Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Entdecke Deutschland und seine Sehenswürdigkeiten

Lust auf Urlaub in der Heimat? Mit diesen Tipps zu Deutschlands schönsten Sehenswürdigkeiten wird dein nächster Kurztrip zu einem einzigartigen Erlebnis. Erkunde mit uns Deutschland von seiner besten Seite und entdecke neue Orte in deiner Gegend. Klar – Sightseeing Hotspots wie den Kölner DomSchloss Neuschwanstein oder den Marienplatz in München hast du wahrscheinlich alle schon gesehen.

Vielleicht warst du schon an dem ein oder anderen Ort auf unserer Liste, aber bestimmt findest du hier noch weitere traumhafte Plätze, die dich begeistern werden. Denn mit seiner unfassbar großen Vielfalt hat Deutschland von Kultur bis hin zu faszinierenden Naturwundern alles zu bieten, was eine gute Reise ausmacht.

Die Sächsische Schweiz

Kurz vor der Grenze zu Tschechien nahe Dresden liegt die wunderschöne Sächsische Schweiz. Den Namen hat das kleine Elbsandsteingebirge allemal verdient. Spektakuläre Felsformationen ragen aus dem dichten Wald empor. Auf einigen Felsen liegen alte Burgen. Am besten erhalten sind die Festungen Königstein und Hohnstein

Ein absolutes Highlight der Sächsischen Schweiz ist die Basteibrücke am Fuße der Elbe. Von dieser gelangst du an eine Aussichtsplattform mit einer traumhaften Aussicht über den Nationalpark und das Elbtal

Die beeindruckendste Felsformation findest du am Lilienstein. Dieser Fels sieht aus, als hätte man ihn direkt aus einem Nationalpark in Utah gestohlen und nach Sachsen versetzt und ist daher definitiv einen Abstecher wert. Weitere schöne Felsformationen sind die Barberine, der KönigsteinGöhrich und Papststein

Falls du gerne kletterst oder es mal ausprobieren möchtest, gibt es in der Sächsischen Schweiz an ausgewählten Kletterrouten die Möglichkeit dazu. Zudem kannst du den Nationalpark auch über attraktive Wanderstiege erkunden. Zu den beliebtesten Wanderstiegen gehören die Häntzschelstiege, die Zwillingsstiege, die Heiligestiege, die Rübelzahlstiege und zu guter Letzt die Rotkehlchenstiege. Also nichts wie auf in den Osten!

Ein Ausflug in den Landschaftspark Duisburg

Ja, du hast richtig gehört. Auch wenn Duisburg dir wahrscheinlich nicht in den Sinn kommt, wenn es um die schönsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands geht, bist du hier bestens aufgehoben.
Der Landschaftspark Duisburg ist ein wahres Erlebnisparadies – besonders wenn die Sonne im Westen untergeht.

Inmitten eines alten Stahlwerks, welches von Thyssen in Duisburg betrieben wurde, kannst du in die Geschichte der Industrialisierung eintauchen. Beim Besteigen von alten Hochöfen ergibt sich dir eine eindrucksvolle Aussicht über den qualmenden Ruhrpott.

In den Tiefen des Parks kannst du alte Bunker, in denen toxisches Material gelagert wurde, erkunden. Aber keine Angst: Du kannst ganz entspannt Luft holen, ohne giftige Stoffe einzuatmen. 

Bei Eintritt der Dunkelheit erscheinen die Bunker, Hochöfen und Kräne in neuem Licht, denn eine designstarke Lichtshow lässt den Landschaftspark zum Leben erwachen. Um den Park herum gibt es außerdem diverse Wanderwege und lehrreiche Tafeln erzählen die Geschichte dieses einzigartigen Ortes.

Rothenburg ob der Tauber

Die Historie von Rothenburg reicht bis weit ins Mittelalter zurück. Da ein großer Teil der malerischen Stadt entweder wiederaufgebaut wurde oder von der Artillerie der Alliierten verschont blieb, hat das Exempel eines deutschen Dorfes seinen romantischen Charme beibehalten. 

Die oberhalb des Flusses Tauber gelegene Altstadt ist von typischen Fachwerkhäusern und mittelalterlichen Bauten durchzogen. Zentrum der Stadt ist der Marktplatz mit seinem majestätischen Rathaus aus dem
13. Jahrhundert. 

