und Stränden. Die größte und vielfältigste Vogelpopulation des Landes hat hier ihren Lebensraum. Auf 240 km Wanderweg kannst du Pinguine, Albatrosse und noch viele weitere Tierarten entdecken.

Slope Point

Der Slope Point ist der südlichste Punkt der Südinsel von Neuseeland und nur 4 803 km vom Südpol entfernt. Die Bäume sind aufgrund von starken Kap‑Winden sehr schief und bieten dadurch großartige Fotomotive. Eventuell kannst du hier sogar Gelbaugenpinguine beobachten, die es nur auf Neuseeland gibt.

Marlborough Sounds

Marlborough Sounds sind alte, geflutete Flusstäler und bieten 1 500 km Küste, historische Stätten, Meeresschutzgebiete sowie auch Inselschutzgebiete inmitten von abgelegenen Buchten und Wäldern. Auf Boots- und Kajaktouren, mehrtägigen Wanderausflügen und Mountainbike-Touren kannst du hier mit etwas Glück auch den Nationalvogel entdecken, den Kiwi.

Adrenalinbomben

Unter Neuseelands Sehenswürdigkeiten wird so einiges für Backpacker geboten, die Adrenalinkicks lieben. Wusstest du zum Beispiel, dass Neuseeland ein idealer Ort für einen Skydive ist? Ob in Taupo, Queenstown, Abel Tasman oder den Gletschern und Wanaka – es gibt zahlreiche Orte, über denen du den Sprung aus dem Flugzeug wagen kannst. Verschiedene Höhen und ein fairer Preis – ein klares Muss für Backpacker.

Wenn dir ein Skydive noch nicht genug ist, wie wäre es dann mit einem Bungee-Sprung? In der Nähe von Queenstown kannst du den dritt-höchsten Sprung weltweit wagen. Traust du dich?

Mehrtätige Wanderungen

Wenn du mal einige Tage in der Natur verbringen willst, dann hast du in Neuseeland die Chance dazu! Es gibt einige der sogenannten Great Walks, die über mehrere Tage durch die Landschaft gehen. Sowohl auf der Nordinsel, als auch auf der Südinsel hast du hier viel Auswahl und wenn du dein eigenes Zelt dabei hast, sparst du dir sogar die Unterkunft in den Hütten. So erlebst du die Natur von Neuseeland hautnah und kannst mal vollkommen abschalten. Ob einfach nur durch die Felder oder entlang der Seen oder über die Berge – die Great Walks sind etwas für jeden und eine der spannendsten Sehenswürdigkeiten von Neuseeland.

Fazit

Zugegeben, die Liste könnte noch endlos weiter gehen. So hast du aber bereits einen guten Überblick über die schönsten von Neuseelands Sehenswürdigkeiten. Das Land bietet einfach ein Highlight nach dem nächsten und gerade bei einem Roadtrip wirst du hier alles erleben können. Auch die endlosen Straßen und Pässe sind mehr als sehenswert. Die Städte mit dem entspannten Flair oder die Campingplätze an den verlassensten Orten mitten in der Natur – über Neuseeland kann man kaum aufhören zu schwärmen. Also ab ins Land der Kiwis und überzeug dich selbst davon!

Neuseeland

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Neuseeland Route ab.

Artikelübersicht

Ähnliche Beiträge

Vorteile von Reiserücktrittsversicherungen und Co.

Als passionierter Backpacker kannst du es kaum erwarten, deine nächste Reise anzutreten und zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Doch wer eine kostspielige Reise plant, sollte sich im Vorfeld um die passenden Versicherungen bemühen.   Denn allzu schnell können unvorhersehbare Ereignisse wie

Read More »

Geld sparen fürs Reisen – so funktioniert’s

Dass man vor einer großen Reise Geld benötigt, ist kein Geheimnis. Während manche Menschen jahrelang dafür sparen, verkaufen andere kurz vor der Reise unnötige Gegenstände. Eine weitere Methode ist das Geld verdienen von unterwegs, was sich besonders für Freelancer anbietet.

Read More »