Eine der interessantesten Aktivitäten ist der Gang über die alte Stadtmauer. Innerhalb einer halben Stunde hast du die Altstadt umrundet und kannst von einem der 42 Wachhäuser und -türme einen phänomenalen Blick auf die Stadt genießen. Aber auch zum gemütlichen Schlendern durch die Altstadt lädt dich Rothenburg ein. Auf dem Weg kommst du an bildhaft schönen Bauten wie dem Plönlein nahe des Kobolzeller Turms oder dem monumentalen Klingentor vorbei.

Neben der wunderschönen Architektur findest du hier auch viele einzelne Parks, die zum Entspannen inmitten der Stadt einladen. Wenn du dich für das Mittelalter begeisterst, solltest du auf keinen Fall das mittelalterliche Kriminalmuseum auslassen. Das Museum erzählt eine tausendjährige Geschichte von Gräueltaten und deren nicht minder brutalen Bestrafungen.

Speicherstadt Hamburg

Dass es in der Speicherstadt Hamburg einiges zu entdecken gibt, das wussten schon die Pfefferkörner. Spätestens seitdem das industrielle Hafenviertel 2015 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde ist klar, dass du dir einen Besuch der Speicherstadt nicht entgehen lassen solltest. Das 1883 erbaute Viertel besteht aus einer Vielzahl an
Backstein-Warenhäusern, die dem damaligen Schiffshandel dienten.

Über kleine Stahlbrücken gelangst du in die Speicherstadt, wo du entlang der hohen, rostroten Fassaden schlenderst. Besonders sehenswert sind das schöne Hafenrathaus und das Wasserschloss. Nach dem Sonnenuntergang gehen im Hafenviertel die Lichter an, welche ein einmaliges Flair erzeugen und deinen Tag in Hamburg wunderbar abrunden.

Die Teufelsbrücke

In den Tiefen des Kromlauer Parks südlich von Cottbus an der polnischen Grenze findet sich ein kleines Juwel deutscher Sehenswürdigkeiten. Fast mystisch ragt die gebogene Gesteinsbrücke über den Rakotzsee.
Die Rakotzbrücke trägt den Namen Teufelsbrücke, da sie angeblich mit Satans Hand gebaut wurde. Das ist natürlich nur eine Legende, da die Brücke im 19. Jahrhundert von Menschenhand errichtet wurde.

Jedoch kann man kaum verneinen, dass dieser Ort etwas Magisches an sich hat. Der Bogen der Brücke erzeugt mithilfe der Wasserspiegelung bei Windstille einen komplett ausgefüllten Kreis. Gerade am Morgen oder in der Abenddämmerung ist sie unfassbar fotogen und lockt den ein oder anderen Fotografen an. Das Begehen der Brücke ist übrigens verboten, um sie langfristig zu erhalten. Aber der schöne Anblick sollte deinem Auge Genüge tun.

Schloss Heidelberg

Fast schon beherrschend thront das Schloss Heidelberg über der gleichnamigen Stadt am Neckar. Nach dem Überqueren einer wunderschönen Brücke gelangst du durch die romantische Altstadt Heidelbergs zum Schloss. Das im 13. Jahrhundert erbaute Schloss verfügt über eine Vielzahl an zusammenhängenden Gebäuden, die es zu entdecken gibt. Besonders beeindruckend ist die Fassade des
Ottheinrich Herrensaals, welche antike Herrscher und römische Kaiser abbildet.

Teile des Schlosses wie der Ruprechtsbau oder der Englische Bau sind nicht mehr so gut erhalten, zeugen jedoch von der langen Geschichte des Schlosses. Auch innerhalb der mittelalterlichen Bauten bietet dir das Schloss faszinierende Eindrücke. Um die genaue Geschichte zu erfahren, solltest du am besten an einer der Führungen teilnehmen. Danach bleibt immer noch genug Zeit, um das Schloss auf eigene Faust zu erkunden. 

Den besten Blick hast du vom Heiligenberg, der gegenüber des Neckars liegt. Eine kurze Wanderung führt auf den Berg hinauf, von dem du das wunderschöne Panorama der Stadt erleben kannst.

Abkühlen im Eibsee

Der Eibsee gehört zu den schönsten Seen Deutschlands und bereitet dir ein wahres Naturschauspiel. Mit einem atemberaubenden Ausblick auf Deutschlands höchsten Berg – die Zugspitze – bietet der Eibsee ein einzigartiges Panorama. 

Besonders beeindruckend sind die Farben des Sees. Das intensive Türkis eignet sich ideal für eindrucksvolle Bilder mit Alpenpanorama. Bei einer
4 Kilometer langen Wanderung um den See kannst du dir deinen Lieblingsort suchen und die wunderschöne Landschaft genießen. Nach einer kleinen Abkühlung im kalten Gebirgswasser fühlst du dich garantiert wie neugeboren!

Die Burg Eltz

Inzwischen schon fast ein Klassiker und kein Geheimtipp mehr:
Die Burg Eltz hat ihre wachsende Bekanntheit verdient. Über einen steinernen Steg gelangst du zum imposanten Eingang der Burg, welche stolz auf einem Felsen umrandet vom Elzbach sitzt. 

Seit über 850 Jahren steht die Burg an ihrem Fleck. Durch das Burgtor hindurch gelangst du in eine mittelalterliche Welt. Innerhalb der Mauern kannst du das damalige Hofleben erkunden und dich abschließend bei Speis und Trank im Hofbiergarten verwöhnen lassen. Während einer kleinen Wanderung rund um die Burg kannst du die Mauern von allen Perspektiven betrachten. Ein absolutes Muss bei jedem Eifelbesuch!

Das Sisyphos in Berlin

Klar, wir haben alle mal 3 Stunden in der Berghain-Schlange angestanden, nur um halb enttäuscht durch die wummernden Hallen des zu sehr gehypten Clubs zu irren. Die wahre Sehenswürdigkeit der Berliner Clubszene ist unserer Meinung nach jedoch das Sisyphos

Moment mal – warum geht es in einem Blog über Sehenswürdigkeiten eigentlich um einen Club? Das liegt einfach daran, dass ein Besuch im Sisyphos um einiges beeindruckender ist, als mit der Selfie-Armada in bunten Funktionsjacken vor dem Brandenburger Tor zu stehen.

Unmittelbar am Bahnhof Rummelsburg nahe des Spreeufers liegt das Areal des Clubs. Durch die Tore des Sisyphos trittst du ein in eine wundervolle, künstlerische Welt aus Licht, Feuer und Musik. An kleinen Essensständen kannst du dich stärken, bevor du in lichten Schwaden zwischen tanzenden Menschen verschwindest. Wenn dir nicht nach einem mehrstündigen Rave mit Festival Feeling ist, kannst du das Sisyphos auch bequem am Nachmittag besuchen und dir das Gelände bei einem kühlen Bier angucken.

Zu Besuch in der Dresdener Frauenkirche

Etwas gesitteter als in der Berliner Nacht geht es in der 
Dresdener Frauenkirche zu. Bei einem Urlaub im östlichsten Teil Deutschlands darf ein Besuch in der monumentalen Kirche nicht fehlen. 

Nahe dem Elbufer liegt die Frauenkirche im Herzen Dresdens. Doch die Kirche stand nicht immer so schön da wie heute. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie voll und ganz zerstört und nach Wiederaufbauarbeiten erst 2005 wiedereröffnet.

Vom gegenüberliegenden Ufer hast du den besten Blick auf das Gebäude. Du solltest es dir auf jeden Fall nicht entgehen lassen, die Kirche auch von innen zu betrachten, denn ihre Kuppel ist eine der größten in Europa. Speziell der runde Aufbau und die Emporen entlang der weißen Säulen heben die Kirche von ähnlichen Bauten in Deutschland ab. Daher ist sie bei deinem nächsten Trip Richtung Ostdeutschland ein Must-See.

Schloss Schwerin

In einem der schönsten Schlösser Deutschlands direkt im Herzen von Schwerin wirst du in eine märchenhafte Welt entführt. Mitten auf dem Schweriner Innensee liegt das imposante Schweriner Schloss. Heute wird das aus dem Mittelalter stammende Schloss vom
Mecklenburg-Vorpommerischen Landtag genutzt.

Da an dem Schloss bis ins 19. Jahrhundert gebaut wurde, ist es noch sehr gut erhalten und wirkt dazu äußerst modern. Bei einer offiziellen Tour durch die Schlossmauern erfährst du mehr über die Geschichte dieses magischen Ortes. Lass dich bei einem entspannten Spaziergang durch die vielen schönen Parkanlagen verzaubern oder entdecke den
Schweriner Innensee. Besonders gut ist dies in der Abendsonne von einem der Tretboote aus möglich, von denen du die besten Blicke auf das Schloss hast.

Fazit 

Jetzt bist auch du hoffentlich der Meinung, dass Deutschland alles ist – aber nicht langweilig! Es steht nun definitiv fest: Du musst gar nicht unbedingt weit fahren, um etwas zu erleben.

Also pack deine Sachen und entdecke die schönsten Ecken, die Deutschland zu bieten hat! 

Deutschland

Lust auf mehr? Check jetzt unsere Deutschland Route ab.

Ähnliche Beiträge

>